Konferenz

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Veranstaltungsnummer: 07KO017

  • Zukunftspaket leistungsfähige Autobahnbrücken
  • Talbrücke Rahmede - Beulen älterer Stahl- und verbundbrücken
  • Ressourcenschonung, Dekarbonisierung, Digitalisierung, Monitoring
Mehr Vorteile entdecken

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest.

Aussteller oder Sponsor werden!
Jetzt anfragen

Sie sind mit der Instandsetzung, Verstärkung, dem Neubau und Rückbau von Brückenbauwerken betraut? Renommierte Experten und Expertinnen präsentieren auf der 7. VDI-Fachkonferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“, am 23. und 24. November 2022, in Bonn hochinteressante Beiträge.

Brückenmodernisierung als Zukunftsprogramm

Bundesweit gibt es etwa 120.000 Brücken. Aus wirtschaftlicher Sicht gilt bei instandsetzungsbedürftigen Brücken meist der Erhalt vor dem Neubau. Experten der VDI-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ präsentieren am 23. und 24. November 2022 in Bonn, unter anderem Maßnahmen und Verfahren zur Instandsetzung von Brückenbauwerken.

Alle Brücken werden bundesweit vierteljährlich überprüft. Diese Prüfung dient primär der Verkehrssicherheit. Neben weiteren jährlichen Checks hinsichtlich der Funktionssicherheit, finden, im Dreijahresrhythmus, intensive Kontrollen von Tragfähigkeit, Standsicherheit und baulichem Zustand statt. Die hierbei gewonnen Daten werden anhand technischer Prüfmethoden und komplexer Nachrechnungen analysiert und ausgewertet. Die VDI-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ gibt einen umfassenden und praxisnahen Überblick zum Thema Nachrechnungen bei Beton-, Stahl-, und Stahlverbundbrücken.

Schwerpunkte der diesjährigen VDI-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ sind die neuen Herausforderungen im Brückenbau. Dies sind u.a. die Verbesserung der Zusatandserfassung, eine optimierte Planung und wie schnelleres Bauen sowie eine effiziente Vergabe funktionieren können. Hierzu stellen renommierte Expert*innen Innovationen, Schnellbau-Systeme und Fertigteil-Bauweisen vor.

Neue Untersuchungen für Nachrechnungen, Querkraft, Ermüdung und Beulen stehen ebenfalls im Mittelbunkt der Konferenz. Hören Sie hierzu Praxisbeispiele zum Thema Beulen und Messung von Imperfektion, u.a. zur Talbrücke Rahmede (BAB45). Weitere Themen, die in der Konferenz thematisiert werden sind die Verstärkung, der Ersatzneubau sowie die Anforderungen und Erfahrungen beim Rückbau von Brücken, die Digitalisierung und Monitoring von Brückenbauwerken.

Diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten, Kolleginnen und Kollegen und Geschäftspartnern und nutzen Sie die Konferenz, um Kontakte zu pflegen und Ihr Netzwerk auszubauen. Die Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ thematisiert nützliche Maßnahmen, Lösungswege und Verfahren, um die Defizite der instandsetzungsbedürftigen Brücken zu kompensieren.

VDI-Spezialtag "Grundlagen des Eisenbahnbrückenbaus" reduzierte Kombibuchung möglich!

Am Vortag der Konferenz (22. November 2022) können Sie sich auf dem VDI-Spezialtag „Grundlagen des Eisenbahnbrückenbaus“ einen Überblick über die Bauarten, die Nachrechnung, Lager und Fugenkonstruktionen sowie Sonderfälle der Bemessung von Eisenbahnbrücken verschaffen. Als „Einsteiger*in“ werden Sie mit den notwendigen Grundlagen vertraut gemacht, „Fortgeschrittene“ erhalten weiterführende Informationen zu Fragestellungen jenseits des Tagesgeschäftes.

Die Veranstaltungen können einzeln oder in Kombination, dann zum reduzierten Preis, gebucht werden.

Die Konferenz ist von der Ingenieurkammer-Bau NRW mit 12 Fortbildungspunkten anerkannt!

Vorteile

  • Zukunftspaket leistungsfähige Autobahnbrücken
  • Talbrücke Rahmede - Beulen älterer Stahl- und verbundbrücken
  • Ressourcenschonung, Dekarbonisierung, Digitalisierung, Monitoring
  • Schnellbau-Systeme, Fertigteil-Bauweisen, Innovationen bei Betonbrücken
  • Rückbau Großbrücken - Machbarkeit, Planung, Ausführung
  • Nachrechnung - Neue Erkenntnisse

Programm

08:45

Registrierung und Begrüßungskaffee

09:45

Begrüßung und Eröffnung durch die Konferenzleiter

Dr.-Ing. Karl-Heinz Haveresch, Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, Technische Universität Dortmund

Keynote Neue Herausforderungen im Brückenbau

10:00

Brückenmodernisierung für leistungsfähige Autobahnen

  • Bessere Zustandserfassung
  • Optimierte Planung
  • Schnelleres Bauen und effizientere Vergabe

Dr.-Ing. Karl-Heinz Haveresch, Abteilungsleitung Konstruktiver Ingenieurbau, Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Westfalen, Hamm

10:30

Nachhaltigkeit - Neue Aspekte aus Sicht des Brückenbaus

  • Herausforderungen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung
  • Lösungsansätze, Zielkonflikte und Bewertung für den Brückenbau
  • Aktuelle Entwicklungen auf den Gebieten der Ressourcenschonung, der Energieeffizienz und der Digitalisierung

Dr.-Ing. Peter Haardt, Referatsleiter Betonbau, Co.-Autorin: Dipl.-Ing. Jennifer Bednorz, beide Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach

Innovationen und Schnellbau-Systeme

11:00

Verbesserungen für Spannbetonkastenbrücken durch neue
Bemessungsregeln in der BEM-Ing

  • Biege- und Querkraftbeanspruchungen von Fahrbahnplatten
  • Varianten unterschiedlicher Stegbreiten
  • Bewehrungsgrade in Haupt- und Quertragrichtung

Dr.-Ing. Alfred Krill, Projektleiter, WTM-Engineers, Hamburg

11:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

12:00

Schnellbausystem Expressbrücke

  • Brückenbauprojekte: B474, IC-Strecke Ruhrgebiet-Bremen,
    Schulstraße Georgsmarienhütte
  • Hybridkappe - Reduzierung Verkehrssperrungen,
    Bauzeitbeschleunigung
  • Reduzierung von CO2-Emissionen

Dipl.-Ing. Theo Reddemann, Geschäftsführer, Gebr. Echterhoff GmbH &  Co. KG, Westerkappeln

12:30

Bemessung einer integralen Spannbetonbrücke in
Fertigteilbauweise mit großer Stützweite

  • Kriterien zur Konstruktionswahl
  • Einfluss von Bauzuständen auf die Schnittgrößenverteilung
  • Umlagerungen infolge Schwinden und Kriechen
  • Besondere Herausforderungen: Innerer Hebelarm, Spannungsverteilung, Torsionssteifigkeit, Bewehrungsführung

Dr-Ing. Joachim Göhlmann, Beratender Ingenieur, GRBV Hannover, Co.-Autor: Dr.-Ing. Christoph von der Haar, Beratender Ingenieur, GRBV Münster↓

13:00

Brückenbau mit dünnwandigen Fertigteilträgern und
Fahrbahnplattenelementen

  • Erstanwendung des Brückenklappverfahrens bei den Brücken über den Lahnbach und die Lafnitz
  • Erstanwendung des LT-Verfahrens bei der Pinkabachbrücke
  • Neues Bauverfahren zur Herstellung der Fahrbahnplatte von Stahl-Beton-Verbundbrücken

Prof. Dr.-Ing. Johann Kollegger, Institut für Tragkonstruktionen, Co-Autoren: Dipl.-Ing. Franz Untermarzoner, Dipl.-Ing. Michael Rath, beide Universitätsassistent, alle TU Wien

13:30

Mittagspause

Nachrechnung - Querkraft, Ermüdung, Beulen

15:00

Neue Untersuchungen für Nachrechnungen – Sicherheitsniveau, Anwendungsgrenzen der kanadischen Norm bei
Querkraftnachweisen

  • Bemessungsverfahren für Querkraft nach CSA beruhend auf der „Modified Compression Field Theory“
  • Anwendung des Verfahrens im Zuge der Nachrechnung und Anwendungsgrenzen
  • Sicherheitsniveau unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus nichtlinearen FE-Berechnungen und Bauteilversuchen

Prof. Dr.-Ing. habil. Dr.-Ing. E.h. Konrad Zilch, Co-Autoren: Remus Tecusan M. Sc., Dr.-Ing. Christian Stettner, alle: Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München

15:30

Neue Erkenntnisse zum Verbund- und Ermüdungsverhalten von Spannbetonbauteilen

  • Aktuell gültige Ermüdungsfestigkeitskurven für Spannglieder im nachträglichen Verbund nach DIN EN 1992-2/NA
  • Lokale Umlenkpressungen bei umgelenkten Litzenspanngliedern
  • Verhältniswert ξ der Verbundsteifigkeiten bei Bauteilen mit gemischter Bewehrung
  • Neue Versuchsergebnisse für sehr hohe LW bis 108 und kritische Bewertung

Dipl.-Ing. Jens Heinrich, Abteilungsleiter, KHP Dortmund, vormals TU Dortmund, Co-Autor: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, TU Dortmund

16:00

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

16:30

Bewertung von Stahl- und Stahlverbundbrücken hinsichtlich
Beul- und Ermüdungssicherheit

  • Überblick - stählerne Straßenbrücken, Stufen 1-4
  • Spezifisches Problem Beulnachweis
  • Stufenweises Vorgehen beim Ermüdungsnachweis
  • Einbezug von Bauwerksmonitoring

Prof. Dr.-Ing. Karsten Geißler, Fachgebiet Entwerfen und
Konstruieren - Stahlbau, TU Berlin, Co.-Autor: Dr.-Ing. Josef K. Kraus, GMG Ingenieurgesellschaft, Berlin

17:00

Beulsicherheitsnachweis gemäß prEN 1993-1-5

  • Beulnachweis nach älteren DIN-Normen
  • Neue Entwicklungen im Beulnachweis nach prEN 1993-1-5
  • Hinweise zum Beulnachweis mit Längssteifen

Vahid Pourostad M.Sc., Tragwerksplaner, Meyer+Schubart
Partnerschaft Beratender Ingenieure VBI mbB, Wunstorf,
Co.-Autorin: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ulrike Kuhlmann,
Universität Stuttgart↓

17:30

Ende des ersten Konferenztages

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmenden und Referierenden vertiefende Gespräche zu führen.

Keynote

09:00

Brückenbilanz und Zukunftspaket leistungsfähige
Autobahnbrücken

  • Bestandsanalyse - Aktuelle Herausforderungen
  • Modernisierung von Brücken der Bundesfernstraßen
  • Brückenmodernisierungsnetz
  • Finanzierung und rechtl. flankierende Maßnahmen

TRDir‘in Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Yvonne Gunreben, stv. Referatsleiterin Ingenieurbauwerke, BMDV, Bonn

Praxisbeispiele - Beulen und Messung von
Imperfektion

09:30

Talbrücke Rahmede (BAB 45) - Beulsicherheit von älteren Stahl- und Stahlverbundbrücken

  • Normen - Überblick und Historie
  • Vorstellung Bauwerk, Schadensaufnahme und Konsequenzen
  • Obmannschreiben 2022-02 zum Beulproblem älterer
    Stahlbrücken

Dipl.-Ing. Michael Wiedemann, Projektleiter Stahl- und Stahlverbundbrücken, Co-Autor: Dipl.-Ing. Winfried Neumann beide Ruhrberg Ingenieure – Weihermüller & Vogel GmbH, Hagen

10:00

Verformungsmessungen zur Beurteilung der Beulgefahr bei älteren Stahl- und Stahlverbundbrücken

  • Obmannschreiben 2022-02 des BMDV
  • Manuelle Messung vs. Laserscan
  • Imperfektionen und Toleranzen
  • Beulnachweise nach EC3-1-5 (März 2022) Entwurf

Dr.-Ing. Jörg Frickel, Geschäftsführer, Meyer+Schubart
Partnerschaft Beratender Ingenieure VBI mbB, Wunstorf

10:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung↓

Verstärkung und Ersatzneubau

11:00

Weserbrücke Höxter - Anordnung eines A-Pylons mit
Schrägabspannung zur Verstärkung einer Spannbetonbrücke

  • Ein- und Weiterleitung der Seilkräfte zur Kompensation der bestehenden Defizite
  • Herstellung der neuen Feldquerträger zur Verankerung der Seile
  • Temporäre Verstärkungen während der Bauausführung

Dipl.-Ing. Michael Schrick, Prokurist, Co.-Autorin: Dipl.-Ing. Janette Todt, Projektleiterin Abt. Straßenbrücken, beide KHP Dortmund

11:30

„Moving Heavy Loads“ im heutigen Brückenbau

  • Querverschub der Lennetalbrücke A45
  • Verschubtechnologien bei Ersatzneubauten

Norbert Knoll, Sales Manager/Special Projects, HEBETEC
Engineering AG, Hindelbank, Schweiz

12:00

Mittagspause

Rückbau - Anforderungen und Erfahrungen

13:30

Herausforderung - Rückbau von Großbrücken durch Sprengen

  • Erfahrungsbericht Salzbachtalbrücke
  • Technik, Organisation, Sprengstrategie
  • Planung und Ausführung des Rückbaus

Eduard Reisch, Geschäftsführer, Reisch Sprengtechnik GmbH, Apfeldorf

14:00

Rückbau von Spannbetonbrücken - Erfahrungen aus der Planung

  • Erfordernis einer gründlichen Bestandserfassung
  • Anforderungen an die Entwurfsplanung
  • Herausforderungen bei der Ausführungsplanung

Dr.-Ing. Gregor Schacht, Bereichsleiter Planung von Ingenieurbauwerken, Co.-Autor: Johannes Diers M.Sc., Tragwerksplanung Rückbau, beide Marx Krontal Partner, Hannover

14:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

Intelligentes Assetmanagement

15:00

Auf dem Weg zu einem Intelligenten Assetmanagement-System für die Hamburger Infrastruktur

  • Einführung digitales Assetmanagement
  • Integration kaufmännischer und technischer Daten
  • Assetübergreifende IT Lösung

Niklas Luka Krause, Stabstelle Assetmanagement, Freie und
Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Straßen, Brücken und
Gewässer, Hamburg

15:30

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort

15:45

Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

An wen wendet sich die Konferenz?

Die Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ wendet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von:

  • Bauämtern und Behörden der Bereiche Brücken-, Verkehrs- und Straßenbau
  • Bauunternehmen
  • Bauwerksbetreibern und Eigentümern
  • Ingenieurbüros
  • Baustoffherstellern
  • Planungsbüros

Rabatt für Mitarbeitende von Behörden auf Anfrage.

Aussteller

  • Adolf Würth GmbH & Co. KG
  • Maurer SE
  • Steeltec AG
  • Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH
  • BBV-Systems GmbH
  • Polytec GmbH
  • Technische Universität Wien
  • Westwood Kunststofftechnik GmbH
Aussteller oder Sponsor werden!

Nebenleistungen

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmenden und Referierenden vertiefende Gespräche zu führen.

Die Leitung der Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ übernehmen 2 renommierte Experten

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer vertritt das Fachgebiet Betonbau an der Technischen Universität Dortmund. Weiterhin ist Prof. Maurer Mitglied in mehreren Normausschüssen und Gremien, vor allem im Bereich des Brückenbaus. Auf europäischer Ebene ist er Mitglied der TG9 „concrete bridges“. Seit 2003 ist Prof. Maurer Prüfingenieur für Baustatik und seit 2011 Prüfer für das Eisenbahnbundesamt, jeweils für die Fachrichtungen Massiv- und Stahlbau.

Dr.-Ing. Karlheinz Haveresch Abteilungsleitung Konstruktiver Ingenieurbau, Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm. Außerdem ist er Obmann des Normungsausschusses Betonbrücken im DIN und des Sachverständigenausschusses Spannverfahren im DIBt sowie Mitglied in mehreren Arbeitsausschüssen des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur für den Bereich des Brückenbaus.

Sie möchten sich umfassend über die aktuellen Entwicklungen im Brückenbau informieren? Sie wollen anhand von Praxisbeispielen erfahren, welche neuen Entwicklungen sich bei der Instandsetzung, dem Rückbau und dem Neubau von Brückenbauwerken bewährt haben? Dann buchen Sie jetzt die Online-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“.

Sponsoren

Medienpartner