Spezialtag

Krisen- und Notfallmanagement – Konkrete Planungen für den Ernstfall

Spezialtag Krisen- und Notfallmanagement | VDI Wissensforum

Bedrohungen und Gefährdungen von Unternehmen sind aus der Vergangenheit bekannt: Brände, Explosionen und weitere Unfälle finden leider immer wieder statt. Zunehmend zeigen sich neue Gefahren in Form von kriminellen Szenarien wie Angriffe in „neuen Medien“, Amokläufen und terroristische Bedrohungen. Treten solche Bedrohungs- und Gefährdungsszenarien auf, ist rasches und professionelles Krisen- und Notfallmanagement des Unternehmenskrisenstabs erforderlich, um zu jeder Tages- und Nachtzeit den internen Informationsfluss sicherzustellen, die laufende Geschäftstätigkeit aufrecht zu erhalten und nach außen angemessen zu reagieren.

Zielsetzung: Ganzheitliche Krisenorganisation

Im Sinne einer ganzheitlichen Krisenorganisation gilt es umfassend, vorbeugend und vorausschauend zu planen und zu organisieren, um im Krisenfall so effektiv wie möglich arbeiten und rasch auf alle Ressourcen innerhalb und außerhalb des Unternehmens zurückgreifen zu können. Dies erfordert bei der Planung im Sinne einer systematischen Herangehensweise die angemessene Berücksichtigung von vier zentralen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Krisenbewältigung: Organisation, Technik, Öffentlichkeitsarbeit und Schulungs-, Übungs- sowie Trainingsmaßnahmen.

Seminar und Workshop Krisen- und Notfallmanagement

In diesem Seminar mit integriertem Workshop erfahren Sie kompakt alles über Möglichkeiten konkreter Planung zur Vorbereitung für Krisen und Notfälle. Damit einzelne Ereignisse Ihr volles Schadenspotenzial nicht entfalten können, werden im Workshop adäquate Reaktionen sowie Eindämmungs-Möglichkeiten erarbeitet.

Sie lernen im Seminar Krisen- und Notfallmanagement an konkreten Übungsszenarien:

  • Vorfälle praxisnah einzuschätzen
  • potentielle Risiken zu erkennen
  • eigene Handlungsspielräume auszuloten
  • Entscheidungen innerhalb Ihrer Handlungskompetenz zu fällen
  • Auwirkungen auf die Business Continuity und das Unternehmensimage einzuschätzen
  • Kommunikationswege und Kommunikationsinhalte (intern und extern) festzulegen
  • auf Medienanfragen gezielt zu reagieren
  • Rückmeldungen zu den eigenen Entscheidungen zu erhalten

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Dienstag, 26. April

09:00 Uhr -16:00 Uhr

1. Bedeutung und Gefährdung von Unternehmen

  • Wie können Krisen und Notfälle entstehen?
  • Welche Gefährdungen lassen sich unterscheiden?


2. Gründe für ein Krisen- und Notfallmanagement

  • Welche rechtlichen Vorgaben bestehen?
  • Welche unternehmerischen Überlegungen sind von Bedeutung?
  • Welchen Nutzen bringt ein Krisen- und Notfallmanagementsystem?


3. Krisen- und Notfallmanagement im Unternehmen

  • Was sind die zentralen Elemente eines Krisen- und
    Notfallmanagementsystems?
  • Wie können strategische, taktische und operative Krisenbewältigung
    differenziert werden?
  • Wie sieht eine optimale Organisation (Aufbau- und Ablauforganisation) in
    Krisen- und Notfallsituationen aus?
  • Fachfunktionen und Entscheidungshierarchien – Wer ist für was im Notfall
    verantwortlich?
  • Krisenstabräume: Welche technischen und organisatorischen
    Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
  • Optimale Vorbereitung für die Beteiligten: Welche Simulations- und
    Trainingsmöglichkeiten sollten genutzt werden?
  • Erfolgsfaktoren für eine sichere Krisenbewältigung


4. Bedeutung der Kooperation und Kommunikation in Krisen- und
Notfällen

  • Interne Kommunikation im Krisenfall: Wer muss im Notfall informiert
    werden – wer muss handeln?
  • Externe Kommunikation im Krisenfall: Wer sind mögliche externe
    Beteiligte im Krisen- und Notfall?
  • Kommunikationstechnik in Krisen- und Notfällen
  • Medienarbeit und PR in Krisensituationen – Der Umgang mit Medien und
    der Öffentlichkeit


5. Schulungen, Trainingsmaßnahmen, Übungsszenarien: Grundlage
für eine erfolgreiche Krisenbewältigung

  • Wie werden Schulungskonzepte und -maßnahmen aufgebaut?
  • Wer muss geschult werden, wer muss trainieren?
  • Wie werden Übungsszenarien gestaltet?
  • Wie oft soll geübt werden?


Workshop: Krisen- und Notfallmanagement in der Praxis:
Einschätzen, entscheiden, kooperieren und kommunizieren in der Krise
In konkreten Übungsszenarien, erhalten alle Teilnehmer Gelegenheit Krisen
zu bewältigen. Um die Übungen praxisnah zu gestalten, werden für die
Teilnehmer Informationen über ein fiktives Unternehmen eingespielt und
entsprechende Funktionen delegiert. Alle Übungsszenarien basieren auf
realen Vorfällen in Produktions- bzw. Dienstleitungsunternehmen.

Wer teilnehmen sollte

Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte, Sicherheitsbeauftragte, Krisenstabsmitglieder, Notfall- und Katastrophenschutzbeauftragte aus den Bereichen:

  • Geschäftsführung und Unternehmensleitung
  • Corporate Security und Security/Sicherheitsmanagement
  • Unternehmenssicherheit
  • Werkschutz
  • Werksfeuerwehr
  • Störfall- und Ereignismanagement
  • Brandschutz
  • Operationales Sicherheits- / Risikomanagement
  • Öffentlichkeitsarbeit und Presse
  • EHS (Environment/ Health & Safety) und Umweltschutz
  • Arbeitssicherheit, Verfahrens- und Anlagensicherheit sowie Facility Management

Um die Übungen praxisnah zu gestalten, werden für die Teilnehmer Informationen über ein fiktives Unternehmen eingespielt und entsprechende Funktionen delegiert. Alle Übungsszenarien basieren auf realen Vorfällen in Produktions- bzw. Dienstleitungsunternehmen.

Das Seminar Krisen- und Notfallmanagement ist separat oder kombiniert buchbar mit der 3. VDI-Konferenz „Anlagensicherheit“. Bei einer gemeinsamen Buchung von Konferenz und Seminar profitieren Sie vom reduzierten Kombipreis.