Tagung

VDI/VW-Gemeinschaftstagung: Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren

Ihre Vorteile

  • Erweitern Sie Ihr berufliches Netzwerk.
  • Treffen Sie hochkarätige Fachleute.
  • Diskutieren Sie die Trends der Branche.
Fahrassistenzsysteme und automatisiertes Fahren

Die 32. VDI/VW-Gemeinschaftstagung „Fahrerassistenzsysteme“ bietet ein einzigartiges Diskussionsforum, das das Hype-Thema „vom assistierten zum automatischen Fahren“ realitätsnah und anwendungsorientiert behandelt. Alle zwei Jahre laden Volkswagen und der VDI gemeinsam nach Wolfsburg ein, um über aktuelle Projekte, nutzerorientierte Entwicklungen und Herausforderungen der integrierten Sicherheit zu diskutieren. Ein starkes Netzwerk aus Industrie und Wissenschaft unterstützt die Tagung.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Veränderung der Wertschöpfungsketten durch automatisiertes Fahren

Nach wie vor gibt es viele ungelöste Fragen. Daher heißt die Tagung 2016 „Fahrerassistenz und automatisiertes Fahren – quo vadis?“ Die Kundenakzeptanz gilt in diesem Zusammenhang als der Schlüssel für innovative Techniklösungen. Damit verbunden ist eine Veränderung der Wertschöpfungskette bei OEMs und den Tier 1-Suppliern, weil die Technologien und Fragestellungen immer komplexer werden.

VDI/VW-Gemeinschaftstagung „Fahrerassistenzsysteme 2016“ diskutiert seriennahe Visionen

Wunsch der Organisatoren ist es, das Thema Fahrerassistenzsysteme und den Übergang zum automatisierten Fahren im Tagungsprogramm konkret darzustellen. Die enge Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Zulieferern wird intensiv beleuchtet. Unter anderem werden diese zentralen Fragen beantwortet:

  • Was wird seitens der OEMs als notwendig bei der Entwicklung betrachtet und welche Kundenerfahrungen haben sie?
  • Welche Funktionen sind für den Kunden wirklich wichtig?Welche Kosten sind damit verbunden und welches sind die nächsten Entwicklungsschritte?

Die Tagung lädt dazu ein, sich intensiv über wichtige Technologiekonzepte sowie funktionelle Unzulänglichkeiten auszutauschen. Realitätsnah werden aktuelle Fragen wie beispielsweise Security, Datenschutz und Seriosität Level 2 hin zu 3 bei Fahrerassistenzsystemen beleuchtet. Ein Blick auf andere Märkte wie China, Afrika oder Indien soll das Programm 2016 abrunden.

An wen richtet sich die VDI/VW-Gemeinschaftstagung?

Die Tagung „Fahrerassistenzsysteme 2016“ richtet sich in erster Linie an:

  • Experten auf dem Gebiet der aktiven und passiven Sicherheit in Fahrzeugen.
  • Junge Nachwuchsingenieure

Traditionell kommen bei der VDI/VW-Tagung junge Nachwuchsingenieure bis 35 Jahre zu Wort. Der „Jahrmarkt der Innovationen“ präsentiert aktuelle Projekte aus Industrie und Forschung. Zusätzlich zum Tagungsprogramm ist ein Spezialworkshop am 10. November zum Thema „Welche Fahrerassistenz-Funktionen erfordern welche technologischen Voraussetzungen?“ geplant. Hier werden Szenarien für eine Fahrerassistenz-Road Map entwickelt, das Zusammenspiel von komplexer Sensorik und Aktuatorik sowie von Systemarchitekturen erläutert.

Fachlicher Träger der Tagung ist die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik. Tagungsleiter ist Prof. Dr.-Ing. Thomas Form, Head of Electronics and Vehicle Research, Volkswagen AG.

Das vollständige Tagungsprogramm ist Ende Juni online abrufbar.

Programmausschuss

Univ. Prof. Dr.phil. Klaus Bengler Lehrstuhl für Ergonomie Technische / Garching

Dr.-Ing. Thomas Brohm Automotive Distance Control / Lindau

Univ.-Prof. Dr. habil Angelika Bullinger-Hoffmann TU Chemnitz / Chemnitz

Dr.-Ing. Sebastian Busch Volkswagen Aktiengesellschaft / Wolfsburg

Prof. Dr.-Ing. Thomas Form Volkswagen Aktiengesellschaft / Wolfsburg

Dipl.-Ing. Christoph Hugo Daimler AG / Sindelfingen

Dipl.-Ing. Jens Langenberg Volkswagen Aktiengesellschaft / Wolfsburg

Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer DLR - Deutsches Zentrum für Luft und / Braunschweig

Prof. Markus Lienkamp Technische Universität München / Garching

Bernhard Lucas Robert Bosch GmbH / Leonberg

Dr. Stefan Ortmann Volkswagen Aktiengesellschaft / Wolfsburg

Prof. Andre Seeck Bundesanstalt für Straßenwesen BASt / Bergisch Gladbach

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Seiffert WiTech Engineering GmbH / Braunschweig

Prof. Gernot Spiegelberg Siemens AG / München

Dipl.-Ing. Alejandro Vukotich Audi AG / Ingolstadt

Prof. Dr. Hermann Winner TU Darmstadt / Darmstadt

Dr.-Ing. Dirk Wisselmann BMW Group Forschung und Technik / München