Konferenz

Legionellen aus Verdunstungskühlanlagen

Legionellen aus Verdunstungskühlanlagen - Konferenz

Die VDI-Konferenz gibt Ihnen einen praxisorientierten Überblick zum Thema Legionellen in und aus Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern. Sie erfahren, welche Konsequenzen die 42. BImSchV für Ihre Anlagen hat. Informieren Sie sich zudem, wie Sie das Legionellenrisiko bewerten und einen Ausbruch verhindern können und so kostspielige Stilllegungen und Haftungsrisiken vermeiden. Alle Teilnehmer erhalten den Gründruck der VDI-Richtlinie VDI 2047 Blatt 2.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 21. November 2017

09:40

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr. med. Caroline Herr, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München (Moderation 1. Konferenztag)
Dipl.-Ing. Dipl.-Chem. Rainer Kryschi VDI, Geschäftsführer,  KRYSCHI Wasserhygiene, Kaarst

09:50

Umwelthygienische Relevanz von Legionellen aus Anlagen

  • Herausforderungen im Bereich der Analytik von Legionellen  in der Außenluft
  • Gefährdungsbeurteilung 42. BImSchV
  • Maßnahmen im Ausbruchsfall

Prof. Dr. med. Caroline Herr, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin, Co-Autoren: Sandra Walser, Mihai Zamfor, alle Arbeits- und Umweltmedizin/Epidemiologie, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München

Rechtliche und technische Anforderungen – 42. BImSchV und VDI 2047

10:25

Rechtliche Anforderungen an das Planen, Errichten und Betreiben

  • Wahrnehmung der Rechtspflichten gemäß der 42. BImSchV
  • Anforderungen an die Erfüllung der umweltrechtlichen Betreiberverantwortung
  • Das Vorsorgeprinzip im Arbeitsschutz

RA Hartmut Hardt VDI, Kanzlei RA Hardt, Essen

11:00

Kaffeepause

11:30

Die neue 42. BImSchV

  • Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens
  • Anforderungen der Verordnung an Anlagenbetreiber und an Vollzugsbehörden
  • Stand der Erarbeitung eines bundeseinheitlichen elektronischen Anzeige- und Meldeverfahrens für die 42. BImSchV

Ministerialrat Dipl.-Ing. Wolfgang Neuhaus, Referatsleiter für Anlagenbezogenen Immissionsschutz, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz des Landes NRW, Düsseldorf

12:05

Akkreditierung im Rahmen der Umsetzung der 42. BImSchV

  • Akkreditierungsverfahren Prüflaboratorium und Inspektionsstelle
  • Darstellung des Geltungsbereichs der Akkreditierung
  • Veröffentlichung der Akkreditierung

Dipl.-Chem. Gabriele Joppert, Fachbereichsverantwortliche Wasser, Dipl.-Biol. Jörg Unger, Fachbereichsverantwortlicher Trinkwasserüberwachung, beide Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH, Berlin

12:40

Mittagspause

14:00

VDI 2047 Blatt 2 und 3 – Technische Anforderungen für den hygienesicheren Betrieb von Verdunstungskühlanlagen

  • Veranlassung für diese Richtlinien
  • Hygienerelevante Kriterien bei Planung, Errichtung und Betrieb von Verdunstungskühlanlagen
  • Gewährleistung des sicheren Betriebs durch Instandhaltung

Dipl.-Ing. Dipl.-Chem. Rainer Kryschi VDI, Geschäftsführer, KRYSCHI Wasserhygiene, Kaarst

Praxisberichte zur Planung, Instandsetzung und Überwachung

14:35

Mikrobiologische Kontrollen und Risikobewertung bei der hygienischen Überwachung von Kraftwerkskühltürmen

  • Eigenschaften und Bedeutung von Mikroorganismen in Kühltürmen
  • Keimnachweise in Kreislaufwasser und Schwaden
  • Bewertung des gesundheitlichen Risikos für Mitarbeiter und Menschen in der Umgebung

Prof. Dr. med. habil. Michael Pietsch, Abteilung für Hygiene und Infektionsprävention, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

15:10

Praxisbericht zur Umsetzung der 42. BImSchV

  • Umsetzung des Betriebstagebuches
  • Überwachung der Keimzahlen
  • Strategie zum Einsatz von Biozid

Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. (TU) Ulrich Wecker, Leiter Kälte/Kühlung/ Wasser, Co-Autoren: Jürgen Petri, Dr. Jörg Klauer, alle Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

15:45

Kaffeepause

16:15

Hygienegesichtspunkte bei der Kühlturmplanung und Instandsetzung

  • Bauformspezifische Hygienerisiken
  • Stand der Technik von Kühlturmkomponenten
  • Möglichkeiten und Grenzen von Kühlturminspektionen und Instandsetzungen

Dipl.-Ing. Gabriel Reymann, Technology Manager, ENEXIO Service GmbH, Herne

16:50

Planersicht – Einsatz von Kühlarten im Vergleich

  • Nass-, Hybrid- und Trockentürme
  • Vergleich Kosten, Wirkungsgrad, Laufzeit, Temperatur und Umbaumaßnahmen
  • Beispiele Rechenzentren, Produktion etc.

Dipl.-Ing. Rasim Cubukcu, Projektleiter Technische Gebäudeausrüstung, Co-Autor: Dipl.-Ing. Frank Brabetz, beide Carpus+Partner, Aachen

Wasseraufbereitung und Desinfektion

17:25

Erfahrungsbericht: Gewährleistung der Anforderungen an Kreislaufwasser von Verdunstungskühlanlagen

  • Vermeidung von Korrosionen, Ablagerungen und mikrobiologischem Wachstum in Kühlkreisläufen
  • Überwachung und Kontrolle der Kühlwasserqualität von Verdunstungskühlanlagen
  • Desinfektion von Kühlwässern

Dipl.-Ing. (FH) Kerstin Heise, Geschäftsführung Bereich Chemie, FLOWCHEM Wasserbehandlung oHG, Düsseldorf

18:00

Ende des ersten Konferenztages

19:30

Get-together
Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 22. November 2017

08:55

Begrüßung und Moderation

Dipl.-Ing. Dipl.-Chem. Rainer Kryschi VDI

09:00

VDI 2047 Blatt 3 – Naturzugkühltürme über 200 MW Kühlleistung

  • Anforderungen der 2047 Blatt 3
  • Wesentliche Unterschiede zu kleinen Systemen
  • Bisherige Erfahrungen

Dipl.-Chem. Walter Hoffmann, Leiter Chemie und Verfahrenstechnik, RWE Power AG, Bergheim

Gefährdungsbeurteilung – Sicht Behörde und Anwender

09:35

Gefährdungsanalysen aus Sicht der Behörden

  • Rechtliche Vorgaben
  • Fachliche Erwartungen
  • Erste Erfahrungen

Dr. med. Roland Suchenwirth, Abteilungsleiter Umweltmedizin, Niedersächsisches Gesundheitsamt, Hannover

10:10

Verdunstungsrückkühlanlagen – Gefährdungsbeurteilungen im Krankenhaus

  • Epidemiologie nosokomialer, Rückkühlanlagen assoziierter Legionellosen
  • Ursachen und Untersuchung
  • Prävention und Kontrolle

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Martin Exner, Direktor des Institutes für Hygiene und Öffentliche Gesundheit, Universität Bonn

10:45

Kaffeepause

11:15

Gute und schlechte Anlagen – Eine Gratwanderung

  • Was übersehe ich bei der Gefährdungsbeurteilung?
  • Wenn gute Anlagen schlecht werden
  • Qualität aufrecht erhalten – Die Arbeit wird nie fertig

William Moore, Serviceteamleiter HKL Technik, SPIE GmbH, Erlangen

Analytische Herausforderungen, Probenahme und Schnellmesstechnik

11:50

Probenahme und Nachweis von Legionellen im Kühlwasser – Erste Erfahrungen mit der UBA-Empfehlung

  • Probenahme von Legionellen
  • Analytische Herausforderungen beim Nachweis von Legionellen in belasteten Wässern
  • Bedeutung für Probenehmer und Labore

Dr. Susanne Grobe, Fachgebietsleitung Endokrine Wirkungen/ Mikrobiologie, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Düsseldorf

12:25

Legionellen-Analytik in Verdunstungskühlanlagen und Kühltürmen – Erfahrungen aus der Praxis

  • Probenahme in Kühlkreisläufen
  • Vorgehen bei der Analytik von Legionellen in Kühlwasser
  • Neue Anforderungen an die Probenahme und Analytik (UBA-Empfehlung und ISO 11731:2017)

Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Martin Strathmann, Stellv. Bereichsleiter Angewandte Mikrobiologie, IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr

13:00

Mittagspause

14:00

Schnellmesstechnik zum Nachweis von Legionellen – Welche Methoden gibt es?

  • Mikroarray-basierte Serotypisierung von Legionella pneumophila
  • Molekularbiologische Methoden zur Quantifizierung von Legionellen
  • Anwendungsbeispiele im Bereich Kühltürme, Ausbruchmanagement, Trinkwasser

PD Dr. rer. nat. habil. Michael Seidel, Gruppenleiter, Lehrstuhl für Analytische Chemie und Wasserchemie, Technische Universität München

Ausbruchsmanagement und Maßnahmen – Erkenntnisse aus Bremen und Jülich

14:35

Legionellenausbruch in Bremen – Wie geht es weiter?

  • Der Doppel-Ausbruch 2015/2016
  • Maßnahmen der Betreiber und der Behörden
  • Nachsorge und Ausblick

Dr. rer. nat. Hartmut Teutsch, Referat Immissionsschutz, Gewerbeaufsicht des Landes Bremen

15:10

Ausbruchsmanagement am Beispiel des Legionellenausbruchs in Jülich

  • Daten und Fakten zum Ausbruch
  • Untersuchungsergebnisse von Patienten und Umwelt
  • Interne und externe Kommunikation während des Ausbruchs

Privatdozent Dr. med. Norbert Schnitzler, Leiter Gesundheitsamt, Kreisverwaltung Düren

15:45

Abschlussdiskussion und Verabschiedung durch den Konferenzleiter

Dipl.-Ing. Dipl.-Chem. Rainer Kryschi VDI

16:00

Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Die 42. BImSchV und ihre Auswirkungen

Spätestens seit den Legionellenausbrüchen in Warstein und Jülich ist das Thema im öffentlichen Bewusstsein präsent. Auch die Politik hat darauf reagiert und mit der 42. BImSchV eine bessere Kontrolle von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern auf den Weg gebracht. Für Anlagenbetreiber ergeben sich daraus weitreichende Änderungen bei Errichtung, Betrieb, Wartung, Instandhaltung, Neubau oder Gefährdungsbeurteilung. Die 42 BImSchV stützt sich in weiten Teilen auf die Richtlinie VDI 2047 (Rückkühlwerke - Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen).
Die Konferenz „Legionellen aus Verdunstungskühlanlagen“ bringt Betreiber, Planer, Behördenvertreter und Experten von unabhängigen Instituten zusammen und ermöglicht einen praxisnahen Austausch. Daneben thematisiert die Konferenz ausführlich, wie Sie Ihre Anlagen vor Legionellenausbrüchen schützen und wie Sie einen hygienisch einwandfreien Anlagenbetrieb sicherstellen.

Top-Themen der Konferenz

Diskutiert werden u. a. die folgenden Themen:

  • Praxisbericht zur Umsetzung der 42. BImSchV
  • Hygienegesichtspunkte bei der Kühlturmplanung und Instandsetzung
  • Mikrobiologische Kontrollen und Risikobewertung bei der hygienischen Überwachung von Kraftwerkskühltürmen
  • Gefährdungsanalysen aus Sicht der Behörden
  • UBA-Empfehlung zur Legionellenanalyse im Kühlwasser
  • Schnellmesstechnik zum Nachweis von Legionellen – Welche Methoden gibt es?
  • Ausbruchsmanagement und Maßnahmen - Erkenntnisse aus Bremen und Jülich

Am Vortag der Konferenz bietet Ihnen der Spezialtag "Kältetechnische Anlagen - Wesentliche Aspekte für die Planung" den idealen Einstieg ins Thema. Bei gemeinsamer Buchung von Spezialtag und Konferenz erhalten Sie zudem unseren vergünstigten Kombipreis.

Wer teilnehmen sollte

Die Konferenz „Legionellen aus Verdunstungskühlanlagen“ wendet sich an Fach- und Führungskräfte von Anlagenbetreibern, Spezialisten zur Wasseraufbereitung und Wasserbehandlung sowie Anlagen- und Gerätehersteller, die in folgenden Bereichen tätig sind:

  • Infrastrukturversorgung und -Entsorgung
  • Umwelt- und Arbeitsschutz, Umwelttechnik, Gefahrstoffmanagement sowie Verfahrenstechnik
  • TGA, Gebäudemanagement und Instandhaltung
  • Anwendungstechnik

Darüber hinaus sind Fachleute von Hygieneinstituten und Analyselaboren, Ingenieurbüros im Bereich TGA sowie Experten bei der Gewerbeaufsicht und beim Gesundheitsamt, die in den Bereichen Umwelthygiene, Infektionsschutz und Umweltmedizin arbeiten, angesprochen.

Jetzt Ticket buchen

Sie möchten sich über die Neuerungen im Rahmen der 42. BImSchV informieren und austauschen? Sie wollen erfahren, wie andere Anlagenbetreiber und -planer mit dem Thema Legionellen umgehen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für die Konferenz „Legionellen aus Verdunstungskühlanlagen“.

Veranstaltung buchen
21.11 - 22.11.2017 Düsseldorf Nur noch wenige Plätze verfügbar 1020 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.