Spezialtag

4. VDI-/ITAD-Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

  • Informieren Sie sich über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen bei der Aufbereitung und Verwertung von Rückständen aus der thermischen Abfallbehandlung.
  • Tauschen Sie sich mit Ihren Fachkollegen über gesetzliche Regelungen und neue technische Entwicklungen aus.
  • Erweitern Sie Ihr bestehendes Netzwerk und knüpfen Sie neue Kontakte.
Thermische Abfallbehandlung - Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

In den heutigen Thermischen Abfallbehandlungsanlagen erfolgt vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft eine gezielte Trennung bzw. Erfassung der verschiedenen Rückstände aus der Verbrennung und der Rauchgasreinigung. Die Schlacken nehmen dabei mengenmäßig den größten Anteil an den Verbrennungs- und Rauchgasreinigungsrückständen ein. Weiterhin fallen u. a. Flugaschen aus der Rauchgasreinigung an. Zur Steigerung der Ressourceneffizienz werden Techniken entwickelt, um Mineralstoffe und Metalle möglichst effizient aus den Rückständen zurückzugewinnen.

Europäische Marktübersicht – Ersatzbaustoffverordnung – Technischer Entwicklungen

Der 4. VDI-/ITAD-Spezialtag „Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen“ widmet sich in diesem Jahr weiteren Ressourcenschutzpotenzialen sowie den Auswirkungen der Novellierung der Ersatzbaustoffverordnung, die in der Branche kontrovers diskutiert wird, und gibt einen Überblick über Verwertungsmaßnahmen in Deutschland und der EU.

Themen des Spezialtages Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

Auf der Veranstaltung werden u. a. folgende Themen diskutiert:

  • Stand der Novellierung der Ersatzbaustoffverordnung und deren Auswirkungen
  • Überblick über Verwertungsmöglichkeiten für Rückstände in Deutschland und der EU
  • Guideline der EU zum Thema Verfüllung
  • Umsetzung der BVT-Schlussfolgerungen zur Schlackenaufbereitung
  • Vorrang der Verwertung mineralischer Abfälle bei Ausschreibungen

Dienstag, 08. Oktober 2019

10:00

Begrüßung

Dipl.-Ing. Carsten Spohn

10:15

Perspektiven für die Behandlung von Aschen und Schlacken aus der Verbrennung von Abfällen auf Basis des überarbeiteten BVT-Merkblattes Abfallverbrennung – nationale Umsetzung

  • Zukünftige Anforderungen an die Minderung von Staub bei der Behandlung
  • Emissionsmindernde Anforderungen bei der Einleitung von Abwasser aus der Aufbereitung
  • Perspektivische Anforderungen an die Metallrückgewinnung aus der Aufbereitung
  • Zukünftige Entwicklungen bei der Aufbereitung auf der Grundlage von Ergebnissen aus der aktuellen Forschung

Dr. Julia Vogel, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachgebiet III 2.4 - Abfalltechnik, Abfalltechniktransfer, Umweltbundesamt, Dessau

10:45

Betriebliche Umsetzung der AwSV bei der Thermischen Abfallbehandlung

  • Bestimmung und Abgrenzung von Anlagen
  • Allgemeine Anforderungen an Anlagen
  • Anforderungen an Anlagen in Abhängigkeit von ihren Gefährdungsstufen
  • Anzeigepflicht und Erfordernisse von Eignungsfeststellungen
  • Rückhaltung bei Brandereignissen

Dipl.-Ing. Markus Giesen, Sachverständiger, FHG Umwelt- und Wassertechnik GmbH, Hagen

11:15

The future of incinerator bottom ash processing

  • Current situation of the bottom ash market
  • Developments and trends in the bottom ash market
  • Careful outlook into the future

Marc de Keizer, Projektmanagement Technik / Vertrieb, REMEX Mineralstoff GmbH, Düsseldorf

11:45

Verwertung von HMV-Schlacken in Deutschland

  • Übersicht über Aufkommen und Verbleib von Roh- und Fertigschlacken
  • Qualität und Quantität der Metalle aus der Aufbereitung von HMV-Schlacken
  • Anteil der Metallverwertung aus der Schlackenaufbereitung an der Siedlungsabfall-Verwertungsquote in Deutschland

Dipl.-Ing. Carsten Spohn

12:15

Limits and boundaries to waste value chains

  • The Dutch Green Deal: more recovery and freely applicable minerals in public works
  • Challenges on leaching thresholds and increased sludges from extra washing
  • Development of sampling and measurement methods in different markets
  • Higher landfill taxes to increase development of useful applications
  • Cross border interpretations of the usefulness of waste materials

Simon Frans de Vries, Projektmanager, AVR., Duiven, Niederlande

12:45

Diskussion des Vormittags

13:00

Mittagspause

14:00

Entsorgung von Schlacken gesichert? – Entwicklung der Deponiesituation in Deutschland • Deponiesituation in den einzelnen Bundesländern

  • Aufkommen und Verbleib mineralischer Abfälle
  • Wirkung der Mantelverordnung auf die Deponiesituation
  • Risiken für das Verfüllvolumen

Dipl.-Verw.-Wirt. Hartmut Haeming, Vorsitzender, Interessengemeinschaft Deutsche Deponiebetreiber e.V., Köln

14:30

Stärkung des Einsatzes von mineralischen Abfällen bei öffentlichen Ausschreibungen

  • Green Public Procurement – nur schöne Programmatik?
  • Aktivierung der Nachfragemacht der öffentlichen Hand
  • Schaffung einklagbarer Bieteransprüche

Dr. Henning Blatt, Rechtsanwalt, KOPP-ASSENMACHER & NUSSER Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Düsseldorf

15:00

Kaffeepause

15:30

Abfallrechtliche Einstufung von HMV-Schlacken nach IGAM/ ITAD-Praxisleitfaden – Grundlagen und Praxis

  • Grundlagen der abfallrechtlichen Einstufung
  • Jenseits von „reasonable worst case“ – Betrachtungen: Einstufung hinsichtlich HP 6 und HP 14
  • Einstufung im Regelfall
  • Anwendung des Praxisleitfaden: Untersuchungen und Bewertung der Ergebnisse

Dipl.-Chem. Hermann Nordsieck, wiss. Mitarbeiter, bifa Umweltinstitut GmbH, Augsburg

16:00

Aktuelles zur Wertstoffgewinnung aus Rostschlacken mit Nass-/ Trockenaustrag sowie Abgasreinigungsrückständen

  • Rostschlackenaustragskonzepte nass/trocken
  • Großtechnisches MARTIN-Projekt zur Rostschlackenaufbereitung
  • Klärschlammmonoverbrennung / Phosphorrückgewinnung
  • Stiftung ZAR / ZAV Recycling AG
  • Filteraschenbehandlungskonzepte

Dr.-Ing. Ralf Koralewska, Handlungsbevollmächtigter F&E, MARTIN GmbH Für Umwelt- und Energietechnik GmbH, München

16:30

Verhalten nanomaterialhaltiger Schlacken und Asche in der Entsorgungsphase

  • Herstellung nanomaterialhaltiger Schlacken und Aschen in thermischen Behandlungsanlagen
  • Untersuchung möglicher Emissionspfade in der Entsorgungsphase
  • Mögliche Freisetzung in die Umweltkompartimente Boden, Wasser, Luft

M. Sc. Jürgen Oischinger, wiss. Mitarbeiter, Energietechnik, Fraunhofer UMSICHT, Sulzbach-Rosenberg

17:00

Abschlussdiskussion

Dipl.-Ing. Carsten Spohn

17:15

Ende der Veranstaltung

Leiter des Spezialtages

Der Spezialtag wird kompetent durch den Geschäftsführer der Interessensgemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland ITAD e.V. und Chairmen der CEWEP-Working Group Residues Herrn Carsten Spohn moderiert. Die ITAD e.V. ist als Interessensvertretung der Abfallverbrenner intensiv in die Diskussion zur Ersatzbaustoffverordnung und im BREF-Prozess eingebunden.

Austausch mit Betreibern, Forschungsvertretern und Behördenvertretern

Nutzen Sie den Spezialtag zur Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen, um sich mit Entscheidern aus der Branche auszutauschen. Am Abend des 8. Oktober laden wir Sie gemeinsam mit den Teilnehmern der Hauptkonferenz zu einem geselligen Abend ein.

Wer sollte teilnehmen?

  • Entscheidungsträger, Ingenieure, Techniker und technische Fachkräfte, die in einer Abfallbehandlungsanlage (Müll, Ersatzbrennstoffe, Klärschlamm, Biomasse, Mitverbrennung) oder im Bereich der Schlackenaufbereitung tätig sind.
  • Mitarbeiter von Ingenieur- und Planungsbüros
  • Mitarbeiter von Forschungsinstituten
  • Behördenvertreter
  • Projekt- und Vertriebsingenieure aus dem Anlagenbau und der Komponentenherstellung

Profitieren Sie vom Kombi-Preis für Spezialtag und Konferenz

Der Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen findet am Vortag der 31. VDI-/ITAD-Fachkonferenz „Thermische Abfallbehandlung“ in Würzburg statt. Buchen Sie beide Veranstaltung zum vergünstigten Kombi-Preis. Sparen Sie bis zu 350 EUR zu den angegebenen Einzelpreisen. ITAD-Mitglieder erhalten auch bei der Buchung des Spezialtags einen Sonderpreis (ITAD-Preis 680 EUR - bei Buchung von Konferenz + Spezialtag beträgt der ITAD-Preis insgesamt 1.410 EUR). Rabatte für Hochschulangehörige/Studenten und Behördenvertreter sind auf Anfrage möglich.

Unsere Partner

Kooperationspartner

Logo ITAD e.V.

Veranstaltungsnummer: 06ST159

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Sobald die Veranstaltung wieder gebucht werden kann, informieren wir Sie gerne per E-Mail.

Durch Absenden Ihrer Kontaktdaten verpassen Sie zukünftig keine Updates mehr zu unseren Veranstaltungen.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben