Tagung

Gerüche in der Umwelt

  1. Tauschen Sie sich mit Experten aus Industrie, Behörden und der Forschung aus.
  2. Erhalten Sie Antworten auf Fragestellungen aus Ihrem beruflichen Alltag.
  3. Gestalten Sie die Tagung mit einem eigenen Beitrag mit.
Gerüche in der Umwelt – VDI Konferenz

Die 8. Tagung „Gerüche in der Umwelt“ stellt die Vielzahl der praktischen Erfahrungen für die Ermittlung und Bewertung von Geruchsemissionen und -immissionen einem breiten Fachpublikum zur Verfügung. Die Tagung versteht sich dabei als Plattform für den fachlichen Austausch. Fachleute auf dem Gebiet sind dazu aufgerufen, die Tagung als Referent aktiv mitzugestalten.

Kostenloses Whitepaper zur Veranstaltung zum Download

Emissions-und Immissionsmessungen von Gerüchen an einer Anlage der Holzwerkstoffindustrie
Autor: Boris Zimmermann, Müller-BBM GmbH

Whitepaper anfordern

Geruchsemissionen und –immissionen – Messung, Prognose, Bewertung

Die Ermittlung und Bewertung von Geruchsemissionen und -immissionen ist ein komplexes Feld. Emissionen und Immissionen müssen gemessen, prognostiziert und beurteilt werden. Immer wieder ist dabei die Anpassung der Methoden an den jeweiligen Einzelfall erforderlich. Hinzu kommt eine komplizierte und sich stetig verändernde Rechtsprechung.

Die Tagung „Gerüche in der Umwelt“ bietet eine einzigartige Plattform zum Austausch von Erfahrungen und der Diskussion in diesem Bereich in Deutschland. Ein hoher Praxisbezug steht dabei  im Fokus der Veranstaltung

Programm als PDF herunterladen

Mittwoch, 20. November 2019

09:00

Registrierung

10:00

Begrüßung und Eröffnung

Dr. Ralf Both, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV), Essen

10:15

Key-Note: Wie Gerüche auf uns wirken – Herausforderungen in Analytik und Diagnostik

  • Instrumentelle und humansensorische Charakterisierung von Geruch
  • Chemo-analytische Charakterisierung von Immissionen
  • Erfassung und Bewertung von Reizwirkung und Wohlbefinden
  • Entwicklung neuer analytischer und diagnostischer Methoden

Prof. Dr. rer. nat. Andrea Büttner, Stellvertretende Institutsleitung, Abteilungsleitung, Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, Freising

Aktuelles zur Geruchsbewertung

Moderation: Prof. Dr. rer. nat. Isabelle Franzen-Reuter

10:45

Erarbeitung einer Geruchsimmissionsrichtlinie für die Bundesländer Steiermark und Salzburg

  • Entwicklung eines neuartigen Modells für Geruchsstunden
  • Vergleich modellierter Geruchsstunden mit Feldbegehungen
  • Erarbeitung einer ersten Geruchsrichtlinie in Österreich
  • Entwicklung neuer Geruchsemissionsfaktoren für die Tierhaltung

Mag. Dr. Dietmar Öttl, Amtssachverständiger Luftreinhaltung, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Graz, Österreich

11:15

Herausforderungen bei der Anwendung der Immissionswerte der GIRL

  • Mögliche Kriterien für einen Abwägungsprozess bei der Festsetzung von Immissionswerten nach GIRL
  • Unterschiede zwischen Genehmigungsverfahren und Bauleitplanung
  • Interpretationsspielräume vor dem Hintergrund der angewendeten Messmethoden für Geruchemissionen und -immissionen

Dr. Ralf Both

11:45

Kurzpräsentationen der Poster und Fachaussteller

Moderation: Dipl.-Ing. Martin Kamp

12:30

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

13:45

Validierung der Bestimmung und Beurteilung der Wahrnehmungsintensität in der Geruchsimmissionsprognose

  • Beurteilung im Einzelfall (Nr. 5 GIRL)
  • Modellansätze zur Charakterisierung der Intensität von Geruchseinwirkungen in Ausbreitungsrechnungen
  • Beurteilungsansätze
  • Modellvalidierung AUSTAL 2000/LASAT

M. Sc. Geoökologie Katharina Braunmiller, Müller-BBM GmbH, Karlsruhe

14:15

Rastermessung und Immissionsprognose: vergleichen wir Vergleichbares?

  • Geruchsmessung mittels Rasterbegehung
  • Modellierung von Geruchsimmissionen
  • Vergleich Modellierung und Rasterbegehung
  • Zeitabhängige Geruchsemissionen
  • Einfluss der Lokalmeteorologie auf die Geruchsmessung

Dr. phil. nat. Luzi Bergamin, Geschäftsführender Partner, KBP GmbH, Bern, Schweiz

Geruchsemissionswerte und deren Anwendung in Genehmigungsbescheiden

Moderation: Uwe Strotkötter M. Sc

14:45

Bilanzierung von Geruchsemissionen durch im Modellversuch ermittelte Emissionsfaktoren

  • Praxisbeispiele zur Herangehensweise und Modellierung der Geruchsemissionen von Industrieanlagen
  • Simulation eines Anlagenprozesses und Ermittlung des Geruchsemissionsfaktors im Labor
  • Bilanzierung der Anlagenemissionen anhand des Verbrauchs der Einsatzstoffe
  • Ermittlung der Geruchsbelastung durch Ausbreitungsrechnung

Dipl. Geogr. Andreas Harbusch, Sachverständiger Luftreinhaltung, Modern Testing Services (Germany) GmbH, Augsburg

15:15

Fallbeispiel von der Planung bis zur Überwachung im Regelbetrieb: Entwicklung der anzuwendenden Grenzwerte im Rahmen der Genehmigungssituation einer Meierei

  • Emissionsgrenzwerte
  • Anlagenüberwachung
  • Immissionsseitige Festlegung
  • Ausbreitungsrechnung
  • Emissionsmessung (als erstmalige Messung nach Inbetriebnahme)

Dipl.-Ing. (FH) Bettina Mannebeck, Geschäftsführerin, Olfasense GmbH, Kiel

15:45

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

16:15

Welcher Geruchs-Emissionswert sollte für biologische Abluftreinigungsanlagen in der Landwirtschaft angesetzt werden?

  • Welche Geruchskonzentrationen wurden in der Prototypentestung von Abluftreinigungsanlagen gemessen
  • Einfluss der Rohgaskonzentration (Stall) auf den Emissionswert
  • Berücksichtigung der Messunsicherheit bei der Bestimmung des Emissionswertes

Lars Broer, Laborbereichsleiter Emissions- und Immissionsmessstelle, LUFA Nord-West, Oldenburg

16:45

Der Grenzwert für Gerüche der 30. BImSchV in der Praxis

  • Auswirkungen auf Genehmigungsverfahren, in der Überwachung und in Bezug auf Gewährleistungen der Anlagenhersteller
  • Darstellung von Messergebnissen, Stand der Technik und Messungenauigkeiten
  • Darstellung der immissionsseitigen Auswirkungen bei Grenzwertüberschreitung

Dipl.-Met. Niklas Kubitschke, Consulting, Immissionsschutz, TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co. KG, Hannover

17:15

Geruchs-Emissionswerte und ihre immissionsseitige Relevanz

  • Geruchs-Emissionswerten und Relevanz zur Sicherstellung der Einhaltung von Immissionswerten
  • Zusammenhang zwischen Höhe gemessener Emissionen und den immissionsseitigen Auswirkungen auf die Geruchsstundenhäufigkeiten im Quellumfeld
  • Rahmenbedingungen für die Festlegung von Emissionswerten in Genehmigungsbescheiden

Dipl.-Geol. Boris Zimmermann, Projektleiter, Müller-BBM GmbH, Gelsenkirchen

18:00

Ende des ersten Veranstaltungstages

ab 19:00

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 21. November 2019

Messen von Gerüchen

Moderation: Dr. Dipl.-Met. Heike Hauschildt

09:30

Vorverdünnung mit Gasstrahlpumpen in der olfaktometrischen Messpraxis

  • Auswirkungen der Vorverdünnung auf die olfaktometrischen Messwerte
  • Auswirkungen der Abgasrandbedingungen auf die Vorverdünnung, Kalibrierbarkeit von Gasstrahlpumpen
  • Festlegung der erforderlichen Vorverdünnung
  • Praktische Erfahrungen aus dem Messeinsatz

Dipl.-Ing. Thomas Liebich, Consulting Leiter Geruch, Fachlich Verantwortlicher „Geruchsemissionen und -immissionen“ gem. § 29b BImSchG, TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co. KG, Hannover

10:00

Überblick über die geänderten Anforderungen der EN 13725 im Vergleich des Entwurfes 06/2019 zur geltenden Fassung 07/2003

  • Mögliche Auswirkungen auf die Olfaktometrie
  • Anforderungen an die Probenahme
  • Die Möglichkeit eine EROM für einen Geruchsstoff selbst zu bestimmen
  • Geänderte Anforderungen an die verwendeten Materialien
  • Neue Verfahrensweise zur Bestimmung der Messunsicherheit

Dipl.-Ing. (FH) Dietmar Mannebeck, Entwicklungsleiter, Olfasense GmbH, Kiel

10:30

Vergleich der statischen und dynamischen Methode der Fahnenmessung gemäß Europäischer Norm DIN EN 16841-Blatt 2

  • Fahnenmessung
  • Dynamische und statische Methode
  • Fahnenausdehnung und -reichweite

Dipl.-Phys. Ing. Frank Müller, Gruppenleiter Geruchsmessungen, Uppenkamp + Partner GmbH, Ahaus

11:00

Kaffeepause

Praxisbeispiele und Fallstudien

Moderation: Dipl.-Met. Uwe Hartmann

11:30

Sanierung einer Altablagerung: Einbeziehung der Bürger und Behörden sowie Ermittlung der Geruchsimmissionen

  • Rastermessung nach DIN EN 16841-1
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Sanierung einer Mischdeponie

Dr. Christine Ketterer, Gutachterin, iMA Richter & Röckle GmbH & Co. KG, Freiburg

12:00

Geruchsimmission und relevante Einflußgrößen bei Tierhaltung mit Biogasanlagen

  • Erhebungskonzept bei Betrieben mit Tierhaltung und Biogasanlage
  • Methode der Fahnenbegehungen
  • Ergebnisse zur Geruchsimmission
  • Relevante Einflussgrössen auf die Geruchsimmission

Dr. Margret Keck, Projektleiterin Emissionen und Immissionen der Tierhaltung, Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF, Agroscope, Ettenhausen, Schweiz

12:30

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

Geruchsausbreitungsrechnung

Moderation: Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Peter Boeker

13:45

Qualitätssicherung von Geruchsimmissionsprognosen in Zeiten der Auditierung der VDI 3783 Blatt 13

  • Beitrag zur Qualitätssicherung von Immissionsprognosen (Weißdruck VDI 3783 Blatt 13 aus dem Jahr 2010)
  • Dringend erforderliche Auditierung der Inhalte der Richtlinie
  • Vorstellung der Notwendigkeiten zur inhaltlichen Neuausrichtung der Richtlinieninhalte
  • Vorschlag zu den Prüfungsinhalten von Berichten mit Immissionsprognosen

Dipl.-Met. Uwe Hartmann, Sachverständiger Luftreinhaltung, ANECO Institut für Umweltschutz GmbH & Co., Mönchengladbach

14:15

Neuartige Lagrange-basierte Rückrechnung auf Emissionsstärken und Emissionsorte unter Einbeziehung prognostischer Windfeldmodelle

  • Rückrechnung von Immissionskenngrößen zu Emissionsstärken und Auffinden des Quellorts
  • Vereinigung von modernsten Modellansätzen in der Ausbreitungsrechnung auf Basis Lagrange-Modellen und prognostischen Windfeld-Modellen
  • Neue Ergebnisse, Anwendungen und Erkenntnisse zum Emissions-Monitoring

Dr. rer. nat. Dipl.-Phys. Ralf Petrich, Leiter Entwicklung, IfU GmbH Privates Institut für Analytik, Frankenberg, Sachsen

14:45

Die Bedeutung der Zahl der Simulationspartikel in der Geruchsprognose in Abhängigkeit der Quellenzahl und -struktur und daraus abgeleitete Anforderungen

  • Geruchsimmissionsprognose
  • Systematische Effekte der Zahl der Simulationspartikel auf Ergebnisse der Prognose
  • Modellbedingte Unsicherheit • VDI 3783 Blatt 13 – Qualitätssicherung
  • Resultierende Anforderungen in Abhängigkeit der Quellenzahl und -struktur

Dipl.-Geoökol. Michael Kortner, Beratungsingenieur, Müller-BBM GmbH, Niederlassung Frankfurt, Linsengericht

15:15

Abschlussdiskussion

Dr. Ralf Both

15:30

Ende der Veranstaltung

Wer teilnehmen sollte

Die Tagung „Gerüche in der Umwelt“ wendet sich an:

  • Bertreiber von geruchsemittierenden, industriellen Anlagen
  • Vertreter von Behörden, die sich im Rahmen von Genehmigungsverfahren oder Beschwerden mit komplexen Fragestellungen im Bereich Geruchsemissionen und -immissionen beschäftigen
  • Ingenieure , Messtechniker und Gutachter, die sich mit der Erfassung und Ausbreitung von Gerüchen befassen
  • Entwicklungs- und Vertriebsingenieure, die für Hersteller und Lieferanten von Minderungstechniken arbeiten
  • Mitarbeiter von Hochschulen und Forschungsinstituten

Besuchen Sie auch die exklusive Abendveranstaltung

Am ersten Veranstaltungstag lädt das VDI Wissensforum alle Teilnehmer der Tagung zu einem Get-Together ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit Referenten und Teilnehmern ins Gespräch zu kommen und Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.

Buchen Sie jetzt Ihren Platz

Sie möchten sich umfangreich über die Ermittlung und Bewertung von Geruchsemissionen und -immissionen informieren. Sie wollen sich mit Experten austauschen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für die Tagung „Gerüche in der Umwelt“.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 06TA003

8. VDI-Fachtagung Gerüche in der Umwelt

Bremen,

Maritim Hotel Bremen*

Hollerallee 99,
28215 Bremen
+49 421/3789-0 zur Webseite

verfügbar

1.040,– € zzgl. 19% USt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Programmausschuss

 Peter BoekerPriv.-Doz. Dr. Peter Boeker Institut für Landtechnik (ILT) Universität Bonn / Bonn

 Ralf BothDr. Ralf Both Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW / Recklinghausen

 Isabelle Franzen-ReuterProf. Isabelle Franzen-Reuter FH Münster / Steinfurt

 Uwe HartmannDipl.-Met. Uwe Hartmann ANECO Institut für Umweltschutz GmbH & Co. / Mönchengladbach

 Heike HauschildtDr. Dipl.-Met. Heike Hauschildt Olfasense GmbH / Kiel

 Jörg HellhammerDr. Jörg Hellhammer Haltern am See

 Martin KampDipl.-Ing. Martin Kamp Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen / Münster

 Anke NiebaumDr. Anke Niebaum Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

Uwe Strotkötter Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim / Hildesheim

Veranstaltungsnummer: 06TA003

8. VDI-Fachtagung Gerüche in der Umwelt

verfügbar

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Teilnehmerstimmen

Dr. phil. nat., Physiker Luzi Bergamin,
KBP GmbH

Viele Referenten zeigten sehr kompetent Möglichkeiten und Ansätze außerhalb der bestehenden Normen. Dies machte die Veranstaltung sehr interessant.

Aussteller

  • Centriair Deutschland GmbH
  • Olfasense GmbH
  • Oxytec GmbH
  • Umwelttechnik MCZ GmbH

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben

Weitere Hotelpartner: Hotel für Tagung bei HRS buchen