Seminar

EMV-Seminare – Wie Sie Störungen bereits in der Planung vermeiden

EMV-Seminar - Störungen vermeiden

Lernen Sie im Seminar „EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) in Theorie und Praxis", wie Sie durch Kenntnisse der EMV Entwicklungszeiten verringern und Nachbesserungen vermeiden können. Erfahren Sie zudem, welche EMV-Vorschriften existieren und wie Sie eine CE-Kennzeichnung für Ihre Produkte erhalten. Alle Teilnehmer bekommen nach Ende der Weiterbildung ein VDI-Teilnehmerzertifikat.

Lernen Sie alle Aspekte der elektromagnetischen Verträglichkeit berücksichtigen

Die technische Zuverlässigkeit und Sicherheit von Maschinen, Geräten und Anlagen kann von elektromagnetischen Emissionen negativ beeinflusst werden, bis hin zum Ausfall der Elektronik. Die Folge solcher Störungen sind dann häufig kostspielige Nachrüstungen oder sogar Produktänderungen. Das EMV-Seminar zeigt Ihnen, wie Sie durch Kenntnisse der gesetzlichen Vorgaben, der Koppelmechanismen in der EMV und der EMV-Messtechnik, EMV-Nachbesserungen reduzieren können.

In diesem EMV-Seminar bekommen Sie Antworten auf viele Fragen, wie:

  • Welche physikalischen Phänomene liegen der EMV zu Grunde?
  • Wie können Sie elektromagnetische Störaussendung bei leitungsgebundenen und feldgebundenen Störungen beschreiben und messen?
  • Was ist Störfestigkeit und wie können Sie diese überprüften?
  • Welche EMV-Richtlinien und Normen gibt es (2004/108/EG, CE-Kennzeichen)?
  • Welche Besonderheiten gilt es bei der EMV-Messtechnik zu beachten?
  • Wie können Sie Störemissionen vermindern und welche Schritte können die Störfestigkeit von Schaltungen verbessern?
  • Welche Entstörmaßnahmen existieren und wie sind diese hinsichtlich Wirksamkeit und Aufwand zu bewerten?
  • Wie vermeiden Sie Störungen durch EMV-gerechtes Design von Komponenten, Leiterplatten, Schaltungen, Filtern und Abschirmungen.

Welche Lerninhalte erwarten Sie?

Detailliert erwarten Sie in der Weiterbildung die folgenden Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Überblick über die elektromagnetische Verträglichkeit

  • EMV Systemplanung (Abstimmung von Anforderungen und Maßnahmen unter Berücksichtigung der Aufgaben des Systems und der Einsatzumgebung)
  • Elektromagnetisches Umfeld in Praxis und Normen
  • EMV-Störmodell
  • Störquellen (z. B. atmosphärische und elektrostatische Entladungen, technische elektromagnetische Vorgänge)
  • Charakterisierung von Funkstörungen
  • Ausbreitung von Funkstörungen
  • Störsenken (Empfänger der EMV-Störung, unerwünschte Veränderungen des Betriebsverhaltens)
  • Strategische Vorgehensweise zur Erreichung der EMV

+ Experiment:

Getrennte Messung von Gegentakt und Gleichtaktstörungen

Koppelmechanismen zwischen Störquelle und Störsenke

  • Galvanische Kopplung
  • Kapazitive Kopplung (auch als elektrische Kopplung bezeichnet)
  • Induktive Kopplung (auch als magnetische Kopplung bezeichnet)

+ Experiment:

Demonstrator Mit unterschiedlichen Koppelmechanismen

Störemissionen im Bereich der Niederfrequenz (< 9 kHz)

  • Leistungsübertragung ohne Energiezwischenspeicherung
  • Leistungsübertragung mit Energiezwischenspeicherung

Störemissionen im Frequenzbereich bis 30 MHz

  • Funkstörspannungen als Teil der EMV-Prüfung
  • Zulässige Grenzwerte für Funkstörspannungen
  • Messtechnische Erfassung der Funkstörspannungen
  • Berechnung der Funkstörspannungen (Quasi-peak Werte)
  • Reduzierung der Funkstörspannungen
  • Magnetische Feldstärke als Teil der EMV-Prüfung
  • Messung und Berechnung der gestrahlten Störaussendung
  • Reduzierung der Feldstärkepegel

Funkstörung elektronischer Schaltungen

  • Untersuchung der Spektren verschiedener Signalformen
  • Berücksichtigung der EMV beim Platinenlayout
  • Reduzierung der common mode Störsignale
  • EMV-Aspekte im Zusammenhang mit Bauelementen
  • Dämpfungsverhalten und parasitäre Eigenschaften der Netzfilter
  • Abschirmungen zur Bedämpfung abgestrahlter Störungen

Referent: Professor Manfred Albach

2. Tag ca. 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Messtechnik in der EMV, entwicklungsbegleitend und zum Nachweis der Einhaltung der EMV-Richtlinien

  • Messfehler, Messvorgang, Messunsicherheit und Konformität mit den Richtlinien
  • Messgeräte (Funkstörmessempfänger und Spektrumanalysatoren)
  • Messplätze für Emission
  • Messplätze für Störfestigkeit
  • Lösungen zur Messautomatisierung

+ Experiment:

Leistungsgeführte Störungen eines Steckernetzteils

EMV-Störfestigkeit

  • Begriffe, Definitionen und Beschreibung der elektromagnetischen Störfestigkeit
  • Störphänomene und davon abgeleitete Normen
  • Bauelemente zur Erhöhung der Störfestigkeit
  • Störfestigkeit gegen Entladung statischer Elektrizität (ESD)
  • Störfestigkeit gegen schnelle transiente elektrische Störgrößen (Burst)
  • Störfestigkeit gegen kurzzeitige Netzüberspannungen (Surge)

+ Experiment:

Netzoberschwingungen und leitungsgeführte Störungen

Praxisbeispiel Sperrwandler

  • Ermittlung der Störspektren aus der Schaltungsanalyse
  • Quellen und Filterung der Gegentaktstörung
  • Möglichkeiten zur Reduzierung der Gleichtaktstörungen
  • Detailbetrachtung der magnetischen Komponente

Feldberechnungsmethoden in der Prüfung von Einstrahlfestigkeit und Störstrahlung

  • Modelle für Störquellen (elektrische und magnetische Dipole, Antennenstrukturen)
  • Funktionsweise und Anwendung diverser numerischer Verfahren: PEEC, FEM, FDTD
  • Normkonforme Messung und Berechnung von Störaussendungen in GTEM-Zellen, in Absorberkammern (SAC und FAR)
  • Umrechnungen der Ergebnisse zwischen unterschiedlichen Messverfahren (GTEM-Zelle, FAR, SAC)

EMV-Vorschriften

  • Normen (EMV-Grundnormen, Fachgrundnormen und Produktnormen)
  • Gesetzgebung (EMVG, deutsches EMV-Gesetz)
  • Richtlinien (EMV-Richtlinie 2004/108/EG, CE-Kennzeichnung)
  • Internationale Normen

Referenten: Dr. Hans Roßmanith, Dr. Daniel Kübrich

Die interaktive Gestaltung des Seminars ermöglicht Ihnen, Fragen zu stellen und spontan aufkommende Themen direkt gemeinsam zu diskutieren.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie ein VDI-Teilnehmerzertifikat.

Für wen ist das EMV-Seminar geeignet?

Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieure und Techniker, die

  • Schaltungsteile, Baugruppen und Geräte entwickeln, konstruieren und fertigen
  • sich mit Themen wie sporadischen Funktionsbeeinträchtigungen, -störungen und -ausfällen beschäftigen
  • die Qualitätssicherung und die Einhaltung der EMV-Normen der Geräte verantworten
  • Kenntnisse im Bereich EMV erwerben möchten

Das EMV-Seminar leitet Prof. Dr.-Ing. Manfred Albach

Prof. Dr.-Ing. Albach leitet seit 1999 den Lehrstuhl für Elektromagnetische Felder an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zuvor sammelte er bei Philips über 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet Schaltnetzteile mit dem Schwerpunkt EMV und induktive Komponenten.

2 Referenten unterstützen Prof. Albach:

Dr.-Ing Hans Roßmanith ist Experte für Elektromagnetische Feldtheorie, EMV und numerische Feldberechnung.

Dr.-Ing Daniel Kübrich ist Experte für Leitungselektronik und EMV.

Melden Sie sich an und erweitern Sie Ihre EMV-Kompetenz!

Sie möchten Kenntnisse auf dem Gebiet der EMV erwerben oder vorhandene Kenntnisse vertiefen? Sie möchten erfahren, wie Sie Ihre Maschinen, Anlagen und Geräte vor elektromagnetischen Einflüssen schützen können und einen Ausfall der Elektronik infolge solcher Einflüsse verhindern? Dann melden Sie sich zum Seminar „EMV in Theorie und Praxis" an.

Veranstaltung buchen
04.10 - 05.10.2016 Düsseldorf verfügbar 1590 €
14.02 - 15.02.2017 Stuttgart verfügbar 1590 €
31.05 - 01.06.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1590 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.