Konferenz

29. VDI-/ITAD-Konferenz Thermische Abfallbehandlung 2017

Ihre Vorteile

  • Erfahren Sie aus erster Hand, welche gesetzlichen Neuregelungen aus der EU und aus Deutschland zukünftig auf Sie zukommen.
  • Tauschen Sie sich mit anderen Anlagenbetreibern und Komponentenherstellern über gelungene Optimierungsprojekte im Betrieb aus.
  • Hören Sie von Anlagenplanern, welche Trends es in anderen Ländern beim Bau und Umbau von Abfallverbrennungsanlagen gibt.
Thermische Abfallbehandlung 2017

Auf dem etablierten Branchentreff der Abfallverbrennung - der VDI-/ITAD Fachkonferenz „Thermische Abfallbehandlung” treffen sich Betreiber von Abfallbehandlungsanlagen, Mitarbeiter von Komponentenherstellern sowie Behördenvertreter und Mitarbeiter von Forschungsinstituten. Diesen bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre über die Entwicklung der Abfallverbrennung auszutauschen. Die Auswirkungen anstehender, novellierter gesetzlicher Regelungen auf die thermische Abfallbehandlung werden neben neuen technischen Entwicklungen in der Thermischen Abfallbehandlung diskutiert.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 26. September

18:30

Bustransfer ab Maritim-Hotel zum MHKW Würzburg

ab ca. 19:00

ITAD-Diskussionsabend mit blauen Zipfeln im MHKW Würzburg

Mittwoch, 27. September

09:15

Begrüßung durch die Konferenzleiter

09:20

Tue Gutes und rede darüber – Selbstbild und Außenwahrnehmung der Abfallverbrennung im Wandel

Dipl.-Ing. Michael Theben

09:30

20 Jahre Kreislaufwirtschaft in Deutschland – Rückblick und Ausblick

Ferdinand Kleppmann 

Aktuelle rechtliche Entwicklungen und Marktbeobachtung

10:00

Aktuelle Fragen der Kreislaufwirtschaftspolitik

  • Kreislaufwirtschaft
  • Europäische und nationale Politik
  • Berechnung von Zielquoten
  • Aktuelle Fragen

Dr. Andreas Jaron, Ministerialrat, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Bonn

10:30

Thermische Abfallbehandlung in Deutschland – aktueller Stand und Ausblick

  • Überblick relevanter aktueller Gesetzgebung
  • Abfallmengen und Kapazitäten
  • Stellenwert thermischer Abfallbehandlung in der Kreislaufwirtschaft – Zero Waste statt Waste-to-Energy?

Dipl.-Ing. Carsten Spohn

11:00

Kaffeepause

11:30

HBCD-Entsorgung – Der Weg aus der Entsorgungskrise

  • Entsorgung von HBCD-haltigem EPS (expandiertes Polystyrol)
  • Aktionsgemeinschaft AG EHDA Dipl.-Medienwirtin

Stefanie Mohmeyer, Vorsitzende der Geschäftsführung, Industrieverband Hartschaum e.V., Heidelberg

12:00

Regionale Ungleichgewichte zwischen Abfallverbrennungskapazitäten und Abfallaufkommen innerhalb Europas

  • Abfallverbrennungskapazitäten für Siedlungsabfälle
  • Exporte und Importe von Siedlungsabfällen zur Verbrennung
  • Rolle der Abfallverbrennung in einer europäischen Kreislaufwirtschaft

Nadja von Gries, M.Sc., Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Wuppertal

12:30

Energiegewinnung aus Abfällen in Deutschland – Stand und Perspektiven bis 2030

  • Ergebnisse UFOPLAN-Vorhaben
  • Eingesetzte Abfälle und daraus bereitgestellte Energiemenge
  • Vorhandene Kapazitäten an Anlagen
  • Ausschöpfbare Möglichkeiten und Potenziale zur Optimierung
  • Prognose der Entwicklung bis  2030

Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker, Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe, RWTH Aachen

13:00

Mittagsessen mit Besuch der Fachausstellung

Konsequenzen aus dem Entwurf des BREF Abfallverbrennungsanlagen

14:15

Neues aus dem Draft 1 zur Revision des BVT-Merkblattes Abfallverbrennung

  • Aktueller Sachstand des BREF-Prozesses
  • Wesentliche Änderungen im Hinblick auf Festlegung der IED
  • Erste Ansätze der nationalen Umsetzung

Dipl.-Ing. Markus Gleis, wissenschaftlicher Oberrat, Umweltbundesamt, Dessau

14:45

NOx-Minderung um jeden Preis? – Was bedeuten weitere  Emissionsgrenzwert-Absenkungen

  • Aufbau und Leistungsfähigkeit von derzeit eingesetzten  NOx-Minderungsverfahren
  • Energie- und Netto-Emissions-Bilanz bei der NOx-Minderung
  • Einfluss weiterer Emissionsgrenzwert-Reduzierungen

Prof. Dr.-Ing. Rudi H. Karpf, Geschäftsleitung, ete.a – Ingenieurgesellschaft für Energie- und Umweltengineering & Beratung mbH, Lich

15:15

Ableitung der neuen Quecksilbergrenzwerte für Braunkohlekraftwerke im Rahmen des BREF LCP

  • Umrechnung der monatlichen US-Grenzwerte in deutsche  Maßeinheiten
  • Datenbasis für den LCP BREF-Prozess
  • Kritik an der Ableitung der neuen Quecksilbergrenzwerte

Prof. Dr.-Ing. Alfons Kather, Institutsleiter, Institut für Energietechnik, Technische Universität Hamburg

15:45

Kaffeepause

16:15

Messunsicherheiten in der Emissionsüberwachung bei reduzierten Grenzwerten

  • Stand der kontinuierlichen Quecksilbermesstechnik
  • Referenzverfahren und ihre Grenzen
  • INERIS Studie

Dipl.-Phys. Jochen Kolenda, Prokurist, Koordinator Kalibrierung/ Luftreinhaltung, Müller-BBM GmbH, Berlin

Podiumsdiskussion

16:45

Podiumsdiskussion „BREF und die Folgen für die MVA“

Moderation: Dipl.-Ing. Michael Theben

Teilnehmer:
Dipl.-Phys., Ph.D. Edmund Fleck, Geschäftsführer, Martin GmbH für Umwelt- und Energietechnik, München
Dipl.-Ing. Markus Gleis, wissenschaftlicher Oberrat, Umweltbundesamt, Dessau
Dr. Ilse Schindler, Abteilungsleiterin Industrie & Energieaufbringung, Umweltbundesamt, Wien, Österreich
Dipl.-Ing. Carsten Spohn, Geschäftsführer, ITAD  e.V., Düsseldorf

17:45

Ende des 1. Tages

ab 19:30

Get-together

Einladung Fränkischer Abend – Zeit zum entspannten Erfahrungsaustausch

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum gemeinsam mit der LWE Rheinkalk GmbH zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen. Veranstaltungsort: Bürgerspital Weinstuben ab 19:30 Uhr

Donnerstag, 28. September

MVA als Wärme- und Stromlieferant

09:00

Wärmeauskopplung aus MVA´s – ein Beitrag zur Dekarbonisierung am Beispiel der Fernwärmeschiene Rhein-Ruhr

  • Herausforderungen für die Fernwärmeversorgung in der  Energiewende
  • Wärmeauskopplung aus MVA – Potenziale
  • Ökonomische Aspekte
  • Szenario am Beispiel der Fernwärmeschiene Rhein-Ruhr

Dr. Michael Ritzau, Geschäftsführer, BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

09:30

Thermische Abfallbehandlungsanlagen im Energiemarkt der Zukunft

  • Energiemarkt der Zukunft
  • Thermische Abfallbehandlungsanlagen bei steigenden EE-Anteilen
  • Anforderungen der Dekarbonisierung an die thermische Abfallbehandlung

Dipl.-Ing. Thorsten Lenck, Senior Associate, Agora Energiewende, Berlin

Nachhaltigkeit in der MVA

10:00

Nachhaltige Entwicklung am Beispiel der Thermischen Abfallbehandlung

  • Eine Branche auf dem Weg in Richtung Nachhaltigkeit
  • Die ITAD-Nachhaltigkeits-Visitenkarte
  • Das bundesweite Pilotprojekt „Nachhaltigkeitsberichte für Schulen“  

Dr. Martin Hellwig, Institutsleiter, ecotransfer-  Insitut für Nachhaltigkeit, Münster

10:30

Artenvielfalt und Betriebsgelände – kein Widerspruch

  • Möglichkeiten, wie mit einfachen Maßnahmen die Artenvielfalt gefördert werden kann
  • Gibt es Risiken aus dem Artenschutzrecht?
  • Wie können regionale Kooperationen aussehen?

Josef Tumbrinck, Landesvorsitzender, NABU – Naturschutzbund NRW e.V., Düsseldorf

11:00

Kaffeepause

Alternative Brennstoffe für die MVA

11:30

Anaerobe Vergärung in Kombination mit MVA

  • Anaerobe Vergärung von separat gesammeltem Organikabfall
  • Synergien zwischen Anaerober Vergärung und MVA

Dipl.-Phys., Ph.D. Edmund Fleck, Geschäftsführer, Martin GmbH für Umwelt- und Energietechnik, München

12:00

Klärschlammverwertung als Chance für MVA

  • Wird Klärschlamm zu Abfall? Bedarf an Klärschlamm-Monoverbrennungsanlagen steigt
  • Chancen und Risiken bei der Integration einer solchen Anlage in den Betrieb einer MVA
  • Ideen zum Konzept Bonn

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing Manfred Becker, Geschäftsführer, MVA Müllverwertungsanlage Bonn GmbH
 

12:30

Sonderabfallverbrennung (SAV) und energetische Verwertung?

  • Können in SAV gefährliche Abfälle energetisch verwertet werden?
  • Betrachtung der gesetzlichen Regelungen und der technischen Gegebenheiten
  • Entfall des Heizwertkriteriums nach § 8 Abs. 3 KrWG
  • Diskussion um eine Regelung für gefährliche Abfälle

Dr.-Ing. Andreas Neuss, Geschäftsführer, BDSAV – Bundesverband Deutscher Sonderabfallverbrennungsanlagen e.V., Biebesheim

13:00

Mittagsessen mit Besuch der Fachausstellung

Aus der Praxis für die Praxis

14:00

Rauchgasreinigungsanlagen in der EEW-Gruppe – eine Übersicht

  • EEW Anlagenfuhrpark mit Fokus auf die Rauchgasreinigungssysteme
  • Gegenüberstellung – technisch und wirtschaftlich
  • Erfahrungen, Optimierung, Ausblick

Dipl.-Ing. Jens Esslinger, Teamleiter Rauchgasreinigung, EEW Energy from Waste GmbH, Helmstedt

14:30

Preisrecht und Vorhaltekapazitäten: Planungssicherheit quo vadis?

  • Urteil OVG Münster 2015 in Sachen GMVA Oberhausen
  • Rechtsprechung im Hinblick auf unterschiedliche Preisarten
  • Vereinbarung von kommunalen Vorhaltekapazitäten

Dr. Angela Sabac-el-Cher, Geschäftsführerin, GMVA Niederrhein GmbH, Oberhausen

15:00

Steigerung der Anlagenverfügbarkeit durch Reduzierung der Hochtemperaturkorrosion

  • Korrosion in einem Müllheizkraftwerk
  • Kesseloptimierung
  • Korrosionsschutzschichten

Dr.-Ing. Andreas Salamon, technischer Berater, Dorsten

15:30

Optimierung von Heizflächen für längere Reisezeiten

  • Allgemeines zur Heizflächenoptimierung
  • Heizflächenoptimierung zur Verlängerung der Reisezeit
  • Mögliche Schutzmaßnahmen für Überhitzerschotten

Dipl.-Phys. Michael Siebert, Wärme- und Verfahrensingenieur, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Duisburg

16:00

Abschlussdiskussion

Dipl.-Ing. Carsten Spohn, Dipl.-Ing. Michael Theben

16:15

Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Der Branchentreff der Abfallverbrenner

Energiewende, Kapazitäten, BVT-Merkblatt Abfallverbrennung, Energieeffizienz und Optimierungspotenziale sind Schlagworte, mit denen sich die Betreiber von Abfallverbrennungsanlagen tagtäglich beschäftigen müssen. Die thermische Abfallbehandlung als integrativer Bestandteil und Grundpfeiler einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft dient hierbei einerseits der schadlosen Entsorgung von Abfällen und gewährleistet die Entsorgungssicherheit für Siedlungs- und Gewerbeabfälle, andererseits ist sie auch klimafreundlicher Wärme- und Stromlieferant. Daher muss sie eine Rolle beim zukünftigen Energiemix spielen.

Einige Themen der 29. VDI-/ITAD-Konferenz

Folgende Themen werden praxisorientiert auf der nächsten VDI-/ITAD-Konferenz „Thermische Abfallbehandlung“ beleuchtet:

  • Bedeutung der thermischen Abfallbehandlung in einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft
  • Mengen, Kapazitäten und rechtliche Entwicklungen in der europäischen und deutschen Abfallwirtschaft
  • Folgerungen aus dem ersten Entwurf des BVT-Merkblatts Abfallverbrennung
  • Neue Entwicklungen in der Messung von Emissionen
  • Die MVA als klimafreundlicher Wärme- und Stromlieferant
  • Nachhaltigkeit in der MVA
  • Aus der Praxis für die Praxis – Effizienzsteigerung von Anlagen

An wen richtet sich die Konferenz?

Angesprochen sind bei der 29. VDI-/ITAD-Konferenz „Thermische Abfallbehandlung“:

  • Geschäftsführer, Technische Leiter und Betriebspersonal aus Biomasse-,
    Ersatzbrennstoff- und Müll-Verbrennungsanlagen
  • Berater und Servicedienstleister, die Verbrennungsanlagen oder deren
  • Einzelkomponenten projektieren, planen und bauen
  • Vertreter von Behörden und Planungsbüros
  • Mitarbeiter von Hochschulen sowie aus Forschung und Entwicklung

Haben Sie Interesse einen Vortragsvorschlag einzureichen – dann senden Sie einen Vortragstitel und ein paar inhaltliche Stichpunkte an Dipl.Chem.Ing. Manuela Schulz, E-Mail: schulz_mvdide.

ITAD-Diskussionsabend und Fränkischer Abend

Kommen Sie nach Würzburg und nutzen Sie den Austausch mit Fachkollegen zu  aktuellen Themen der Thermischen Abfallbehandlung. Am Abend des 26. September lädt die ITAD e.V. zum ITAD-Diskussionsabend mit den traditionellen Blauen Zipfeln ein. Am Abend des 27. September findet der beliebte Fränkische Abend im Bürgerspital Weinstuben statt.

VDI-/ITAD-Spezialtag „Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen“

Der VDI-/ITAD-Spezialtag "Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen", der am 26. September 2017 stattfindet, thematisiert die Herausforderungen und Lösungen bei der Aufbereitung und Verwertung von Rauchgasreinigungsrückständen und MVA-Schlacken Nutzen Sie den Tag und informieren Sie sich aktuell.

Profitieren Sie vom Kombi-Preis für Konferenz und Spezialtag

Buchen Sie den Spezialtag separat oder in Kombination mit der 29. VDI-/ITAD-Konferenz „Thermische Abfallbehandlung“. Bei einer Kombi-Buchung sparen Sie bis zu 350 EUR. ITAD-Mitglieder erhalten bei der Buchung der Konferenz einen Sonderpreis (ITAD-Preis 980 EUR - bei Buchung von Konferenz + Spezialtag beträgt der ITAD-Preis insgesamt 1.410 EUR). Rabatte für Hochschulangehörige, Studenten und Behördenvertreter sind auf Anfrage nöglich.

Veranstaltung buchen
27.09 - 28.09.2017 Würzburg verfügbar 1360 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • 29. VDI-/ITAD-Konferenz Thermische Abfallbehandlung 2017
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1150 €statt 1360 €
Am Tag davor
  • 3. VDI-/ITAD-Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen
    Konferenz am 26.09.2017 in Würzburg Details
  • 740 €statt 890 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1360

Medienpartner

Logo Recycling Magazin
Recycling Magazin

Kooperationspartner

Logo ITAD e.V.
ITAD e.V.