Lehrgang

Grundzüge des privaten Baurechts und des Nachtrags- und Mängelmanagements

Veranstaltungsnummer: 07LE063

  • Gesetzliche Rahmensituation für Bauprojekte
  • Verträge, Vertragsbedingungen und Vertragsgestaltung
  • Möglichkeiten der Streitvermeidung und -lösung
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

02. – 03. März 2023
Frankfurt am Main

Verfügbar

04. – 05. September 2023
Düsseldorf

Verfügbar

04. – 05. März 2024
Nürnberg

Verfügbar

Unsere Zertifikatslehrgänge sind nicht online buchbar. Senden Sie uns jetzt eine Buchungsanfrage und wir beraten Sie gerne zu individuellen Buchungsmöglichkeiten. Nach Ihrer Anfrage melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Lehrgang anfragen

Hinweis

Dieses Modul kann nur im Rahmen des Zertifikatslehrgangs "Fachingenieur Bauprojektmanagement VDI" gebucht werden.

Im Pflichtmodul 3 „Grundzüge des privaten Baurechts und des Nachtrags- und Mängelmanagements“ erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die rechtlichen Regelungen, die für das Zustandekommen und die Abwicklung von Verträgen zwischen Auftraggebern und Architekten/Ingenieuren, Bauunternehmern und weiteren am Projekt Beteiligten relevant sind. Wesentliche Fragen der Vertragsgestaltung werden besprochen, wobei auch die Problematik von Allgemeinen Geschäftsbedingungen behandelt wird. Wichtige Praxisfragen bei der Abwicklung von Verträgen im Baubereich – Nachträge wegen inhaltlicher Änderungen, Ansprüche wegen Bauzeitverlängerung, Mängelhaftung – werden ebenfalls im Überblick behandelt, so dass die Teilnehmenden fundiert „mitreden“ können. Auch auf das Thema … wird eingegangen. Auf Möglichkeiten der Streitvermeidung wird hingewiesen.

Ihre Ansprechpartnerin

Zoe Bützer 
​+49 211 62 14-8653
buetzer@vdi.de 

Top-Themen

  • Gesetzliche Rahmensituation für Bauprojekte
  • Verträge, Vertragsbedingungen und Vertragsgestaltung
  • Möglichkeiten der Streitvermeidung und -lösung
  • Baubehinderung: Verzug und Ansprüche der Vertragsparteien
  • Mängelhaftung und -rechte
     

Programm


 1. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr 


2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr


Teil 1: Baurecht

  • Öffentliches vs. Privates Baurecht
  • Gesetze
  • Verträge, Vertragsfreiheit, Verhältnis von Vertragsregelungen zum Gesetz und untereinander
    • VOB/B
    • Bedeutung der VOB/C, allgemein anerkannte Regeln der Technik
       

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

  • Was sind AGBs?
  • Welche Besonderheiten gibt es bei AGBs?
  • Welche Bedeutung haben AGBs im Baubereich?
  • VOB/B als Allgemeine Geschäftsbedingung

Honorarregelungen 

  • HOAI
  • AHO für das Projektmanagement

Vergaberecht 

  • VOB/A, VgV f(ür Architekten- und Ingenieurleistungen)

Sonstige Regelwerke 

  • BauFordSiG, MaBV, WEG, GEG

Vertragsgestaltung

  • Grundzüge des Bauvertragsrechts
  • Vertragsbeziehungen: Bauunternehmer, Architekten, Materiallieferanten, Subunternehmer
  • Vertragstypen: Kaufvertrag, Werkvertrag & Dienstvertrag
  • Vertragsschluss
  • Vertragsinhalte: Was gehört in einen Vertrag?
  • Leistungssoll/Bausoll als entscheidender Bestandteil des Vertrages: Leistungsbeschreibung, Lasten-/Pflichtenhefte
  • Wegfall der Geschäftsgrundlage: Umgang mit Materialpreissteigerungen in zukünftigen Verträgen vereinbaren (Preisgleitklauseln)


Für die Praxis: Hilfsmittel, Formblätter & Formulare
 


Teil 2: Nachträge, Bauzeitverlängerung, Mängel & Qualitätssicherung

Streitvermeidung

  • Im Vorfeld: kooperative Vertragsgestaltung
  • Streitvermeidung und -lösung während der Bauabwicklung


Überblick über wesentliche Problemfälle

  • Leistungssoll – Erfolgssoll, Bedenkenanmeldung, Auslegung von Unterlagen: Wie versteht jemand anders meine Unterlagen?
  • Nachträge wegen geänderter/zusätzlicher Leistungen: Voraussetzungen und Folgen
  • Baubehinderung und Verzug: Ansprüche der Vertragsparteien
  • Mängel, Mängelrechte und Verjährung
  • Gesamtschuldnerische Haftung zwischen mehreren Baubeteiligten
  • QM-Maßnahmen
  • Risikomanagement
     

Umgang mit Rechtsfragen

  • Wo kann ich nachschlagen?
  • Ab wann holt man sich Hilfe von einem Juristen?


Die Teilnehmenden werden durchgehend in Diskussionen einbezogen. Insbesondere werden Einzelfragen anhand von Praxisfällen dargestellt, die mit den Teilnehmenden diskutiert werden.

Zielgruppe

Der Zertifikatslehrgang „Fachingenieur Bauprojektmanagement VDI“ richtet sich an:

  • Auftraggeber und Bauherren
  • Bau- und Projektingenieur*innen
  • Projektleiter*innen und Bauleiter*innen
  • Bau- und Fachplaner*innen
  • Architekt*innen
  • Projektplaner*innen und Planungskoordinator*innen
  • Projektsteurer/ PMO

 
Von der Teilnahme profitieren insbesondere, Fach- und Führungskräfte, Entscheidungsträger*innen, Manager*innen, Ingenieur*innen, und Mitarbeitende aus den folgenden Bereichen:

  • Architektur-, Ingenieur- und Planungsbüros
  • Bauabteilungen in Industrie und öffentlicher Verwaltung
  • Investoren und Bauherren
  • Ausführende Bauunternehmen
  • Bertreiber von Immobilien- und Facilitymanagement
  • Generalunternehmen

Neben Neu- und Quereinsteiger*innen wendet sich die Weiterbildung auch an alle technischen Fach- und Führungskräfte sowie Entscheidungstragende, die sowohl Kenntnisse als auch ein aussagekräftiges Zertifikat im Bereich Bauprojektmanagement erwerben möchten.
 

Ihr Referent

Herr Dr. Reinhard Voppel ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Köln und ist seit 1994 Rechtsanwalt und seitdem – seit 2011 als Partner – in der Kanzlei Osenbrück Bubert Kirsten Voppel, Köln, tätig, die fast ausschließlich Mandate aus dem Bau- und Vergaberecht bearbeitet. Mandanten sind vorwiegend (öffentliche) Auftraggeber, Ingenieure und Architekten sowie einzelne Bauunternehmen.
Herr Voppel hat mehrere Bücher und zahlreiche Zeitschriftenbeiträge zu bau- und vergaberechtlichen Fragen verfasst und hält seit vielen Jahren Seminare zu allen Fragen des privaten Baurechts und des Vergaberechts.