Teilnehmer im Sitzungssaal
Ausstellungsstück
Dritev Ausstellungshalle
Aussteller

DRITEV

  • 6. - 7. Juli 2022

    Baden-Baden

Jetzt Buchen

Das Kongressprogramm 2022

22. Internationaler VDI-Kongress "Dritev“

Die Antriebswelt steht zurzeit in einem starken Spannungsfeld von steigendem CO2-Flottenverbrauch, explodierender Anzahl von Antriebsvarianten und regulierenden Eingri­ffen des Staates. Viele Fragen sind weiterhin o­ffen. Die Unternehmen verfolgen daher mehrgleisige Antriebsstrategien, die einer umfassenden Elektrifizierung des Antriebes in allen Fahrzeugklassen folgen, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.

Gute Gründe für die Dritev

Zahnräder

Technische Inhalte – von hoher Qualität und fokussiert

Nur hier erfahren Sie in über 60 Fachvorträgen, was aktuell in der Serienentwicklung von Antrieben und Getrieben relevant ist. Fachexpert*innen stellen nach einem intensiven Bewertungsprozess das Fachprogramm zusammen. Es zählen vor allem technische Tiefe und fachliche Qualität. So sichern wir für Sie ein Fachprogramm mit echtem Mehrwert.

Auto

Internationaler Branchentreff der Antriebs- und Getriebe-Community

Der Internationale VDI-Kongress „Dritev“ ist einer der weltweit größten Automobil-Kongresse - Seien Sie Teil dieser Community in Bonn. Hunderte Entwickler*innen treffen sich jedes Jahr, um sich über die aktuellen Entwicklungen im Umfeld Antrieb und Getriebe auszutauschen. Der ideale Platz, um alte Fachkolleg*innen zu treffen, neue Projektpartner*innen zu finden und internationale Kontakte anzubahnen.

Network

Interaktiv, funktions- und branchenübergreifend

„Think out of the box“ - wagen Sie einen Blick über den Tellerrand! Durch die flankierenden Fachtagung „Antriebssysteme in mobilen Arbeitsmaschinen“ erhalten Sie neue Impulse aus einer verwandten Branche. Außerdem bieten Ihnen zahlreiche Speakers Corner die Möglichkeit, sich über noch offenen Fragen und anhand von erfahrbaren Exponaten direkt auszutauschen – eine interaktive Ergänzung zum klassischen Vortragsprogramm.

Gruppe

Umfassend und an einem Ort - Einer der weltgrößten Fachausstellungen zum Antrieb und Getriebe im mobilen Bereich

Mit mehr als 70 internationalen Ausstellern bietet die kongressbegleitende Fachausstellung einen schnellen und umfassenden Überblick über aktuelle technische Lösungen und Produkten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Setzen Sie sich mit Ihren Projektpartner*innen direkt vor Ort zusammen und benchmarken Sie alternative Lösungen.

Rakete

Der Mehrwert liegt in der Zeit

Optimieren Sie Ihre Projektzeiten, indem Sie Partner*innen vor Ort treffen. Verkürzen Sie Ihre Marktanalysen durch einen schnellen Überblick in der Fachausstellung. Nehmen Sie wichtige Impulse für Ihre Entwicklungsarbeit auf durch ein klar fokussiertes Fachprogramm. Sie können sich sicher sein: Ihr Zeitinvest zahlt sich um ein Vielfaches aus.

Dritev Community: Kostenfreie Informationsplattform

Das Who-is-Who der automobilen Antriebsentwicklung auf einer digitalen und kuratierten Plattform: Der ganze Februar steht für Sie im Fokus der Getriebe und Antriebsstränge. Wir bieten Ihnen in diesen 4 Wochen kostenfrei täglich Live-Interviews, Fachinhalte, interaktiven Austausch und zahlreiche weitere Möglichkeiten, um noch näher mit Ihrer Community verknüpft zu sein. Melden Sie sich bis zum 31. Januar 2022 an, um von Anfang an bei der Dritev Community dabei zu sein.

Sponsoren 2022

Castrol Logo
GKN Logo
Punch Powerglide Logo

Medienpartner 2022

Powder Metallurgy Review Logo

Rückblick auf Dritev 2021: Vor Ort und im Livestream aus Bonn

„Welche Alternativen gibt es zum Verbrennungsmotor?“

Die Experten haben Zweifel, dass die Verkehrswende hin zur Elektromobilität zeitnah gelingen kann. Auch ökologische und ökonomische Interessen müssen noch in Einklang gebracht werden. Der Internationale VDI-Kongress Dritev (Drivetrain Transmission Electrification in Vehicles) hat nach einer rein digitalen Veranstaltung in 2020 erneut als Präsenzveranstaltung in Bonnstattgefunden. Vom 13. bis 14.10.2021 präsentierten die Fachleute die neuen Entwicklungen im Bereich Getriebe bzw. Powertrain.

Der Verbrennungsmotor könnte in dem Antriebsmix von morgen wieder eine Rolle spielen. Seit Corona müssen viele Grundannahmen auf dem Weg in die automobile Zukunft überdacht werden. Auch der Gesetzgeber muss seine Positionen überprüfen.

Die Antriebsbranche sieht sich mit großen Herausforderungen konfrontiert: Alle EU-Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, die EU bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Sie vereinbarten hierzu, die Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu senken. Dazu gehört auch die nachhaltige Gestaltung des Verkehrs.a

Fit for 55

Das sogenannte Paket „Fit for 55“ zielt darauf ab, die EU-Rechtsvorschriften im Bereich Klima und Energie mit dem Ziel für 2030 in Einklang zu bringen. Auch die Antriebsbranche muss sich „Fit für 55“ machen. Dr. Jakob Seiler, Leiter Kompetenzfeld Antriebe der Zukunft, VDA e.V., nennt dafür auf der Dritev zwei ausschlaggebende Faktoren: Effizienz und emissionsfreie Antriebe. Eine Effizienzsteigerung sei möglich durch beispielsweise CO2-arme Kraftstoffe, einen optimierteren Energiefluss durch die Hybridisierung des Antriebsstranges und verbesserte Bordnetze. Desweiteren sei der Ausbau der Elektromobilität und eine Steigerung des Marktanteils emissionsfreier Antriebe unumgänglich, um das Ziel zu erreichen. Bis 2035 sollen PKWs und Vans 0g CO2 ausstoßen – strenggenommen also ein Verbrennerverbot. Die emissionsneutrale Mobilität ist somit eines der höchsten Ziele der Ingenieure für die kommenden Jahre.

Deutschland hat Nachholbedarf

Damit die Ziele der gesamten EU erreicht werden, müsse Deutschland die geforderten Zahlen höchstwahrscheinlich um 20 Prozent übererfüllen, so Dr. Seiler. Da Deutschland zu den Top drei Ländern gehöre, die aktuell knapp 80 Prozent der gesamten Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellen, sei es naiv zu denken, dass für alle dieselben Vorsätze umsetzbar seien. Zurzeit sei die Zahl der E-Fahrzeuge in Deutschland – vor allem dank Subventionen – auf mehr als eine Million gestiegen. Bis 2030 rechnet Dr. Seiler mit 13,5 Millionen E-Fahrzeugen. Das Problem sei die deutsche Ladeinfrastruktur, diese hänge radikal hinter den Zulassungen her. Ziel sei es, für zehn E-Fahrzeuge eine Ladestation bereitzustellen – hier bestünde akuter Nachholbedarf.   

Antriebsmix für Mobilität

Sigrid de Vries, CLEPA – der European Association of Automotive Suppliers – betont in ihrem Vortrag zudem, dass die Politik, Automobilhersteller, -zulieferer und Nutzer alle zusammen arbeiten müssten, um „Fit for 55“ zu erreichen. Sie sieht zwar große Potenziale in der E-Mobilität, spricht sich aber auch klar gegen den Bann von Verbrennern aus. Nur ein Antriebsmix aus verschiedenen Lösungen könne dem Gesamtbedarf gerecht werden. Es gäbe keine einfach Lösung für die klimaneutrale Mobilität und eine Übersimplifizierung des Problems sei nicht förderlich. Daher sei auch die Transformation und nicht die Disruption der Branche der richtige Ansatz: Nur so könne man dafür sorgen, dass es einen „gerechten Übergang“ gibt, bei dem niemand zurückgelassen wird.

Die DRITEV findet 2022 in neuer Location in Baden-Baden statt.

Impressionen zur Dritev

Sitzungssaal
Ausstellungsbereich
Ausstellungsbereich
Ausstellerbereich
Ausstellerbereich
VDI Fahnen
Autoausstellung
Aussteller
Sitzungssaal
Ausstellungsbereich
Ausstellungsbereich
Sitzungssaal
Dritev Vorhof
Referent am Rednerpult
Vortragssaal

Programmausschuss "Dritev"

VDI steht für Technik und Qualität. In der Weiterbildung von Ingenieuren sind es genau diese Merkmale, an denen wir unsere Kongresse, Tagungen und Seminare ausrichten.

Programmausschüsse, zusammengesetzt aus Vertretern der Industrie und der Forschung, helfen uns dabei, diese Ziele zu realisieren und möglichst nah an der industriellen Praxis Themen zu setzen und Vorträge auszuwählen. Diese Damen und Herren sind Ihr „Sprachrohr“, wenn es darum geht, eine Veranstaltung nach Ihren Bedürfnissen auszurichten.

Auch der VDI-Kongress "Dritev" wird fachlich von einen 28-köpfigen Programmausschuss begleitet. Neben den deutschen OEMS finden Sie Vertreter der wichtigen Schlüsselindustrien und der Forschung im Ausschuss.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder für die langjährige, ehrenamtliche Unterstützung.

Programmausschuss

Dipl.-Ing. Georg Bednarek

Dipl.-Ing. Georg Bednarek

Opel Automobile GmbH / Rüsselsheim

Dr. Karsten Bennewitz

Dr. Karsten Bennewitz

Volkswagen AG

Dr. Carsten Bünder

Dr. Carsten Bünder

Magna PT B.V. & Co. KG / Untergruppenbach

Dr.-Ing. Thomas Casper

Dr.-Ing. Thomas Casper

Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG / Weissach

Dr.-Ing. Michael Ebenhoch

Dr.-Ing. Michael Ebenhoch

ZF Friedrichshafen AG / Friedrichshafen

Dr. Andreas Fink

Dr. Andreas Fink

ZF Friedrichshafen AG / Schweinfurt

Dipl.-Ing. Hans-Peter Fleischmann

Dipl.-Ing. Hans-Peter Fleischmann

AUDI AG / Ingolstadt

Michel Forissier

Michel Forissier

VALEO Powertrain Systems / Cergy-Pontoise

Dipl.-Ing. Thomas Hackl

Dipl.-Ing. Thomas Hackl

hofer powertrain GmbH / Steyr

Dipl.-Ing. Volker Heinz

Dipl.-Ing. Volker Heinz

BorgWarner Drivetrain Engineering GmbH / Ketsch

Pascal Hervet

Pascal Hervet

VALEO Powertrain Systems / Cergy-Pontoise

Thomas Landsherr

Thomas Landsherr

MAN Truck & Bus SE / München

Dr.-Ing. Thilo Leineweber

Dr.-Ing. Thilo Leineweber

Robert Bosch GmbH / Schwieberdingen

Dr. Rainer Link

Dr. Rainer Link

GKN ePowertrain / Lohmar

Thomas McCarthy

Thomas McCarthy

Ford Motor Company / Dearborn

Dr.-Ing. Florian Mulzer

Dr.-Ing. Florian Mulzer

AGCO GmbH / Marktoberdorf

Dipl.-Ing. Konstantin Neiß

Dipl.-Ing. Konstantin Neiß

Daimler AG / Stuttgart

Dr. Markus Nussbaumer

Dr. Markus Nussbaumer

BMW AG / München

Thomas Pfund

Thomas Pfund

Schaeffler Automotive Bühl GmbH & Co. KG / Bühl

Prof. Stephan Rinderknecht

Prof. Stephan Rinderknecht

Technische Universität Darmstadt / Darmstadt

Dr.-Ing. Gerd Rösel

Dr.-Ing. Gerd Rösel

Vitesco Technologies GmbH / Regensburg

Prof. Karl Viktor Schaller

Prof. Karl Viktor Schaller

Karl Viktor Schaller / München

Dipl.-Ing. Ralf Schmid

Dipl.-Ing. Ralf Schmid

Robert Bosch GmbH

Dipl.-Ing. Michael Schäfer

Dipl.-Ing. Michael Schäfer

Volkswagen AG / Wolfsburg

Dr.-Ing. Carl-Philipp Seekamp

Dr.-Ing. Carl-Philipp Seekamp

Volkswagen AG / Wolfsburg

557970720249_Karsten_Stahl_1.IRVDIPROD_K45.jpg

Prof. Karsten Stahl

FZG Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau Technische Universität München / Garching

Prof. Peter Tenberge

Prof. Peter Tenberge

Fakultät für Maschinenbau Ruhr-Universität-Bochum / Bochum

Dipl.-Ing. Matthias Zink

Dipl.-Ing. Matthias Zink

Schaeffler AG / Bühl

Partner des Kongresses

VDI-GPP

Die VDI-GPP bietet mit ihren Fachbereichen für alle Branchen abgesichertes Wissen zur Gestaltung von Produkten und Prozessen sowie deren Optimierung bezüglich Qualität, Zeit und Kosten-Nutzenverhältnis.

Das abgesicherte Wissen umfasst den gesamten Produktlebenszyklus von Produktidee über Produktentwicklung, Marketing und Service bis hin zu Recycling unter Verwendung optimierter Methoden, Werkzeuge und Systeme inklusive der erforderlichen Informationstechnik.

Dies stellt die erfolgreiche Verbindung von Markt und Technik für nachhaltiges Wachstum und Ertrag sicher. Die VDI-GPP – als größte Fachgesellschaft im VDI – bietet eine Plattform für die fachliche Diskussion und Mitarbeit ausgehend vom Stand der Technik über eine kontinuierliche Weiterentwicklung bis hin zu Entwicklungstrends. 

Die Aufgaben der VDI-GPP bestehen darin, die umfangreichen Angebote und Dienstleistungen des VDI auf diesen Gebieten zu bündeln, zusammenfassend darzustellen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu gehört ebenfalls ein reger Austausch mit anderen Gesellschaften des VDI.

Die Aktivitäten der Fachgesellschaft werden durch ein mit ehrenamtlich tätigen Entscheidungsträgern besetzten Beirat geplant und koordiniert. Die Geschäftsstelle ist im Haus des VDI in Düsseldorf angesiedelt. Neben der Hauptgeschäftsstelle gibt es in den Bezirksvereinen, die die VDI Mitglieder vor Ort betreuen, Arbeitskreise, die auf dem Gebiet der Produkt- und Prozessgestaltung aktiv sind.

Die VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung (GPP) setzt sich aus 8 Fachbereichen zusammen: 

  • Informationstechnik
  • Technischer Vertrieb und Produktmanagement
  • Value Management und Wertanalyse
  • Projekt- und Prozessmanagement
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • Schwingungstechnik
  • Produktentwicklung und Mechatronik
  • Getriebe und Maschinenelemente 

Weitere Informationen unter www.vdi.de/gpp 

VDI-FVT

Mit rund 28.000 Mitgliedern, die sich mindestens einem ihrer 8 Fachbereiche zugeordnet haben, ist die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik die zweitgrößte Fachgesellschaft des VDI e.V. und bildet die fachliche Heimat insbesondere der Ingenieure der Fahrzeugindustrie, aber auch aller mit Verkehr und Mobilität befassten Ingenieure außerhalb der Industrie.

Traditionell ist die Zahl der Automobilingenieure in der VDI-FVT besonders groß. Als deutsche Mitgliedsgesellschaft im Welt-Dachverband der Autoingenieursgesellschaften, FISITA, und als fachliche Trägerin zahlreicher großer wissenschaftlicher Tagungen der Automobiltechnik ist die VDI-FVT beim fachlichen Austausch und Wissenstransfer national und international aktiv. Sie trägt und unterstützt die Formula Student Germany, deren deutsche Teilnehmer alle Mitglieder im VDI sind, und fördert weitere Nachwuchswettbewerbe. Mit ihren neu konstituierten Fachbereichen für Bahntechnik, Schifftechnik und Luft- und Raumfahrt wendet sich die FVT auch zunehmend an die Experten anderer Verkehrsträger und legt einen Schwerpunkt auf Mobilität und Verkehr allgemein mit dem Ziel, zwischen Technik und Gesellschaft zu vermitteln.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 01TA805

Dritev 2022

Baden-Baden, Kongresshaus Baden-Baden

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Augustaplatz 10
76530 Baden-Baden
Deutschland

+49 7221/304-0 zur Website
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.