Seminar

Praktische Umsetzung des Explosionsschutzes im Betrieb

Explosionsschutz im Betrieb - Seminar

Im Explosionsschutz-Seminar erfahren Sie, welche Auswirkungen die Novelle der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) für Betreiber hat. Sie lernen die wesentlichen Anforderungen der BetrSichV bzw. Arbeitsmittel- und Anlagensicherheitsverordnung (ArbmittV) kennen und umsetzen. Nach dem Seminar „Praktische Umsetzung des Explosionsschutzes im Betrieb“ sind Sie zudem in der Lage, die geforderten Prüfungen durchzuführen.

Auswirkungen der Novelle der BetrSichV bzw. ArbmittV auf den betrieblichen Explosionsschutz

Betreiber von explosionsgefährdeten Anlagen müssen regelmäßige Prüfungen durchführen, um Gefährdungen durch Explosionen oder Brände auszuschließen. Sie lernen im Explosionsschutz-Seminar, welche neuen Anforderungen die novellierte Fassung der BetrSichV bzw. ArbmittV an den betrieblichen Explosionsschutz stellen. Fallbeispiele aus der Praxis zeigen Ihnen, wie Sie diese Vorgaben effizient und regelgerecht umsetzen.

Während des 2-tägigen Explosionsschutz-Seminars erfahren Sie, welche Pflichten Betreiber von überwachungsbedürftigen Anlagen haben und wie Sie diese organisieren. Außerdem lernen Sie, wie Sie ein Explosionsschutzdokument und die Gefährdungsbeurteilung erstellen und fortschreiben. Sie erwerben zudem das notwendige Wissen, um die geforderten Prüfungen regel- und praxisgerecht durchzuführen. Das Seminar geht auch darauf ein, welche haftungsrechtlichen Konsequenzen sich für den Betreiber der Anlage ergeben können, falls Pflichten verletzt werden.

Falls in Ihrem Unternehmen Stäube anfallen, die einen Brand oder eine Explosion auslösen können, empfehlen wir Ihnen, auch das 2-tägige VDI-Forum „Staubexplosionsschutz“ zu buchen.

Welche Inhalte vermittelt das Seminar?

Das Explosionsschutz-Seminar vermittelt die Grundlagen des betrieblichen Explosionsschutzes. Folgende Inhalte erwarten Sie in der Weiterbildung:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. Tag 10:30 bis ca. 18:00 Uhr
2. Tag 08:30 bis ca. 14:00 Uhr

1. Gefährdungsbeurteilung gem. Technischem Regelwerk
Methodisches Grundlagenwissen u. Fachbegriffe
Beurteilen der Explosions- u. Brandgefährdung gem. Technischem Regelwerk
- Analyse und Beurteilung des Explosionsrisikos
- Auswahl geeigneter Maßnahmen zur Reduzierung des Explosionsrisikos
Dr.-Ing. Uli Barth, Dortmund

2. Beurteilungsalternativen gemäß Stand der Technik
Betriebspraktikable Beurteilungsmethoden
Hilfsmittel für die praktische Durchführung und Dokumentation
Dr.-Ing. Uli Barth, Dortmund

3. Normative Forderungen: Aufbau und Inhalt der Technischen Regeln zum Explosionsschutz
Welche Inhalte und Anforderungen aus folgenden Gesetzen und Regeln sind wichtig für Sie?
Europäische Arbeitsschutzrahmenrichtlinie
Europäische Betriebsrichtlinie (ATEX 137)
Arbeitsschutzgesetz
Betriebssicherheitsverordnung
Strafgesetzbuch (SGB) VII
Explosionsschutzregeln der Berufsgenossenschaften
Technische Regeln für brennbare Stoffe (TRBS)
Dipl.-Ing. Ursula Aich, Wiesbaden

4. Haftungsrechtliche Konsequenzen aus Pflichtenverletzungen
Definition des Organisationsverschuldens
Welche Unterlassungsdelikte gibt es?
Welche ordnungs- und strafrechtlichen Konsequenzen sind zu befürchten?
Was passiert bei externen Kontrollen durch die befähigten Personen, die Staatlichen Ämter für Arbeitssicherheit (StAfA), die Berufsgenossenschaften oder den Sachversicherer?
Dipl.-Ing. Ursula Aich, Wiesbaden

5. Betriebliche Organisation des Explosionsschutzes
Überprüfung und Optimierung der Organisation
Verbesserung der Rechts-Konformität
Erhöhung des Organisationsgrades
Schutz vor Ordnungswidrigkeiten und Straftatsdelikten
Fallbeispiel Organisationsversagen (Film)
Dr.-Ing. Uli Barth, Dortmund

6. Vorbeugende Explosionsschutzmaßnahmen
Maßnahmen des Vorbeugenden Explosionsschutzes
Definitionen der Zonen, Anwendungsbeispiel
Zoneneinteilung
Kennzeichnung der Zonen, Hilfsmittel
Maßnahmen zur Vermeidung von Zündquellen
Dr.-Ing. Ute Hesener, Bochum

7. Konstruktive Explosionsschutzmaßnahmen
Maßnahmen zur Explosionsunterdrückung
Maßnahmen zur Explosionstechnischen Entkopplung
Was ist eine Löschmittelsperre?
Maßnahmen zur Explosionsdruckentlastung
Wie sieht eine Explosionsfeste Bauweise aus?
Dr.-Ing. Ute Hesener, Bochum

8. Beispiele für Gefährdungsbeurteilungen
Gefährdungsbeurteilungen für Umgang mit Gasen
Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten
Entstehung von Stäuben
Nutzung von explosionsgefährdeten Anlagen
Nutzung von Altgeräten
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Wüller, Gelsenkirchen

9. Beschaffung von Neugeräten/Anlagen
Was muss ich bei der Schnittstelle Betreiber/Hersteller/
Generalunternehmer beachten?
Welche Inverkehrbringervorschriften gibt es und was
sind die Konsequenzen für den Einkauf daraus?
Wie sieht ein Konformitätsbewertungsverfahren aus?
Was muss in einer Betriebsanleitung stehen?
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Wüller, Gelsenkirchen

10. Prüfungen nach Betriebssicherheitsverordnung
Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes
Welche Prüfungsarten gibt es?
befähigte Personen – Voraussetzungen und Aufgaben
Wie sehen Prüfkonzepte aus?
Dr.-Ing. Ute Hesener, Bochum

11. Fallbeispiele zu Anlagenprüfungen
Praxisbeispiel vor Inbetriebnahme
Praxisbeispiel vor erstmaliger Nutzung der Arbeitsplätze
Praxisbeispiel bei wiederkehrenden Prüfungen
Praxisbeispiel nach Instandsetzung einer Anlage
Dr.-Ing. Ute Hesener, Bochum und Dipl.-Ing. (FH) Thomas Wüller, Gelsenkirchen

12. Erfahrungsaustausch zur Prüfpraxis
Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, aktuelle Praxisfälle
und Gegebenheiten mit einzubringen und mit den Referenten und den Teilnehmern zu bearbeiten und Lösungen zu finden.
Dr.-Ing. Ute Hesener, Bochum und Dipl.-Ing. (FH) Thomas Wüller, Gelsenkirchen

Das Seminar zeichnet sich durch seinen hohen Praxisbezug aus. Am 1. Tag werden Grundlagen und theoretische Kenntnisse vermittelt. Während des 2. Tages steht die Umsetzung der Kenntnisse anhand von Beispielen aus der Praxis im Mittelpunkt.

An wen richtet sich das Seminar?

Zur Zielgruppe des Explosionsschutz-Seminars gehören Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betreiber von explosionsgefährdeten Anlagen. Ebenso sind Mitarbeiter, die zukünftig als sogenannte „befähigte Personen“ im Unternehmen tätig seien sollen und Sicherheitsbeauftragte angesprochen. Auch Führungskräfte aus Unternehmen, die unternehmerische Pflichten für den Bereich des betrieblichen Explosionsschutzes delegieren, erhalten im Seminar das dazu notwendige Grundlagenwissen.

Ihre Referenten

Die Leitung der Weiterbildung übernehmen 2 Referenten mit langjähriger Erfahrung im betrieblichen Explosionsschutz. Prof. Dr.-Ing. Uli Barth leitet an der Universität Wuppertal das Fachgebiet „Methoden der Sicherheitstechnik / Unfallforschung“. Die Referentin Dr.-Ing. Ute Hesener ist Leiterin Explosionsschutz / Anlagensicherheit bei der DEKRA EXAM GmbH in Bochum.

Melden Sie sich jetzt für das Explosionsschutz-Seminar an

Sie möchten schnell und praxisnah erfahren, wie Sie einen rechts- und regelkonformen Explosionsschutz in Ihrem Betrieb umsetzen können? Dann sollten Sie das Seminar „Praktische Umsetzung des Explosionsschutzes im Betrieb“ jetzt buchen.

Veranstaltung buchen
13.12 - 14.12.2016 Stuttgart Nur noch wenige Plätze verfügbar 1440 €
03.05 - 04.05.2017 Köln verfügbar 1490 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.