Konferenz

Anpassung der TA Luft

  • Erhalten Sie wertvolle Informationen aus erster Hand von Vertretern des Umweltministeriums
  • Tauschen Sie Erfahrungen mit Kollegen und Experten aus.
  • Pflegen und erweitern Sie Ihr berufliches Netzwerk.
Anpassung der Technischen Anleitung Luft - Konferenz

Die Konferenz „Anpassung der TA Luft“ informiert über die anstehenden Änderungen in der Technischen Anleitung (TA) Luft, die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)erarbeitet werden. Im Fokus der Konferenz stehen dabei der Umgang mit Grenzwerten bei der Überwachung, die Beurteilung von Messwerten bzw. Messmethoden, aber auch die Einbindung von Themenbereichen wie Bioaerosole oder die Aufnahme der Geruchsimmissions-Richtlinie in die TA Luft. Die Konferenz wird vom BMU, dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) sowie der Kommission Reinhaltung der Luft von VDI und DIN (KRdL) unterstützt.

Herausforderung Emissionsminderung

Bei der Technischen Anleitung (TA) Luft handelt es sich um eine Verwaltungsvorschrift, die das Bundesimmissionsschutzgesetz (BlmSchG) präzisiert und konkretisiert. Sie enthält im Hinblick auf genehmigungsbedürftige Anlagen Emissionsanforderungen und legt zugleich den Stand der Technik fest, die zur Bestimmung dieser Anforderungen geeignet sind. Seit 2014 arbeitet das BMU an der Novellierung der Vorschrift. Ein neuer Referentenentwurf wurde Mitte Juli 2018 veröffentlicht.

Die erwartete Definition neuer und gleichzeitig zumeist geringerer Grenzwerte für Emissionen aus BlmSchG-Anlagen betrifft bundesweit an die 50.000 Anlagen. Für die Industrie ergibt sich daraus die Notwendigkeit in den nächsten Jahren weitere Minderungsmaßnahmen umzusetzen. Die Konferenz „Anpassung der TA Luft“ stellt die Änderungen der Vorschrift gegenüber der letzte TA Luft 2002 vor, thematisiert die sich daraus ergebenden Herausforderungen und diskutiert Lösungsansätze.

Die Inhalte der Konferenz

Diese Themen behandelt die Konferenz „Anpassung der TA Luft“ im Einzelnen:

  • Aktuelle Entwicklungen in der anlagenbezogenen Luftreinhaltung
  • Vorsorgeanforderungen in der TA Luft
  • Anforderungen an die Mitteilung der Betriebsorganisation
  • Aufnahme der Geruchsimmissionsrichtlinie GIRL
  • Bewertung von Bioaerosolen
  • Bewertung von Biotopen, Critical Loads und die FFH- Richtlinie

Die Veranstaltung bietet Ihnen am Abend des 1. Tages die Möglichkeit, im Rahmen eines gemeinsamen Besuchs einer Düsseldorfer Brauerei, Kontakte zu pflegen und neue aufzubauen.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch 13. Februar 2019

10:30

Registrierung & Begrüßungskaffee

11:00

Begrüßung

Dr. Helmar Hentschke, HSA Rechtsanwälte Hentschke & Partner Part mbB, Potsdam

11:15

Stand des Verfahrens zur Anpassung der TA Luft und weitere aktuelle Entwicklungen in der anlagenbezogenen Luftreinhaltung

  • Stand der Arbeiten zur Anpassung der TA Luft
  • BVT-Prozess und nationale Umsetzung

Anja Behnke, Arbeitsgruppe IG I 2 Anlagen- und gebietsbezogene Luftreinhaltung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Berlin

12:15

Vorsorgeanforderungen im TA Luft – Entwurf

  • Nationale Umsetzung der BVT-Schlussfolgerungen
  • Erläuterungen zu den Regelungen des § 12 Abs. 1 a, b BImSchG

Dr. Helmar Hentschke

13:15

Gemeinsames Mittagessen

14:15

Die Aufnahme der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) in die TA Luft

  • Erfahrungen mit der GIRL in der Praxis
  • Umsetzung der GIRL in der TA Luft
  • Erwartete Auswirkungen der Umsetzung

Dr Ralf Both, Fachbereich Immissionswirkungen, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), Essen

15:15

Kaffeepause mit Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

15:45

Die Bewertung von Bioaerosolen nach der Anpassung der TA Luft

  • Expositionsgefahr – Emissionen, Immission und gesundheitliche Beeinträchtigung 
  • Expositionsvorsorge – Ableitung einer umweltmedizinischen Risikobewertung (Hazard Assessment) 
  • Umweltmedizinische Bewertung der anlagenbezogenen Bioaerosol-Immissionen (Risk Assessment)

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Dott, Lehrstuhl für Hygiene und Umweltmedizin, RWTH Aachen

16:45

Abschlussdiskussion 1. Tag

Get-Together

ab 17:30

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 14. Februar 2019

09:00

Rechtliche Rahmenbedingungen naturschutzrechtlicher Prüfungen bei Industrieprojekten

  • Bagatellschwellen
  • Verbesserung der Immissionssituation bei Änderung bestehender Anlagen
  • Verträglichkeitsprüfung: Erfordernisse und Prüfschritte

Dr. Helmar Hentschke

09:45

Die Bedeutung ökologischer Belastbarkeitsgrenzen (Critical Loads) für Luftschadstoffeinträgen in NATURA 2000-Gebieten in Genehmigungsverfahren von Anlagen

  • Wie werden Critical Loads für Luftschadstoffeinträge in NATURA 2000-Gebieten ermittelt?
  • Wie wird die Erheblichkeit der Auswirkungen von zu erwartenden zusätzlichen Emissionen aus Planvorhaben bewertet? 
  • Welche Konsequenzen im Genehmigungsverfahren sind möglich und wie kann der Antragsteller einer Versagung vorbeugen?

PD Dr.-Ing. habil. Angela Schlutow, ÖKO-DATA Gesellschaft für Ökosystemanalyse und Umweltdatenmanagement mbH, Strausberg

10:45

Kaffeepause mit Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

11:15

Die Bewertung von Biotopen und empfindlichen Ökosystemen durch Stoffeinträge

  • Stickstoff und Säure als Belastungsfaktor der Umwelt
  • Critical Loads/ Levels als Beurteilungsmaßstab für empfindliche Ökosysteme
  • Methodik zur Beurteilung von Stoffeinträgen anhand von Critical Loadsl

Dr.-Ing. Stefan Balla, Bosch & Partner GmbH, Herne

12:15

Die Anforderungen an die Mitteilung der Betriebsorganisation nach der Anpassung der TA Luft 

  • Umfang der mitzuteilenden Betreiberpflichten 
  • Teilnahme an Umweltmanagementsystemen 
  • Straf- und verwaltungsrechtliche Folgen fehlerhafter oder unterlassener Betriebsorganisation

Dr. Daniela Schäfrich, HSA Rechtsanwälte Hentschke & Partner Part mbB, Potsdam

13:15

Abschlussdiskussion

Dr. Helmar Hentschke

13:45

Ende der Veranstaltung

Saisonales Lunch-Paket

Nach Abschluss der Veranstaltung erwartet Sie ein kostenfreies Lunchpaket zum Mitnehmen für Ihre Heimreise.

An wen sich die Konferenz wendet

Die Veranstaltung richtet sich an:

  • Betreiber von BlmSchG-Anlagen z. B. MVA, Kraftwerke, Lebensmittelindustrie, (Kfz)-Lackieranlagen, Stahlherstellung u. v. m.
  • Immissionsschutzbeauftragte
  • Ingenieure aus Beratungs- und Planungsbüros
  • Mitarbeiter von Messinstituten
  • Behördenvertreter

Melden Sie sich jetzt an

Sie möchten sich mit den Neuerungen der TA Luft vertraut machen und sich mit Experten und Fachkollegen zu diesem Thema austauschen? Dann buchen Sie jetzt Ihr Ticket für die Konferenz „Anpassung der TA Luft“.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer : 06KO019

3. VDI-Konferenz Anpassung der TA Luft

Düsseldorf,

NH Düsseldorf City Nord*

Münsterstr. 232-238,
40470 Düsseldorf
+49 211/239486-0 zur Webseite

verfügbar

990,– € zzgl. 19% UmSt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Veranstaltungsnummer : 06KO019

3. VDI-Konferenz Anpassung der TA Luft

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

weitere Hotelpartner: Hotel für Konferenz bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben