Call for Papers für den 18. Internationaler VDI-Kongress ELIV 2017

Seit Mitte der 80iger Jahre prägt der Kongress ELIV die Fahrzeugelektronik wie kein anderer. Der Austausch zwischen Fahrzeugherstellern und Zulieferern im Rahmen des Kongresses wird mehr und mehr ein »Muss«, um Innovationen, Entwicklungen und Problemstellungen frühzeitig zu erfassen. Im Rahmen der Veranstaltung wird nicht nur über diese Themen berichtet, sondern es werden Trends gesetzt und für die Automobilindustrie wesentliche Entscheidungsgrundlagen geschaffen.

Gestalten Sie die Zukunft der Automobilelektronik aktiv mit und reichen Sie Ihren Beitrag bis zum 06. März 2017 ein.

Jetzt Beitrag einreichen

Die Schwerpunkte des Kongresses 2017

Sie können Beiträge zu folgenden Themenschwerpunkten einreichen:

Megatrends

E-Mobilität 2025

  • HEMS (Home Energy Management System)
  • Schnell Laden
  • Ladeinfrastruktur
  • Vehicle-2-X
  • Next Gen – Fast DC Charging
  • EMV
  • “CHARGIN” Übersicht
  • Batteriesysteme / -management / -technologien
  • Intelligente Ladeplanung
  • Standardisierung Induktives Laden 

 

Offboard Ecosystem

  • Content
  • Daten Fusion
  • Data Analytics
  • Integration des Fahrzeugs in das Leben des Fahrers
  • Backend
  • Personalisierung
  • OTA
  • IT meets Automotive
  • 5G
  • Antennen
  • Location based Services
  • (White Label) Content Services
  • Use Cases
  • Vehicle Health Management
  • Deep Learning
  • Künstliche Intelligenz
  • Value-Add Services (Offboard)
  • Secure Backend Communication (Offboard IT)
  • App & Dienst Entwicklung
  • FOD (Function on demand)
  • HW- Upgradeability
  • Cloud Computing
  • Onboard Security

Smart + Connected Vehicle

  • Infrastruktur
  • Vehicle-2-X
  • Eco-System
  • Quo vadis Infotainment?
  • GBIT vs. EMV vs. Cost
  • Personalisierung
  • Sharing economy
  • Remote Diagnose
  • Datengetriebene Anwendungen
  • Connect Assistenzsysteme
  • Neue Schwarmdatenanwendungen
  • Neue Dienste in der automobilen Welt
  • Digitaler Schlüssel

 

Auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren

  • Automatisierte Fahrfunktionen Level 2-5
  • Living Space in Car
  • Platooning
  • HAD – Environment Modelling
  • HAD – Sensor Technologies (LIDAR, Video, Radar)
  • HAD – Predicition Methods
  • HD Karten
  • Sensorik / SET
  • Intelligentes Beleuchtungssysteme
  • Anwendungsgebiete Machine Learning / Deep Learning
  • Parken und Laden
  • Strategien und Randbedingungen HAF
  • Lichttechnik
  • Safety

 

Enabler

Bordnetz 2025

  • Packageintegration
  • Halbleiter
  • EMV
  • Physikalische Architektur
  • Leistungssatz
  • Stecker
  • Komponenten
  • Gewicht
  • 48 V

End to End E/E-Architektur

  • End to End Architektur
  • Security
  • Agile Entwicklung
  • Software Architektur
  • ECUD
  • Car Computing
  • Hochintegrationsrechner
  • Thermomanagement

Security

  • Data Policy & Privacy
  • On/Off board Security
  • Penetration Test

UX

  • Digitalisierung
  • HMI
  • Virtualisierung
  • Head Up Technologies
  • Safety
  • Remote HMI
  • Personalisierung
  • Neue Input Modalitäten
  • Multimodaler Input
  • Mechatronische Integration
  • Augmented Reality
  • Aufbautechnologien
  • Multi touch points HMI
  • Display Technologien
  • Spracheingabe

Methoden + Test

  • Prozesse
  • Automatisiertes Testen
  • Agile Entwicklung
  • Test & Abnahme von automatisierten Fahrfunktionen
  • Virtual Validation
  • ISO 26262
  • Übergang Komponenten auf funktionsbasierte Entwicklung

Des Weiteren können Beiträge eingereicht werden zu den Querschnittsthemen:

  • Internationalisierung
  • CO2-Emissionen
  • Kosten
  • Skalierbarkeit
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Impulse auf anderen Industrien

Tipps & Tricks – Bewertungskriterien der Kurzfassungen

Nach Ablauf der Einreichungsfrist wird der Programmausschuss die eingereichten Kurzfassungen bewerten. Um den Auswahlprozess und die Kriterien transparenter zu gestalten, finden sich im Folgenden letztere beschrieben. Einreichende werden gebeten ihr Abstrakt  vor der Einreichung noch einmal entsprechend kritisch zu prüfen, ob alle Fragen anhand der Kurzfassung schnell zu beantworten sind. Bitte denken Sie unbedingt daran, dass die Kurzfassung inkl. aller weiteren Informationen nur eine DIN A4 Seite umfassen sollte.

Inhalt

  • Aktualität: Spielt das Thema momentan und in Zukunft eine Rolle in der Industrie und/oder Wissenschaft? Gab es diesen Beitrag bereits auf einer anderen Veranstaltung?
  • Neuigkeitsgehalt (Innovationsgrad): Bieten sich neue Ansätze/Ideen oder wird das Produkt/die Methode etc. bereits eingesetzt?
  • Relevanz des Themas: Ist das Thema relevant für den Kongress? Findet sich das Thema unter den Schwerpunkten wieder?
  • Entwicklungsstand: Geht das im Beitrag thematisierte Produkt/die Dienstleistung o.Ä. demnächst in die Serienreife oder wird es/sie bereits in der Serienproduktion eingesetzt?
  • Ganzheitlicher Ansatz: Gibt es eine holistische Betrachtungsweise?
  • Anwendungsbezogenheit: Ist die im Beitrag vorgestellte Neuerung/Lösung bereits praktisch anwendbar? Gibt es Praxisberichte? Welchen Nutzen können Zuhörer aus dem Vortrag ziehen?
  • Wissenschaftliches Niveau: Gibt es Referenzen?
  • Enthält der Vortrag eine strategische Aussage, Handlungsempfehlung oder Standardisierungsvorschläge?

Qualität des Abstracts

  • Wurden die formellen Rahmenbedingungen bei der Einreichung/dem Abstract eingehalten (1 DIN A4 Seite)?
  • Ist ein roter Faden erkennbar?
  • Welchen Umfang bietet das Thema? Tiefgreifend?
  • Wird der Sachverhalt verständlich und übersichtlich dargestellt?

Profil des Vortragenden

  • Wie viele Jahre Erfahrung in der Automobilbranche?
  • Referenzen

Reichen Sie jetzt Ihren Beitrag ein!

Sie haben ein interessantes Thema, das in eines der Schwerpunktthemen passt? Sie haben die Tipps & Tricks gelesen? Dann ist es Zeit, sich an den Computer zu setzen und Ihr Abstract zu verfassen.

Inhalte der Kurzfassung

  • aussagefähiger Titel Ihres Beitrags
  • Daten des Vortragenden und der Co-Autoren (Namen und Kontaktdaten)
  • Inhaltsangabe mit spezifischen Informationen
  • Aussage zum Innovationsgrad
  • Zuordnung zum thematischen Schwerpunkt (bitte auch in der Word-Datei)
  • Angabe von Veröffentlichungen zum Thema

Formale Hinweise

  • Kurzfassung sollte eine DINA4 Seite nicht überschreiten
  • Layout und Formatierung: Hierzu gibt es keine expliziten Anforderungen. Bitte verwenden Sie einfach das Layout etc., das in Ihrem Unternehmen verwendet wird.
  • Die Kurzfassung kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.

Im Interesse aller Teilnehmer möchten wir Sie bitten, von reinen Produktpräsentationen abzusehen. Im Fokus des Kongresses soll der Austausch über die neuesten Lösungen, Produkte, Entwicklungen und Technologien stehen.

Wie geht es weiter? – Zeitlicher Ablauf und Informationen für angenommene Referenten

Zeitlicher Ablauf

  • Die Einsendefrist für Abstracts läuft bis zum 06. März 2017.
  • Im Januar bzw. Februar erhalten alle Einreicher einen Fragebogen, den Sie uns bitte spätestens bis Ende März 2017 wieder zurück schicken. Diese Informationen werden in das Kongressprogramm aufgenommen. Keine Sorge – sollten Sie eine Zusage erhalten, haben Sie noch die Möglichkeit, Details zu ändern.
  • Ende April trifft sich der Programmausschuss, um das Programm des Kongresses aufzustellen
  • Kurz danach bzw. spätestens Anfang Mai erhalten Sie dann eine Benachrichtigung, ob Ihr Beitrag angenommen wurde oder nicht.
  • Danach erstellen wir mit Hilfe Ihrer Angaben das Kongressprogramm, sodass wir dann erst wieder das fertige Manuskript sowie Ihren Lebenslauf am 21. Juli 2017 benötigen.
  • Ca. 4-6 Wochen vor der Veranstaltung benötigen wir noch die 3-4 wichtigsten Aussagen Ihres Beitrags (in Stichpunkten) – gerne auch unterstützt von Grafiken. Eine Vorlage wird gestellt.
  • Vom 18.-19. Oktober 2017 freuen wir uns dann, Sie in Bonn persönlich begrüßen zu dürfen. Dort können Sie auch Ihre Präsentation an die Technik übergeben. Wir benötigen sie nicht vorab.

Weitere Informationen rund um Ihren Vortrag

  • Das Manuskript sowie die Präsentationsfolien sind auf Englisch zu verfassen.
  • Sie können auf Deutsch oder auf Englisch präsentieren. Eine Simultanübersetzung steht zur Verfügung.
  • Die Vortragszeit beträgt ca. 25 Minuten mit anschließender Diskussion von ca. 5 Minuten.
  • Die Autoren der angenommenen Vorträge verpflichten sich, ein ausführliches Manuskript (max. 10-12 Seiten) einzureichen. Die Manuskripte werden in einem VDI-Bericht und im Downloadbereich der Homepage veröffentlicht.
  • Die Anmeldung der Referenten wird zentral über das VDI Wissensforum abgewickelt. D.h. Sie müssen sich nicht gesondert anmelden. Bitte beachten Sie, dass wir nur einen Vortragenden/Beitrag kostenfrei anmelden können.

Jetzt Beitrag einreichen