E-Fuels: Neue Chance für den Verbrenner?

(Düsseldorf, 13.11.2018)
Der Verbrenner ist noch längst nicht am Ende. Seine Einbindung in den Antriebsmix von morgen verändert sich jedoch. Auf dem 6. Internationalen Motorenkongress am 26. und 27. Februar 2019 in Baden-Baden diskutieren Experten der Branche über innovative Kraftsoffe, Emmissionshaushalt, Elektrifizierung des Antriebsstrangs und Fahrverbote.

Emissionsminimierung heißt das große Ziel der Automobilbranche. Klimaziele und Fahrverbote drängen Autobauer und Zulieferer zur Entwicklung umweltschonender Antriebe. Synthetische Kraftstoffe (E-Fuels) spielen bei der Erreichung von CO2-Reduktionszielen eine entscheidende Rolle. Mit einem wertvollen Nebeneffekt: Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) kommt zu dem Ergebnis, dass in Deutschland bis zu 470.000 neue Arbeitsplätze durch E-Fuels entstehen könnten.

Die Autohersteller sollen die CO2-Emissionen ihrer Flotten bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent reduzieren – so heißt es in einem Vorschlag der EU-Kommission, dem auch die Bundesregierung folgt. Experten handeln E-Fuels als möglichen Weg, um die Verbrennung fossiler Brennstoffe weitgehend zu ersetzen. Die Bundesländer drängen nun darauf, den Einsatz synthetischer Kraftstoffe, die mittels Strom aus erneuerbaren Energien hergestellt werden, bei der CO2-Flottenregulierung anzurechnen. Dieses Thema bildet einen wesentlichen Schwerpunkt auf dem Motorenkongress 2019.

Die Hauptthemen des Motorenkongress 2019 sind:

  • Energiewende des Verkehrs und ökonomische Analysen
  • Synthetische CO₂-neutrale Kraftstoffe
  • CO₂-Reduzierung und Realemissionen
  • Potenziale von Otto- und Dieselmotoren als klassische Verbrenner
  • Konzepte von Otto- und Dieselmotoren mit Elektrifizierung

Der Internationale Motorenkongress 2019, veranstaltet vom VDI Wissensforum und ATZlive, basiert erneut auf den drei thematischen Säulen: der Pkw- und Nfz-Motorentechnologie sowie den innovativen alternativen Kraftstoffen. Hierdurch entsteht eine besondere fachliche und thematische Tiefe. Ziel ist es, das Gesamtsystem Motor in den Blick zu bekommen und Synergien für die Antriebsentwicklung gezielt zu nutzen.

Parallel zur Veranstaltung bietet eine umfangreiche begleitende Fachausstellung eine ideale Plattform für alle Unternehmen der Branche. Teilnehmer des Kongresses können hier wichtige Kontakte knüpfen, ihr Netzwerk ausbauen und Produkte sowie Dienstleistungen einem breiten Fachpublikum präsentieren.

Einen ganzheitlichen Ausblick zum Thema künftige Antriebslösungen bis zum Jahr 2050 bietet die VDI-Tagung Innovative Antriebe am 27. und 28. November 2018 in Dresden. Energiepolitische Rahmenbedinungen, gesellschaftliche Trends und technische Innovationen spielen dabei eine wichtige Rolle.

Anmeldung und Programm unter https://www.vdi-wissensforum.de/motorenkongress/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Anne Bieler-Brockmann M.A.
Projektleiterin Internationaler Motorenkongress

Telefon: +49 211 6214-225
Fax: +49 211 62 14-97-225
E-Mail: bieler-brockmann@vdi.de

Über die VDI Wissensforum GmbH

Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich mehr als 1.750 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Mehr als 35.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.