Seminar

Errichtung von eigensicheren Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen

Errichtung von eigensicheren Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen - Seminar

Das Seminar „Errichtung von eigensicheren Anlagen in explosionsgefährden Bereichen“ vermittelt Ihnen Kenntnisse zur Eigensicherheit und wie Sie mit dieser sicher umgehen. Sie lernen den aktuellen Stand der Technik und die Gesetzeslage kennen. Nach dem Seminar wissen Sie, wie Sie eigensichere Anlagen projektieren und wie Anlagen der Prozessautomation und der MSR-Technik explosionssicher betrieben werden. Zudem können Sie eigensichere Stromkreise planen und errichten. Zum Abschluss erhalten alle Teilnehmer ein VDI-Teilnahmezertifikat.

Lernen Sie die aktuelle Gesetzeslage und den Stand der Technik kennen

In vielen Produktionsstätten sorgen brennbare Stoffe für erhöhte Explosionsgefahr. Planer und Bauer entsprechender Anlagen müssen bei der Errichtung auf die Eigensicherheit von Systemen achten. Dazu zählt vor allem die Auswahl geeigneter Geräte und deren Verkabelung, die weder im Betrieb noch im Fehlerfall vorgegebene Oberflächentemperaturen überschreiten oder Funken erzeugen. Die Anforderungen, die Planer und Bauer bezüglich der Eigensicherheit erfüllen müssen, steigen dabei immer weiter an.

In dem Seminar „Errichtung von eigensicheren Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen“ eignen Sie sich Grundlagen und Funktionsweise der Zündschutzart „Eigensicherheit“ an. Sie lernen Vor- und Nachteile der Eigensicherheit sowie rechtliche Vorgaben, Normen und Vorschriften für explosionsgefährdete Bereiche kennen und anzuwenden. Sie erfahren, wie Sie eigensichere Anlagen projektieren, von der Wahl geeigneter Betriebsmittel über deren Verschaltung bis hin zum Nachweis der Eigensicherheit.

Ferner sind die Eigensicherheit von Feldbusanlagen sowie eigensichere Stromkreise bzw. wie Sie diese installieren, betreiben und Instand halten, Themen des Seminars. Darüber hinaus lernen Sie die Struktur eines Explosionsschutzdokuments kennen.

Die Inhalte des Seminars

Folgende inhaltliche Aspekte behandelt das Seminar genau:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag: 10:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

Nationale und internationale rechtliche Grundlagen an
die Projektplanung des Explosionsschutzes

  • ATEX-Produktrichtlinie 2014/34/EU und ATEXBetriebsrichtlinie
    1999/92/EG in der EU
  • Rechtsvorschriften in Deutschland
    • 11. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz
      (11. ProdSV) „Explosionsschutzverordnung“
    • DIN EN 60079
    • GefahrStoffVerordnung
    • BetriebsSicherheitsVerordnung
    • DGUV: TRBS, TRGS

Physikalisch-technische Grundlagen des Explosionsschutzes

  • Primärer, sekundärer und tertiärer Ex-Schutz
  • Erdung von explosionsgefährdeten Bereichen: Statische
    Elektrizität, Gebäudeerdungssystem und Potentialausgleich
    im Ex-Bereich
  • Gefahrstoffe
  • Zoneneinteilung gemäß Anhang I, Nr. 1.7 GefStoffV;
    TRBS 2152 – Teil 1
  • Zündschutzarten
  • Geräteklassen, Explosionsgruppen, Temperaturklassen

Die Zündschutzarten Eigensicherheit und erhöhte
Sicherheit sowie deren Nachweis

  • Allgemeines und Entwicklung
  • Funktionsweise der Zündschutzart „Eigensicherheit“
  • Nachweis der Eigensicherheit und relevante elektrische
    Kenngrößen
  • Verbindungen zur „erhöhten Sicherheit“

2. Tag: 08:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Eigensichere konventionelle Verdrahtung, Speisung

  • Feldbarrieren, Speisetrenner usw.
  • Von „erhöhter Sicherheit“ zur „Eigensicherheit“

Eigensichere Feldbustechnik

  • ProfibusDP/PA,
  • FISCO-Modell

Errichten elektrischer Anlagen gemäß EN 60079-14

  • Anwendungsbereich
  • Allgemeine Anforderungen
  • Dokumentation
  • Auswahl elektrischer Geräte

Struktur des Explosionsschutzdokuments und sonstige
zugehörige Dokumente

  • Angaben des Auftraggebers, Verantwortlichkeiten und zu
    befähigten Personen
  • Beschreibung der Anlage und ihrer Funktion sowie der
    wichtigsten Parameter
  • Gebäude-, Raum-, Schalt- und Fließbilder der Anlage
  • Risikobewertung
  • Zündquellenbetrachtung
  • Zoneneinteilung
    • Betriebsmitteldokumentation
      EU-Konformitätserklärung
    • ATEX-Zertifikat
    • Eigensicherheitsberechnung
  • Beschreibung der Maßnahmen zum Verhindern einer
    Explosion
    • Technischer Ex-Schutz, organisatorischer Ex-Schutz
  • Arbeits- und Betriebsanweisungen
  • Prüffristen

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

Alle Teilnehmer erhalten eine Seminardokumentation mit den Inhalten der Weiterbildung zum Nachlesen.

Wer teilnehmen sollte

Das Seminar richtet sich an Ingenieure, Techniker, Elektrofachkräfte sowie Sicherheitskräfte die eigensichere Anlagen planen, errichten, prüfen und Instand halten. Insbesondere angesprochen sind Fachkräfte folgender Branchen:

  • Chemische und Petrochemische Industrie
  • Elektroindustrie
  • Technische Gebäudeausrüstung

Auch Fachkräfte, die für die zuständigen Überwachungsorgane arbeiten, profitieren von dem in der Weiterbildung vermittelten Know-how.

Ihr Referent - Experte für die Planung explosionsgefährdeter Anlagen

Die Leitung des Seminars übernimmt Herr Heinz Richter. Herr Richter ist Elektrotechniker mit über 30 Jahren Erfahrung in der Planung von explosionsgefährdeten Anlagen, insbesondere Raffinerien und Chemieanlagen. Sein besonderer Fokus liegt dabei auf der Planung eigensicherer Feldbussysteme. Herr Richter engagiert sich zudem als Lehrbeauftragter für Explosionsschutz und Feldbussysteme an der TH Köln in der Ausbildung von Ingenieuren.

Jetzt Platz sichern

Sie möchten von einem erfahrenen Experten lernen, wie Sie eigensichere Anlagen planen, projektieren und errichten? Sie wollen sich mit anderen Fachleuten zu diesem Thema austauschen? Dann buchen Sie jetzt das Seminar „Errichtung von eigensicheren Anlagen in explosionsgefährden Bereichen“.

Veranstaltung buchen
31.01 - 01.02.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1490 €
11.07 - 12.07.2017 Ratingen verfügbar 1490 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.