Spezialtag

VDI-/ITAD-Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

Veranstaltungsnummer: 06ST159

  • Informieren Sie sich über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen bei der Aufbereitung und Verwertung von Rückständen aus der…
  • Tauschen Sie sich mit Ihren Fachkollegen über gesetzliche Regelungen, neue technische Entwicklungen und alternative Behandlungsmethoden aus
  • Erweitern Sie Ihr bestehendes Netzwerk und knüpfen Sie neue Kontakte

Kommende Termine:

20. September 2022
Würzburg

Verfügbar

Alle Termine und Optionen ansehen

In den heutigen Thermischen Abfallbehandlungsanlagen erfolgt vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft eine gezielte Trennung bzw. Erfassung der verschiedenen Rückstände aus der Verbrennung und der Rauchgasreinigung. Die Schlacken nehmen dabei mengenmäßig den größten Anteil an den Verbrennungs- und Rauchgasreinigungsrückständen ein. Weiterhin fallen u.a. Flugaschen aus der Rauchgasreinigung an. Zur Steigerung der Ressourceneffizienz werden Techniken entwickelt, um Mineralstoffe und Metalle möglichst effizient aus den Rückständen zurückzugewinnen.

Europäische Marktübersicht – Ersatzbaustoffverordnung – Technische Entwicklungen

Der 5. VDI-/ITAD-Spezialtag „Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen“ widmet sich in diesem Jahr weiteren Ressourcenschutzpotentialen sowie den Auswirkungen der Überarbeitung der BVT-Merkblätter Abfallbehandlung und Abfallverbrennung und gibt einen Überblick über Verwertungsmaßnahmen in Deutschland und der EU.


Themen des Spezialtages Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

Auf der Veranstaltung werden u.a. folgende Themen diskutiert:

  • Neue Anforderungen an die Rückstandsbehandlung aus überarbeiteten BVT-Merkblättern
  • Überblick über Verwertungsmöglichkeiten für Rückstände in Deutschland und der EU
  • Vorstellung alternativer Behandlungsverfahren
  • Aktuelle Branchenübersicht zur Schlackenaufbereitung und Einblick in die Mantelverordnung
  • Überarbeitung des Praxisleitfaden Einstufung von Schlacken

Vorteile

  • Informieren Sie sich über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen bei der Aufbereitung und Verwertung von Rückständen aus der thermischen Abfallbehandlung
  • Tauschen Sie sich mit Ihren Fachkollegen über gesetzliche Regelungen, neue technische Entwicklungen und alternative Behandlungsmethoden aus
  • Erweitern Sie Ihr bestehendes Netzwerk und knüpfen Sie neue Kontakte

Programm

09:30

Begrüßung

Dipl.-Ing. Carsten Spohn

09:40

Entsorgung von Abfallverbrennungsrückständen unter Berücksichtigung der nationalen Umsetzung der BVT-Merkblätter „Abfallbehandlung“ und „Abfallverbrennung“

  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift für Abfallbehandlungsanlagen (ABA-VwV) vom 20.01.2022
  • Anlagen zur Behandlung von Abfallverbrennungsrückständen im Focus der ABA-VwV
  • Einfluss der ABA-VwV auf die bauliche und betriebliche Ausgestaltung der Aufbereitung von Aschen und Schlacken
  • 12. Verordnung zur Änderung der Abwasserverordnung als Teil der nationalen Umsetzung der BVT Merkblätter

Dipl.-Ing. Markus Gleis, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachgebiet III 2.4 - Abfalltechnik, Abfalltechniktransfer, Umweltbundesamt, Dessau

10:10

Aschen und Schlacken aus der Abfallverbrennung, chemische und mineralogische Zusammensetzung

  • Analysedaten, selektive Extraktion
  • Langzeitverhalten
  • Richtlinie VDI 3460, Blatt 3, Behandlung von Rückständen

Dr. Franz-Georg Simon, Fachbereichsleiter Schadstofftransfer und Umwelttechnologien, BAM Bundesanstalt für Materialforschung, Berlin

10:40

Kaffeepause

11:00

Aufkommen und Entsorgung von MVA-Rückständen: Status quo und Prognose

  • Ergebnisse einer aktuellen Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Rechtliche und politische Rahmenbedingungen
  • Aufkommen (inkl. Importe) für Aschen, Schlacken und Filterstäuben
  • Aktuelle und zukünftige Entsorgungswege

Dipl.-Kfm Dirk Briese, Geschäftsführer, waste:research, Bremen

11:30

Entwicklung der Reststoffentsorgung aus Sicht der EEW

  • Vorstellung der Reststoffsituation bei EEW
  • Entwicklung des Bergversatzmarkt in den kommenden 20 Jahren
  • Neue Wege in der Reststoffentsorgung -Vorstellung alternativer Behandlungsmöglichkeiten
  • Forschungsprojekt „EEW- VerSt“ mit der TU Bergakademie Freiberg – Rapid Scale-up zum Zero-Waste-Verfahren

Andreas Dous, Abteilungsleiter Klärschlamm + Reststoffe, EEW Energy from Waste GmbH, Helmstedt

12:00

Re-classification of fly ash from MSW by the HaloSep process and recycling of metals and salts

  • Presentation of the HaloSep process and the company HaloSep AB
  • Treatment of fly ash from MSWI to non-hazardous waste
  • Full scale test results
  • Classification of the waste
  • Industrial utilization of the treated fly ash

Henrik Jilvero, PhD, Engineering Manager, HaloSep AB, Göteborg. Sweden

12:30

Eigenschaften von RGR Rückständen - Limitierte Verwertungsmöglichkeiten im Bergversatz

  • Bergwerksstandorte und Versatzverfahren der REKS
  • Chemische/physikalische Anforderungen an den Bergbauversatzstoff
  • Ausschlusskriterien für den Bergversatz (No-Go's)
  • Logistische Rahmenbedingungen von der Anfallstelle bis zur Materialannahme am Bergwerk
  • Zukünftige Entwicklungen bei der RGR und deren Auswirkungen auf den Bergversatz

Dipl.-Ing. Thorsten Zuber, Geschäftsführer, REKS GmbH & Co. KG, Düsseldorf

13:00

Mittagspause

14:00

Die neue Ersatzbaustoffverordnung - zukünftige Verwertung von HMVA in technischen Bauwerken

  • Aktuelle Branchenübersicht: Aufkommen, Mengen und Verwertungswege von Schlacken
  • Klassifizierung, Qualitätskontrolle, Güteüberwachung bei der Aufbereitung von Schlacken
  • Bundeseinheitliche Verwertungsregelungen für HMVA 1 und HMVA 2 – ein Überblick
  • Perspektiven für die weitere Entwicklungen (Evaluierung EBV)

Jasmin Klöckner, Referentin Recht, ITAD – Interessensgemeinschaft der thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland e.V., Düsseldorf

14:20

Erfahrungen mit der Einstufung von HMV-Reststoffen im Abfall- und Störfallrecht

  • Weiterentwicklung des Praxisleitfadens IGAM/ITAD zur Einstufung von HMV Schlacken
  • Erfahrungen mit der Einstufung von Reststoffen aus der Abfallverbrennung nach 12. BImSchV
  • Hinsichtlich der Einstufung kritische Elemente
  • Unterscheidung von Stoffgruppen zum Eingrenzen von Bindungsformen

Dipl.-Chem. Hermann Nordsieck, wiss. Mitarbeiter, bifa Umweltinstitut GmbH, Augsburg

14:50

Kaffeepause

Einsatz von Müllverbrennungs-Schlacken als Rohstoff für die Zementherstellung?

  • Anforderungen an die Nutzung der mineralischen Fraktion
  • Abtrennung der Metalle und Schadstoffe
  • Verfahrenstechnische Trennung durch Brechen, Mahlen, Sieben
  • Magnetische Trennung und Waschen

Dr.-Ing. Ragnar Warnecke, Geschäftsführer, GKS-Gemeinschaftskraftwerk Schweinfurt GmbH, Schweinfurt

15:45

Aufbereitung von frischer HMV-Schlacke, HMV-Flugasche und anderen Inertstoffen zur untertägigen Verwertung im Salzbergwerk

  • Vorstellung Salzbergwerks-Standort, Südwestdeutschen Salzwerke AG, Bad Friedrichshall-Kochendorf, UEV GmbH und der Albert Huthmann GmbH & Co. KG
  • Aufbereitung von Schlacken und Flugaschen aus Hausmüllverbrennungsanlagen zu einem Untertagebaustoff durch Fa. A. Huthmann
  • Rechtliche und chemisch-physikalische Voraussetzungen für die untertägige Verwertung im Versatz
  • Einbau des Untertagebaustoffs zur sicheren Ausschleusung aus der Biosphäre bei einer langfristigen Entsorgungssicherheit von mehr als 10 Dekaden

Dipl.-Biol. Christian Zurhorst, Prokurist, Bereichsleiter Umwelt-, Arbeitsschutz, Genehmigungen, Albert Huthmann GmbH & Co. KG, Stuttgart

16:15

Abschlussdiskussion

Dipl.-Ing. Carsten Spohn

16:20

Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

Wer sollte teilnehmen?

  • Entscheidungsträger, Ingenieure, Techniker und technische Fachkräfte, die in einer Abfallbehandlungsanlage (Müll, Ersatzbrennstoffe, Klärschlamm, Biomasse, Mitverbrennung) oder im Bereich der Schlackenaufbereitung tätig sind
  • Mitarbeiter von Ingenieur- und Planungsbüros
  • Mitarbeiter von Forschungsinstituten
  • Behördenvertreter
  • Projekt- und Vertriebsingenieure aus dem Anlagenbau und der Komponentenherstellung

Leiter des Spezialtages

Der Spezialtag wird kompetent durch den Geschäftsführer der Interessensgemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland ITAD e.V. und Chairmen der CEWEP-Working Group Residues Herrn Carsten Spohn moderiert. Die ITAD e.V. ist als Interessensvertretung der Abfallverbrenner intensiv in die Diskussion zur Ersatzbaustoffverordnung und im BREF-Prozess eingebunden.

Profitieren Sie vom Kombi-Preis für Spezialtag und Konferenz

Der Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen findet am Vortag der 34. VDI-/ITAD-Fachkonferenz Thermische Abfallbehandlung in Würzburg statt. Buchen Sie beide Veranstaltungen zum vergünstigten Kombi-Preis. Sparen Sie bis zu 350 EUR zu den angegebenen Einzelpreisen. ITAD-Mitglieder erhalten auch bei der Buchung des Spezialtags einen Sonderpreis. Rabatte für Hochschulangehörige/ Studenten und Behördenvertreter sind auf Anfrage möglich.


Austausch mit Betreibern, Forschungsvertretern und Behördenvertretern

Nutzen Sie den Spezialtag zur Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen, um sich mit Entscheidern aus der Branche auszutauschen. Am Abend des 20. September laden wir Sie gemeinsam mit den Teilnehmern der Hauptkonferenz zu einem geselligen Abend ein.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 06ST159

VDI-/ITAD-Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

Würzburg, Maritim Hotel Würzburg

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Pleichertorstr. 5
97070 Würzburg
Deutschland

+49 931/3053-0 zur Website
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!

VDI-/ITAD-Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen

Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung

790,– €
940,– €
zzgl. Ust.

34. VDI-/ITAD-Konferenz Thermische Abfallbehandlung 2022

21. – 22. September 2022 in Würzburg

Am Tag danach

Details anzeigen
1.290,– €
1.490,– €
zzgl. Ust.