Konferenz

Betrieb und Optimierung von Biomasseverbrennungsanlagen

Ihre Vorteile

  • Erfahren Sie, wie Sie Kosteneinsparpotenziale bei Biomasseverbrennungsanlagen erschließen.
  • Lernen Sie anhand von Best-Practice-Beispielen Lösungsansätze kennen, die sich in der Praxis bewährt haben.
  • Treffen Sie andere Experten und erweitern Sie Ihr berufliches Netzwerk.
Betrieb und Optimierung von Biomasseverbrennungsanlagen

Die Konferenz „Betrieb und Optimierung von Biomasseverbrennungsanlagen“ gibt Ihnen einen Überblick über Verfahren und Maßnahmen, mit denen Sie den Betrieb von Kraftwerken auf der Basis von Biomasse unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten verbessern können. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen zudem aktuelle gesetzliche Neuerungen wie die EEG-Novelle und deren Auswirkungen. Best-Practice-Beispiele sorgen für einen hohen Praxisbezug.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 22. März 2017

09:30

Begrüßung

Dino Mechenbier, M.Sc., STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken

Rechtliche Entwicklungen und ihre Folgen

09:40

Aktuelles aus der Gesetzgebung (IED-Richtlinie, MCP-Richtlinie, EEG, TA Luft)

  • Anwendungsbereich der IED- bzw. MCP-Richtlinie für Biomasseverbrennungsanlagen
  • Eckpunkte der geplanten EEG-Novellierung
  • Auswirkungen der geplanten Novellierung der TA Luft auf Biomasseverbrennungsanlagen
  • Kontinuierliche NOx-Überwachung, verkürzte Messintervalle bei diskontinuierlichen Messungen, verschärfte Grenzwerte

Dipl.-Ing. Norbert Suritsch, Geschäftsführer, Müller-BBM Projektmanagement GmbH, Krailling

10:20

Optimierung der SNCR an Biomasseanlagen zur Reduzierung des NH3-Schlupfes

  • Anforderungen durch die Umsetzung der IED in deutsches Recht
  • NOx-Minderungsmaßnahmen in Abfallverbrennungsanlagen
  • Vorgehensweise bei der Optimierung der SNCR-Anlagen
  • Erfahrungen im Betrieb und erzielte Ergebnisse bei der Reduzierung des NH3-Schlupfes

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Böffel, Leiter Betrieb Biomassekraftwerke, STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken

11:00

Kaffeepause mit Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

Leittechnik und Simulationen in Biomasseanlagen

11:30

Feuerungsregelungstechnologie für rostgefeuerte Biomasseverbrennungsanlagen

  • Sensorik und Aktorik bei erhöhten Anforderungen an die Regelgüte
  • Besonderheiten bei der Regelung von Biomasse-Rostfeuerungen
  • Aktuelle Entwicklungen

Dipl.-Ing. Martin Hannes Zwiellehner, M.Sc., Bereichsleitung Prozess- und Umwelttechnik, SAR Elektronic GmbH, Dingolfing

12:10

Erfahrungen mit computermodellgestützter Simulation von Biomasseverbrennungsanlagen

  • Modellbildung und empirische Datensammlung
  • Simulation komplexer Feuerungen
  • Lösung von anlagenspezifischen Problemstellungen

Uwe Schneider, M.Sc., Leiter wiss. Forschungsprojekte, HTW Saar – Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Saarbrücken

12:50

Gemeinsames Mittagessen

Brennstoffe und Verwertung von Aschen

13:50

Konventionelle und alternative Biomassen – Herausforderungen und Potenziale für Kraftwerksbetreiber

  • Brennstoffeigenschaften herkömmlicher und alternativer Brennstoffe im Vergleich
  • Auswirkungen auf Emissionsverhalten, Anlagentechnik und –betrieb
  • Ökonomie und Mengenpotenziale

Thomas Horst, M.Sc., Oberingenieur, TEER – Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe, RWTH Aachen University, Aachen

14:30

Einstufung und Verwertung von Pflanzen- und Naturholzaschen als Düngemittel

  • Rechtliche Rahmenbedingungen in Europa und Deutschland
  • Zulässige Holz- und Pflanzenbrennstoffe
  • Gütesicherung
  • Praxisbeispiele

Dr. Rainer Schrägle, Geschäftsführer, Bundesgütegemeinschaft Holzasche e.V., Rutesheim

Vorstellung und Besichtigung des Biomasseheizkraftwerks Neufahrn

15:10

Vorstellung der Anlage Neufahrn

  • Kurze Vorstellung des Biomasse-Heizkraftwerks
  • Erläuterung zum bestehenden Fernwärmenetz
  • Betriebserfahrungen

Dino Mechenbier, M.Sc., Abteilung Biomassekraftwerke, STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken

15:50

Kaffeepause mit Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

16:15

Abfahrt zur Besichtigung (Bustransfer)

16:45 Uhr Besichtigung des Biomasseheizkraftwerks in Neufahrn
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte kreuzen Sie bei der Anmeldung die Zusatzleistung an, wenn Sie an der Besichtigung teilnehmen möchten.

ab 19:30

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 23. März 2017

Betriebserfahrungen und Optimierung verschiedener Anlagenkomponenten

09:00

Optimierte Beschaffung und Konstruktion von Roststäben

  • Roststab-Beschaffung
  • Eingangskontrolle
  • Lebenslauf der Roststäbe
  • Konstruktion

Dino Mechenbier, M.Sc.

09:40

Effizienzsteigerungen eines bestehenden Holzkraftwerks gemäß Schweizer Energieverordnung

  • Wirkungsgradforderung an KWK-Anlagen in der Schweiz
  • Feuerungsumbau für den Einsatz von Trockenbrennstoff
  • Integration einer Trocknungsanlage für Hackschnitzel
  • Betriebserfahrungen

Dipl.-Ing. Steffen Peters, Geschäftsführer, Ingenieurbüro Peters, Dillenbur

10:20

Das Vattenfall-Biomasseheizkraftwerk in Berlin – Betriebserfahrungen

  • Kurze Vorstellung des Biomasse-HKW: Historie, Leistungsdaten, Einbindung in das bestehende Fernwärmenetz
  • Bau und Betrieb in denkmalgeschütztem Bestandsgebäude, Erfahrungen
  • Brennstoffversorgung, Anteil Holz aus dem Energieholzanbau in Kurzumtriebsplantagen
  • Betriebserfahrungen

Dr. sc. agr. Jan Grundmann, Leiter Projektentwicklung Großprojekte, Vattenfall Europe Wärme AG, Berlin

11:00

Kaffeepause mit Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

11:30

Flexibilisierung des Betriebs von Holz-Heizkraftwerken

  • Projekt FlexHKW
  • Relevante Anlagenkomponenten zur Flexibilisierung
  • Flexibilisierungsoptionen im HKW
  • Projekterfahrungen bzgl. Flexibilisierung

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Tim Steindamm, Projektleiter, SEEGER ENGINEERING GmbH, Hessisch Lichtenau

12:10

Biomasse-Nahwärme: Technische und kaufmännische Optimierungsmaßnahmen

  • Optimierungsmaßnahmen im Bereich der Feuerungsanlage und nachgeschalteten Anlagenkomponenten
  • Effizienzsteigerung im Netzbetrieb
  • Optimierung der Verwaltungs- und Betriebsführungsabläufe

Ing. Harald Kaufmann, Geschäftsführer, nahwaerme.at Energiecontracting GmbH, Graz, Österreich

12:50

Gemeinsames Mittagessen

13:50

Praxisbeispiel: Erhöhung des Wirkungsgrades eines Holz-Heizwerkes durch den Einsatz eines Rauchgaswärmetauschers

  • Erhöhung des Brennstoffnutzungsgrades in einem Biomasseheizkraftwerk
  • Wärmeauskopplung mittels eines Rauchgaskühlers
  • Betrieb eines Niedertemperatur-Bandtrockners mit Hilfe eines Rauchgaswärmetauschers
  • Erweiterung der Wertschöpfungskette eines Biomasseheizkraftwerkes
  • Optimierung der Verwaltungs- und Betriebsführungsabläufe

Dipl.-Ing. (FH) Robert Böttcher, Technischer Leiter, biotherm Hagenow GmbH, Hagenow

14:30

Optimierung von Elektrofiltern bei EBS-Anlagen

  • Inspektion und Wartung von Elektrofiltern
  • Gasverteilungsmessungen und strömungstechnische Optimierung
  • Austausch des SE- und NE-Systems, Starre Sprühelektrode

Dipl.-Ing. Guido Prinz, Bereichsleiter Vertrieb, Hoffmeier Industrieanlagen GmbH & Co. KG, Hamm

15:10

Abschlussdiskussion

Dino Mechenbier, M.Sc.

15:30

Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Herausforderungen meistern, neue gesetzliche Vorgaben einhalten

Biomasseverbrennungsanlagen gehören zu den umweltfreundlichen Energieerzeugungsanlagen, da sie mit Biomasse nachwachsende Rohstoffe einsetzen. Doch gesetzliche Neuregelungen, wie z. B. die EEG-Novelle und die Novelle der TA-Luft, stellen hohe Anforderungen an die Betreiber der Anlagen. Die VDI Fachkonferenz „Betrieb und Optimierung von Biomasseverbrennungsanlagen“ gibt Antworten auf Fragen wie: Wie sieht die aktuelle Gesetzeslage zum Thema Biomasse in Kraftwerken aus? Mit welchen technischen Optimierungsmaßnahmen lassen sich die aktuellen Herausforderungen bewältigen? Wie können Sie Effizienz und Verfügbarkeit von Biomasseverbrennungsanlagen erhöhen?

Themen der VDI-Konferenz „Betrieb und Optimierung von Biomasseverbrennungsanlagen“

Hören Sie Vorträge namhafter Experten zu diesen Schwerpunktthemen:

  • aktuelle und geplante gesetzliche Regelungen (Novelle TA-Luft, EEG-Novelle, IED- und MCP-Richtlinie)
  • Überblick über den Holzmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Optimierungsmaßnahmen an Anlagenkomponenten (Rauchgasreinigung, Kessel, Roststabkonstruktion)
  • Ascheverwertung und -entsorgung
  • Feuerungsregelungstechnologie und Feuerungsleittechnik
  • Rauchgaskondensation und Rauchgaswärmetauscher
  • computergestützte Simulation von Biomasseverbrennungsanlagen

Am 1. Konferenztag haben Sie die Gelegenheit, das Biomassekraftwerk der STEAG New Energies GmbH in Neufahrn bei Freising zu besichtigen. 

Wer sollte an dieser Konferenz teilnehmen?

Die Konferenz richtet sich an alle, die Biomasseverbrennungsanlagen planen, betreiben, überwachen oder Anlagenkomponenten herstellen. Insbesondere sind dies:

  • Technische Geschäftsführer und Leiter von Biomasseverbrennungsanlagen
  • Leiter Anlagentechnik, Betriebsleiter und Technische Leiter
  • Projektleiter und Projektingenieure aus Planungs- und Ingenieurbüros
  • Hersteller von Anlagenkomponenten wie z. B. Roststäbe, Kesselteile oder Rauchgasreinigung
  • Mitarbeiter aus Umweltämtern und Umweltministerien
  • Wissenschaftler aus Forschungsinstituten und Universitäten

Besuchen Sie auch die exklusive Abendveranstaltung

Das VDI Wissensforum lädt alle Teilnehmer am Abend des 1. Veranstaltungstages zu einem gemütlichen Zusammensein in ein Brauhaus im Englischen Garten ein. Hier haben Sie die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre Erfahrungen mit Kollegen und Referenten auszutauschen.

Jetzt Konferenzplatz sichern

Sie wollen praxisnahes Wissen zur Optimierung von Biomasseverbrennungsanlagen aufbauen oder vorhandenes Wissen erweitern und aktualisieren? Dann buchen Sie jetzt diese Konferenz.

Veranstaltung buchen
22.03 - 23.03.2017 München verfügbar 1090 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.