Tagung

VDI-Fachtagung „Sichere Handhabung brennbarer Stäube“

Ihre Vorteile

  • Bringen Sie Ihr Wissen zum sicheren Umgang mit brennbaren Stäube auf den neuesten Stand.
  • Lernen Sie von den Erfahrungen anderer – anhand konkreter Fallbeispiel aus der Praxis.
  • Nutzen Sie diesen etablierten Branchentreff zum Erfahrungs- und Informationsaustausch mit den führenden Experten des Staubexplosionsschutzes.
Sichere Handhabung brennbarer Stäube – VDI-Tagung

Diese VDI-Fachtagung findet alle 3 Jahre statt und ist der etablierte Branchentreffpunkt für alle Experten, die sich mit der sicheren Handhabung brennbarer Stäube beschäftigen. Hier lernen Sie aus erster Hand die neuesten technischen, organisatorischen und rechtlichen Entwicklungen im Staubexplosions- und Brandschutz kennen. Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer, knüpfen Sie neue Kontakte und bauen Sie Ihr Netzwerk aus.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Tagung

24. Oktober 2017

09:30 Eröffnung der Tagung

Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt, Leiter Brand- und Explosionsschutz, Leiter Prüf- und Zertifizierungsstelle nach ATEX (Notified Body), Forschungsgesellschaft für angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin GmbH, Mannheim

Dr.-Ing. Albrecht Vogl, Vorsitzender des Fachausschusses „Staubbrände und Staubexplosionen“, VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU), VDI e.V., Düsseldorf Grußwort der Stadt Nürnberg

Dr. Peter Pluschke, berufsmäßiger Stadtrat der Stadt Nürnberg

09:45 Verleihung der Ehrungsplakette des VDI 

Rechtliche und Normative Rahmenbedingungen für Hersteller und Betreiber

Moderation:

Dipl.-Ing. Ursula Aich
Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt

10:00 Neues aus der EU-Regelsetzung

  • Geräte für den Einsatz in EX-Bereichen
  • Autonome Schutzsysteme
  • Akteure auf dem EU-Markt: Pflichten und Aufgaben

Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt

10:30 Anforderungen zur Umsetzung des betrieblichen Ex-Schutzes

  • Übersicht über die rechtlichen Anforderungen nach GefStoffV und BetrSichV
  • Schnittstellen und Zusammenhänge zum Produktsicherheitsrecht
  • Wie sieht es mit dem Weiterbetrieb von Altanlagen aus?
  • Wie ist der Standpunkt des ABS zur Ermittlung des Standes der Technik

Dipl.-Ing. Ursula Aich, Dezernatsleiterin Arbeitsschutz und Umwelt, Regierungspräsidium Darmstadt, Wiesbaden

10:55 Bestandsschutz oder Nachrüstungspflicht – Wann verlangt die Betreiberverantwortung was bei Altanlagen?

  • Bestandsschutz in Baurecht und Betriebssicherheitsverordnung
  • Bestandsschutz im Haftungsrecht: Schadensersatz- und Strafrecht
  • Übergangsfrist bei Normverschärfungen?
  • Zahlreiche Gerichtsurteile aus der Praxis

Rechtsanwalt Prof. Dr. Thomas Wilrich, Münsing

11:40 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

12:10 Neuerungen in der TRGS 727 „Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen (Nachfolge TRBS 2153)“

  • Allgemeiner Aufbau
  • Modellrechnungen und Computersimulationen
  • Rohre und Schläuche für Schüttgüter
  • Filterelemente in Staubabscheidern

Dr. Martin Glor, Senior Consultant, CEO, Swiss Process Safety Consulting GmbH, Allschwil, Schweiz

Grundlagen für die Beurteilung – Sicherheitstechnische Kenngrößen

Moderation:

Dr.-Ing. Ute Hesener
Dr.-Ing. Martin Schmidt

12:40 Kenngrößen von Stäuben unter nicht atmosphärischen Bedingungen und von hybriden Gemischen – Ergebnisse Forschungsvorhaben BGRCI

  • Einflussfaktoren auf die Kenngrößen
  • Limitierung durch die Versuchsrandbedingungen
  • Wo sind Abschätzungen möglich?
  • Weiterer Forschungsbedarf

Dipl.-Ing. Matthias Beck, Sachverständiger und Dr.-Ing. Ute Hesener, Leiterin, beide Explosionsschutz/Anlagensicherheit, DEKRA EXAM GmbH, Bochum

13:10 Explosionseigenschaften dreiphasiger hybrider Gemische

  • Sicherheitstechnische Kenngrößen von hybriden Gemischen
  • Explosionsversuche an Dreiphasensystemen fest/flüssig/gasförmig
  • Modifizierung von Standardverfahren zur Kenngrößenbestimmung

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Krause, Universitätsprofessor, Institut für Apparateund Umwelttechnik, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg

13:40 Mittagessen

14:45 Technologie-Updates

Kurzvorstellung der beteiligten Aussteller

15:15 Brennbarer Staub im quasi-stationären Zustand Auftreten – Ausmaß – Beurteilung

  • Quasi-stationärer Zustand
  • Modifizierte Brennprüfapparatur für Fließbette
  • Ab-/Brandverhalten von Stäuben
  • Aktualisierung der VDI-Richtlinie 2263 und VDI-Richtlinie 2263 Blatt 1

Dipl.-Ing. Alexey Leksin, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik, Lehrstuhl „Methoden der Sicherheitstechnik/Unfallforschung“, Bergische Universität Wuppertal

15:40 Flammenlose Explosionsdruckentlastung von Metallstäuben

  • Grundlagen zu Metallstaubexplosionen
  • Anforderungen der EN 16009 an flammenlose Explosionsdruckentlastungssysteme
  • Auswirkungen von Metallstaubexplosionen mit und ohne flammenlosen Druckentlastungssystemen
  • Anwendung in der Praxis

Dipl.-Ing. Roland Bunse, Senior Consultant, Technical Sales Explosion Safety Product Manager Flameless Venting and Explosion Isolation, REMBE GmbH Safety + Control, Brilon

16:10 Explosionsereignisse an Entstaubungsanlagen

  • Ablauf und Schadensbeschreibung der Explosionen von organischen und Metallstäuben
  • Ursachenermittlung
  • Lehren für die Praxis

Dipl.-Ing. Joachim Lucas, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Prüfingenieur, IBExU Institut für Sicherheitstechnik GmbH, Freiberg

16:40 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

17:10 Wie sicher ist die Bestimmung des Selbstentzündungsverhaltens großer Feststoffschüttungen – Die Bedeutung von Ringversuchen zur Methodenvalidierung

  • Verbesserung von Prüfmethoden mit Hilfe von Ringversuchen
  • Bestimmen allgemeingültiger Messunsicherheiten
  • Was bedeutet dies für die Abschätzung des Selbstentzündungsverhaltens großer Feststoffschüttungen?

Dr.-Ing. Martin Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung 2 „Chemische Sicherheitstechnik“, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin

Grundlagen für die Beurteilung – Zündquellen

Moderation:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Uli BarthDipl.-Ing. Gerhard Nied

17:40 Zündquelle Glimmnest – Ein Mythos oder Realität? Erfahrungen – Wissen – Kenntnislücken

  • Bildung von Glimmnestern in realen Prozessen
  • Labortechnische Nachbildung von Glimmnestern
  • Zündwirksamkeit von Glimmnestern

Bastian Liske, M. Sc., wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik, Lehrstuhl „Methoden der Sicherheitstechnik/Unfallforschung“, Bergische Universität Wuppertal

18:10 Mechanisch erzeugte Zündquellen – Entstehung und Zündwirksamkeit

  • Eigenschaften von mechanisch erzeugten Zündquellen
  • Entstehung von mechanisch erzeugten Funken und heißen Oberflächen
  • Zündwirksamkeit
  • Bewertungsaspekte

Dr.-Ing. Michael Beyer, Direktor und Professor, Fachbereichsleiter, Fachbereich 3.7 „Grundlagen des Explosionsschutzes“, PhysikalischTechnische Bundesanstalt (PTB), Braunschweig

18:40 Ende des ersten Veranstaltungstages

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

25. Oktober 2017

Risikobeurteilung mit Praxisbeispielen

Moderation:

Dipl.-Ing. Björn Poga
Dr.-Ing. Albrecht Vogl

09:00 Findings at dust explosion incident investigation

  • Recent dust explosion incidents show our lack of knowledge or poor safety design
  • Why did it happen again and which ignition source was now responsible?
  • What can be done best to reduce the risks?

Gerard van Laar, M. Sc., Senior Consultant, Fire and Explosion Protection, Inburex Consulting GmbH, Hamm

09:25 A collection of unexpected explosion accidents

  • The obvious conclusion is not always correct
  • Do not mix up causes and consequences
  • Product characteristics may vary during processing
  • Ignition sources can be helpful

Tom Molkens, M. Eng., Explosion safety consultant, ISMA Consulting NV, Kontich, Belgien

09:50 Das Explosionsschutzkonzept – Erfahrungen aus der Prüfpraxis nach BetrSichV

  • Die Prüfung des Explosionsschutzkonzeptes nach der novellierten BetrSichV – alles neu?
  • Der Inhalt und die Dokumentation eines Explosionsschutzkonzeptes
  • Häufig bei der Prüfung des Explosionsschutzkonzeptes festgestellte Mängel
  • Empfehlungen für die betriebliche Praxis aus Sicht eines Sachverständigen

Matthias Reinecke, M. Sc., wissenschaftlicher Mitarbeiter, Explosionsschutz und Anlagensicherheit, DEKRA EXAM GmbH, Bochum

10:15 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

10:40 Einsatz von explosionsgeschützten Staubsaugern in gasexplosionsgefährdeten Bereichen

  • Elektrostatische Aufladung bei Saugprozessen
  • Aufsaugen brennbarer Stäube
  • Bewertung der Aufladung einer Staubschüttung

Dr.-Ing. Carsten Blum, Sachverständiger Explosionsschutz und Anlagensicherheit, DEKRA EXAM GmbH, Bochum

Neues aus Forschung und Entwicklung

Moderation:

Dr.-Ing. Marc Scheid 
Dr. Martin Glor

11:05 Untersuchung der Staubwolkenentstehung durch Befüllvorgänge mit Holzpellets

  • Einleitung: Bilden stückige Schüttgüter bei mechanischer Förderung explosionsfähige Atmosphären?
  • Versuchsaufbau: Konzentrationsmessungen in einem Testsilo
  • Messergebnisse: Konzentrationsprofil innerhalb des Silos in Abhängigkeit des Füllstandes und der Förderleistung
  • Diskussion der Ergebnisse: Betrachtung des Explosionsrisikos

Benjamin Schmidt, M. Sc., Prüfer und Projektingenieur, FSA GmbH, Mannheim

11:35 Charakterisierung potenziell explosionsfähiger Gemische in
unkonventionellen Sprühtrocknungsprozessen

  • Beurteilung der Atmosphäre im Inneren von Sprühtrocknungstürmen
  • Staubkonzentrationsmessung
  • Vergleichende Parameter (mittlere Staubkonzentration, Kenngrößen)
  • Genauigkeit der Parameter

Katharina Maiwald, M. Sc., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Powder Engineering, Nestec Ltd., Nestlé Research Konolfingen, Schweiz

12:00 Mittagessen

13:00 Dust explosion venting: the effect of vent ducts The latest revision of EN14491 resulted in prolonged discussions. This presentation will summarize the results of these discussions:

  • Why is there a „critical“ vent duct length?
  • Is the L/D ratio of the vent duct relevant or the length only?
  • What conclusions can be made on the best known method?

Dipl.-Ing. Ake Harmanny, Explosion safety consultant, ISMA Consulting NV, Kontich, Belgien

13:25 Neue Erkenntnisse für den Einsatz von Systemen zur Explosions-Entkopplung an explosionsdruckentlasteten Behältern

  • Anforderungen an explosionsdruckentlastete Anlagen
  • Anforderungen an den Einsatz von Rückschlagklappen als ExplosionsEntkopplungssysteme
  • Anforderungen an den Staubexplosionsschutz zur schädlichen Auswirkung einer Explosion

Dr.-Ing. Michael Sippel, Sachverständiger für Explosionsschutz und Anlagensicherheit, DEKRA EXAM GmbH, Bochum und Dipl.-Ing. Peter Schepp, FSA GmbH, Mannheim

14:00 Neue Entwicklungen bei der Simulation von Staubexplosionen

  • Verbesserung Verbrennungsmodell: basiert auf Daten erzeugt im 20-L Kugel
  • Verbesserung Darstellung Staub in Berechnungsmodell
  • Validierung: Beispiele von Berechnungen mit dem Modell

Dr.-Ing. Kees van Wingerden, Technischer Direktor, Gexcon AS, Bergen, Norwegen

14:30 Schlusswort und Ausblick

Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt

14:45 Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Mehr Gestaltungsspielraum, höhere Verantwortung

Der Schutz von Mensch und Umwelt vor Staubexplosionen und Bränden sowie deren Auswirkungen ist für die Verantwortlichen eine große Herausforderung. Die Umsetzung der europäischen ATEX-Richtlinien in deutsches Recht hat zwar die Gestaltungsmöglichkeiten für Hersteller und Betreiber deutlich erweitert. Doch gleichzeitig ist die Verantwortung gestiegen und haftungsrechtliche Neuerungen sind hinzugekommen. 

Experten aus der Praxis erläutern auf der VDI-Fachtagung „Sichere Handhabung von brennbaren Stäuben“ diese komplexe Thematik anhand von Fallbeispielen und zeigen Lösungswege auf. Sie lernen aktuelle Entwicklungen und Trends kennen. Sie erfahren, mit welchen Strategien und Prozessen Sie den Umgang mit staubförmigen Produkten optimieren können und wie Sie potenzielle Risiken erkennen und vermeiden. Zudem kommen auch Aspekte des konstruktiven Explosionsschutzes zur Sprache.

Im Fokus der Tagung stehen darüber hinaus u. a. folgende Themen:

  • Bestandsschutz vs. Nachrüstpflicht bei Altanlagen
  • sicherheitstechnische Kenngrößen und Zündquellen und Ihre Beurteilung
  • Explosionsschutzkonzepte – Erfahrungen aus der Prüfpraxis nach BetrSichV
  • Systeme zur Explosions-Entkopplung an explosionsdruckentlasteten Behältern

Wer sollte an dieser VDI-Fachtagung teilnehmen?

Die VDI-Fachtagung „Sichere Handhabung brennbarer Stäube“ ist der etablierte Branchentreffpunkt für alle Fach- und Führungskräfte, die sich mit den Themenfeldern Staubexplosionsschutz und Brandschutz auseinandersetzen. Dazu zählen u. a. Experten und Störfallbeauftragte aus den folgenden Bereichen:

  • chemische und pharmazeutische Industrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Papierindustrie
  • Planungs- und Ingenieurbüros
  • Forschungseinrichtungen der Sicherheitstechnik

Darüber hinaus sind auch folgende Personengruppen angesprochen:

  • Hersteller und Betreiber von Anlagen mit Schüttgütern in der Verarbeitung von chemischen Stoffen sowie Kunststoffen
  • Hersteller von Sicherheitseinrichtungen
  • Mitglieder von Normungsausschüssen
  • Behördenvertreter
  • Berater

Die VDI-Fachtagung ist eine Fortbildung für Störfallbeauftragte im Sinne des § 9 der 5. BImSchV. Außerdem erhalten Sie für die Teilnahme VDSI-Punkte.

Rahmenprogramm der Tagung

Die exklusive Abendveranstaltung am ersten Tagungstag gibt Ihnen umfassend Gelegenheit, sich mit Kollegen und Fachleuten in einer informellen Atmosphäre auszutauschen. Die Teilnahme ist für alle Tagungsteilnehmer kostenlos. Darüber hinaus wird die Tagung von einer Fachausstellung begleitet, auf der Sie sich über aktuelle Produkte und Dienstleistungen im Bereich Explosionsschutz informieren können.

Buchen Sie jetzt die VDI-Tagung „Sichere Handhabung von brennbaren Stäuben“

Sie möchten Ihr Wissen zum Staubexplosions- und Brandschutz auf den neuesten Stand bringen? Sie wollen sich mit den führenden Branchenexperten zu den neuesten technischen und regulatorischen Entwicklungen austauschen? Dann melden Sie sich jetzt an.

Veranstaltung buchen
24.10 - 25.10.2017 Nürnberg verfügbar 1190 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Programmausschuss

Dr.-Ing. Uli Barth Bergische Universität Wuppertal / Wuppertal

Dr.-Ing. Ute Hesener DEKRA EXAM GmbH / Bochum

Dipl.-Ing. Gerhard Nied Buchen

Dipl.-Ing. Björn Poga Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) / Heidelberg

Prof. Dr.-Ing. Siegfried Radandt FSA GmbH Forschungsgesellschaft für angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin / Mannheim

Dr. Marc Scheid Syngenta Crop Protection AG / Münchwillen

Dr.-Ing. Martin Schmidt Bundesanstalt für Materialforschung & - prüfung (BAM) / Berlin

Dr.-Ing. Albrecht Vogl Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) / Mannheim