Konferenz

5. VDI-Fachkonferenz Additive Manufacturing

Ihre Vorteile

  • Auswahl geeigneter AM Bauteile für die industriellen Serienfertigung
  • Additive Fertigung für Flugzeugtriebwerke
  • Herausforderungen & Potenziale für den automobilen Leichtbau: Metall-Selektives-Laserschmelzen 
  • Wenn CAD an die Grenzen stößt - Wie bearbeitet man organische Formen
  • Herausforderungen an eine standardisierte Prozesskette im pulverbettbasierten Laserstrahl Schmelzprozess
Konferenz Additive Manufacturing

Die Fachkonferenz „Additive Manufacturing“ findet am 19. und 20. September in Duisburg statt. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf dem Thema: Trends und Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis. Informieren Sie sich über neue Möglichkeiten, Potenziale und Restriktionen additiver Fertigungsverfahren, Produktivitätssteigerung und wirtschaftliche Betrachtungen des Additiven Manufacturing sowie Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz. Thematische Fachvorträge zum Themenbereich Additive Fertigung als Produktionsverfahren runden die Fachkonferenz systematisch ab.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 19. September 2017

08:45

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter 

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt, Institut für Produkt Engineering, Lehrstuhl Fertigungstechnik, Universität Duisburg-Essen

09:45

Key Note Speaker
Vom Schleimpilz zur Bionic Partition: Möglichkeiten und Potentiale additiver Fertigungsverfahren

  • AM – 3D Druck Übersicht WW
  • Status Industrialisierung und Aussicht 2025
  • Auswahl konkreter AM Leichtbauprojekte im Detail, vertieft „the Bionic Partition“

Peter Sander, VP Emerging Technologies & Concepts Germany, Airbus Operations GmbH, Hamburg

Neue Möglichkeiten, Potentiale und Restriktionen
additiver Fertigungsverfahren

10:20

Industrielle Erfahrungen zwischen Prototyping und Serie

  • Rapid Prototyping: Eine im Maschinenbau etablierte Methodik
  • Industrielle Beispiele für eine Kleinserienfertigung
  • Einordnung des Interpretationsspielräume lassenden Begriffes „Serienfertigung“
  • Gedanken zur Prozessfähigkeit von AM
  • Gegenwärtige Hürden und Notwendigkeiten aus Industriesicht für den Einstieg in eine „echte“ Serienfertigung

Klaus Müller-Lohmeier, Strategy and Implementation Global R&D- Services, Mattias-Manuel Speckle, Additive Manufacturing, Thomas Rittler, Global Development Support, Festo AG & Co. KG, Esslingen

10:55

Additive Fertigung mit integrierter Kohlefaserverstärkung:  Anwendungen, Gestaltungsmöglichkeiten, Auslegungsstrategien

  • Hybridisierungsansätze zur werkstoffgerechten Materialkombination
  • Abgrenzungen zu bestehenden Verfahren
  • Berechnungsgrundlagen und Auslegungsprämissen für  zielgerichtete Entwicklung
  • Analyse des erreichbaren Leichtbaugrads und Kostenstruktur
  • Vorstellung von Anwendungsfeldern und aktuelle Weiterentwicklungen

Dr. Farbod Nezami, Leiter Verfahrensentwicklung, CIKONI composites innovation – TTI GmbH, Stuttgart

11:30

Kaffeepause

12:00

Topologieoptimierung als integraler Bestandteil einer fertigungsgerechten Konstruktion für 3D Druck

  • Funktionalbauteilen mittels additiver Fertigung sind unwirtschaftlich, wenn Bauteil nicht fertigungsgerecht für 3D Druck konstruiert wird
  • Herausforderungen und Möglichkeiten zur Realisierung der additiven Fertigung hinsichtlich Leichtbau, komplexer Geometrien und Funktionsintegration
  • Symbiose aus Topologieoptimierung und additiver  Fertigung ermöglicht optimale Produktgestaltung des Zeit- und  Materialaufwandes
  • Fallbeispiele Symbiose Topologieoptimierung und additive Fertigung

Dr. Kaj Führer, Leiter Systemhaus Technik Süd, DLR e.V. – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Oberpfaffenhofen

12:35

Additive Manufacturing aufgegleist – was wird der Technologie zum Durchbruch verhelfen?

  • Relevanz der additiven Fertigung für den Schienenfahrzeug- und Infrastrukturbereich
  • Erfahrungsbericht: Identifikation technologisch und wirtschaftlich geeigneter Bauteile im Ersatzteilbereich
  • Vorstellung von Einsatzbeispielen bei der DB
  • Herausforderungen bei der Implementierung des 3D-Drucks im Unternehmen

Florens Lichte, Head of Additive Manufacturing, DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, Frankfurt am Main

13:10

Werkstoff- und Prozessentwicklung für metallische AM-Bauteile

  • Einfluss und Optimierung der Metallpulverqualität
  • Parametervielfalt in der ganzheitlichen Prozesskette
  • Anwendungsorientierte Legierungsentwicklung
  • Beispiele aus der industriellen Praxis (z.B. Maschinenbau)

Dr.-Ing. Sven Donisi, Geschäftsführer, Rosswag GmbH, Pfinztal

Produktivitätssteigerung und wirtschaftliche Betrachtungen

13:45

3D Manufacturing – additive Fertigung in der Produktion

  • 10x schnellerer 3D Drucker kombiniert mit automatisierter Produktion
  • Fortlaufender Prozess mit einem oder mehreren Druckköpfen, Scanner und Produktentnahme ohne Unterbrechung
  • Reaktion auf Industriebedürfnisse: Produktion von Ersatzteilen je nach Bedarf
  • Erfahrungen weiterer Meilensteile in der Additiven Produktion

Daniel Büning, Head of Business Development & Strategy, BigRep GmbH, Berlin

14:20

Mittagspause

15:50

Industrial Additive Technologies – Produktivitätssteigerung mit Multilaser

  • Multilaser Systeme als  Antwort auf den Trend hin zu Mehrstrahlanlagen
  • Einfluss von Beschichtungs- und Belichtungsvorgängen auf
     Produktionszeiten und -kosten
  • Applikations- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung unterschiedlicher Belichtungsstrategien

Dr. Damien Buchbinder, Leiter Produktmanagement Additive Manufacturing, TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH, Ditzingen

Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz

16:25

Wissenstransfer und Umsetzung der additiven Fertigung im  industriellen Umfeld

  • Bionic Manufacturing: Additive Fertigung anhand eines konkreten Kundenbeispiels
  • Bionic Consulting: Wissenstransfer der additiven Fertigung im Zusammenhang mit Industrie 4.0
  • Bionic Systems: Entwicklung von Strategien und Systemkomponenten zur Erhöhung der Produktivität
  • Bionic Smart Factory: Cyber-physische Fabriklösung zur bionischen Bauteilfertigung

M.Sc., Niko Kaufmann, Leiter Qualitätsmanagement, Bionic Production GmbH, Hamburg

17:00

Chancen und Herausforderungen additiv gefertigter Polymerbauteile am Beispiel von Consumer Products

  • Anforderungen an die additive Fertigung mit thermoplastischen Polymeren
  • Einsatzbereiche additiv gefertigter Polymerbauteile im Bereich von Consumer Products
  • Chancen und Herausforderungen der generativen Verfahren
  • Ausblick: Die additive Fertigung in der Zukunft

M.Sc., Franziska Kaut, Entwicklungsingenieurin Additive Manufacturing Polymers, Procter & Gamble Service GmbH, Kronberg im Taunus

17:45

Maschinenvorführungen

Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von der Praxistauglichkeit der Konferenzbeiträge unter industriellen Anwendungsbedingungen inspirieren. Sie sind herzlich eingeladen, sich am Lehrstuhl für Fertigungstechnik der Universität Duisburg Essen einzelne Maschinen vorführen zu lassen und hier tiefergehende Fragen zu stellen.

18:15

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das  VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 20. September 2017

Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz

08:45

Neue Einsatzmöglichkeiten der additiven Fertigung für Gasturbinen

  • Additive Fertigung bei der Siemens AG
  • Etablierung der additiven Fertigung im industriellen Einsatz
  • Material- und Prozessentwicklung
  • Vorstellung von Einsatzbereichen und -beispielen der additiven Fertigung

Lena Farahbod, Division Power and Gas, Siemens AG, Berlin

09:20

Additive Fertigung mit Metall in der Produktion – Herausforderungen und Lösungsansätze

  • Additive Fertigung hält zunehmend Einzug in die Produktion
  • Steigerung der Produktivität ist nicht mehr nur durch Erhöhung der Laserleistung der Maschinen möglich
  • Stand-Alone Maschinenkonzepte müssen überdacht werden
  • Automatisierung ist notwendig

Karsten Edelmann, Regional Vertriebsleiter, Concept Laser GmbH, Lichtenfels

09:55

Additive Fertigung im industriellen Einsatz

  • Anwendungen mit FDM in Automotive und Luftfahrt
  • Neue Möglichkeiten im Design durch Farbe & Texturen
  • Herstellung von Hilfsmitteln für die Produktion
  • Fertigung von 3D-gedruckten Prototyp-Werkzeugen

Dipl.-Inform. Michael Eichmann, Director Business Development EMEA, Stratasys GmbH, Rheinmünster

10:30

Kaffeepause

11:00

Additive Manufacturing als Teil der „Fabrik der Zukunft“

  • AM mit dem Potential der digitalen Wertschöpfungskette als Bestandteil der Fabrik der Zukunft/Industrie 4.0
  • Anwendungsfelder und aktuelle Handlungsfelder zur Technologieentwicklung im Bereich AM
  • Potentiale der Technologie im Bereich der Entwicklung funktionsoptimierter Produkte und notwendige Schritte auf dem Weg der Konstruktion
  • AM als Teil einer Fertigungskette in der industriellen Produktion

Steffen Fischer, Manager Advanced Manufacturing Region 2,  John Deere GmbH & Co. KG, Mannheim

Vom Prototyp zur Serienfertigung: Additive Fertigung als Produktionsverfahren

11:35

Spielen Prozessgase in der additiven Fertigung eine Rolle?

  • Allgemeiner Einsatz von (technischen) Gasen in der Prozesskette
  • Ist die eingesetzte Sensorik/Regelungstechnik für die Additive- Anwendung ausreichend?
  • Einfluss von Kontaminationen (z.B. O2, N2, H20) auf mechanische Eigenschaften
  • Ansätze zum gezielten Einsatz von Prozessgasen
  • Steigerung der Reproduzierbarkeit durch den Einsatz von AM- spezifische Gase?

Kai Dietrich, Doktorand, Linde Gas AG, Unterschleißheim

12:10

Faserverstärkte 3D-Druck Bauteile

  • neue Potentiale für die Kunststoffverarbeitungsindustrie
  • Möglichkeiten und Grenzen faserverstärkter 3D-Druck Bauteilen
  • Beispiele aus der industriellen Praxis (Automotive, Maschinenbau) zeigen den aktuellen Stand der Entwicklung auf
  • Innovationsgrad: Verbesserung der Genauigkeit bei FDM- Verfahren und der Freiheitsgrade kann ein Innovationsgrad der Stufe 2  angenommen werden

Rainer Brehm, Geschäftsführer, vi2parts, Herdwangen

12:45

Neue Werkstoffe für die Additive Fertigung: Amorphe Metalle

  • Grundlagen zur Herstellung und Verarbeitung von metallischen Gläsern
  • Eigenschaften und mögliche Anwendungsgebiete metallischer Gläser
  • Herausforderungen und Potentiale bei der Additiven Fertigung
  • Additive Fertigung metallischer Gläser bei Heraeus –Stand der Technik

Moritz Stolpe, Projektleiter, Heraeus Additive Manufacturing GmbH, Hanau

13:20

Mittagspause

14:30

Chancen und Herausforderungen der additiven Fertigung in der Zuliefererindustrie

  • Neue Entwicklungen, innovative Konzepte und Fakten aus der Automobilbranche
  • Strategisches Verständnis der Technologien aus Sicht eines Zulieferers
  • Erfahrungen und Ausblick auf die Entwicklung und Produktion bis 2025

Dipl.-Ing. (FH) Kamill Wolny, Produktionstechnik Brose Gruppe/ Neue Technologien, Brose Fahrzeugteile GmbH, Coburg

Additive Fertigung: Blick über den Tellerrand

15:05

Smart Jigs – Additive Manufacturing im Betriebsmittelumfeld

  • Herausforderung für das Produktionsengineering: Losgröße 1 ... aber in Massen gefertigt
  • Smart Jigs: die Intelligenz diffundiert ins Werkzeug
  • Schneller Weg zur individuellen Vorrichtung: Uniserienstandard von EDAG PS
  • Einfache Lösung einer komplexen Aufgabe: medienfreier Greifer

Dr.-Ing Frank Breitenbach, Senior Fachexperte Planungsmethodik, EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG, Fulda 

15:40

Qualitätssicherung in der additiven Fertigung aus rechtlicher Sicht

  • Anforderungen und Herausforderungen der Qualitätssicherung auf den einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette
  • Wirtschaftlichen Potentiale des 3D-Drucks aus rechtlicher Sicht
  • Mögliche Vertragsbeziehungen aller Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette
  • Qualitätssicherung und das Ziel der Haftungsvermeidung

Marco Müller-ter Jung, LL.M., Rechtsanwalt Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

16:15

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort durch den Konferenzleiter

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt, Institut für Produkt Engineering, Lehrstuhl Fertigungstechnik, Universität Duisburg-Essen

16:30

Ende der Konferenz

Programmablauf einblenden

Ist AM in der Produktion angekommen?

Trotz der rasanten Entwicklung der additiven Fertigungstechnologie in den letzten Jahren, besteht aus industrieller Sicht weiterhin ein großer Handlungsbedarf. Die Additive Fertigung hat ihre Stärken dort, wo die konventionelle Fertigung an ihre Grenzen stößt. Die Technologie setzt an Stellen an, wo Konstruktion, Design und Fertigung neu durchdacht werden müssen, um Lösungen zu finden.
Durch die charakteristische schichtweise Vorgehensweise bei der additiven Fertigung ermöglichen diese Verfahren völlig neue Möglichkeiten bei der Auslegung und Gestaltung von Bauteilen. Die Fachkonferenz gibt Ihnen Auskunft über die Einsatzmöglichkeiten, Besonderheiten und dem Potenzial dieser äußerst interessanten Technologie.

Themenschwerpunkte der Fachkonferenz

  • Neue Möglichkeiten, Potentiale und Restriktionen additiver Fertigungsverfahren
  • Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz
  • Produktivitätssteigerung und wirtschaftliche Betrachtungen der Additiven Manufacturing
  • Vom Prototyp zur Serienfertigung: Additive Fertigung als Produktionsverfahren
  • Additive Fertigung einmal über den Tellerrand hinaus

An wen wendet sich die Konferenz?

Die Fachkonferenz wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Unternehmensstrategie und Unternehmensentwicklung
  • Forschung und Entwicklung
  • Konstruktion
  • Design
  • Technik
  • Produktion
  • Produktentwicklung

VDI-Spezialtag

Besuchen Sie auch den Spezialtag am Tag nach der Fachkonferenz „Additive Manufacturing - Ist AM in der Produktion angekommen?“.

VDI-Spezialtag 3D-Druck und Recht - Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung mit Anwendungsszenarien und Praxisbeispielen“ am 21. September 2017

Der Spezialtag setzt sich zum Ziel, die Technologie der additiven Fertigung einer rechtlichen Betrachtung zuzuführen

Buchen Sie Konferenz und Spezialtag zum vergünstigten Kombipreis

Profitieren Sie von unseren Kombipreisen und buchen Sie die Fachkonferenz „ Additive Manufacturing - Ist AM in der Produktion angekommen?“ zusammen mit unserem Spezialtag.

Veranstaltung buchen
19.09 - 20.09.2017 Duisburg verfügbar 1390 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • 5. VDI-Fachkonferenz Additive Manufacturing
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1290 €statt 1390 €
Am Tag danach
  • 3D-Druck und Recht
    Spezialtag am 21.09.2017 in Duisburg Details
  • 840 €statt 890 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1390

Medienpartner

Logo Fachzeitung
Fachzeitung
Logo X-Technik
X-Technik
Logo LEANmagazin
LEANmagazin
Logo Digital Manufacturing Magazin
Digital Manufacturing Magazin
Logo Digital Engineering Magazin
Digital Engineering Magazin
Logo Digital Business
Digital Business
Logo Dannes Solutions
Dannes Solutions