Konferenz

4. Fachkonferenz Additive Manufacturing - Trends und Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis

Ihre Vorteile

  • Auswahl geeigneter AM Bauteile für die industriellen Serienfertigung
  • Additive Fertigung für Flugzeugtriebwerke
  • Herausforderungen & Potenziale für den automobilen Leichtbau: Metall-Selektives-Laserschmelzen 
  • Wenn CAD an die Grenzen stößt - Wie bearbeitet man organische Formen
  • Herausforderungen an eine standardisierte Prozesskette im pulverbettbasierten Laserstrahl Schmelzprozess
Konferenz Additive Manufacturing

Die Fachkonferenz „Additive Manufacturing“ findet am 06. und 07. September in Duisburg statt. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf dem Thema: Trends und Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis. Informieren Sie sich über neue Möglichkeiten, Potenziale und Restriktionen additiver Fertigungsverfahren, Produktivitätssteigerung und wirtschaftliche Betrachtungen des Additiven Manufacturing sowie Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz. Thematische Fachvorträge zum Themenbereich Additive Fertigung als Produktionsverfahren runden die Fachkonferenz systematisch ab.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 06. September

08:45

Anmeldung und Check-In

09:30

Begrüßung und Eröffnung durch den Konferenzleiter

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt, Institut für Produkt Engineering,
Lehrstuhl Fertigungstechnik, Universität Duisburg-Essen

09:45

Key Note Speaker
Additive Fertigung mit dem Laserstrahlschmelzen auf dem Weg in
die Serienproduktion

  • Prinzip des Laserstrahlschmelzen
  • Kriterien für den wirtschaftlichen Einsatz des Laserstrahlschmelzens in der
    Produktion
  • Aktuelle F&E Aspekte am Fraunhofer ILT hinsichtlich des Einsatzes des
    Laserstrahlschmelzens in der Produktion:
    • Steigerung der Produktivität
    • Neue Anlagenkonzepte für die Produktion
    • Erweiterung der verarbeitbaren Werkstoffpalette
    • Integration in durchgehende Prozessketten

Dr.-Ing. Wilhelm Meiners, Gruppenleiter „Rapid Manufacturing“,
Fraunhofer ILT, Aachen

Neue Möglichkeiten, Potentiale und Restriktionen
additiver Fertigungsverfahren

10:20

Einsatz von ALM in Luftfahrtantrieben – Parallelstudie zu
Feinguß und EBM Verfahren am Beispiel eines Titan-Lagergehäuses

  • Einleitung: Lagergehäuse No. 2, Funktionen und Anforderungen
  • Gestaltungspotential und -ansprüche im Hinblick auf EBM Verfahren
  • Topologiestudien zur gewichts- und herstellungsoptimierten Gestaltung
  • Interpretation und Umsetzung der Topologieergebnisse für die Gestaltung
  • Bewertung der Feinguß- und EBM-Varianten im Kosten- und Nutzen-
    Vergleich

Dipl.-Ing. (FH) Peter Zeeck, Engineering Spezialist „Structures &
Transmissions“, Rolls-Royce Deutschland GmbH & Co. Ltd, Blankenfelde-
Mahlow

10:55

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:25

Auswahl geeigneter AM Bauteile für die industriellen
Serienfertigung

  • Herausforderungen der einzelnen Industrien und Anwendungen
  • Schaffung gemeinsamer Normen und Standards
  • Maßgeschneiderte Prozessüberwachung und QS
  • Methodik zur Auswahl geeigneter Bauteile für die additive Fertigung

Dr. Marius Lakomiec, Application Development Consultant,
EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling/München

12:00

Einsatzpotentiale des draht-/lichtbogenbasierten 3DMPProzesses
für das Rapid Manufacturing

  • Einsatz von Lichtbogen als Energiequelle und konventionellen
    Drahtwerkstoffen für die wirtschaftliche additive Fertigung großvolumiger
    Bauteile
  • Prozesscharakteristika und Eigenschaften generierter Strukturen und
    Vergleich zu den Ausgangswerkstoffen
  • Hohe Aufbauraten durch adaptive Kühlkonzepte und optimierte
    Prozessführung
  • Einsatzpotentiale und -Beispiele in der Luftfahrt, Automotive, Formenund
    Werkzeugbau
  • Ausblick auf die weitere Entwicklung: geregelte Prozesse und Multi-
    Material-Systeme

Tobias Röhrich, Geschäftsführer, GEFERTEC GmbH, Berlin

Produktivitätssteigerung und wirtschaftliche
Betrachtungen des Additiven Manufacturing

12:35

Herausforderungen & Potenziale für den automobilen
Leichtbau: Laserstrahlschmelzen Metall

  • Technologieträger eines generativ gefertigten Serien-Radträger
  • Möglichkeiten und Grenzen des Leichtbaus
  • Konstruktionsrichtlinien am Beispiel
  • Herausforderungen in der Produktionsvorbereitung
  • Qualität und Kosten für Serientauglichkeit

Dr.-Ing. Volker Grienitz, Innovationsmanager, BENTELER Automobiltechnik
GmbH, Paderborn

13:10

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

14:40

Wenn CAD an die Grenzen stößt – Wie bearbeitet man
organische Formen

  • Einsatzbereiche AM-Technologie in medizinischen Märkten
  • Entwurfsprozesse in der Ergonomie
  • Dekorative Elemente auf parametrische CAD-Daten
  • Wie bringe ich bionische Elemente ins CAD?

Antonius Köster, CEO, Antonius Köster GmbH & Co. KG, Meschede

15:15

Durch maßgeschneiderte Lösungen zum Erfolg des Kunden
beitragen

  • Betrachtung der Wertschöpfungskette
  • Welche Materialentwicklungen gibt es?
  • Welche Prozessentwicklungen sind notwendig?
  • Was trägt die Produktentwicklung zum Erfolg bei?

Dr.-Ing. Eric Klemp, Geschäftsführer, voestalpine Additive Manufacturing
Center GmbH, Düsseldorf

Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz

15:50

The Industrialization of Additive Manufacturing

  • Additive Manufacturing is a key technology to fulfill market requirements:
    • Increased energy and resource efficiency
    • Highly complex structures and designs
    • Individualized mass production
    • Shorter innovation cycles
  • The industrialization of Additive Manufacturing requires holistic data
    management and integrated automation
  • Examples of Additive Manufacturing within Siemens

Ulli Klenk, General Manager Competence Center Additive Manufacturing,
Siemens AG, Erlangen

16:25

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

16:55

Additive Fertigung von Raumfahrtkomponenten

  • Herausforderungen und Hürden bei der Industrialisierung der additiven
    Fertigung in der Raumfahrt
  • Kombination unterschiedlicher additiver Fertigungsverfahren zur
    Fertigung von Triebwerkskomponenten
  • Additive Fertigung von Brennkammern für Kleintriebwerke aus Edelmetall
  • Forschungstätigkeiten am Ludwig Bölkow Campus

Fabian Riß, Projektmanager Additve Fertigung, Airbus Defence & Space,
Ottobrunn

17:30

Additive Fertigung für Flugzeugtriebwerke

  • Überblick der Aktivitäten im AM-Bereich bei der MTU Aero Engines AG
  • Prozessketten und deren Optimierungspotentiale
  • Qualitätssicherungskonzept bei MTU
  • Herausforderungen und Potentiale bei der Verarbeitung von
    hochwarmfesten Turbinenwerkstoffen

Dipl.-Ing. Johannes Casper, Entwicklung Rapid Technologien, MTU Aero
Engines AG, München

18:15

Maschinenvorführungen

Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von der Praxistauglichkeit
der Konferenzbeiträge unter industriellen Anwendungsbedingungen
inspirieren.
Sie sind herzlich eingeladen, sich am Lehrstuhl für Fertigungstechnik
der Universität Duisburg Essen einzelne Maschinen vorführen zu
lassen und hier tiefergehende Fragen zu stellen.

Get-Together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum
zu einem Get-Together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr
Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende
Gespräche zu führen.

Mittwoch, 07. September

Generative Fertigungsverfahren
im industriellen Einsatz II

08:45

Randbedingungen für den industriellen Einsatz des
Laserstrahlschmelzprozesses

  • Raumklima beeinflusst Laserstrahlschmelzprozess – Temperatur und
    Feuchtigkeit
  • Einfluss der Gasversorgung – Behälter und Verrohrung
  • Lagerung und Entsorgung von Pulverwerkstoff und Filter
  • Maßnahmen und Empfehlungen zur Erhöhung der Prozesssicherheit

Dr.-Ing. Simon Jahn, Geschäftsführer, ifw Jena – Günter-Köhler-Institut für
Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH, Jena

09:20

Laserbasierte Technologien zur additiven Fertigung:
Anwendungsfelder und konstruktive Konzepte

  • Laser Metal Fusion und Laserauftragschweißen: technologische
    Abgrenzungen beider Technologien
  • Anwendungsfelder, geeignete Werkstoffe und Beispiele aus dem
    industriellen Einsatz
  • Konstruktive Konzepte und Möglichkeiten zur Integration der
    Technologien in die Serienfertigung
  • Ausblick aus der Sicht eines Maschinen- und Laserherstellers

Dr. Antonio Candel-Ruiz, Branchenmanagement Laseroberflächenverfahren,
TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH, Ditzingen

Vom Prototyp zur Serienfertigung: Additive Fertigung
als Produktionsverfahren

09:55

Industrieller 3D-Druck – Herausforderungen in der
qualifizierten Produktion

  • Was wird bereits heute und was in Zukunft in Serie 3D-gedruckt?
  • Welche Herausforderungen sind mit einer qualifizierten Produktion
    verbunden?
  • Wie kann die Produktivität unter Verwendung derzeitiger Anlagen
    gesteigert werden?
  • Wie kann eine konstante Qualität auch bei variablen Bauteildaten
    sichergestellt werden?

Dipl.-Ing Matthias Schmidt-Lehr, COO, Bionic Production GmbH, Hamburg

10:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:00

Seriennahe Eigenschaften für Kleinserien durch Additive
Tooling

  • Einsatz additiver Fertigung in der automobilen Produktentwicklung
  • Potentiale und Herausforderungen in der Anwendung von
    Kunststoffwerkzeugen
  • Anwendungsbeispiele: Bauteilabstützung, Steckerdurchführung
  • Ausblick: Potentielle Anwendungsmöglichkeiten für das Additive Tooling

Martin Friedrich, M.Sc., Technische Integration, Rapid Technologies Center,
BMW Group, München

11:35

Generative Fertigung in der Automobilindustrie:
Die Pulverisierung klassischer Produktionsverfahren?

  • Einordnung additiver Fertigungstechnologien in die automobile
    Wertschöpfungskette
  • Beispiele umgesetzter Pilotteile
  • Bedingungen für den Serieneinsatz im Hinblick auf Werkstoffe, Prozesse,
    Bauteileigenschaften – Vergleich zum Stand der Technik
  • Ausblick auf neue und verbesserte additive Verfahren sowie deren
    Auswirkungen auf die Industrialisierung

Dr. Florian Finsterwalder, Leiter Herstellungstechniken & Industrialisierung,
Daimler AG, Ulm

12:10

Herausforderungen an eine standardisierte Prozesskette im
pulverbettbasierten Laserstrahl Schmelzprozess

  • Motivation für den Einsatz der Additiven Fertigung in der Serien
  • Chancen und aktuelle Hemmnisse für den Serieneinsatz
  • Sensible metallische Pulver am Beispiel AlSi10Mg
  • Kontamination des Schutzgases im Fertigungsprozess durch Umwelteinflüsse

Dominik Bauer, M.Sc., Airbus Group Innovations, München

12:45

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

13:45

Materialien für die additive Fertigung

  • Einordnung des Begriffs 3D-Druck
  • Materialentwicklungen für den 3D-Druck
  • Qualität – ein wichtiges Thema
  • Hürden bei der Einführung von AM und neue Entwicklungsfelder

Sylvia Monsheimer, Business Director Add. Fertigung, Evonik Resource
Efficiency GmbH, Marl

14:20

QS für die Industrie – Ultraschnelle und ganzheitliche
Prozessüberwachung für das SLM®-Verfahren

  • QS-Module für den bedarfsgerechten industriellen Einsatz
  • Prinzip und Funktion des LPM – Laser Power Monitoring
  • Arbeitsweise und Nutzen des MPM – Melt Pool Monitoring
  • Anwendungsfelder und der Blick in die Zukunft

Daniel Alberts, M.Sc. Wirt.-Ing., Material Development Manager, Process
and Material Development, SLM Solutions GmbH, Lübeck

Additive Fertigung einmal über den Tellerrand hinaus

14:55

Rechtsfragen der additiven Fertigung – Von Produkthaftung
und Produktsicherheit bis hin zum Nachahmungsschutz

  • Leistungspflichten der jeweiligen Beteiligten entlang der
    Wertschöpfungskette
  • Gewährleistungsansprüche bei Mängeln
  • Allgemeine Haftung und Produkthaftung als Herstellerhaftung
  • Produktsicherheit – Rechtliche Anforderungen
  • Rechtlicher Schutz vor Nachahmung von Produkten mittels 3D-Scan und
    3D-Druck

Marco Müller-ter Jung, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Informationstechnologierecht,
DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

15:30

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort durch
den Konferenzleiter

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt, Institut für Produkt Engineering,
Lehrstuhl Fertigungstechnik, Universität Duisburg-Essen

Programmablauf einblenden

Additive Fertigung ist in der Industrie angekommen!

Trotz der rasanten Entwicklung der additiven Fertigungstechnologie in den letzten Jahren, besteht aus industrieller Sicht weiterhin ein großer Handlungsbedarf. Die Additive Fertigung hat ihre Stärken dort, wo die konventionelle Fertigung an ihre Grenzen stößt. Die Technologie setzt an Stellen an, wo Konstruktion, Design und Fertigung neu durchdacht werden müssen, um Lösungen zu finden.
Durch die charakteristische schichtweise Vorgehensweise bei der additiven Fertigung ermöglichen diese Verfahren völlig neue Möglichkeiten bei der Auslegung und Gestaltung von Bauteilen. Die Fachkonferenz gibt Ihnen Auskunft über die Einsatzmöglichkeiten, Besonderheiten und dem Potenzial dieser äußerst interessanten Technologie.

Ihre Vorteile

  • Auswahl geeigneter AM Bauteile für die industriellen Serienfertigung
  • Additive Fertigung für Flugzeugtriebwerke
  • Herausforderungen & Potenziale für den automobilen Leichtbau: Metall-Selektives-Laserschmelzen 
  • Wenn CAD an die Grenzen stößt - Wie bearbeitet man organische Formen
  • Herausforderungen an eine standardisierte Prozesskette im pulverbettbasierten Laserstrahl Schmelzprozess

Programmablauf der Fachkonferenz

An wen wendet sich die Konferenz?

Die Fachkonferenz wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Unternehmensstrategie und Unternehmensentwicklung
  • Forschung und Entwicklung
  • Konstruktion
  • Design
  • Technik
  • Produktion
  • Produktentwicklung

VDI-Spezialtage

Besuchen Sie auch die Spezialtage am Tag vor und nach der Fachkonferenz „Additive Manufacturing - Trends und Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis“.

VDI-Spezialtag „Einführung in die Grundlagen der additiven Fertigung“ am 05. September 2016

An diesem Spezialtag werden die wichtigsten Bestandteile entlang der Prozesskette der additiven Fertigung vermittelt.

VDI-Spezialtag „3D-Druck und Recht - Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung mit Anwendungsszenarien und Praxisbeispielen“ am 08. September 2016

Der Spezialtag setzt sich zum Ziel, die Technologie der additiven Fertigung einer rechtlichen Betrachtung zuzuführen

Buchen Sie Konferenz und Spezialtage zum vergünstigten Kombipreis

Profitieren Sie von unseren Kombipreisen und buchen Sie die Fachkonferenz „ Additive Manufacturing - Trends und Anwendungsbeispiele aus der industriellen Praxis “ zusammen mit unseren Spezialtagen.