Seminar

Rezeptsteuerung in der verfahrenstechnischen Produktion

Rezeptsteuerung in der verfahrentechnischen Produktion - Seminar

Das Seminar „Rezeptsteuerung in der verfahrenstechnischen Produktion“ versetzt Sie in die Lage, Rezeptsteuerungen zu verstehen und anzuwenden. Dazu vermittelt Ihnen die Weiterbildung die technische Bedeutung und die wichtigsten Begriffe der Rezeptsteuerung. Sie erfahren zudem, wie sich verfahrenstechnische Prozesse und Anlagen klassifizieren, strukturieren und graphisch darstellen lassen sowie welche Rezepttypen und -hierarchien es gibt. Alle Teilnehmer erhalten zum Abschluss ein VDI-Zertifikat.

Erwerben Sie praxisnah Kenntnisse zur Rezeptsteuerung in der Verfahrenstechnik

Als Rezepte werden Vorschriften zur Ausführung von verfahrenstechnischen Prozessen auf verfahrenstechnischen Anlagen verstanden. Die Forderung nach der Reproduzierbarkeit von Produktionsprozessen sowie die zunehmende Automatisierung in der Verfahrenstechnik haben dabei zur Entwicklung einer international standardisierten, leitgestützten Rezeptfahrweise geführt.

Das Seminar „Rezeptsteuerung in der verfahrenstechnischen Produktion“ vermittelt Ihnen u. a.:

  • Grundlagenwissen und praktische Kenntnisse zur Rezeptfahrweise
  • Fachbegriffe und Bedeutung der Rezeptsteuerung
  • die graphische Darstellung von verfahrenstechnischen Prozessen und formalisierten Prozessbeschreibungen mittels Grundfließbildern
  • die Strukturierung bzw. Klassifizierung von Herstellungsprozessen, verfahrenstechnischen Prozessen und produktionstechnischen Anlagen
  • die Darstellungssymbolik für Anlagen
  • eine Übersicht über Rezepttypen und -hierarchien
  • die Darstellung von Rezepten in Ablaufplänen
  • einen Überblick über Steuerungskomponenten

Das theoretisch erworbene Wissen vertiefen Sie im Seminar anhand zahlreicher Übungen mit der Software CODESYS. Wir bitten alle Teilnehmer, dazu ein Notebook mit Windows 7 aufwärts mitzubringen und vorab die Software zu installieren. Sie können die Software nach Anmeldung kostenlos über das CODESYS-Download-Center herunterladen. Teil der Weiterbildung ist auch die Präsentation des Rezeptsteuerungssystems der Firma ABB.

Ablauf des Seminars „Rezeptsteuerung in der verfahrenstechnischen Produktion“

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 10:00 Uhr bis ca. 18:30 Uhr

Einführung

  • Technische Bedeutung der Rezeptsteuerung
  • Erläuterung relevanter Begriffe: Prozess, Verfahren, Anlage, Rezept, wichtige Regelwerke

Verfahrenstechnische Prozesse

  • Klassifizierung von Prozessen: Verfahren, Fertigungen, kontinuierliche/diskontinuierliche Prozesse
  • Strukturierung verfahrenstechnischer Prozesse: Verfahren, Verfahrensabschnitte, Grundoperationen, Verfahrensschritte
  • Darstellungssymbolik für verfahrenstechnische Prozesse: Grundfließbild, formalisierte Prozessbeschreibung

Praktische Übung 1 

Grundfließbild eines Verfahrens

Es wird ein typisches Verfahren zur Herstellung von Wasserlack als Grundfließbild mit Grund- und Zusatzinformationen nach DIN EN ISO 10628-1 dargestellt.

Praktische Übung 2

Formalisierte Prozessbeschreibung eines Verfahrens

Das in Übung 1 verwendete Verfahren wird mit grafischen Symbolen der formalisierten Prozessbeschreibung nach VDI/VDE 3682-1 dargestellt. Die beiden Beschreibungsmethoden werden verglichen.

Anlagen der Verfahrenstechnik

  • Klassifizierung von Anlagen: Batch-/Kontianlagen, Einprodukt-/Mehrproduktanlagen, Anlagen mit Einwege-/Mehrwege-/Netzwerkstruktur
  • Strukturierung von Anlagen: Anlagen und Teilanlagen, Technische Einrichtungen, Einzelsteuereinheiten
  • Darstellungssymbolik für Anlagen: Grundfließbild, Verfahrensfließbild, R&I-Fließbild, Kennzeichnung von PLT-Stellen

Praktische Übung 3

Kennzeichnung von PLT-Stellen verfahrenstechnischer Apparaturen

Für einen Rührkessel und eine Destillationskolonne werden die wichtigsten PLT-Stellen (Temperatur, Druck, Füllstand etc.) nach DIN EN 62424 gekennzeichnet.

2. Tag 08:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Rezeptfahrweise

  • Klassifizierung von Rezepten: Verfahrensrezept (Urrezept), Werksrezept, Grundrezept, Steuerrezept
  • Bedeutung der Rezepttypen in der Prozessleittechnik
  • Rezeptbestandteile: Rezeptkopf, Stoffliste, Anforderungen an Teilanlagen, Rezeptprozedur
  • Strukturierung von Grund- und Steuerrezepten: Rezeptprozedur, Teilrezeptprozedur, Rezeptoperation, Rezeptfunktion
  • Darstellungssymbolik für Rezepte: Formalisierte Prozessbeschreibung, Schritt-Menge-Zeit-Schema, Prozedurfunktionsplan

Praktische Übung 4

Erstellen eines Prozedurfunktionsplans für ein Rezept und ein Teilrezept

Basierend auf einer verbalen Verfahrensbeschreibung wird ein Rezept und ein Teilrezept für die Herstellung von Wasserlack mit einem Prozedurfunktionsplan nach DIN EN 61512-2 erstellt.

Steuerungskomponenten

  • Aufgabenbereiche: Basisautomatisierung, Prozedursteuerung, Koordinierungssteuerung
  • Hierarchieebenen: Anlagensteuerung, Teilanlagensteuerung, Technische Funktion, Einzelsteuerfunktion
  • Unterschiede zwischen Einrichtungssteuerungen und Steuerungskomponenten für Rezeptelemente
  • Steuerungskomponenten für Einrichtungssteuerungen: Darstellung von Einzelsteuerfunktion, Technische Funktion, Betriebsarten, Betriebszustände, Beispiele jeweils mit CODESYS

Praktische Übung 5

Erstellen einer Einzelsteuerfunktion

Die typische Funktion eines Schaltventils mit Hand-/Automatikbetrieb wird als Verknüpfungssteuerung mit CODESYS realisiert.

Praktische Übung 6

Erstellen einer Technischen Funktion

Eine typische Funktion für eine Behälterbefüllung wird als

Ablaufsteuerung mit CODESYS realisiert.

  • Steuerungskomponenten für Rezeptelemente: Teilanlagensteuerung, Anlagensteuerung, Betriebsarten sowie Betriebszustände
  • Bedien- und Beobachtungskomponenten der Rezeptfahrweise: Informationsfluss bei Rezeptfahrweise, Bedien- und Beobachtungskonzept, Chargendokumentation
  • Erstellen und Pflegen von Rezepten: Varianten zur Implementierung von Rezeptsteuerungssystemen, Grund und Steuerrezepterstellung und -pflege

    Vorführung einer ausgeführten Rezeptsteuerung

    • Kurze Vorstellung des ABB-Leitsystems Freelance und des Batch-Management-Pakets
    • Erstellung einer Rezeptprozedur mit Freelance Engineering
    • Erzeugung von Grund- und Steuerrezepten mit Freelance Formulation

    Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

    An wen wendet sich das Seminar

    Angesprochen sind insbesondere technische Fach- und Führungskräfte, die in der Verfahrenstechnik der chemischen Industrie, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie und der Pharmaindustrie arbeiten. Dazu zählen u. a.

    • Meister
    • Ingenieure
    • Techniker
    • Betriebsassistenten

    Das Seminar wendet sich aber auch an Personen, die zukünftig im Bereich Verfahrenstechnik arbeiten möchten oder sich mit den Entwicklungen von Verfahren in diesem Bereich befassen.

    Interessenten ohne Vorkenntnisse in der Steuerungstechnik empfehlen wir dringend, zuvor das Seminar „Praktische Regelungs- und Steuerungstechnik in der verfahrenstechnischen Produktion“ zu besuchen.

    Ihr Seminarleiter – Fachmann für Prozessleittechnik

    Die Leitung des Seminars „Rezeptsteuerung in der verfahrenstechnischen Produktion“ übernimmt Herr Wolfgang Schorn. Herr Schorn ist gelernter Industrieinformatiker und hat viele Jahre für die Bayer AG im Bereich Prozessleittechnik gearbeitet. Hier konnte er u. a. Erfahrungen in der Automatisierung von verfahrenstechnischen Anlagen sowie in der Entwicklung und Anwendung von Rezeptsteuerungssystemen sammeln. Seit 2009 hat Herr Schorn einen Lehrauftrag an der TH Köln und der Westfälischen Hochschule. Hier hält er Vorlesungen zu den Themen Prozessleittechnik, Rezeptsteuerung, SPS Programmierung sowie Prozess- und Produktionsautomation.

    Buchen Sie jetzt das Seminar

    Sie möchten sich praktische Kenntnisse zur Rezeptfahrweise in verfahrenstechnischen Anlagen aneignen? Sie wollen Rezeptsteuerungen nicht nur verstehen, sondern auch anwenden können? Dann melden Sie sich jetzt zum Seminar „Rezeptsteuerung in der verfahrenstechnischen Produktion“ an.

    Veranstaltung buchen
    15.12 - 16.12.2016 Düsseldorf verfügbar 1440 €
    20.03 - 21.03.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1490 €
    13.07 - 14.07.2017 Düsseldorf verfügbar 1490 €

    In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.