Tagung/Kongress

Anlagenbezogenes Monitoring

Veranstaltungsnummer: 06TA007

  • Nutzen Sie die Tagung, um mit Anlagenbetreibern, Messetechnikexperten und Vertretern der Genehmigungsbehörden die neuesten Trends und…
  • Erfahren Sie, welche Normungsaktivitäten geplant sind und was diese für Ihr Unternehmen bedeuten.
  • Informieren Sie sich auf der begleitenden Fach- und Poster-Ausstellung über innovative Produkte, Dienstleistungen und wissenschaftliche…
Mehr Vorteile entdecken

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest .

Aussteller oder Sponsor werden!
Jetzt anfragen

Die 4. Fachtagung „Anlagenbezogenes Monitoring“ bringt Anlagenbetreiber mit Fachexperten der Messtechnik sowie Behördenvertretern und Juristen zusammen, um die aktuellen technischen und rechtlichen Herausforderungen des Emissionsschutzes zu diskutieren. Tauschen Sie sich direkt mit Experten aus, die Genehmigungsanträge bearbeiten und erfahren Sie, welche Weichenstellungen die relevanten Player aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft vorbereiten. Dieses Wissen hilft Ihnen, tragfähige Strategien für das anlagenbezogene Monitoring zu entwickeln, mit denen Ihr Unternehmen auch in Zukunft sicher aufgestellt ist.

Aktuelle Trends und Entwicklungen aus Industrie, Wissenschaft und Behörden

Industrieanlagen und Gewerbebetrieben müssen zunehmend strengere Vorgaben hinsichtlich der Emissionskonzentrationen einhalten. Gleichzeitig werden die Bestimmungen zu den tolerablen Immissionen verschärft. Daraus ergeben sich neue Anforderungen sowohl an die Messverfahren als auch an die Interpretation der Ergebnisse. Die 4. VDI-Tagung „Anlagenbezogenes Monitoring“ gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends in der Anlagenüberwachung und informiert Sie detailliert zu neuen Normungsaktivitäten.

Ziel der VDI-Tagung ist es, einen kompetenten und kontinuierlichen Informationsaustausch zwischen Wissenschaftlern, Behörden und Vertreten der Industrie herzustellen. Zu den Schwerpunkthemen der diesjährigen Tagung zählen u. a. die rechtlichen Anforderungen der 44. und 42. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) und die Besonderheiten beim Monitoring von Quecksilber und Treibhausgasen. Außerdem thematisiert sie die Bestimmung und diskutiert den Umgang mit Messunsicherheiten sowie neue Modellierungsverfahren zur Charakterisierung von Emissionsquellen.

Vorteile

  • Nutzen Sie die Tagung, um mit Anlagenbetreibern, Messetechnikexperten und Vertretern der Genehmigungsbehörden die neuesten Trends und Entwicklungen zu diskutieren.
  • Erfahren Sie, welche Normungsaktivitäten geplant sind und was diese für Ihr Unternehmen bedeuten.
  • Informieren Sie sich auf der begleitenden Fach- und Poster-Ausstellung über innovative Produkte, Dienstleistungen und wissenschaftliche Erkenntnisse rund um das Thema Anlagenüberwachung.
  • Knüpfen Sie wertvolle Kontakte zu den für Ihre Aufgabengebiete relevanten Fachkräften und Entscheidern aus Industrie, Forschung und Behörden.

Programm

08:30

Registrierung

09:00

Begrüßung und Eröffnung durch den Tagungsleiter

Dr. Detlef Wagner, Fachbereichsleiter, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen

Rechtliche Anforderungen

Moderation: Dr. Detlef Wagner, Fachbereichsleiter, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen

09:05

Anforderungen an ein zeitgemäßes Anlagenmonitoring – Unterstützung gesetzlicher Anforderungen durch technische Entwicklungen

  • Aktuelle Entwicklungen im anlagenbezogenen Monitoring

MinR Dr. Hans-Joachim Hummel, Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

09:35

Die neue 44. Bundes-Immissionsschutzverordnung aus Sicht des Vollzugs – Struktur und wesentliche Inhalte

  • Anforderungen an Energiespeichersysteme im ÖPNV
  • Hybridantrieb: Die Zukunft im Stadtbus?

Gregor Stephani, Referatsleiter, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart

10:20

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Anlagenüberwachung

Moderation: Dr. Detlef Wagner

11:00

Lösungsmöglichkeiten bei der Überwachung von stationären Verbrennungsmotoranlagen

  • Verbrennungsmotoranlagen nach der 44./13. BImSchV
  • Startvorgänge und Anforderungen an die Kontinuierliche Emissionsüberwachungseinrichtung
  • Notwendige, sinnvolle und entbehrliche Messgrößen

Dipl.-Ing. Michael Url, Senior Systems Engineer, Emissions & Applications Solutions, Dipl.-Ing. Friedhelm Hillen, INNIO Jenbacher GmbH & Co. OG, Jenbach, Österreich

11:40

Sind die Bandbreiten aus den BVT-Schlussfolgerungen noch kontinuierlich überwachbar?

  • Stand der marktverfügbaren Messsysteme
  • Grenzen der Qualitätssicherungsstufen nach EN 14181
  • Alternative Messmethoden

Michael Klein, Market Product Manager, Analyzers & Systems, Sick Vertriebs-GmbH, Düsseldorf

12:20

Europäische Normung zur Formaldehyd-Messung an Anlagen

  • Formaldehyd-Emissionsquellen – BREV-Empfehlungen für die Holzindustrie
  • Europäische Normung manueller Messverfahren, zunächst als Technische Spezifikation
  • Vorgeschlagenes Validierungsprogramm: Ringtest und Feldtest

Apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Günter Baumbach, Institut für Feuerungsund Kraftwerkstechnik, Universität Stuttgart

13:00

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

Quecksilberemissionen

Moderation: Dr. rer. nat. Peter Wilbring, Bereichsleiter Energie und Umwelt, TÜV Rheinland Energy GmbH, Köln

14:15

Quecksilber aus industriellen Quellen – Ergebnisse eines Umweltbundesamt-Forschungsprojektes

  • Untersuchung von Quecksilber-Ein- und Austrägen in Industrieanlagen
  • Beschreibung von Minderungstechniken
  • Vorschläge für eine Quecksilberminderungsstrategie

Dipl.-Ing. Christian Tebert, Senior Consult, Ökopol Institut für Ökologie und Politik GmbH, Hamburg

14:55

Rechtssichere Bestimmung von niedrigen Quecksilberkonzentrationen in Rauchgasen – aktueller Stand der Messtechnik

  • Gesetzliche Anforderungen
  • Quecksilberemissionen aus Rauchgasen
  • Automatisierte Quecksilbermessung
  • Qualitätssicherung bei der kontinuierlichen Quecksilbermessung
  • Diskontinuierliche Quecksilbermessung
  • Alternative Möglichkeiten der Quecksilbermessung

Dipl.-Ing. Thorsten Noll, Geschäftsführer TA-Luft und IED-Anlagen, Immissionsschutz, TÜV Rheinland Energy GmbH

15:35

Kurz-Vorstellung der Aussteller

16:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

16:40

Messen von Quecksilberemissionen mit Sorbent Traps im Vergleich zum Standardreferenzverfahren nach DIN EN 13211

  • Erste Erfahrungen zur Verwendung von Sorbent Traps
  • Einsatz der Sorbent Traps im Rahmen von Kalibrierungen und Funktionsprüfungen kontinuierlich arbeitender Quecksilbermessgeräte
  • Bestimmungsgrenze, Messunsicherheit der Sorbent Trap Methode
  • Vor- und Nachteile der Sorbent Traps

Dr.-Ing. Ute Zunzer, Leiterin Umweltmessstelle FIZ GmbH, Düsseldorf, M. Sc. Johannes Pfingsten, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, VDZ GmbH, Düsseldorf

17:20

Rohgasmessungen zur Steuerung und Optimierung von Abgasreinigungsprozessen

  • Regelung Trockener Rauchgasreinigungen durch kontinuierliche Rein- und Rohgasmessung von HCl und SO2
  • HF Peaks in MVA und deren Erkennung und Abscheidung
  • Nutzung einer Hg-Rohgasmessung zur gezielten Abscheidung von Hg-Spitzen
  • Abstimmung mehrstufiger Rauchgasreinigungen zur Optimierung des Betriebs

Dr.-Ing. Diethelm Walter, Vertrieb Luftreinhaltung, Dipl-Ing. Martin Sindram, Lhoist Germany/Rheinkalk, Wülfrath

18:00

Ende des ersten Veranstaltungstages

ab 18:00

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Neue Normungsaktivitäten

Moderation: Dr. Dominik Wildanger, Dezernatsleiter Hessisches Landesamt für Naturschutz und Geologie (HLUG), Kassel

08:30

Eignungsprüfung und Zertifizierung von Messeinrichtungen

  • Status der Zertifizierung und Prüfung
  • Aktuelle Probleme bei Prüfungen und Zulassungen
  • Neuerungen in Deutschland und der EU

Dr. rer. nat. Peter Wilbring, Bereichsleiter Energie und Umwelt, TÜV Rheinland Energy GmbH, Köln

09:10

Auswirkungen der zukünftigen DIN EN 17255 1-3 auf die Emissionsauswertung

  • Darstellung der EN 17522
  • Einfluß der Norm auf die aktuellen nationalen Regulierungen
  • Emissionsauswertung gemäß BEP-2017

Maik Nestler, Geschäftsführer, DURAG DATA SYTEMS GmbH, Hamburg

Charakterisierung von Emissionsquellen

Moderation: Dr. Dominik Wildanger

09:50

Validierung eines Messverfahrens zur Bestimmung diffuser Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) aus industriellen Quellen

  • Validierung eines Messverfahrens nach CEN Guide 13
  • Erster Feldtest mit künstlicher Quellkonfiguration (kontrollierte VOC-Freisetzung)
  • Zweiter Feldtest an industrieller Großanlage
  • Ermittlung diffuser VOC-Emissionen mit Fernmessverfahren (DIAL und SOF)

Prof. Dr. rer. nat. Christian Ehrlich, Honorarprofessor für Immissionsschutz, Hochschule Merseburg, Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Dr. Norbert Höfert, KRdL im VDI und DIN, Düsseldorf

10:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:00

Messwertgestützte Lagrange-Rückrechnung zur Lokalisierung und Charakterisierung von Emissionsquellen

  • Rückrechnung
  • Lagrange-Modell
  • Emissions-Monitoring

Dr. rer. nat., Diplomphysiker Ralf Petrich, Leiter Entwicklung, Diplomphysiker Axel Delan, IFU GmbH Privates Institut für Analytik GmbH, Frankenberg

11:40

42. BImSchV-Anforderungen an die Untersuchungen und Inspektionen

  • Betreiberpflichten bei der Beauftragung von Untersuchungen
  • Fachkompetenz der Probenahme- und Untersuchungsstellen
  • Durchführung der Anlageninspektionen und Berichterstattung

Dr. Detlef Wagner, Fachbereichsleiter, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Recklinghausen

12:20

Herausforderung der Bioaerosolmessung in der Praxis – Sammlung und Nachweis an Rückkühlanlagen

  • Übertragbarkeit der Legionellenkonzentration im Wasser zur Konzentration im Aerosol
  • Entwicklung einer Probenahmestrategie mittels Zyklonabscheider in Anlehnung an die Anforderungen der einschlägigen Normen zur Bioaerosolprobenahme
  • Gesammelte Erfahrungen aus bereits stattgefundenen Messkampagnen

Laura Welp M. Sc., Wissenschaftlicher Mitarbeiterin, Dipl.-Ing. Achim Hugo, Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V., Luftreinhaltung und Aerosole, Duisburg, Dr. Andreas Nocker, IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung GmbH, Mülheim

13:00

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

Treibhausgasmonitoring

Moderation: Apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Günter Baumbach, Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik, Universität Stuttgart

14:00

Kalibrierung von automatischen Messsystemen zur Ermittlung von Treibhausgasemissionen – ein Problem?

  • Berechnungsmethoden und „klassische“ Messverfahren zur Bestimmung der Treibhausgasemissionen
  • Probleme und Besonderheiten bei der Kalibrierung der AMS
  • Lösungsansätze anhand von Beispielen aus der Praxis

Michael Robert, ANECO Institut für Umweltschutz GmbH & Co., Mönchengladbach

14:40

Kontinuierliche Überwachung der biogenen CO2 Emissionen – Ein Werkzeug zur Bestimmung des Anteils von grüner Energie

  • Biogene CO2 Emissionen aus EBS- und Müllverbrennungsanlagen
  • Kontinuierliche Emissions-Probennahme von C02
  • Treibhausgas und grüne Energie

Dipl.-Phys. Jürgen Reinmann, Niederlassungsleiter, ENVEA Deutschland, Bad Homburg

15:20

Fortschritte bei der Überwachung im Treibhausgas-Emissionshandel

  • Rechtliche Grundlagen (TEHG, EHV, EU Monitoring-Verordnung/MVO)
  • Wahl der Überwachungsmethoden und Anforderungen an die kontinuierliche THG-Messung
  • Typische Mängel und Verbesserungspotenziale bei der Überwachung
  • Vorgaben für die kontinuierliche Überwachung in der vierten Handelsperiode (2021-2030)

Dipl.-Ing. Burkhard Lenzen, Wissenschaftlicher Rat, Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt), Umweltbundesamt, Berlin

16:00

Abschlussdiskussion

16:15

Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

Die 4. VDI-Fachkonferenz „Anlagenbezogenes Monitoring“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Industrie, Wissenschaft und Politik, die sich mit der Ermittlung und Bewertung von Emissionen befassen. Dazu zählen u. a.:

  • Anlagenbetreiber
  • Immissionsschutzbeauftragte
  • Messgeräteentwickler und -hersteller
  • Sensorikentwickler und -hersteller
  • Forschungseinrichtungen und Hochschulen
  • Behördenvertreter
  • Industrieverbände
  • Fachbehörden und Ministerien
  • Messinstitute

Aussteller

  • Johnson Matthey Catalysts (Germany) GmbH
    Aussteller oder Sponsor werden!

    Sichern Sie sich Ihr Tagungs-Ticket

    Sie möchten sich sowohl über aktuelle technische als auch regulatorische Trends und Entwicklungen im Bereich Emissionen informieren? Sie wollen von den Entscheidern in den Behörden wissen, wie diese die gesetzlichen Regelungen zu Genehmigung und Überwachung in der Praxis handhaben? Dann buchen Sie jetzt die 4. VDI-Fachtagung „Anlagenbezogenes Monitoring“.

    Programmausschuss

    Prof. Günter Baumbach

    Prof. Günter Baumbach

    Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik (IFK) Universität Stuttgart / Stuttgart

    Dr. Rolf Kordecki

    Dr. Rolf Kordecki

    Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

    Dr. Detlef Wagner

    Dr. Detlef Wagner

    Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) / Essen

    Dr. Peter Wilbring

    Dr. Peter Wilbring

    TÜV Rheinland Energy GmbH / Köln

    Dr. Dominik Wildanger

    Dr. Dominik Wildanger

    Hessisches Landesamt für Naturschutz und Geologie (HLUG) Außenstelle Kassel / Kassel

    Thomas Eisenmann

    Thomas Eisenmann

    Durag Holding AG / Hamburg

    Dr. Jörg Hellhammer

    Dr. Jörg Hellhammer

    Gerd Grabowski

    Gerd Grabowski

    Dr. Berthold Andres

    Dr. Berthold Andres

    Consulting für Emissions- und Prozessmesstechnik / Biebergemünd