Seminar

BIM im konstruktiven Brücken- und Ingenieurbau

mit Teilnahmebescheinigung

BIM im konstruktiven Brücken- und Ingenieurbau Seminar

Mit Einführung der Leistungsniveaustufe 1 (LN1) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Jahr 2020 werden Projekte im Brücken- und Ingenieurbau modellbasiert mit BIM bearbeitet. Damit verliert die aktuell praktizierte dokumenten- und zeichnungsbasierte Bearbeitung zunehmend an Bedeutung. Hier knüpft das Seminar "BIM im konstruktiven Brücken- und Ingenieurbau" an.

Die Projektbearbeitung ändert sich methodisch und technologisch, und es sind geänderte Rahmenbedingungen für die Abwicklung mit Building Information Modeling, zu beachten. Bei der Einführung im Projekt und Unternehmen müssen Mitarbeiter geschult sowie Technologie und Prozesse angepasst werden, um die Chancen der neuen Methodik ausschöpfen zu können. Lernen Sie in diesem Seminar die Rahmenbedingungen des LN1 anhand des Referenzprozesses des BMVI kennen. Sie erhalten einen umfassenden Überblick zur BIM-Methodik bestehender und zukünftiger Standards, potenzieller Software sowie deren Schnittstellen. Ebenfalls erhalten Sie einen Überblick über zukünftige Qualitätsanforderungen.

Anhand von Praxisbeispielen lernen Sie, wie Sie durch BIM Fehler in der Planung und in der Bauausführung vermeiden, die Zusammenarbeit fördern und hierdurch Ihr Projekt sowie den Betrieb verbessern können. Erfahren Sie, was Sie rund um das Thema BIM für Ihre Projekte benötigen und wie Sie den Weg zu Planung und Ausführung mit BIM erfolgreich beschreiten.

Top Themen

  • 3D-Modellierung von liniengeführten Bauwerken
  • Referenzprozess des BMVI nach Leistungsniveaustufe 1 ab 2020
  • Informationsanreicherung und –nutzung in 4D-
    und 5D-Modellen
  • Schnittstellen und Datenübergabeformate im Ingenieurbau
  • Digitale Zusammenarbeit: Datenintegration und Koordination
  • Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen

Erhalten Sie einen umfassenden Überblick zur BIM-Methodik bestehender und zukünftiger Standards, potenzieller Software sowie deren Schnittstellen

BIM für Schienen- und Straßenverkehrswege erfolgreich anwenden:

Programmablauf

BIM-Grundlagen - Einführung BIM Infrastrukturbau

  • BIM im Ausland und in Deutschland – Aktueller Stand
  • Was benötigen wir bis 2020?
  • Hemmnisse, Risiken und Orientierung zur Einführung
  • Anwendungsfälle nach BIM4Infra2020
  • Common Data Environment

Referenzprozess nach Leistungsniveaustufe 1

  • BIM-Ziele und -Anwendungsfälle
  • Auftraggeber-Informations-Anforderungen
  • BIM-Abwicklungsplan
  • Anwendungsfälle nach Leistungsphasen
  • Level of Geometry, Level of Information
  • Kompetenzabfrage

IFC und Datenübertragung

  • Schnittstellen, wie funktioniert das?
  • Neutralformate vs. proprietäre Formate
  • IFC Schnelleinstieg

Grundlagen der 3D-Modellierung liniengeführter Bauwerke
Datenintegration der Grundlagen im Modell

  • Vermessung (Geländemodelle, Punktwolkendaten, etc.)
  • Bestandsdaten (Katasterinformationen, Leitungsbestand, etc.)
  • Interaktion Verkehrsplanung und Bauwerk (Trassierung)

3D-Modellierung der liniengeführten Geometrie
Neubau und Bestand

  • Anforderungen und Leistungsmerkmale der Software
  • Vorgehensweise im Entwurf vs. Ausführungsplanung
  • Zeichnungs- und Mengenableitung aus dem Modell
  • Vorgehensweise bei der Erfassung und Aufbereitung von Punktwolkendaten aus UAV und Scanner
  • Modellgenerierung aus Punktwolkendaten und analogen Quellen

Überführung der Bestandsmodelle in die Verwaltung

  • As-built-Bestandsmodell
  • Anwendungsfälle im Bauwerksbetrieb

Einführung von BIM im Unternehmen

  • Vorgehen zur Einführung und Implementierung
  • Strategie und Entwicklung
  • Technische Ausstattung
  • Qualifikation der Mitarbeiter
  • Standardisierung, Dokumentation, Kommunikation

Relevante Softwareprodukte

  • Differenzierung von Programmen
  • Open und Closed BIM
  • Die Frage nach der richtigen Software
  • Integrale Wertschöpfungskette
  • Entwicklung und Erweiterung von Programmen

Rollen und Verantwortlichkeiten

  • Aufgaben des BIM-Managers
  • Aufgaben des BIM-(Gesamt-)Koordinators
  • Pflichten der Bauherren
  • Datenaustausch

Ausschreibung und Projektstart

  • Vertragliche Konstellationen und relevante Dokumente
  • Gemeinsame Datenplattform - CDE
  • Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA)
  • BIM-Abwicklungsplan (BAP)

BIM-Modelle in der Praxis

  • Interaktion Bauwerk und Strecke
  • Integration von GIS-Daten
  • Austausch im Projekt
  • LOI und Bauteildatenbanken

Zusammenarbeit und Koordination

  • Koordinationsmodelle und Qualitätsprüfung
  • „Manuelle“ Kontrollen und Freigaben
  • Kommunikation über das BIM Collabration Format (BCF)

Projektbeispiele

  • Groß- und Kleinprojekte aus dem Bereich Schienenplanung
    (DB Netz, DB S&S)
  • Groß- und Kleinprojekte aus dem Bereich (Wasser-)Straßenplanung (DEGES, WSV)
  • Lessons Learned

Zielgruppe

Geschäftsführer, Oberbauleiter, Projektmanager, BIM-Manager, Projektsteuerer, Leiter IT und Entwicklung:

  • Ingenieurbüros und Bauunternehmen
  • Behörden und Auftraggeber
  • Berater und Sachverständige

Ihre Seminarleiter für "BIM im konstruktiven Brücken- und Ingenieurbau"

Dr.-Ing. Andreas Bach, Projektleiter, Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft GmbH, Düsseldorf

Prof. Dr.-Ing. Markus Nöldgen, Institutsdirektor, Technische Hochschule Köln

Dr.-Ing. Andreas Bach, BIM-Unternehmenskoordinator der Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft, ist seit 8 Jahren in der Bauplanung tätig. Nach seiner berufsbegleitenden Promotion sowie der Projektleitung von Hochbauprojekten und Projekten im Brückenbau, leitet er seit 2016 die Implementierung der BIM-Methodik im Unternehmen. In dieser Funktion beschäftigt er sich zum einen mit Change-Management Prozessen und Zielsetzungen des Unternehmens und begleitet zum anderen verschiedenste Projekte als Projektleiter oder BIM-Manager in der Infrastrukturplanung. Hierzu zählen Pilotprojekte der DB Netz AG, der DEGES, Straßen NRW und weiterer öffentlicher Vorhabensträger. Darüber hinaus begleitet er im Rahmen der Expertengruppe IFC Bridge die Entwicklung von herstellerneutralen, offenen Austauschformaten im Brückenbau und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema BIM.

Prof. Dr.-Ing. Markus Nöldgen ist Institutsdirektor des Instituts für konstruktiven Ingenieurbau an der Technischen Hochschule Köln. Er lehrt in den Bereichen Massivbau, Baustatik und Building Information Modeling. Als Sprecher der buildingSmart Regionalgruppe Rheinland ist er als Ansprechpartner für regionale Unternehmen, Institutionen und Verbände aktiv und Autor des Lehrbuchs "BIM im Brücken- und Ingenieurbau" sowie zahlreicher Fachaufsätze zu diesem Thema. Im Zuge der Forschungskooperation mit der Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft arbeitet Herr Prof. Nöldgen seit 2014 an der praxisgerechten Weiterentwicklung des Building Information Modeling im Brücken- und Ingenieurbau.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 07SE115

BIM im konstruktiven Brücken- und Ingenieurbau

Hamburg,

Leonardo Hotel Hamburg Airport*

Langenhorner Chaussee 183,
22415 Hamburg
+49 40/53209-0 zur Webseite

verfügbar

Stuttgart,

Mercure Hotel Stuttgart City Center*

Heilbronner Str. 88,
70191 Stuttgart
+49 711/25558-0 zur Webseite

verfügbar

1.090,– € zzgl. 19% USt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Veranstaltungsnummer: 07SE115

BIM im konstruktiven Brücken- und Ingenieurbau

verfügbar


verfügbar

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

weitere Hotelpartner: Hotel für Seminar bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Kein passender Termin dabei?

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben