Seminar

Betriebsfestigkeitsberechnung: Grundlagen, Verfahren und Anwendungen für die Praxis

Betriebsfestigkeitsberechnung für die Praxis

Die Belastungsgrenze von Werkstoffen ist ein zentraler Faktor bei der Konstruktion. Im Seminar „Betriebsfestigkeitsberechnung“ stellt der Referent verschiedene Methoden vor, mit deren Hilfe Sie die Lebensdauer der verwendeten Materialien rechnerisch ermitteln können. Nach einer 2-tägigen Einführung in die theoretischen Grundlagen folgt ein 1-tägiger Praxisworkshop. Nach dem Seminar können Sie 30 Tage lang zusätzliche Informationen zur Nachbereitung online abrufen. Außerdem erhalten Sie ein VDI-Teilnehmerzertifikat sowie eine umfangreiche Seminar-Dokumentation.

Die Anwendung der Betriebsfestigkeitsberechnung

Betriebsfestigkeitsversuche sind in der Praxis nicht immer umsetzbar. Vor allem bei Großbauteilen müssen Ingenieure auf die Anwendung rechnerischer Verfahren zurückgreifen. Im Seminar „Betriebsfestigkeitsberechnung“ lernen Sie, wie Sie die aktuellsten Methoden der Betriebsfestigkeit praxisnah anwenden.

Das 3-tägige Seminar startet mit den theoretischen Grundlagen:

  • Sie erfahren, wie Sie sich unterschiedliche Beanspruchungen, wie ruhende Beanspruchungen, Schwingungsbeanspruchungen und Mehrstufen-Schwingbeanspruchungen, hinsichtlich der Lebensdauer eines Bauteils bewerten.
  • Sie erlernen in der Weiterbildung das Tragfähigkeitsverhalten bei erhöhten Temperaturen
  • Schritt für Schritt lernen Sie, einen Dauerschwingfestigkeitsnachweis durchzuführen.
  • Sie erlernen, Bauteilwöhlerlinien rechnerisch abzuschätzen.
  • Die Lebensdauer von Bauteilen können Sie nach dem Seminar mit einer Schadensakkumulation berechnen.
  • Sie lernen, die Schwingfestigkeit von Schweißverbindungen zu kalkulieren.
  • Sie erfahren, wie Sie die Finite-Elemente-Ergebnisse in Bezug auf die Betriebsfestigkeit richtig interpretieren.
  • Außerdem lernen Sie moderne Regelwerke zur Betriebsfestigkeitsberechnung kennen.

Der letzte Teil der Weiterbildung widmet sich der Praxis. In Kleingruppen üben Sie, die Grundlagen an konkreten Beispiele anzuwenden.

Ein besonderer Service zum Seminar „Betriebsfestigkeitsberechnung“ ist das Online-Angebot: 30 Tage lang können Sie zusätzliche Informationen einsehen und individuelle Fragen stellen, die bei der Anwendung der Verfahren aufgetreten sind.

Die Inhalte des Seminars „Betriebsfestigkeitsberechnung“ im Detail

Die Weiterbildung zur Betriebsfestigkeitsberechnung behandelt folgende Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 09:30 bis ca. 18:00 Uhr / 2. Tag 08:30 bis ca. 16:00 Uhr / 3. Tag 08:30 bis ca. 16:00 Uhr (Workshop)

Ruhende Beanspruchungen

  • Beanspruchungsarten
  • Kerbwirkung und Stützeffekt
  • Überelastische Beanspruchungen
  • Bauteilfließkurve

+++ Anwendungsbeispiel: Lasche mit Langloch

Tragfähigkeitsverhalten bei erhöhten Temperaturen

  • Zeitabhängigkeit von Festigkeitswerten
  • Kriechen
  • Zeitstandfestigkeitsnachweis bei konstanten Temperaturen
  • Zeitstandfestigkeitsnachweis bei wechselnden Temperaturen und/oder Beanspruchungen

Einstufen-Schwingbeanspruchungen

  • Periodische Schwingbeanspruchung
  • Wöhlerlinien und Wöhlerliniendarstellungen
  • Wechselverformungsverhalten

+++ Anwendungsbeispiel: Lasche mit Langloch

  • Hauptsächliche Einflüsse auf die Schwingfestigkeit
  • Schwingfestigkeitskonzepte: Kerbgrundkonzept und Nennspannungskonzept

Dauerschwingfestigkeitsnachweis

  • Festigkeitshypothesen und Werkstoffverhalten bei mehrachsigen Schwingbeanspruchungen
  • Dauerschwingfestigkeitsnachweis
  • Dauerfestigkeitsschaubild
  • Zeitfestigkeitsschaubild
  • Statistische Streuung von Dauerschwingfestigkeitswerten

+++ Anwendungsbeispiel: Wellenabsatz mit Freistich

Mehrstufen-Schwingbeanspruchungen

  • Statistische Grundbegriffe
  • Klassierungsverfahren mit ein- und zweiparametriger Zählung
  • Weiterverarbeitung klassierter Beanspruchungsdaten
  • Extrapolieren von gemessenen Kollektiven
  • Standardkollektive

Schadensakkumulation und Lebensdauerabschätzung

  • Modelle zur Schadensakkumulation bei schwingenden Beanspruchungen
  • Lebensdauerlinien
  • Schadensakkumulation bei überlagerten mechanischen und thermischen Beanspruchungen
  • Berücksichtigung statistischer Streuungen bei der Lebensdauerabschätzung

Regelwerke und Software zum Ermüdungsfestigkeitsnachweis

  • FKM-Richtlinie 183
  • DIN 743 Entwurf: Tragfähigkeit von Wellen und Achsen
  • Übersicht über weitere Regelwerke mit Bezug zur Betriebsfestigkeit
  • Betriebsfestigkeits-Software

Schwingfestigkeit von Schweißverbindungen

  • Berechnungsansätze
  • Beschreibung des Schwingfestigkeitsverhaltens
  • Kerbwirkung
  • Kerbfallklassierung in Vorschriftensystemen
  • Klassierung bzw. Normierung von Belastungskollektiven
  • Einflussgrößen auf Schwingfestigkeit

Ermüdungsbewertung von Finite-Elemente-Ergebnissen

  • Plastische Stützwirkung bei linear-elastischer FE-Rechnung
  • Dynamische Stützwirkung im Dauerfestigkeitsnachweis
  • LCF-Nachweis bei linear-elastischer und elastisch-plastischer
    FE-Rechnung
  • Festigkeitsnachweis nach FKM-Richtlinie 183

Übungen im Workshop (3. Tag):

Die angebotenen praxisnahen Beispiele vermitteln den Teilnehmern anhand überschaubarer Fragestellungen Sicherheit in der Anwendung der kennengelernten Methoden der Betriebsfestigkeitsberechnung.

Die Praxisbeispiele dienen als Ausgangspunkt für betriebliche Anwendungen:

  • Anwendungen des Kerbgrund-Konzepts auf Auslegungen mit Nennspannungen und örtlich elastischen Spannungen (FEM)
  • Zeitstandfestigkeitsnachweis bei ruhenden und quasi-stationären Beanspruchungen
  • Anwendung des Kerbgrund-Konzepts auf Auslegungen mit Nennspannungen und örtlich elastischen Spannungen (FEM) bei LCF-Beanspruchungen
  • Abschätzung von Wöhlerlinien und Bauteilwöhlerlinien
  • Dauerschwingfestigkeitsnachweise nach überschlägigen Auslegungen, DIN 734 und FKM 183 anhand von Nennspannungen undörtlich elastischen Spannungen (FEM)
  • Aufbereitung ber Lastfolgen bei mehrstufigen Schwingbeanspruchungen (Klassierung und Extrapolation)
  • Ermüdungsbewertung von Finite-Elemente-Ergebnissen bei linear-elastischer und elastisch-plastischer Berechnung.

Sie erhalten ein Handbuch mit allen Inhalten der Veranstaltung, ein VDI-Teilnehmerzertifikat sowie den Online-Zugang für die Nachbereitung.

Sie möchten noch mehr ins Detail gehen und sicher Fehler bewerten können, die während des Betriebs entstehen? Dann empfehlen wir Ihnen zusätzlich das Seminar „Bruchmechanischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile“.

Für wen empfiehlt sich das Seminar zur Betriebsfestigkeitsberechnung insbesondere?

Zielgruppe der Veranstaltung sind Ingenieure und Konstrukteure aus den Bereichen

  • Projektierung
  • Konstruktion und Entwicklung
  • Berechnung

Die Weiterbildung empfiehlt sich insbesondere für Maschinenbauer und Konstrukteure, die Bauteile und Maschinensysteme für unregelmäßige mechanische oder thermische Belastungen planen.

Sie können die Betriebsfestigkeitsberechnung auch als interne Weiterbildung buchen, die individuell auf den Wissensstand Ihrer Mitarbeiter abgestimmt wird.

Ihr Seminarleiter Dr.-Ing. Stefan Einbock – Experte für Betriebsfestigkeitsberechnung

Dr.-Ing. Stefan Einbock ist bei der Robert Bosch GmbH beschäftigt, wo er für die Zuverlässigkeitsgestaltung und Lebensdauerauslegung von Elektromotoren zuständig ist. Promoviert hat er im Fachgebiet der Betriebsfestigkeit. Für den Workshop wird er unterstützt von Prof. Dr. Jakub Rosenthal. Er betreut die mechanische Entwicklung von Antriebssystemen bei der ThyssenKrupp Elevator Innovation GmbH.

Melden Sie sich jetzt an für das Seminar zur Betriebsfestigkeitsberechnung

Sie wollen in der Lage sein, die Beanspruchung und Lebensdauer von Bauteilen rechnerisch zu bestimmen? Sie möchten vor allem für Großbauteile auf sichere Berechnungsmodelle zurückgreifen können? Es ist Ihnen wichtig, verschiedene Verfahren zu beherrschen, mit denen Sie die Lebensdauer ermitteln können? Dann buchen Sie jetzt das Seminar „Betriebsfestigkeitsberechnung (Grundlagen, Verfahren, Anwendungen)“.

Veranstaltung buchen
08.03 - 10.03.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1890 €
05.07 - 07.07.2017 München verfügbar 1890 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.