Konferenz

5. VDI-Konferenz Anlagensicherheit

  • Diskutieren Sie mit Anlagenbetreibern, Behördenvertretern und Beratern aktuelle gesetzliche Entwicklungen, wie die Eckpunkte zur Erarbeitung der TA Abstand.
  • Profitieren Sie von Erfahrungsberichten von Anlagenbetreibern und erfahren Sie, wie Konkurrenz und Marktbegleiter mit dem Thema Anlagensicherheit umgehen.
  • Erweitern Sie Ihr berufliches Netzwerk und tauschen Sie sich aus.
Anlagensicherheit | VDI-Konferenz

Bereits zum 5. Mal treffen sich auf der Konferenz „Anlagensicherheit“ 2018 die Experten der Branche. Wie gewohnt informiert die Veranstaltung über die aktuelle Gesetzeslage sowie neue Vorschriften. Lernen Sie zudem die neuesten technischen Lösungen kennen und erfahren Sie anhand von Erfahrungsberichten, was im Ernstfall zu tun ist.

Kostenloses Whitepaper zur Veranstaltung zum Download

Risikomanagement für Chemieanlagen mit HAZOP und LOPA
Autor : Herr Dr. Jürgen Hofmann, Principal Consultant, DNV GL Oil & Gas Germany

Whitepaper anfordern

Wissens-Update zur Anlagensicherheit

Beim Umgang mit brennbaren, gefährlichen, ätzenden, umweltschädigenden oder explosiven Stoffen kann es jederzeit zu Unfällen, Bränden oder Explosionen kommen. Dies hat nicht zuletzt der größere BASF Unfall mit Todesopfer Ende 2016 gezeigt und dafür gesorgt, dass die Sicherheit von chemischen Anlagen aktueller denn je ist. Aus den Brand im Ludwigshafener Rheinhafen erfahren Sie, welche Lehren sich in Bezug auf Anlagensicherheit ziehen lassen. In der Gefahrenabwehr und im Umgang mit der Öffentlichkeit sind Kompetenzen gefragt, um den Schaden für das Unternehmen zu begrenzen. Vor allem befasst sich die Anlagensicherheit allerdings mit der Frage, wie Risiken präventiv abgeschätzt und durch geeignete Maßnahmen vermieden werden können.

Die Konferenz „Anlagensicherheit“ hilft Ihnen, Antworten auf diese Fragen zu finden und präsentiert Ihnen Best-Practice-Beispiele. Hören Sie u. a. Expertenvorträge zu folgenden Themen:

  • Erarbeitung einer TA Abstand – aktueller Sachstand
  • Kriminelle Angriffe auf Chemieanlagen: Von Cyber Angriffen bis zu Drohnen
  • Umsetzung der Sicherheitsanalyse in Planung und Inbetriebnahme
  • Management of Change
  • Lernen aus Ereignissen: der Unfall im Ludwigshafener Rheinhafen
  • Krisenkommunikation im Ereignisfall: Ist Krise Chefsache? Best practice und worst cases

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 18. April 2018

08:30

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr. Christian Jochum, Unternehmensberater, Bad Soden

Neue Regelungen und Vorschriften sowie ihre  Anwendung

09:40

Die IGR — eine bewährte Methode zur kompetenten und wirtschaftlichen Umsetzung der Betreiberverantwortung

  • Warum gibt es die IGR? – Wissensmanagement und Technical Compliance auf Basis eines genossenschaftlichen Prinzips
  • Struktur der IGR – In den Kompetenzzentren werden die aktuellen Aufgaben bearbeitet
  • Beispiele aus der praktischen Arbeit – Standards-Aktuell,
     Ausschnitte ausgewählter Guidelines, untersuchte sicherheitstechnische Fragestellungen, Normen unter Mitarbeit der IGR, Geräteprüfungen, Hotlines, …

Dr. Uwe Bäumler, Betriebsleiter, Clariant Plastics & Coatings (Deutschland) GmbH/Interessengemeinschaft Regelwerke Technik (IGR) e.V., Industriepark Höchst, Frankfurt am Main

10:20

Erarbeitung einer TA Abstand – aktueller Sachstand

  • Der angemessene Sicherheitsabstand als Kriterium für die Öffentlichkeitsbeteiligung im Genehmigungsverfahren
  • Eckpunkte zur Erarbeitung der TA Abstand
  • Erfahrungen mit dem Leitfaden KAS-18
  • Zwischenergebnisse und Ausblick

Dr. Norbert Wiese, Gutachter, Anlagentechnik, Kreislaufwirtschaft, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV NRW), Recklinghausen

11:00

Kaffeepause

11:30

Vergleich der Schadstoffausbreitung bei einem Störfall in urbanen Strukturen mittels verschiedener Modelle – Auswirkungen auf KAS-18-Gutachten

  • Einfluss urbaner Strukturen auf Stoffausbreitung
  • Die derzeit angewendeten Ausbreitungsmodelle sind für urbane Strukturen ungeeignet
  • Vergleich des bisherigen Modells mit neuen, leistungsfähigeren Modellen anhand zwei konkreter Beispiel
  • Berücksichtigung bei Sicherheitsberichten und KAS18-Gutachten

Dipl.-Ing. (TH) Peter Gamer, Referatsleiter, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), Dresden 

12:10

TRAS 310 – Umsetzung der Richtlinie zum Schutz vor Überschwemmung aus Niederschlägen und Hochwasser

  • Anwendungsbereich und Aufbau der TRAS 310
  • Gefahrenquellenanalyse von Starkniederschlägen (Sturzfluten) – vereinfachte vs. detaillierte Betrachtung gemäß TRAS 310
  • Praxisbeispiel: Gefahren- und Gefährdungsabschätzung
  • Umsetzung im Unternehmen

Dipl.-Ing. Karl-Heinz Richter, Leiter Betriebsdokumentation und Entwicklung neuer Störfallbehandlungskonzepte, und Dipl.-Ing. Ralf-Peter Angstmann, Geschäftsführer, beide: RIBENA GmbH, Unterhaching

12:50

Gemeinsames Mittagessen

Gefahrenabwehr, Unfälle

13:50

Öffnen von Rohrleitungen in chemischen Anlagen

  • Was ist vor und beim Öffnen von Rohrleitungen zu beachten?
  • Gefährdungsbeurteilung und Restrisiko
  • Beherrschen des Restrisikos

Werner Weiss, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Operative Arbeitssicherheit, BASF SE, Ludwigshafen 

14:30

Process Safety Lessons Learned Program

  • Sharing Process Safety Lessons Learned from Incidents Topic
  • Lessons Learned Program five Pillars
  • Lessons Learned Sharing Data Base
  • Reduction of Loss of Primary Containment Events

Jordi Costa Sala, Global Principal Process Safety Engineer, Celanese, Sulzbach

15:10

Brauchen wir ein Strafrechtsmanagementsystem?

  • Rechte und Pflichten im Strafverfahren
  • Der Ablauf des Strafverfahrens
  • Verhaltensempfehlungen bei Durchsuchungen und Beschlagnahmen
  • Ergänzung von Managementsystemen mit einem Strafrechtsmanagementsystem

RA Prof. Dr. jur. Hans-Jürgen Müggenborg, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Kanzlei Prof. Müggenborg, Aachen 

15:50

Kaffeepause

16:20

Krisenkommunikation im Ereignisfall

  • Krise ist Chefsache: Best practice und worst cases
  • Vom Lagerbrand zur Cyber-Attacke: Industrie 2.0 trifft auf Krise 4.0
  • Instrumente der Krisenkommunikation: Stakeholder Map, Kernbotschaften, Q&A und Medienkontakte
  • Prävention als Retter der Reputation

Dr. Hans-Georg Klose, Geschäftsführer, Klose-Kom Kommunikationsberatung, Frankfurt am Main

Podiumsdiskussion

17:00

Notfallmanagement: Sind wir gut genug?

  • Was erwarten Nachbarn und Behörden?
  • Was kann man vernünftigerweise leisten?
ab 18:00

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 19. April 2018

Anlagen sicher planen und betreiben

09:00

Umsetzung der Sicherheitsanalyse in Planung und Inbetriebnahme

  • Kurzbeschreibung einer komplexen Anlage (Steamcracker), die große Mengen druckverflüssigter Gase enthält
  • Analysen und Befunde: Gefahrenanalyse, Pressure System Study (Nachweise der Sicherheitsventile), Dimensionierung des Fackelsystems, Überprüfung der SIL-Klassen der PLT-Schutzfunktionen
  • Umsetzung im Anlagenstillstand
  • Inbetriebnahme und Betrachtung der eventuell auftretenden Herausforderungen am Beispiel von möglichen Anfahrproblemen mit dem Reaktor

Dr.-Ing. Ron Stockfleth, Teamleiter Anlagensicherheit, Shell Deutschland Oil GmbH, Wesseling 

09:40

Explosionsschutz und Erhalt von Anlagensicherheit: Konzepte, Betriebsparameter und Qualifikation

Dipl.-Ing. Thomas Anderssohn, Leiter After Sales Service & PROTEGO Academy, Braunschweiger Flammenfilter GmbH, Braunschweig

10:20

Schädigende Wirkung von Druckschwingungen auf Anlagenkomponenten

  • Pumpen werden durch die Anlage kaputt gefahren
  • Schwingungen in Anlagen gehören nicht zum Schadensbewertungsportfolio von BetriebsingenieurInnen
  • Schwingungen und Druckstöße gehören zu den Hauptursachen für Pumpen- und Anlageschäden
  • Jede Pumpe pulsiert

Prof. Dr.-Ing. Eberhard Schlücker, Lehrstuhlinhaber, Lehrstuhl für Prozessmaschinen und Anlagentechnik – iPAT, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Erlange

11:00

Kaffeepause

11:30

Management of Change (MoC)

  • Einführung in die Problematik anhand von Beispielen
  • Was versteht man unter MoC?
  • Organisation von MoC bei Bayer

Dr. Michael Schriewer, Senior Expert Processes, Bayer AG, Leverkusen

12:10

Alternativen anstelle Flexibilisierung von Prüffristen zur Erzielung längerer Stillstandsintervalle

  • Aktuelle und absehbare Rechtslage zu Prüffristen am Beispiel der BetrSichV
  • Prüfarten, Prüfumfang und Ersatzprüfungen
  • Nutzen neuer Methoden der Inspektion zur Prüfung

Dipl.-Ing. Rainer Semmler, Prozess-Sicherheitsexperte/ Sachverständiger, Life Cycle Services – Process Safety Management, TÜV SÜD Chemie Service GmbH, Frankfurt am Main 

12:50

Gemeinsames Mittagessen

Risiken aus der Luft und dem Internet

13:50

Einsatz von Drohnen in der chemischen Industrie – ein Erfahrungsbericht

  • Rahmenbedingungen: Aufstiegsgenehmigungen, Piloten, Kommunikation
  • Gefährdungsbeurteilung: technisch, organisatorisch und personell
  • Einsatzbeispiele: Fackelbefliegung, Betonkamininspektion, Schalldämpferauslässe, Rohrleitungsbefliegung als anerkanntes Inspektionsdokument
  • Extended Use Cases sowie neue Anwendungen: teilautonomes Fliegen in Rohrbrücken, Probenahme aus Klärbecken, Qualitätskontrolle Isolierungen mit IR Kameras, 3D-Dokumentation von Anlagen, Korrosionsdokumentation von Bauteilen

Dipl.-Ing. Siegfried Fiedler, Leiter Gefahrenabwehrplanung und Academy, BASF SE, Ludwigshafen

14:30

Das Verbrechen schläft nicht: Neue Bedrohungen und Regelungen für Chemieanlagen

  • Bedrohungsszenarien: Von Cyber Angriffen bis zu Drohnen
  • Abwehrmaßnahmen
  • Aktuelle Aktivitäten der Kommission für Anlagensicherheit (KAS)

Prof. Dr. Christian Jochum 

15:10

Abschlussdiskussion

15:20

Ende der Veranstaltung

Wer sollte teilnehmen?

Die Konferenz „Anlagensicherheit“ richtet sich an:

  • Störfall- und Immissionsschutzbeauftragte
  • Mitarbeiter aus Produktion, Technik sowie den Abteilungen Anlagensicherheit, Chemikaliensicherheit, Umweltschutz und Arbeitsschutz der Branchen: Chemie- und Petrochemie, Pharma, Lebensmittel, Energieerzeugung, Stahlerzeugung, Oberflächenbehandlung
  • Sachverständige für Anlagensicherheit
  • Berater aus Ingenieurbüros für Anlagensicherheit
  • Behördenvertreter

Exklusives Get-together

Am 1. Abend der Konferenz laden wir Sie ein, die gewonnenen Erkenntnisse mit den Referenten und Teilnehmern zu diskutieren. Im Rahmen eines gemütlichen Get-togethers lassen wir den Tag gemeinsam ausklingen.

Buchen Sie jetzt Ihr Ticket für die Konferenz

Seien Sie beim Branchentreff dabei und tauschen Sie sich über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen im Bereich Anlagensicherheit aus. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz.

Profitieren Sie vom vergünstigten Kombipreis

Bei gemeinsamer Buchung der 5. VDI-Konferenz Anlagensicherheit mit dem Spezialtag „Management of Change“, der am 17. April 2018 stattfindet, erhalten Sie einen vergünstigten Kombipreis.

Veranstaltungsnummer : 05KO004

5. VDI-Konferenz Anlagensicherheit

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Konferenzleiter: Prof. Dr. Christian Jochum, stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Anlagensicherheit (KAS), Bad Soden 

Teilnehmerstimmen

Klaus Moeckel,
Shell Deutschland Oil GmbH

„Viele unterschiedliche Vortragende, die ein rundes Bild geliefert haben über aktuelle Themen in der Sicherheitstechnik“