Konferenz

13. VDI-Fachkonferenz REA-, SCR- und Entstaubungsanlagen in Großkraftwerken

Ihre Vorteile

    • Tauschen Sie sich mit anderen Fachexperten aus.
    • Erfahren Sie, woran andere Unternehmen in Ihrem Bereich aktuell arbeiten.
    • Informieren Sie sich über die aktuelle Gesetzeslage zur Luftreinhaltung
    VDI Konferenz REA-, SCR- und Entstaubungsanlagen in Großkraftwerken

    Erfahren Sie auf der Konferenz „REA-, SCR- und Entstaubungsanlagen in Großkraftwerken“, wie Sie Rauchgasreinigungsanlagen optimieren und so Emissionen - insbesondere die Quecksilberemissionen - weiter mindern. Lernen Sie neue Anlagentechnik, Innovationen im Bereich Katalysatoren, Versuchsergebnisse und Best-Practice Beispiele kennen. Nutzen Sie zudem die Gelegenheit, um Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.

    Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

    Programmablauf der Konferenz

    Mittwoch, 6. Dezember 2017

    08:30

    Registrierung

    09:30

    Begrüßung und Eröffnung

    Dr.-Ing. Bernd Heiting, Heiting Consulting UG (haftungsbeschränkt), Krefeld
    Dipl. Chem. Ing. Manuela Schulz, Produktmanagerin, VDI Wissensforum GmbH, Düsseldorf

    Grundlagen für den Betrieb von Rauchgasreinigungsanlagen

    09:40

    Stand der Technik bei Rauchgasreinigungsanlagen in Großkraftwerken

    • Staubabscheidung und Restemissionen
    • SCR-Anlagen und NOx-Restemissionen
    • Emissionen von REA-Eigenmaterial
    • SO3-Abscheidung
    • Wirkmechanismen und Abscheidung von Nebenkomponenten
    • Gesamt-Emissionsfrachten
    • Neue Erkenntnisse bei der Quecksilber-Abscheidung

    Dr.-Ing. Bernd Heiting

    Erfahrungen mit der Rauchgasreinigung in anderen Ländern

    10:40

    25 Years of Flue Gas Cleaning Optimisation in Denmark

    • Legislation - ceilings, LCP-IED-BREF/BAT and taxes
    • DeSOx - major changes and optimisations
    • DeNOx - major changes and optimisations
    • The future - biomass Impacts

    Folmer Fogh M.Sc., PhD. Chemical Engineering, Lead Process Chemical Specialist, DONG Energy Thermal Power A/S, Fredericia, Denmark

    11:20

    Kaffeepause

    11:50

    Entwicklungen bei der Entstickung von Kohlekraftwerken in Polen

    • Energiemix und Kraftwerkslandschaft in Polen
    • Neue Anforderungen zur Erreichung der BAT-Grenzwerte bei der Entstickung in Kohlekesseln
    • Umrüstungen von SCR, SNCR und Ergänzung von Katalysatorlagen nach SNCR
    • Erfahrungen im Betrieb von Katalysatoren mit hohen Staubkonzentrationen und bei der Mitverbrennung von Biomasse
    • Neue Tail-End Anlagen für Kohlekessel

    Dipl.-Ing. Krzysztof Krotla MBA, Geschäftsführer, ESPD Environmental Solutions and Project Development GmbH, Wien, Österreich

    12:30

    Flue gas cleaning at the new coal fired power plants in the Netherlands

    • Environmental requirements for new coal fired plants in the Netherlands
    • Design of state of the art flue gas cleaning Systems
    • Environmental performance of the new plants (SO2, NOx, dust, trace elements)
    • Further operational experiences

    Dipl.-Ing. Jan Middelkamp M.Sc., Senior Consultant, Renewable Energy Technology, DNV GL - Energy, Arnhem, The Netherlands

    13:10

    Mittagessen

    14:10

    Mehrjährige Betriebserfahrungen mit Rauchgasentschwefelungsanlagen auf Basis der zirkulierenden Wirbelschicht an drei Standorten in Chile

    • Auslegung und Anlagenkonzepte
    • Inbetriebnahme
    • Abnahmemessungen und Probebetrieb
    • Betriebserfahrungen während der Garantieperiode

    Dr. Dipl.-Ing. Christian Brunner, Senior Process Engineer, Air Pollution Control, ANDRITZ AG, Raaba-Grambach, Österreich

    Genehmigungsrechtliche und technische  Auswirkungen des neuen BREF LC

    14:50

    Anforderungen und Auswirkungen der BVT-Schlussfolgerungen aus Sicht des Kraftwerksbetreibers

    • BREF Prozess GfA im Zyklus 2010 – 2017
    • BREF Prozess GfA Conclusion 2017  (Technik – Werte – Umsetzung)
    • BREF Prozess GfA aus Betreibersicht – weitere Anforderungen, Fazit

    Dipl.-Ing. Matthias Grunwald, Genehmigung und Umweltschutz, Uniper Kraftwerke GmbH, Hannover

    15:30

    Kaffeepause

    16:00

    Emissionsgrenzwerte der neuen BREF – Übersicht, Konsequenzen und Maßnahmen zur Einhaltung

    • Vergleich der aktuell zulässigen Emissionsgrenzwerte für Kohlekraftwerke und der zukünftigen Emissionsgrenzwerte der neuen BREF
    • Konsequenzen für die installierten Rauchgasreinigungseinrichtungen
    • Identifizierung möglicher Optimierungspotenziale zur Einhaltung der neuen Emissionsgrenzwerte
    • Investitionskostenabschätzung anhand eines Beispiels

    Jan Constantin Hintzen M.Sc., Projektingenieur Plant & Process Engineering, Energy Technologies, STEAG Energy Services GmbH, Essen

    Erfahrungen beim Betrieb von Rauchgasentschwefelungsanlagen

    16:40

    Einfluss der Kalkstein-Reaktivität auf den Entschwefelungsgrad einer Kalkstein-REA

    • Ergebnisse der Forschungsanlage
    • Haupteinflussgrößen für die Kalkstein-Reaktivität
    • Modellierung der Kalkstein-Reaktivität
    • Möglichkeiten einer optimalen Fahrweise der Kalkstein- REA basierend auf den Kenntnissen der Kalkstein-Reaktivität
    • Verifizierung an Großanlagen, Optimierung von Großanlagen

    Dipl.-Ing. Kai Matthias Kehrmann, Process Engineering, Doosan Lentjes GmbH, Ratingen

    17:20

    Ende des 1. Tages

    ab 18:00

    Get-together

    Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

    Donnerstag, 7. Dezember 2017

    Erfahrungen beim Betrieb von Rauchgasentschwefelungsanlagen

    09:00

    Rauchgasentschwefelung im Kraftwerk Jänschwalde – Erfahrungen nach 20 Betriebsjahren

    • Schwachstellenanalyse – Maßnahmen zum Erhalt und zur Verbesserung der Funktionalität
    • Sicherstellung einer stabilen Gipsqualität
    • Ertüchtigungen zur Einhaltung neuer Emissionsgrenzwerte
    • Vorbereitung von Teilen der REA zur Überführung in die Sicherheitsbereitschaft

    Dipl.-Chem. Andreas Sparmann, Fachingenieur für Rauchgasentschwefelungsanlagen, Blockbetrieb Kraftwerk Jänschwalde, LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG, Peitz

    09:40

    Realisierter Einbau einer gestuften Trayebene als Ersatz für den Nassfilmkontakt im Zweikreiswäscher des Blocks 8 im Grosskraftwerk Mannheim

    • Reduzierung des Reinigungsaufwandes durch deutliche Verringerung der Verschmutzungsneigung
    • Einfluss des Traydesigns auf die Ausbildung der Kontaktschicht auf dem Tray
    • Homogenisierung der Rauchgasströmung im Absorber durch gezielte Beeinflussung des Druckverlusts in der Trayebene
    • Reduzierung des Eigenenergieverbrauchs des Kraftwerks durch Vermeidung des Druckverlustanstieges während der Reisezeit

    Dr.-Ing. Dorian Rasche, Verfahrensingenieur, Flue Gas Cleaning, Steinmüller Engineering GmbH IHI Group Company, Gummersbach

    10:20

    Kaffeepause

    Einflussgrößen und Versuche zur Quecksilberminderung

    10:50

    Auswertung des REA Betriebes zur Festlegung von Einflussgrößen auf die Quecksilber-Reingaswerte

    • Messgrößen
    • Kontinuierliche Messsysteme
    • Sensitivitäten
    • Redoxpotential
    • Schwefelfrachten

    Dr. rer. nat. Kai Keldenich, Kraftwerksservice / Erzeugung, STEAG GmbH, Essen

    11:30

    Quecksilber-Minderungsversuche in den Braunkohlekraftwerken der Lausitz Energie Kraftwerke AG

    • Ausgangslage und technische Randbedingungen
    • Gesetzliche Anforderungen
    • Standortbezogene Quecksilberminderungsversuche
    • Versuchsbegleitende Quecksilbermessungen

    Dipl.-Ing. Uwe Schilling, Abteilung Umweltschutz/Genehmigungen, LEAG Lausitz Energie Kraftwerke AG, Cottbus

    12:10

    Mittagessen

    Spezielle DeNOx-Maßnahmen in Großkraftwerken

    13:10

    SCR-Management und zukünftige Herausforderungen

    • Aufgaben SCR-Management
    • SCR-Überwachung
    • Katalysatorregeneration
    • Auswirkung zukünftiger Anforderungen auf das SCR-Management

    Dr.-Ing. Anja Schuster, Projektingenieur, Produktionsservice, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Altbach

    13:50

    Die USNCR – fortschrittliche Anlagentechnik für ein bewährtes Reaktionssystem

    • Verlagerung der Additiveindüsung von der Feuerraumwand ins Innere des Feuerraums
    • Schirmartige, zielgerichtete Tropfenausbreitung durch spezielle Injektionsdüsen
    • Systemimmanente, fluiddynamisch bedingte Robustheit der  NOx- Abscheideleistung gegenüber schwankenden Betriebszuständen
    • Geringe Anzahl an Lanzen, Wartungsfreundlichkeit, Verzicht auf Druckluftzerstäubung und Online-Temperaturmessung
    • Betriebserfahrungen aus verschiedenen Anlagen

    Dr.-Ing. Andreas Reidick, Head of Engineering Europe, GE Power AG, Stuttgart

    14:30

    Abschlussdiskussion

    Dr.-Ing. Bernd Heiting

    15:00

    Ende der Fachkonferenz

    Programmablauf einblenden

    Emissionsminderung durch Optimierung von Rauchgasreinigungsanlagen

    Die immer weitere Verschärfung der Vorschriften im Bereich der Emissionsgrenzwerte von Großkraftwerken macht eine ständige Verbesserung und Effizienzsteigerung bei Rauchgasreinigungsanlagen notwendig. Das novellierte BREF LCP und die Umsetzung der Inhalte in deutsches Recht in der 13. und 17. BImSchV und die derzeit in der Überarbeitung befindlichen TA Luft sind nur einige Regelwerke, die es zu beachten gilt. Zusätzlich stellt auch die Flexibilisierung des Strommarktes Rauchgasreinigungsanlagen vor neue Herausforderungen.

    Informieren Sie sich auf der 13. VDI-Fachkonferenz „REA-, SCR- und Entstaubungsanlagen in Großkraftwerken“ über Maßnahmen zur Optimierung von Rauchgasreinigungsanlagen in Braunkohle- und Steinkohlekraftwerken. Thematisiert werden Rauchgasentschwefelungsanlagen (REA), Selektive Katalytische Reduktion (SCR), Entstaubungsanlagen und Wäscher sowie deren Komponenten. Im Fokus der Konferenz stehen dabei insbesondere Maßnahmen zur weiteren Minderung von Quecksilberemissionen sowie die Fortschritte bei Katalysatoren und die Optimierung des Abscheidegrads bei Wäschern. Hochkarätige Referenten präsentieren Ihnen innovative Anlagentechnik, neue Ergebnisse von Betriebsversuchen und zahlreiche Best-Practice-Beispiele.

    Das aktuelle Programm steht Ihnen Ende August auf dieser Seite zur Verfügung. Wenn Sie vortragen möchten, können Sie gern Ihren Vortragsvorschlag an die Produktmanagerin der Veranstaltung, Fr. Dipl. Chem. Ing. Manuela Schulz (eMail: schulz_mvdide) schicken

    An wen wendet sich die Konferenz?

    Angesprochen sind insbesondere:

    • Technische Leiter von Großkraftwerken und Energieversorgungsunternehmen
    • Ingenieure und Techniker aus Kohlekraftwerken
    • Anlagenbauer und Planungsingenieure aus Großkraftwerken
    • Mitarbeiter von Planungs- und Ingenieurbüros

    Die Konferenz richtet sich aber auch an wissenschaftliche Mitarbeiter von Hochschulen, die im Bereich Rauchgasreinigungsverfahren arbeiten sowie an Mitarbeiter von Umweltbehörden.

    Ihre Konferenzleiter – Bernd Heiting

    Die Leitung der Konferenz übernimmt Dr.-Ing. Bernd Heiting. Nach Anstellungen u. a. bei Krupp-Koppers und RWE ist er seit 2011 Inhaber und beratender Ingenieur bei der Heiting Consulting UG (haftungsbeschränkt) in Krefeld. Herr Dr. Heiting verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Planung und Optimierung von Rauchgasreinigungsanlagen in Kraftwerken im In- und Ausland.

    Get-together mit Netzwerkmöglichkeit

    Die Konferenz bietet die ideale Möglichkeit, sich mit anderen Fachleuten, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen, auszutauschen. Nutzen Sie insbesondere das Get-together in einem Düsseldorfer Brauhaus, zu dem das VDI Wissensforum am ersten Abend alle Teilnehmer einlädt, um mit Referenten und anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

    Jetzt buchen

    Sie möchten erfahren, wie Sie Ihre  Rauchgasreinigungsanlagen optimieren können und so die Emissionen weiter vermindern ? Sie suchen den fachlichen Austausch mit anderen Fachexperten? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz für die nächste Konferenz „REA-, SCR- und Entstaubungsanlagen in Großkraftwerken“ in Düsseldorf.

    Veranstaltung buchen
    06.12 - 07.12.2017 Düsseldorf verfügbar 1390 €

    In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.