Seminar

Prüfmittelbeauftragter – die Praxis des effizienten Prüfmittelmanagements

Prüfmittelbeauftragter Seminar

Sie wollen Prüfmittel nicht nur verwalten, sondern auch „managen“. Lernen Sie im 1-Tages-Seminar „Der Prüfmittelbeauftragte“, welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten die Funktion Prüfmittelbeauftragter beinhaltet und welche Fähigkeiten erwartet werden. Das Seminar versetzt Sie in die Lage, künftig fundierte Aussagen über die Genauigkeit von Messungen abzuleiten sowie Prozesse und Messverfahren zu verbessern.

Erweitern Sie im Seminar Ihre Kenntnisse als Prüfmittelbeauftragter

Im Bereich des Prüfmittelmanagements gibt es unzählige Normen, Regelwerke und gesetzliche Bestimmungen. Dazu kommen branchen- und unternehmensspezifische Anforderungen, speziell aus der Automobilindustrie, wie der QS-9000 oder VDA 6. Dadurch sind die Ansprüche an das Qualitätsmanagement-Element „Prüfmittelüberwachung“ weit über die Forderungen der DIN ISO 9000 gestiegen.

Die Weiterbildung bringt Ihnen die wesentlichen Inhalte des Prüfmittelmanagements sowie ein grundlegendes Verständnis der Messunsicherheit im Qualitätsmanagement nahe.

Profitieren Sie vom Expertenwissen unseres Referenten und lernen Sie:

  • wie Sie Kosten durch optimalen Prüfmitteleinsatz reduzieren können
  • wie Sie Fehlerquellen, Unsicherheitsursachen und Einflussgrößen erkennen und beurteilen können
  • welche möglichen rechtlichen Konsequenzen sich aus der Tätigkeit des Prüfmittelbeauftragten ergeben können

Unser Seminar vermittelt Ihnen das notwendige Wissen über:

  • die aktuellen Normen und Richtlinien zur Planung und Durchführung von Kalibrierungen
  • den Ablauf von Eingangs- und Überwachungsprüfungen anhand von schematischen Abläufen
  • die Alternativen bei der Festlegung von Kalibrierintervallen
  • die aktuell gültigen VDI- und DKD-Richtlinien
  • die Bedeutung der Messunsicherheit bei der Kalibrierung

Die Seminarinhalte im Überblick

Das Seminar „Der Prüfmittelbeauftragte“ umfasst folgende Themen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

Tag 1: 9:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Was ist Qualität? – Messen und Prüfen im Fertigungsprozess

  • Wichtige Normen und Richtlinien (u.a. DIN EN ISO 9001, ISO/TS 16949, DIN EN ISO 8402: Begriff Qualität, DIN EN ISO 10012: Messmanagementsysteme, DIN EN ISO/IEC 17025: Kompetenz von Laboratorien, GPS-Matrixmodell)
  • Qualität: Qualitätsmerkmale, Forderung und Nachweis
  • Grundlagen der Metrologie (SI-Einheitensystem; Begriffe: Messen und Prüfen, Eichen und Kalibrieren; Referenzbedingungen, Normale)

Einführung eines Prüfmittelmanagements

  • Zweck des Prüfmittelmanagements und Bedeutung für das Unternehmen
    • Ziele des Prüfmittelmanagements
    • Aufgaben des Prüfmittelmanagements
    • Forderungen an das Prüfmittelmanagement
  • Elemente des Prüfmittelmanagements
    • Einsatz und Handhabung der Prüfmittel
    • Prüfmittelüberwachung
    • Prüfmittelverwaltung
    • Dokumentation
  • Schematischer Ablauf der laufenden Überwachung

Prüfmittelverwaltung

  • Prüfplanung
    • Forderungen an die Prüfmittel
    • Prüfmittelauswahl und -optimierung
  • Beschaffung von Prüfmitteln
    • Standardprüfmittel
    • Sonderprüfmittel
  • Kalibrierung, Wartung, Instandsetzung
    • Erstellen von Kalibrieraufträgen
  • Kalibrierung: intern oder extern?
    • Kriterien zur Auswahl von externen Dienstleistungsunternehmen

Prüfmittelüberwachung

  • Zweck der Prüfmittelüberwachung
    • Beschaffenheits- und Funktionsprüfungen
    • Prüfmittelauswahl
  • Kalibrierintervall
    • Festlegung
    • Dynamisierung
  • Rückverfolgbarkeit
  • Rückführung
    • Kalibrierhierarchie
    • Elemente der Rückführung: normale, kompetente Laboratorien, anerkannte Verfahren

Tag 2: 8:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Mess- und Prüfmitteleinsatz

  • Qualitätsrelevanz
  • Einflüsse
  • Software im Prüfmitteleinsatz
  • Prüfprozessplanung
    • Anforderungen an den Prüfprozess

Messunsicherheit

  • Fehlerquellen beim Messen
    • Unsicherheitsursachen
    • Einflussgrößen
  • Vollständiges Messergebnis
  • Das GUM-Verfahren in Kürze
    • Ziele bei der Erstellung von GUM
    • Berechnung der Standardunsicherheit einer Messgröße
    • Die erweiterte Messunsicherheit U
  • Optimierungspotentiale aus der Messunsicherheitsanalyse
  • Mathematisches Modell der Auswertung (Fallbeispiel)
  • Messunsicherheiten in den Stufen der Kalibrierhierarchie

Konformität

  • Spezifikationsbereich und Messunsicherheit
    • Abnahmebedingungen
  • Beurteilung der Konformität nach DIN EN ISO 14253-1
    • Eignung eines Prüfprozesses
    • Measurement System Analysis (MSA)
    • Prüfmittel- und Prüfprozesseignung nach VDA5

Dokumentation

  • Arbeits- und Verfahrensanweisungen
  • Kalibrierschein
    • Bewertung der Kalibrierung
    • Vorgehen bei fehlerhaften Prüfmitteln
  • Lieferantenbewertung
    • Kriterien zur Auswahl von externen Dienstleistungsunternehmen

Zusammenfassung

  • Lebenslauf eines Mess- oder Prüfmittels
  • Der Prüfmittelbeauftragte, Anforderungen

Wenn Sie sich speziell über das Thema Messunsicherheit informieren möchten, empfehlen wir Ihnen das Seminar „Berechnung der Messunsicherheit nach GUM“. Darüber hinaus bietet das Wissensforum auch ein Seminar speziell zum Thema „Prüfplanung und Eignungsnachweis von Prüfprozessen“ an.

Für wen ist die Weiterbildung Prüfmittelbeauftragter geeignet?

Von der Weiterbildung profitieren insbesondere Mitarbeiter aus dem Qualitätsmanagement, der Qualitätssicherung und der Messtechnik, die bereits als Prüfmittelbeauftragte mit dem Aufbau, der Pflege und der Optimierung des Messmanagementsystems sowie mit der Organisation von Kalibrierungen betraut sind. Das Seminar richtet sich auch an die für die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern und Kalibrierlaboratorien verantwortlichen Fachkräfte.

Ihr Seminarleiter – ein Experte in der Prüfmittelüberwachung

Leiter des Seminars ist Dipl.-Ing. Michael Schaller von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im Qualitätsmanagement und in der Prüfmittelüberwachung. Herr Schaller ist leitender Begutachter für dimensionelle Messgrößen beim Deutschen Kalibrierdienst DKD. Zudem leitet er beim VDI als Obmann den GMA-Fachausschuss 3.11 „Prüfmittelüberwachung“.

Buchen Sie jetzt das Seminar Prüfmittelbeauftragter

Sie möchten sich gerne mit der Funktion und den Aufgaben des Prüfmittelbeauftragten innerhalb des Funktionsbereiches Mess- und Prüftechnik vertraut machen? Sie möchten einen Einblick in die Praxis des Prüfmittelmanagements bekommen? Dann melden Sie sich jetzt für die Weiterbildung „Der Prüfmittelbeauftragte“ an.

Veranstaltung buchen
15.03 - 16.03.2017 Düsseldorf verfügbar 1590 €
26.06 - 27.06.2017 Stuttgart verfügbar 1590 €
08.11 - 09.11.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1590 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.