Konferenz

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

  • Erfahren Sie, welche aktuellen Projekte der Brückenmodernisierung in den nächsten Jahren anstehen.
  • Hören Sie, welche Veränderungen mit der Gründung der „Infrastrukturgesellschaft - Fernstraßen-Bundesamt“ auf Sie zukommen.
  • Bereiten Sie sich auf BIM vor und hören Sie, welche Anforderungen Bauherren zukünftig an Sie stellen.
  • Profitieren Sie von Ingenieurbüros, die Ihre Erfahrungen bei der Herausforderung der nachträglichen Verstärkung, Instandsetzung und dem Umgang mit steigendem Schwerlastverkehr mit Ihnen teilen.
  • Profitieren Sie von vielen Praxisbeispielen zum innovativen Neubau, zum Einsatz von Fertigteilen und dem Rückbau von Brückenbauwerken
  • Anerkannt von der Ingenieurkammer Nordrhein-Westfalen!
Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Erfahren Sie auf der 3. Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“, wie Sie mit der Zustandsbewertung von Brückenbauwerken mittels Nachrechnung und technischer Bewertung umgehen. Sie lernen Lösungsansätze für die Nachrechnung von Bestandsbrücken und Aspekte der Modellierung kennen. Die Konferenz vermittelt Ihnen Anwendungen von kommerziellen Softwarelösungen – insbesondere Nachweise nach Stufe 4.

Kostenloses Whitepaper zur Veranstaltung zum Download

Detailfragen der Nachweise für Bestandsbrücken
Autor : Dr.-Ing. Alfred Krill, Ingenieurgruppe Bauen

Whitepaper anfordern

Brückenmodernisierung als Zukunftsprogramm

Sie erhalten einen Überblick über innovative Bauweisen für den Ersatz- und Neubau sowie Informationen zum Einsatz von Building Information Modeling. Zudem erhalten Sie wertvolles Wissen zur RE-ING. Die Konferenz stellt verschiedene Sprengkonzepte und technische Berechnungen sowie Schutzmaßnahmen für den Sprengabbruch dar. Der feldweise Rückbau mit Vorschubrüstung an einem Praxisbeispiel steht ebenfalls auf dem Programm.

Diskutieren Sie mit Experten, Kollegen und Geschäftspartnern und nutzen Sie die Konferenz, um Kontakte zu pflegen und Ihr Netzwerk auszubauen. Die Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ thematisiert nützliche Maßnahmen, Lösungswege und Verfahren, um die Defizite der instandsetzungsbedürftigen Brücken zu kompensieren.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Konferenz

27. November 2018

09:00

Registrierung und Begrüßungskaffee

09:50

Begrüßung und Moderation durch die Konferenzleiter

Dr.-Ing. Karl-Heinz Haveresch, Landesbetrieb Straßenbau NRW und Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, Technische Universität Dortmund

Infrastrukturgesellschaft Autobahnen, Aktuelle Projekte, RE-ING

10:00

Brückenbau der Bundesfernstraßen in Deutschland –  zukünftige Entwicklung

  • Infrastrukturgesellschaft Autobahnen – Bundesverwaltung für die Autobahnen
  • Entwicklungen im Regelwerk RE-ING

Prof. Dr.-Ing. Gero Marzahn, Referatsleiter Straßenbau, Ingenieurbau, Bundesministerium Verkehr und digitale Infrastruktur, Bonn

10:30

Reform der Bundesfernstraßenverwaltung

  • Information zur Arbeitsweise und dem aktuellen Stand der Reform
  • Aktueller Entwurf Standortkonzept IGA und FBA
  • Geplante Struktur/Organisation IGA und FBA
  • Weiteres Vorgehen

MR’in Tatjana Tegtbauer, Projektleiterin, Bundesministerium Verkehr und digitale Infrastruktur, Bonn

11:00

Aktuelle Projekte der Brückenmodernisierung bei der DEGES

  • Projekte in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Baden-Württemberg
  • Erneuerung unter laufendem Verkehr als Herausforderung
  • Rückbau des Bestandes als besondere Ingenieuraufgabe

Dipl.-Ing. Gregor Gebert, Abteilungsleiter Konstruktiver Ingenieurbau, Bereich Qualitätsmanagement, DEGES GmbH, Berlin

11:30

Kaffeepause

Zustandsbewertung – Nachrechnung –  Bauteileprüfung – Verstärkung

12:00

Nachrechnung von Bestandsbrücken – Herausforderungen und Lösungsansätze aus Sicht eines Software Herstellers

  • Aspekte der Modellierung
  • Umkehr der Bemessungsaufgabe (bei vorh. Bewehrung)
  • Welche Nachweisformate sind gefordert bzw. sinnvoll?
  • Anwendung kommerzieller Softwarelösungen (insb.Stufe 4)

Dr.-Ing. Martin Siffling, Leiter Customer Services, Prokurist, Co-Autor: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Maly, M.Sc., beide SOFiSTiK AG, Oberschleißheim

12:30

Zur Anrechenbarkeit von nicht normgemäßen Bügelformen auf die Querkrafttragfähigkeit

  • Konstruktions- und Bewehrungsdetails von Querkraftbügeln bei Bestandsbrücken
  • Experimentelle Untersuchungen zur Verifizierung der Unterschiede im Tragverhalten
  • Stand der Forschung im Rahmen der Nachrechnung von Brücken

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Oliver Fischer, Ordinarius, Co-Autor: Nicholas Schramm, M.Sc., beide Lehrstuhl für Massivbau – Fakultät Bau Geo Umwelt, Technische Universität München

13:00

Mittagspause

14:30

Neue Erkenntnisse zur Anrechenbarkeit von Spanngliedern bei der Torsionslängsbewehrung

  • Nachrechnung von Spannbetonbrücken
  • Kombinierte Beanspruchung aus Querkraft und Torsion
  • Erkenntnisse aus Großversuchen an Plattenbalken
  • Vorschlag für den Nachweis der Tragfähigkeit

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, Co-Autorin: Eva Stuppak, M.Sc., beide Lehrstuhl Betonbau, Technische Universität Dortmund

15:00

Nachträgliche Querkraft- und Schubverstärkung von Beton- bauteilen

  • Herausforderungen bei der nachträglichen Verstärkung
  • Stand der Technik und aktuelle Bemessungsansätze
  • Durchführung der Bemessung
  • Umsetzung in der Praxis

Dipl.-Ing. (FH) Stefan Spiekermann, Ingenieurberatung Region Nord, Co-Autor: Dipl.-Ing. Thomas Lützow, beide Hilti Deutschland AG, Kaufering

15:30

Verkehrslastuntersuchungen zur Verstärkung der Fuldatalbrücke

  • Untersuchungen zu Verkehrslastmodellen für Ermüdung und Tragfähigkeit
  • Auslegung der Verstärkungsmaßnahmen (weitere 10 J.)
  • Bestandsaufnahme durch Belastungsversuche
  • Entwicklung der Verstärkung auf der Basis der Nachrechnung und Bestandsaufnahme

Dr.-Ing. Alfred Krill, Tragwerksplaner, Konstruktion und Entwicklung Brückenbau,  Ingenieurgruppe Bauen, Karlsruhe

16:00

Kaffeepause

16:30

Entnahme und weitergehende Untersuchung der Spannstähle aus Spannbetonbrücken gemäß Nachrechnungsrichtlinie

  • Ortung von Spanngliedern mit Georadar
  • Entnahme von Spannstählen aus Bauwerken
  • Laboruntersuchungen am Spannstahl hinsichtlich der Gefahr von wasserstoffinduzierter Spannungsrisskorrosion

Dr.-Ing. Alex-W. Gutsch, Leiter des Fachbereiches Konstruktionen und Baustoffe, Co-Autor: Dipl.-Ing. Alexander Bombolt, beide Materialprüfanstalt für das Bauwesen Braunschweig

Ausgewählte Beispiele für Umbau und Verstärkungsmaßnahmen unter laufendem Verkehr

17:00

Sanierung von Verkehrswegebauten aus Stahl unter laufenden Betrieb aus Sicht der ausführenden Firma

  • Sanierung eines U-Bahn-Viaduktes unter laufenden Betrieb
  • Austausch von Hängerstangen einer Stahlbogenbrücke gegen VVS Seile
  • Sanierung einer Autobahnbrücke aus Stahl, Stegverstärkungen
  • Ertüchtigung einer Spannbetonbrücke mittels einer Unterstützungskonstruktion und Pressenlagerung

Dipl.-Ing. (TU) Jan Mehnert, Vertriebsleiter, SEH Engineering GmbH, Hannover

17:30

8-streifiger Ausbau A7 im Bereich der Hochstraße  Elbmarsch (K20) – Erkenntnisse aus der Pilotmaßnahme

  • Technisches Konzept zur Verbreiterung der längsten Straßen- brücke Deutschlands
  • Vorstellung der vorgezogenen Baumaßnahme
  • Erkenntnisse für Planung und Ausführung
  • Zusammenfassung und Ausblick

Dr.-Ing. Sebastian Krohn, Projektmanagement, Konstruktiver  Ingenieurbau, DEGES GmbH, Berlin

Brückennachrechnung für Schwerlastverkehr

18:00

Entwicklungen Großraum- und Schwertransporte - Möglichkeiten und Grenzen

  • Exponentielle Zunahme der Großraum- und Schwertransporte
  • Genehmigungsverfahren heute und morgen
  • Neue Regeln in der BEM-ING
  • Forderungen der Transportverbände
  • Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur

MR Prof. Dipl.-Ing.Karl Goj, Referatsleiter Brücken- und Tunnelbau, Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, München

18:30

Abschlussdiskussion und Ende der Vorträge des ersten Konferenztages

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teil- nehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

28. November 2018

Rückbau: Konzepte und  Praxisbeispiele

09:00

Trag- und Abbruchgerüst der Dütebrücke aus Sicht des Prüfingenieurs

  • Rückbau des einteiligen Überbauquerschnitts unter Aufrecht- erhaltung des halbseitigen Verkehrs
  • Trag- und Abbruchgerüst für den Rückbau
  • Erfahrungen im Zuge der Ausführung

Dipl.-Ing. Michael Schrick, Prokurist, Leiter Konstruktiver Ingenieurbau, Co-Autor: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer, beide König und Heunisch Planungsgesellschaft mbH, Dortmund

09:30

Sprengtechnischer Abbruch der Talbrücke Rälsbach im Zuge des Ausbaus der A45 am 26. November 2017

  • Anlass der Sprengung
  • Ingenieurtechnische Vorbereitung
  • Praktische Ausführung
  • Sicherheitsrelevante Aspekte

Michael Schneider, Projektleiter Sprengtechnik, Richard Liesegang GmbH & Co. KG., Hürth

10:00

Der feldweise Rückbau mit Vorschubrüstung

  • Bereits durchgeführte Projekte
  • Vergleich der Vorschubgerüstkonzepte für Neubau und Rückbau
  • Montage- und Rückbauabläufe
  • Neue Rückbaukonzepte für massive Talbrücken

Dipl.-Ing. Michael Däbritz, Leiter Vorschubgerüste, Co-Autoren: Matthias Lang, M.Sc., beide thyssenkrupp Infrastructure GmbH, Zwenkau, Dr.-Ing. André Mertinaschk, saul Ingenieure GmbH, Braunschweig

10:30

Kaffeepause

Innovative Bauweisen von Verbund- und  Betonbrücken - Einsatz von Fertigteilen - Bauen  unter Verkehr

11:00

Eine „bewegende“ Anbindung: Entlastungsstraße  Düsseldorf-Derendorf

  • Bewegliche Schleppplattenkonstruktion
  • Erhalt statt komplexem Umbau
  • Umfunktionierung anstatt Rückbau

Dipl.-Ing. Peter Sprinke, Abteilungsleiter Brücken- und Ingenieurbau, Schüssler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf

11:30

Verbundbrücken für kurze und mittlere Spannweiten

  • Vorteile von Stahlverbundbrücken
  • Vorfertigung und Montage – Sperrzeiten
  • Externe Kosten
  • Lebenszyklusbetrachtung
  • Univ.-Prof. Dr. sc. techn. Klaus Thiele, Geschäftsführender Leiter, Institut für Stahlbau, Techn. Universität Carolo Wilhemina zu  Braunschweig
12:00

Innovationen beim Entwurf von Betonbrücken

  • Einsatz von Quervorspannung und Spanngliedern in Stegen von Kastenquerschnitten
  • Spannbetonfertigteile mit Länge > 35 m
  • Interne Vorspannung ohne Verbund
  • Hochleistungsbeton für schlanke Überbauten
  • Gestaltung mit Beton

Dr.-Ing. Karl-Heinz Haveresch, Abteilungsleitung Brückenbau, Landesbetrieb Straßenbau NRW, Meschede

12:30

Mittagspause

14:00

Stahlverbundbrücken mit hohem Vorfertigungsrad

  • Modulare Montageeinheiten im Brückenbau
  • Einsatz von Fertigteilfahrbahnen
  • Hohe Qualität und schnelle Baugeschwindigkeit
  • Leichte Anpassung während der Lebensdauer

Dr. Günter Seidl, Ingenieurbau Ausführungsplanung Brückenbau, SSF Ingenieure AG, Berlin

Building Information Modeling im Brückenbau

14:30

BIM - Was erwarten öffentliche Auftraggeber in Zukunft

  • BIM-Entwicklung in der Hamburger öffentlichen Verwaltung für den Verkehrsinfrastrukturbereich
  • Vorstellung von Pilotprojekten mit verschiedenen Schwerpunkten
  • Chancen und Herausforderungen
  • Erwartungen auf Grundlage der AIA und BAP
  • Bedeutung für kleinere Büros/Unternehmen

Dipl.-Ing. Thomas Hansen, Leiter Projektgruppe BIM beim LSBG, Leiter einer Projektgruppe für Grundinstandsetzungen von Brücken, Co-Autor: Dipl.-Ing. Heinrich Beaupoil, beide Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), Hamburg

15:00

BIM im Brückenbau aus Auftraggebersicht

  • Einführung BIM bei der DB Netz AG
  • Vorstellung AIA - ab 2019
  • Weitere Schritte und Ausblick

Architekt Dipl.-Ing. (FH) Oliver Devrient, Leiter Grundätze und Prozesse Projektmanagement, DB Netz AG, Berlin

15:30

Zusammenfassung und Verabschiedung durch die Konferenzleiter

An wen wendet sich die Konferenz?

Die Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ wendet sich an Mitarbeiter von:

  • Bauämtern und Behörden der Bereiche Brücken-, Verkehrs- und Straßenbau
  • Bauunternehmen
  • Bauwerksbetreibern und -Eigentümern
  • Ingenieurbüros
  • Baustoffherstellern
  • Planungsbüros

Die Bereitstellung eines Sonderkontingents für Mitarbeiter von Behörden ist auf Anfrage möglich.

Die Leitung der Konferenz „Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung“ übernehmen 2 renommierte Experten

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Reinhard Maurer vertritt das Fachgebiet Betonbau an der Technischen Universität Dortmund. Weiterhin ist Prof. Maurer Mitglied in mehreren Normausschüssen und Gremien, vor allem im Bereich des Brückenbaus. Auf europäischer Ebene ist er Mitglied der TG9 „concrete bridges“. Seit 2003 ist Prof. Maurer Prüfingenieur für Baustatik und seit 2011 Prüfer für das Eisenbahnbundesamt, jeweils für die Fachrichtungen Massiv- und Stahlbau.

Dr.-Ing. Karlheinz Haveresch ist Leiter der Abteilung Brückenbau für die Region Ostwestfalen-Lippe, Sauerland und Südwestfalen beim Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen. Außerdem ist er Obmann des Normungsausschusses Betonbrücken im DIN und des Sachverständigenausschusses Spannverfahren im DIBt sowie Mitglied in mehreren Arbeitsausschüssen des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur für den Bereich des Brückenbaus.

Das Rahmenprogramm der Konferenz

Verschiedene Spezialtage begleiten die Konferenz und bieten eine ideale Ergänzung zu ihren Inhalten. Buchen Sie die Konferenz zusammen mit einem der Spezialtage und profitieren Sie von einem vergünstigten Kombipreis:

Melden Sie sich gleich an

Sie möchten sich umfassend und vertiefend mit dem Thema Brückenmodernisierung beschäftigen? Sie suchen nach einer Gelegenheit, sich mit Kollegen und Experten auszutauschen und zu vernetzen? Dann ist diese Konferenz genau das Richtige für Sie. Buchen Sie gleich Ihren Platz und profitieren Sie noch bis zum 31.07.2018 vom vergünstigten Frühbucherpreis.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer : 07KO017

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Bonn,

Maritim Hotel Bonn*

Godesberger Allee,
53175 Bonn
+49 228/8108-0 zur Webseite

verfügbar

Frühbucherpreis bis 30.08.2018

1.020 zzgl. 19% UmSt.

920 zzgl. 19% UmSt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!

Alle Preise sind inklusive Frühbucher Rabatt und gelten bis 30.08.2018

  • Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 860 zzgl. 19% UmSt.
    920 zzgl. 19% UmSt.
Am Tag danach
  • Interaktion Gleis/Brücke und Dynamik auf Brücken
    Spezialtag am 29.11.2018 in Bonn Details
  • 680 zzgl. 19% UmSt.
    760 zzgl. 19% UmSt.
Am Tag davor
  • Messtechnische Verfahren zur Bauwerksprüfung und -überwachung im Brückenbau
    Spezialtag am 26.11.2018 in Bonn Details
  • 680 zzgl. 19% UmSt.
    760 zzgl. 19% UmSt.

Gesamtpreis

Ihre Ersparnis:

920 zzgl. 19% UmSt.

Unsere Partner

Medienpartner

Logo ABZ mit Unterzeile
Logo DIB
Logo KV

Veranstaltungsnummer : 07KO017

Zukunftsprogramm Brückenmodernisierung

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

weitere Hotelpartner: Hotel für Konferenz bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Aussteller

  • BS2 Sicherheitssysteme GmbH
  • Diamant Metallplastic GmbH
  • glatthaar-technology gmbh & co kg
  • Maurer SE

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern