Konferenz

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Veranstaltungsnummer: 07KO017

  • Die nächste Generation der Eurocodes
  • Innovationen bei Betonbrücken und neuer EC2
  • Rückbau über Gewässer
Mehr Vorteile entdecken

Kommende Termine:

23. – 24. November 2021
Bonn

Verfügbar

Alle Termine und Optionen ansehen
Aussteller oder Sponsor werden!
Jetzt anfragen

Sie sind mit der Instandsetzung, Verstärkung, dem Neubau und Rückbau von Brückenbauwerken betraut? Renommierte Experten präsentieren auf der 6. VDI-Fachkonferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“, am 23. und 24. November 2021, in Bonn hochinteressante Beiträge.

Brückenmodernisierung als Zukunftsprogramm

Bundesweit gibt es etwa 120.000 Brücken. Aus wirtschaftlicher Sicht gilt bei instandsetzungsbedürftigen Brücken meist der Erhalt vor dem Neubau. Experten der VDI-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ präsentieren am 23. und 24. November 2021 in Bonn, unter anderem Maßnahmen und Verfahren zur Instandsetzung von Brückenbauwerken.

Alle Brücken werden bundesweit vierteljährlich überprüft. Diese Prüfung dient primär der Verkehrssicherheit. Neben weiteren jährlichen Checks hinsichtlich der Funktionssicherheit, finden, im Dreijahresrhythmus, intensive Kontrollen von Tragfähigkeit, Standsicherheit und baulichem Zustand statt. Die hierbei gewonnen Daten werden anhand technischer Prüfmethoden und komplexer Nachrechnungen analysiert und ausgewertet. Die VDI-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ gibt einen umfassenden und praxisnahen Überblick zum Thema Nachrechnungen bei Beton-, Stahl-, und Stahlverbundbrücken.

Schwerpunkt der Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ ist u.a. die Zustandsbewertung mittels komplexer Nachrechnungsmethoden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz erhalten einen Einblick in innovative Bauweisen für den Ersatz- und Neubau, einen Überblick zu der neuen Generation der Eurocodes, Lösungsansätze zum Bauen unter Verkehr sowie dem Rückbau von Brückenbauwerden sowie dem Einsatz von Building Information Modeling (BIM).

Diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten, Kolleginnen und Kollegen und Geschäftspartnern und nutzen Sie die Konferenz, um Kontakte zu pflegen und Ihr Netzwerk auszubauen. Die Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ thematisiert nützliche Maßnahmen, Lösungswege und Verfahren, um die Defizite der instandsetzungsbedürftigen Brücken zu kompensieren.

Die Konferenz wird durch Prof. Dr.-Ing. Gero Marzahn, Referatsleiter Ingenieurbauwerke, BMVI, zu folgendem Thema eröffnet: "Bauen und Umweltschutz beim Ersatz kleinerer Brücken"

Vorteile

  • Die nächste Generation der Eurocodes
  • Innovationen bei Betonbrücken und neuer EC2
  • Rückbau über Gewässer
  • Bauen unter Verkehr - Hochstraße Elbmarsch
  • Überblick Eurocode 3,4 und 8
  • Erweiterungen der Nachrechnungsrichtlinie
  • Konstruktion, Ausführung, Ausschreibung und Vergabe - Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp
  • Digitalisierung, BIM und Monitoring

Informieren Sie sich aktuell über neue Regeln und die Herausforderungen der Brückenmodernisierung.

08:45

Registrierung und Begrüßungskaffee

09:15

Begrüßung und Eröffnung durch die Konferenzleiter

Dr.-Ing. Karl-Heinz Haveresch, Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, Technische
Universität Dortmund

Eröffnungsvorträge
Die nächste Generation der Eurocodes

09:30

Bauen und Umweltschutz beim Ersatz kleinerer Brücken

  • Geokunststoffbewehrte Widerlager
  • Schnelles Bauen – Minimale Verkehrsbeeinträchtigung
  • Ressourcenschonend und nachhaltig

Prof. Dr.-Ing. Gero Marzahn, Referatsleiter Ingenieurbauwerke, Bundesministerium Verkehr und digitale Infrastruktur, Bonn

10:00

Überblick über den Entwurf des neuen EC 2

  • CEN-Enquiry und Terminplanung
  • Neue Nachweisformate und Inhalte
  • Nationaler Anhang und BEM-ING

Dr.-Ing. Karl-Heinz Haveresch, Abteilungsleitung Konstruktiver Ingenieurbau, Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Westfalen, Hamm

10:30

Kaffeepause

Innovationen bei Betonbrücken und neuer Eurocode 2

11:00

Pilotprojekt zu „Innovationen bei Betonbrücken“ – Entwurf der Talbrücken Germinghausen und Ottfingen mit Stegspanngliedern

  • Variantenvergleich Ausbildung der Vorspannung gemäß Entwurf „Innovationen bei Betonbrücken“
  • Wertung der Varianten und Darstellung der Vorzugslösung für die Vorspannung
  • Konstruktive Umsetzung der Vorspannung für den Bauwerks-
    entwurf der Talbrücken

Dipl.-Ing. Jürgen Schmidt, Leiter Gruppe Objektplanung Ingenieurbauwerke/Straßen; Dipl.-Ing. Andreas Gausmann, Tragwerksplanung, beide SSF Ingenieure AG, München

11:30

Auswirkungen des neuen Eurocode 2 auf die Bemessung und
Konstruktion von Betonbrücken

  • Nachweis zur Begrenzung der Rissbreiten
  • Neue Bemessungsmodelle im GZT
  • Neue Konstruktionsregeln

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, Lehrstuhl Betonbau,
Technische Universität Dortmund

12:00

Große Betondeckung – Überprüfung der Bemessungsregeln für Verankerungslängen und Übergreifungsstöße

  • Konstruktionsregeln
  • Überprüfung der Bemessungsregeln – aktueller EN 1992-1-1 bzw. EN 1992-2 und Entwurf pr EN 1992-1-1 von 2021
  • Übergreifungsstöße mit zweilagiger Bewehrung und 100% Stoßanteil einer Lage

Dipl.-Ing. Matthias Bettin, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl Betonbau, TU Dortmund

12:30

Mittagspause

14:00

Verankerung hoher Lärmschutzwände auf Bauwerken – Umbau Autobahnkreuz Kaiserberg

  • Geführte Nachweise im GZT und GZG inkl. Ermüdung
  • Konstruktive Ausbildung und Details
  • Ergebnisse Parameterstudien
  • Ausblick auf Richtzeichnungen für Verankerung hoher Lärmschutzwände auf Bauwerken

Dipl.-Ing. Thomas Höfler, Projektleiter, Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Köln; Prof. Dr.-Ing. Gero Marzahn, Referatsleiter Ingenieurbauwerke, Bundesministerium Verkehr und digitale Infrastruktur, Bonn

Rückbau und Bauen unter Verkehr

14:30

Abbruch einer Spannbetonbrücke am Autobahndreieck A8 Saarlouis

  • Projektvorstellung – besondere Herausforderung
  • Ausführungsentwurf und optimiertes Ausführungskonzept
  • Umsetzung unter Berücksichtigung der besonderen Rahmenbedingungen

Dipl.-Ing. (FH) IWE Florian Moldenhauer, Geschäftsführer, SEH Reconstruction GmbH, Hannover und Dipl.-Ing. (FH) Patrick Colbus, Abteilungsleiter Bau Großprojekte, Autobahn GmbH, Neunkirchen

15:00

Betonieren unter Verkehr – Einfluss von Schwingungen auf die Betonerhärtung

  • Abschnittsweise bauen unter Erschütterungen durch den laufenden Verkehr
  • Einfluss von Schwingungen auf die Festigkeitsentwicklung von Beton
  • Vorstellung durchgeführter Versuche unter Baustellen-
    bedingungen
  • Ergebnisse zur Druckfestigkeit und Verbundfestigkeit

Dr.-Ing. Sebastian Krohn, Leiter Konstruktiver Ingenieurbau, Projektbereich 3, Hamburg/Bremen/Schleswig-Holstein, DEGES, Berlin

15:30

Kaffeepause

16:00

Hochstraße Elbmarsch (K20) – längste Straßenbrücke Deutschlands

  • Ausführungsplanung und beauftragte Leistungen
  • Rückbau des Bestandes
  • Sanierung u. Erweiterung – Herausforderungen unter laufendem Verkehr

Dipl.-Ing. Stefan Seyfried, Technischer Bereichsleiter des Bereiches Brückenbau Nord, Strabag AG, Hamburg

16:30

Ende des ersten Konferenztages

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmenden und Vortragenden vertiefende Gespräche zu führen.↓

Neue Generation – Eurocode 3, 4 und 8

09:00

Überlagerung von lokalen und globalen Lasten in Fahrbahnplatten

  • Neue Generation EC3 und EC4
  • Aktuell gültige Lastannahmen und gemessene Achslasten
  • Einfluss auf die Abmessungen und den Bewehrungsgrad der Fahrbahnplatte
  • Wirtschaftlichkeit Verbundbrücken

Prof. Dr.-Ing. Bernd Naujoks, Lehrstuhl für Stahlbau und Verbundkonstruktionen, Bergische Universität Wuppertal

09:30

Erdbebenauslegung von Brücken – Neuer nationaler Anhang zum Eurocode 8, Teil 2

  • Erdbebeneinwirkung – neue Gefährdungskarten für Deutschland in DIN EN 1998-1/NA:2021
  • Anforderung an Brücken, Auslegung nach DIN 4149 und aktuellem Entwurf DIN EN 1998-2/NA:2021
  • Forschungsvorhaben der Bast und der DB bzgl. Erdbeben-
    auslegung
  • Ausblick auf aktuelle europäische Normungsarbeiten zum Eurocode 8

Dr.-Ing. Franz-Hermann Schlüter, Geschäftsführender Gesellschafter, Prüfingenieur für Bautechnik, SMP Ingenieure im Bauwesen GmbH, Karlsruhe

Erweiterung für die Nachrechnungsrichtlinie

10:00

Querkrafttragfähigkeit nach aktueller Nachrechnungsrichtlinie für Massivbrücken

  • Erweitertes Fachwerkmodell mit Betontraganteil
  • Anrechenbarkeit von nicht regelkonformer Querkraftbewehrung
  • Beispiele zum Querkraftnachweis nach Stufe 4

Prof. Dr.-Ing, Josef Hegger, Lehrstuhl für Massivbau, RWTH Aachen

10:30

Kaffeepause

11:00

Berechnung von Brücken aus Mauerwerk nach der Nachrechnungsrichtlinie

  • Beschreibung des Bauwerksbestandes
  • Modellbildung, Geometrie und Stoffgesetze
  • Nachweisführung gem. Nachrechnungsrichtlinie

Dr.-Ing. Eckard Bothe, Geschäftsführer, Jäger und Bothe Ingenieure GmbH, Chemnitz

Neue Rheinbrücke – Duisburg-Neuenkamp

11:30

Konstruktion der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp

  • Technische Details und architektonische Gestaltung
  • Bauphasen und Montagekonzept
  • Besonderheiten der statischen Berechnung
  • Rückbaukonzept

Dipl.-Ing. Marc Schumm, Projektleiter, Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI AG, Stuttgart

12:00

8-streifig über den Rhein: Der schnelle Weg zur neuen Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp

  • Planung, Ausschreibung und Vergabe
  • Verkehrsführung
  • Baulogistik

Dipl.-Ing. Knut Ewald, Projektleiter, DEGES, Düsseldorf

12:30

Mittagspause

Digitalisierung – BIM – Monitoring

14:00

BIM im Brückenbau – Wo stehen wir, wo wollen wir hin?

  • Nutzung BIM in Variantenuntersuchung, Entwurf und Ausschreibung
  • Koordination des BIM-Modells mit dem AG sowie Planern von anderen Gewerken
  • 5D-Planung für Ausschreibung, Bauablaufdarstellung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Vergleich der BIM-Planung im Hochbau mit der im Brückenbau

Dr.-Ing. Alfred Krill, Senior Engineer, WTM Engineers, Hamburg

14:30

Integration von Bauwerksprüfung und Monitoring in einem
BIM-basierten Digitalen Zwilling der Köhlbrandbrücke in Hamburg

  • Konzept des Digitalen Zwillings im Bauwesen auf Basis von BIM-Modellen in dem Projekt smartBRIDGE Hamburg
  • Einbindung von Monitoring, Bauwerksprüfung und Diagnostik in einem Datenmodell
  • Aggregation und Evaluation aller zur Verfügung stehenden Daten in Echtzeit-Zustandsindikatoren für das Bauwerksmanagement

Dr.-Ing. Martin Herbrand, Projektleiter, WTM Engineers GmbH, Hamburg und Dr.-Ing. Marc Wenner, Geschäftsführer, MKP GmbH, Weimar

15:00

Kaffeepause

15:30

Brücke am Altstädter Bahnhof in Brandenburg an der Havel

  • Konstruktion mit konzentriertem Spannglied und versprödetem Spannstahl
  • Überwachungskonzept zum sicheren Weiterbetrieb der unterführten Verkehrswege
  • Auswertung der Monitoringdaten und Beschreibung des
    Schadensfortschritts
  • Erkenntnisse nach dem Abbruch des Bauwerks

Felix Kaplan M. Sc., Referent Tragfähigkeitsbegutachtung, Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg, Hoppegarten; Dipl. Ing. Oliver Steinbock, Curbach Bösche Ingenieurpartner, Dresden; Dipl. Ing. Katrin Saloga, König und Heunisch Planungsgesellschaft, Berlin

16:00

Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort

16:15

Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

An wen wendet sich die Konferenz?

Die Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ wendet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von:

  • Bauämtern und Behörden der Bereiche Brücken-, Verkehrs- und Straßenbau
  • Bauunternehmen
  • Bauwerksbetreibern und Eigentümern
  • Ingenieurbüros
  • Baustoffherstellern
  • Planungsbüros

Die Bereitstellung eines Sonderkontingents für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Behörden ist auf Anfrage möglich.

Aussteller

  • Maurer SE
  • Westwood Kunststofftechnik GmbH
  • Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH
Aussteller oder Sponsor werden!

Nebenleistungen

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmenden und Referierenden vertiefende Gespräche zu führen.

Die Leitung der Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ übernehmen 2 renommierte Experten

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer vertritt das Fachgebiet Betonbau an der Technischen Universität Dortmund. Weiterhin ist Prof. Maurer Mitglied in mehreren Normausschüssen und Gremien, vor allem im Bereich des Brückenbaus. Auf europäischer Ebene ist er Mitglied der TG9 „concrete bridges“. Seit 2003 ist Prof. Maurer Prüfingenieur für Baustatik und seit 2011 Prüfer für das Eisenbahnbundesamt, jeweils für die Fachrichtungen Massiv- und Stahlbau.

Dr.-Ing. Karlheinz Haveresch Abteilungsleitung Konstruktiver Ingenieurbau, Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm. Außerdem ist er Obmann des Normungsausschusses Betonbrücken im DIN und des Sachverständigenausschusses Spannverfahren im DIBt sowie Mitglied in mehreren Arbeitsausschüssen des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur für den Bereich des Brückenbaus.

Sie möchten sich umfassend über die aktuellen Entwicklungen im Brückenbau informieren? Sie wollen anhand von Praxisbeispielen erfahren, welche neuen Entwicklungen sich bei der Instandsetzung, dem Rückbau und dem Neubau von Brückenbauwerken bewährt haben? Dann buchen Sie jetzt die Online-Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 07KO017

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Bonn, Maritim Hotel Bonn **

Verfügbar

Hotelinfos anzeigen

Godesberger Allee
53175 Bonn
Deutschland

+49 228/8108-0 zur Website
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.
** Profitieren Sie bei unseren Präsenzveranstaltungen von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Weitere Hotelpartner :

HRS

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung

990,– €
1.090,– €
zzgl. Ust.

Bauverfahren Brückenüberbauten

22. November 2021 in Bonn

Am Tag davor

Details anzeigen
710,– €
760,– €
zzgl. Ust.

Sponsoren