Lehrgang

Fachingenieur*in Additive Fertigung VDI - Modul 2: Additive Fertigungsverfahren - Kunststoff

Veranstaltungsnummer: 02LE032

  • Materialfokus: Kunststoff
  • Verschiedene Verfahren und Technologien
  • Nachbearbeitung
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

14. – 15. Juni 2022
Düsseldorf

Verfügbar

08. – 09. Dezember 2022
Düsseldorf

Verfügbar

Unsere Zertifikatslehrgänge sind nicht online buchbar. Senden Sie uns jetzt eine Buchungsanfrage und wir beraten Sie gerne zu individuellen Buchungsmöglichkeiten. Nach Ihrer Anfrage melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Lehrgang anfragen

Hinweis

Dieses Modul kann nur im Rahmen des Zertifikatslehrgangs "Fachingenieur*in Additive Fertigung VDI" gebucht werden.

Additive Fertigung mit Kunststoffen - Materialien, Verfahren und Anwendung

Bilden Sie sich im Zertifikatslehrgang „Fachingenieur*in Additive Fertigung VDI“ umfassend zum Thema Additives Manufacturing weiter und erwerben Sie das anerkannte gleichnamige VDI-Zertifikat. In insgesamt 4 Pflicht- und 3 Wahlpflichtmodulen vermitteln Ihnen Experten aus der Praxis das Rüstzeug, um das Produktionsverfahren in Ihrem Unternehmen zu implementieren und zu managen.

Das 2. Pflichtmodul des Zertifikatslehrgangs beschäftigt sich mit additiven Fertigungsverfahren speziell für den Kunststoffbereich. Das Seminar beantwortet Ihnen u. a. folgende Fragen:

  • Welche verschiedenen Additive-Manufacturing-Verfahren auf Kunststoffbasis gibt es?
  • Welche Kunststoffmaterialen eignen sich überhaupt?
  • Welches Verfahren ist für welchen Zweck von Nutzen?
  • Welche Vorteile bestehen im Vergleich zu konventionellen Fertigungsmethoden?
  • Was hat es mit den Begriffen „Prototyping“ und „Rapid Tooling“ auf sich?
  • Wie lässt sich bei additiven Fertigungsverfahren die Qualität sichern und auf welche Kennwerte kommt es dabei an?


Ihre Ansprechpartnerin

Ana Michels
​ +49 211 62 14-123
​ lehrgang@vdi.de

Top-Themen

  • Materialfokus: Kunststoff
  • Verschiedene Verfahren und Technologien
  • Nachbearbeitung
  • Qualitätssicherung
  • Fallbeispiele

Programm

Additiv Manufacturing-Prozesskette

  • Schichtbauprinzip
  • Historie
  • Begrifflichkeiten (Prototyping, Rapid Tooling…)
  • Datenaufbereitung und Fehlerauswirkungen
  • Bauteilorientierung und -packing
  • Stützkonstruktionen bei Kunststoffverfahren

Kunststoffverarbeitende AM-Verfahren (Prinzip, Prozessablauf, Anwendungen)

  • Photopolymerisation im Bad (SLA)
  • Werkstoffauftrag (Poly-Jet, Multi-Jet)
  • Bindemittelauftrag (3D-Printing)
  • Pulverbettbasiertes Schmelzen (LS)
  • Werkstoffextrusion (FDM/FLM)
  • Schichtlaminierung (LOM)
  • Verfahrensvergleich und Auswahl

Kunststoffmaterialien für die additive Fertigung

  • Materialmarkt und Verfahrenszuordnung
  • Vergleich erzielbarer Bauteileigenschaften additiv/konventionell
  • Spezifika der additiven Fertigung

Inklusive Beispiele zu den einzelnen Verfahren und deren Anwendung

Post Processing – Nachbearbeitung von Kunststoffteilen

  • Verfahrensspezifische Nachbearbeitungsschritte
  • Nachbehandlung und Folgeprozesse (Abformverfahren)

Qualitätssicherung additiver Fertigungsprozesse

  • Material
  • Prozess
  • Bauteil und prüfbare Kennwerte
  • Typische Fehler

Praktischer Umgang mit der Additiven Fertigung

  • Laser-Sintern
  • Fused Layer Modeling

Zielgruppe

Der Zertifikatslehrgang „Fachingenieur*in Additive Fertigung VDI“ und seine Module richten sich an technische Fach- und Führungskräfte aus der Produktion, die additive Fertigungsverfahren in ihrem Unternehmen einführen und/oder managen möchten. Angesprochen sind insbesondere:

  • Fertigungsleiter
  • Versuchsingenieure
  • Konstrukteure
  • Entwicklungsingenieure
  • Berechnungsingenieure

Ihr Referent

Dr.-Ing. Andreas Wegner, Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Fertigungstechnik