Konferenz

6. VDI-Fachkonferenz Additive Manufacturing 2018

  • Diskutieren Sie mit den führenden Köpfen der weltweiten 3D-Druck-Community.
  • Profitieren Sie von der interaktiven Atmosphäre und nutzen Sie die Match-Making-Angebote, um Innovationspartnerschaften zu schließen.
  • Erfahren Sie aus erster Hand, an welchen Entwicklungen die Herstellerunternehmen arbeiten.
  • Knüpfen Sie auf der Begleitmesse und der exklusiven Abendveranstaltung wertvolle Kontakte zu den wichtigen Playern der Branche.
Additive Manufacturing | VDI-Konferenz

Die VDI-Fachkonferenz „Additive Manufacturing“ (AM) hat sich zu dem zentralen Branchentreffpunkt entwickelt, auf dem sich die führenden Player der weltweiten 3D-Druck-Community austauschen. Hier erfahren Sie aus erster Hand, welche aktuellen Entwicklungen und Trends die additive Fertigung prägen. Diskutieren Sie mit international renommierten Experten, wie Sie AM in Ihre Unternehmensstrategie integrieren und neue Geschäftsfelder erschließen.

Vom Prototyping zur Serienfertigung

Der industrielle 3D-Druck hat das Potenzial, die komplette Wertschöpfungskette in der Produktion grundlegend zu verändern. Neue Materialen, komplexe Designs und eine Ausweitung der Anwendungsfelder sind Treiber dieser unumkehrbaren Entwicklung. Noch vor wenigen Jahre setzte die Industrie AM hauptsächlich für die Produktion von Prototyen ein. Heute ist der 3D-Druck bereits in der Serienfertigung angekommen.

Diskutieren Sie auf der 6. VDI-Fachkonferenz „Additive Manufacturing“ die Möglichkeiten und Grenzen des industriellen 3D-Drucks. Nutzen Sie die 2 intensiven Konferenztage mit über 20 Sessions, um von den Besten zu lernen und eigene lukrative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

12. September 2018

08:45

Anmeldung und Check-In

09:30

Begrüßung durch die Konferenzleitung und Einführung durch den Tag

Key Note

09:45

Sicherheit, Urheberrechtsschutz und Lizensierung in der Additiven Fertigung mittels Blockchain Technologie

  • Herausforderungen 3D-Druck in Bezug auf IP-Schutz und Plagiate
  • Lösungsmöglichkeiten um einen Plagiatschutz zu ermöglichen
  • Das SAMPL Projekt: Lizensierung und Schutz der 3D-Druckvorlagen durch Blockchain Technologien
  • Live Demonstration der Blockchain Anwendung

Dr. Martin Holland, Geschäftsleitung, Strategie & Business Development, PROSTEP AG, Hannover

Neue Möglichkeiten, Potentiale und Restriktionen additiver Fertigungsverfahren

10:15

Additive und subtraktive Fertigung vor Ort – mobile 5-AchsWerkzeugmaschine zur Bearbeitung von Großbauteilen mittels 3DMP®-Technologie

  • stationäre und bauraumseitig eingegrenzte Anwendung der additiven Fertigung
  • mobile 5-Achs-Werkzeugmaschine erfolgreich zur mechanischen Bearbeitung am jeweiligen Aufstellort
  • umgesetzte Integration von Zusatzprozessen aufgrund steigender Bauteilanforderungen und um Rüstzeiten zu reduzieren
  • marktseitiger Bedarf der Integration von additiver Fertigung in diemobile Maschine, um defekte Bauteile vor Ort zu regenerieren und Prozessketten zu verkürzen
  • Einmessstrategien, Materialaufbau und Bearbeitung am Beispiel einer Pressform aus dem Werkzeugbau

Dipl.-Ing Marcus Witt, Technischer Vertrieb/Chief Technical Officer, metrom Mechatronische Maschinen GmbH, Hartmannsdorf

10:45

Augmented Handwerk: Neue Möglichkeiten für Handwerker und deren Kunden durch digitale Individualisierung und Produktion

  • Relevanz digitaler Prozessketten und additiver Fertigung für das Orthopädiehandwerk
  • Vorstellung von Pilotprojekten für additiv gefertigte Losgröße-1 Produkten
  • Team: Welche Fähigkeiten brauche ich zur Umsetzung solcher Projekte?
  • Wie profitieren alle Stufen der Wertschöpfungskette von dieser Entwicklung?

Wolf Jeschonnek, Leiter F&E Ottobock Futurelab, Ottobock Healthcare GmbH, Berlin

11:15

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:45

In Richtung in situ Prozesskontrolle beim Pulverbett Laser Melting

  • Einführung in die Thematik und Motivation der Notwendigkeit von in situ Prozesskontrolle beim PBLM
  • Darstellung von Prozessbeobachtung mittels koaxialer High-Speed Kamera und Pyrometrie
  • Limitierungen der koaxialen Prozessbeobachtung
  • Darstellung einer Korrelation zwischen Sensorwerten und Bauteileigenschaften
  • Nutzung der etablierten Korrelation zum in situ Prozesseingriff

Dr. Yves Hagedorn, Managing Director, Aconity3D GmbH, Herzogenrath

12:15

10 attraktive Beispiele für die Additive Fertigung

  • Bedeutung und Einordnung der Additiven Fertigung im Continental Konzern
  • Aufbau, Ausstattung und Möglichkeiten des Competence Centers „Additive Design and Manufacturing“ (ADaM)
  • Vorstellung mehrerer Beispiele für Anwendungsfälle und Umsetzungen

Stefan Kammann, Head of Business Development and Organutation Competence Center Additive Design and Manufacturing, Continental Engineering Services, Karben

Generative Fertigungsverfahren im industriellen Einsatz

12:45

Additiv gefertigte Bauteile in industriellen Produkten – Erfahrungen eines Sonderanlagenbauers

  • Herausforderungen und Potentiale durch maßgeschneiderte, Anlagen für anspruchsvolle Arbeitsumgebungen
  • Ausgeprägte Konstruktionstiefe, Sonderteile und kleine Stückzahlen sind Voraussetzungen für die additiver Fertigung
  • AM Entscheidung ist bei der Bauteilfertigung schwer parametrisierbar und muss im Einzelfall getroffen werden
  • Sensibilisierung möglichst vieler Mitarbeiter und Nutzung deren erfinderischen Potentials
  • Vorgehen für die Integration von AM anhand ausgewählter Good Practices Beispiele

Philipp Wichert, Leiter Innovationsmanagement, Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG, Holzgerlingen

13:15

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

14:30

Zwei Herausforderungen bei der Industrialisierung der additiven Fertigung: Prozesskontrolle und Kostenarbeit

  • Prozesskontrolle in der Fertigungsanlage mit IoT Ansätzen zur Klärung von Wirkzusammenhängen
  • Kostenarbeit in der additiven Fertigung für wirtschaftliche Erfolge muss in der Anlage als auch im Design erfolgen
  • Nutzung des Preform-Konzeptes zur Kostenarbeit
  • Auswirkung des Designs mit Preforms auf Post-Processing

Stefan Hövel, Manufacturing Technology, Bosch Rexroth AG, Lohr am Main

15:00

Digital FIT Factory – Industrial Additive Manufacturing

  • Die Innovation ADM: Fallbeispiel Zukunftsdesign in der Gegenwart
  • Anforderungen der Digitalisierung für Prototyping, ADM und Entwicklung
  • Mehrwert der digitalen Fertigung: Bauteiloptimierung und Wertschöpfung
  • Neue Herausforderungen: Materialmanagementvernetzung – Prozesskontrolle – Qualitätssicherung

Dipl.-Ing. Carl Fruth, Vorstandsvorsitzender (CEO), FIT AG, Lupburg

15:30

Szenarien für den Einsatz von additiver Fertigung im Ersatzteilbereich – Auswirkungen auf die bestehende Supply Chain

  • Wo stehen wir aktuell mit 3D-Druck im Ersatzteilbereich?
  • Welche Ersatzteile eignen sich aktuell für 3D-Druck?
  • Welche potentiellen Geschäftsmodelle können sich ergeben?
  • Wie muss die Supply-Chain in Hinblick auf 3D-Druck angepasst werden?

Ralf Anderhofstadt, Head of Project CSP 3D-Druck Daimler Buses, EvoBus GmbH – Daimler AG, Stuttgart

16:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

16:30

Additive Fertigung für die Gasturbinentechnologie

  • Etablierung der additiven Fertigung im industriellen Einsatz
  • Anforderungen, Potentiale und Herausforderungen
  • Material- und Prozessentwicklung
  • Vorstellung einer Auswahl konkreter Anwendungsbeispiele
  • Additiv gefertigte Gitterstrukturen - Ein Untersuchungsansatz

Lena Farahbod-Sternahl, Siemens AG, Additive Manufacturing, Berlin

17:00

Umsetzung als Prinzip @thyssenkrupp: Industrielle additive Fertigung in Start-Up Manier

  • Bedeutung der industriellen additiven Fertigung
  • Organisatorischer Ansatz, technologischer Fokus und spezifischer Kundennutzen
  • Dienstleistungsspektrum des TechCenter AM
  • Auszug industrieller Anwendungsbeispiele

Andreas Stapelmann, Leiter/Head of thyssenkrupp TechCenter, thyssenkrupp AG, Mülheim an der Ruhr

17:30

Abschlussdiskussion

ab 18:30

Get-together

Maschinenvorführungen
Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich von der Praxistauglichkeit der Konferenzbeiträge unter industriellen Anwendungsbedingungen inspirieren. Sie sind herzlich eingeladen, sich am Lehrstuhl für Fertigungstechnik der Universität Duisburg Essen einzelne Maschinen vorführen zu lassen und hier tiefergehende Fragen zu stellen.

13. September 2018

Vom Prototyp zur Serienfertigung: Additive Fertigung als Produktionsverfahren

09:00

Additive Manufacturing Anwendungen im Prototypenbau und der Serienfertigung

  • Additive Manufacturing Anwendungen im Prototypenbau, dem Werkzeugbau sowie der Medizintechnik in kleinen Stückzahlen eingesetzt
  • AM ermöglicht mehr Anwendungen in der Serienproduktion
  • Produktivität, Materialvielfalt und Qualitätssicherung heutiger AM-Verfahren benötigt weitere Schritte zur Industrialisierung des Verfahrens
  • Neue Materialien werden entwickelt sowie neue Verdüsungsverfahren für die additive Fertigung qualifiziert
  • Vorstellung mechanischer Eigenschaften, Bauteileigenschaften sowie verschiedene Anwendungsfälle um technologisches Potential aufzuzeigen

Dr. Simon Höges, Director Advanced Technology Additive Manufacturing, GKN Sinter Metals GmbH, Radevormwald

09:30

Additive Fertigung mit FDM und PolyJet im industriellen Einsatz

  • Anwendungen in Automotiv und der Luft/Raumfahrt
  • Herstellung von additive hergestellten Hilfsmitteln in der Produktion
  • Anwendungen in neuen Zielmärkten wie Design, Kunst und Fashion
  • 3D-gedruckte Werkzeuge für Kleinserien

Dipl.-Inform. Michael Eichmann, Direktor Business Development EMEA, Stratasys GmbH, Rheinmünster

10:00

Die anwendungsorientierte Erschließung von AM in der Kleinserienproduktion bei Miele

  • Spezifische Rahmenbedingungen in der Produktion der Spül- und Medizintechnik
  • Potentiale und Herausforderungen für den Einsatz von AM in der Medizintechnik
  • AM Implementierungen im Bereich Betriebsmittel
  • Erste Umsetzungen bei Kleinserienbauteilen und Potentialen
  • Werksübergreifende Implementierungen bei der Miele & Cie. KG und weiteres Vorgehen

Björn Altemeier, Produktionsleiter Segment Professionelle Spülund Medizintechnik, Dr.-Ing. Pia Gausemeier, Leitung Strategische Produktionstechnologie, Miele & Cie. KG, Werk Bielefeld

10:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:00

Development of Functional Metal Prototypes in the Automotive Area

  • Convince engineers, that metal printed parts work also for functional prototype applications
  • Selection of an automotive demonstrator component with high durability requirements
  • Choose right material, develop metal printing process and post processing to meet mechanical requirements
  • Build and testing of the printed demonstrator component in a vehicle

Raphael Koch, Advanced Materials & Processes, Ford Research & Advanced Engineering Europe, Aachen

11:30

HP Multi Jet Fusion – neue Ansätze des 3D Drucks im Übergang vom Prototypen in die Serie

  • Simulationsfähigkeit und Reproduzierbarkeit der Bauteileigenschaften
  • Produktivität heute und morgen – Modernisierung hin zur Smart Factory
  • HP Open Materials Plattform – Materialentwicklung in neuer Dimension
  • HP Jet Fusion – Übersicht Systemplattform (Hardware, Software, etc.)

Christoph Lindner, Enterprise Sales Manager 3D Print Germany, HP Inc., Böblingen

12:00

Der Weg zur Additiven Serienproduktion bei der BMW Group

  • Vorstellung BMW AM Campus
  • Entwicklungen für die Technologiebefähigung der additiven Fertigung Metall
  • Einfluss der fertigungsgerechten Konstruktion auf die additive Serienproduktion
  • Ausblick zum flächendeckenden Serieneinsatz der additiven Fertigung in der Automobilindustrie

Dr. Florian Höfler, Additive Manufacturing Center Vorentwicklung Metall, BMW Group, München

12:30

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

13:30

The World Market for Metal Powders & Steels, Status Quo and Outlook

  • Overview Special Steel & Special Powder market (AM, MIM, HIP)
  • Demand side, end-use segments and market drivers
  • Recent developments of leading players, powder production & technologies and AM service provider
  • Focus raw materials and price development
  • What’s ahead, short term outlook?

Benedikt Blitz, Managing Director, SMR Premium GmbH – High Value Metals Market Research, Düsseldorf

14:00

4S – Prototypen vom Seriengiesser binnen 2 Arbeitswochen

  • Einsatz 3D-geprinteter Kerne mit Serienstatus aus dem Serienmodell
  • Reduzierung der Lieferzeit von gegossenen Prototypen im Serienwerkstoff auf 2 Arbeitswochen
  • Erarbeitung des Serienstatus in der Prototypenphase durch Verzicht auf provisorische Prototypen
  • preisgünstige Variantenfertigung in kleinen Losgrößen
  • Testläufe verschiedener geometrischer Varianten aus nur einem Außen-Modell

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Ulf Schliephake, Technischer Vertrieb, Josef Brechmann GmbH & Co. KG, Schloß Holte – Stukenbrock

Additive Fertigung: Blick über den Tellerrand

14:30

Rechtliche Betrachtung des Aufbaus von Testbaukörpern, der Reproduzierbarkeit von Bauteilen und der Umsetzung technischer Normen

  • Rechtlich verwertbare Qualitätssicherung mittels Testbaukörperprüfungen
  • Reproduzierbarkeit von Bauteilen in der Vertragsgestaltung
  • Rechtliche Bedeutung technischer Normen
  • Enthaftung durch Einhaltung technischer Normen oder dennoch Sachmängelhaftung?

Marco Müller-ter Jung, LL.M., Rechtsanwalt · Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

15:00

Abschlussdiskussion

Wer sollte teilnehmen?

Die 6. VDI-Fachkonferenz „Additive Manufacturing“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen:

  • Produktion
  • Forschung und Entwicklung
  • Konstruktion
  • Innovations- und Technologiemanagement
  • Logistik
  • Ersatzteilmanagement
  • Business Development
  • Management und strategische Unternehmensplanung
  • Recht
  • Marketing und Vertrieb

Jetzt buchen

Sie wollen wissen, wie Ihr Unternehmen die Chancen des industriellen 3D-Drucks optimal nutzen kann und welche Auswirkungen dies auf Ihr Geschäftsmodell hat? Sie suchen nach einer etablierten Veranstaltung, auf der die weltweit führenden Unternehmen und Experten des 3D-Drucks an einem Ort versammelt sind? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz auf der 6. VDI-Fachkonferenz „Additive Manufacturing“.

Unsere Partner

Medienpartner

Logo Fachzeitung
Logo X-Technik
Logo LEANmagazin
Logo Digital Manufacturing Magazin
Logo Digital Engineering Magazin
Logo Digital Business
Logo Dannes Solutions

Veranstaltungsnummer: 02KO707

6. VDI-Fachkonferenz Additive Manufacturing 2018

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Hotel gesucht?

Hier finden Sie ein Buchungsformular für reservierte Zimmer aus dem VDI-Kontingent im "Wyndham Duisburger Hof".

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben