Seminar

Schraubenverbindungen in Windkraftanalgen – Anforderungen und Auslegung

Schraubenverbindungen in Windkraftanlagen

Lernen Sie in dem 2-tägigen Seminar alles zur Auslegung, Gestaltung und Montage von Schraubenverbindungen in Windkraftanlagen. Erwerben Sie Kenntnisse zu den Anforderungen an die Schraubenverbindungen und zur Schraubenberechnung nach VDI 2230. Alle Teilnehmer erhalten Blatt 1 der Richtlinie kostenlos. Nach der Weiterbildung kennen Sie die Besonderheiten von Schraubverbindungen in Windkraftanlagen und können diese auslegen und berechnen.

Schraubenverbindungen – Besonderheiten bei Windkraftanlagen

Schraubenverbindungen in Windkraftanlagen unterliegen enormen Belastungen und spielen eine wichtige Rolle bei der Absicherung der Funktionsfähigkeit einer Anlage. Umso notwendiger ist es, neben der fachgerechten Montage, bereits bei der Planung und Berechnung die Normen sowie die aktuellen Richtlinien zu berücksichtigen.

Vertiefen Sie in dieser Weiterbildung Ihr Wissen zur richtigen Auslegung von Schraubenverbindungen in Windkraftanalagen. Lernen Sie sowohl maschinen- als auch stahlbauliche Komponenten auslegen und berechnen. Inhalt des Seminars ist auch die Schraubenberechnung nach VDI 2230.

Lernen Sie im Seminar darüber hinaus:

  • welchen Anforderungen und Belastungen Schraubenverbindungen unterliegen
  • was einen Einfluss auf Kräfte und Kraftverteilung in Schraubverbindungen hat
  • wie Sie die Beanspruchung einer Schraubenverbindung ermitteln können
  • welche Tragfähigkeiten die verwendeten Werkstoffe haben
  • was Sie bei der Montage von Schraubenverbindungen beachten sollten

Themen und Struktur des Seminars im Detail

Das 2-tägige Seminar „Schraubenverbindungen in Windkraftanlagen“ beinhaltet nachfolgende Themenblöcke:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. Tag: 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Einführung und Charakterisierung der Schraubenverbindung Stellung und Bedeutung

  • Grundprinzip der Schraubenverbindung
  • Vor- und Nachteile
  • Anforderungen – Arten – Normung
  • Einsatzanforderungen im Maschinen- und Stahlbau
  • Anwendung und Anforderungen bei Windkraftanlagen

Kräfte und Verformungen bei Schraubenverbindungen

  • Montage- und Betriebszustand
  • Nachgiebigkeiten der Verbindungselemente
  • Verspannungsschaubild
  • Kraftverhältnis und Schraubenkräfte
  • Vorspannkraftverluste
  • dynamische Belastung

Kraftleitung in Schraubenverbindungen

  • Die 4 Grundfälle von Verspannung und Belastung
  • Nachgiebigkeitsänderungen
  • Kraftfluss und Krafteinleitungsfaktor
  • Klaffen der Verbindung
  • korrigiertes Verspannungsschaubild

Belastungen von Schraubenverbindungen

  • Belastungsarten und Beanspruchungen
  • Herauslösen einer Einschraubenverbindung
  • Biegemomentenverlauf und Exzentrizitäten
  • Querkräfte und Momente
  • thermische Belastung
  • erforderliche Klemmkraft
  • Besonderheiten bei Windenergieanlagen

Schraubenbeanspruchung, Werkstoffe und Tragfähigkeit

  • Festigkeitsklassen und Schraubenwerkstoffe
  • metallische und nichtmetallische Bauteilwerkstoffe
  • Spannungszustand
  • Einfluss von Reibung und Schmierung
  • Torsion und Streckgrenzausnutzung
  • Dauerhaltbarkeit
  • Konstruktionsgrundregel
  • Querbelastung
  • Flächenpressung
  • Anforderungen an stahlbautechnische Verschraubungen

2. Tag: 08:30 Uhr bis gegen 16:30 Uhr

Montage von Schraubenverbindungen

  • Anzugsmoment und Montagevorspannkraft
  • Gewinde- und Kopfreibung
  • Reibungszahlen
  • Sinn der Schmierung
  • Drehmoment-, streckgrenz- und drehwinkelgesteuerte Anziehverfahren
  • torsionsfreies Anziehen
  • Streuung der Montagevorspannkraft
  • Anziehfaktor
  • Sicherung der Qualität

Auslegung und Berechnung maschinenbaulicher Komponenten (VDI 2230)

  • Bedeutung, Aufbau und Inhalt VDI 2230
  • Ziele der Richtlinie
  • Auslegung/Entwurf
  • Rechenschritte
  • Mindestvorspannkraft
  • Nachgiebigkeiten
  • Festigkeitsnachweise
  • Beispiel

Auslegung und Berechnung stahlbautechnischer Komponenten

  • Forderungen der DIN 18800
  • Zu beachtende Stahlbaurichtlinien
  • Flanschbauweisen
  • Beanspruchung
  • Auswirkung von Imperfektionen
  • Klaffen
  • Festigkeitsnachweis
  • Sicherheiten
  • Beispiel
    Dr.-Ing. Frithjof Marten, Gruppenleiter Turm & Gründung,
    Senvion SE, Osterrönfeld

Vor Ort erhalten die Teilnehmer ein Handbuch mit allen Seminarinhalten.

Für wen eignet sich das Seminar „Schraubenverbindungen in Windkraftanlagen“? Die Weiterbildung richtet sich an Fachkräfte aus dem Bereich der Windenergieanlagen, insbesondere:

  • Ingenieure, Techniker und Fachpersonal aus Konstruktion, Berechnung, Entwicklung und Versuch
  • Mitarbeiter aus Planung, Instandhaltung und Service
  • Gutachter und Sachverständige

Ihr Seminarleiter – Prof. Dr.-Ing. Willfried Lori

Die Leitung Ihres Seminars übernimmt Prof. Dr.-Ing. Willfried Lori. Prof. Lori lehrt im Bereich Konstruktions- und Verbindungstechnik an der Fakultät Automobil- und Maschinenbau der Westsächsische Hochschule Zwickau. Prof. Lori befasst sich seit vielen Jahren mit dem Thema Auslegung, Berechnung, Gestaltung und Anwendung von Schraubenverbindungen. Er hat zahlreiche Auslegungs- und Montageuntersuchungen an Stahlbau-Schraubenverbindungen für Windenergieanlagen geleitet. Prof. Lori ist Vorsitzender des VDI-Fachausschusses „Schraubenverbindungen“ und war maßgeblich an der Neufassung der Richtlinie VDI 2230 beteiligt.

Buchen Sie das Seminar „Schraubenverbindungen in Windkraftanlagen“

Sie arbeiten im Bereich Entwicklung oder Berechnung von Windenergieanlagen oder deren Komponenten? Sie möchten Ihr Wissen über die optimale Auslegung von Schraubenverbindungen in Windenergieanlagen erweitern? Sie interessieren sich für die Schraubenberechnung nach VDI 2230 für Windenergieanlagen? Dann melden Sie sich jetzt zu diesem Seminar an.

Veranstaltung buchen
29.11 - 30.11.2016 Hamburg verfügbar 1590 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.