Konferenz

8. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung

Ihre Vorteile

  • Diskutieren Sie mit Vertretern von Behörden über den Stand der Novellierung der Klärschlamm- und Düngemittelverordnung und deren Umsetzung in den Ländern.
  • Tauschen Sie sich mit Anlagenplaner über die Möglichkeiten kleiner, dezentraler thermischen Behandlungsanlagen oder größerer Monoverbrennungsanlagen und deren Vor- bzw. Nachteilen aus.
  • Hören Sie Erfahrungsberichte von Anlagenbetreibern über Möglichkeiten zum Phosphor-Recycling.
Klärschlammbehandlung – Fachkonferenz 2016

Die VDI-Fachkonferenz „Klärschlammbehandlung“ wird fachlich von Herrn Prof. Dr. Ing. Reiner Numrich, Universität Paderborn geleitet. Neben gesetzlichen Neuerungen werden technische Lösungen für die mechanische oder thermische Behandlung von Klärschlämmen vorgestellt. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Gewinnung und Nutzung von Wertstoffen, im Besonderen der wertvollen Ressource Phosphoraus Schlammwasser, entwässertem Klärschlamm oder Klärschlammaschen.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 17. Oktober 2017

16:15

Busfahrt zur Besichtigung der Klärschlammvererdungsanlage

Stadtwerke Rotenburg a. d. Fulda, Baumbacher Str. 20,  36199 Rotenburg an der Fulda (OT Braach) Treffpunkt: Göbel’s Hotel Rodenberg, Rotenburg a.d. Fulda

16:30

Besichtigung der Klärschlammvererdungsanlage, Stadtwerke Rotenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte kreuzen Sie bei der Anmeldung die Zusatzleistung an, wenn Sie an der Besichtigung teilnehmen möchten.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

08:30

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr.-Ing. Reiner Numrich, Universität Paderborn Dipl. Chem. Ing. Manuela Schulz, Produktmanagerin,  VDI Wissensforum GmbH, Düsseldorf

09:40

Vorstellung der Klärschlammvererdungsanlage – Von der Idee bis zur Realisierung

  • Gründe zur Entscheidung für ein bewährtes ökotechnisches Entwässerungsverfahren
  • Hochleistungsvererdung – Entwässerungstechnik mit besonderer Schlammaufbereitung
  • Wirtschaftliche Betrachtungen mit Kostenvergleich
  • Klärschlammvererdung Rotenburg – Braach – vom ursprünglichem Gelände zur fertigen Vererdungsanlage

Dipl.-Ing. Agr. (FH) Karl-Toni Zöller, Vertriebsingenieur, EKO-PLANT Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft für ökotechnische Anlagen mbH, Neu-Eichenberg

Neue rechtliche Rahmenbedingungen und deren Umsetzung

10:50

Die neue Klärschlammverordnung – Phosphorrecycling ante portas

  • Klärschlammverordnung (AbfKlärV)
  • Kommunaler Klärschlamm
  • Phosphorrückgewinnung
  • Abwasserreinigung
  • Bodenbezogene Klärschlammverwertung

Dr. rer. agr. Claus-Gerhard Bergs, Ministerialrat, Referat WR II 4 Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz,  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn

10:50

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:20

Phosphor – endlicher Rohstoff, Nährstoff oder Schadstoff?

  • Überlegungen zur Umsetzung der Klärschlammverordnung in Hessen
  • Phosphorrückgewinnung in Hessen

Dipl.-Ing. Maria Ertl,  Ref I 1 – Internationale Zusammenarbeit,  Planungsangelegenheiten, fachübergreifende Umweltangelegenheiten, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden

Innovative Möglichkeiten der Behandlung von Klärschlamm

12:00

Thermische Trocknung von entwässertem Klärschlamm

  • Definitionen
  • Energie- und Massenbilanz
  • Trocknungsverlauf
  • Konvektionstrocknung
  • Kontakttrocknung
  • Verfahrenstechnik der Trocknung

Prof. Dr.-Ing. Reiner Numrich, Universität Paderborn

12:40

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

14:00

Thermische Verwertung in Mono-und Mitverbrennungsanlagen

  • Technologien zur Monoverbrennung von Klärschlämmen
  • Verfahren und Methoden zur Mitverbrennung von Klärschlämmen
  • Auswirkungen der neuen Klärschlammverordnung auf die  Verbrennung von Klärschlämmen
  • Synergien von Klärschlamm-Monoverbrennung und  Müllverbrennung

Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker, Institutsleitung, Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe (TEER), RWTH Aachen

14:40

Thermo-Chemische Alternativen zur Klärschlammbehandlung

  • Vergleich thermischer Verfahren zur Klärschlammbehandlung
  • Potentiale der Nährstoffrückgewinnung
  • Pyrolyse, Vergasung, HTC vs. Verbrennung

Dr.-Ing. Stefan Vodegel, Abteilungsleiter Thermische Prozesstechnik, CUTEC-Institut GmbH, Clausthal-Zellerfeld

15:20

Zukunftsfähige Optionen der Klärschlammbehandlung

  • Verfahrensketten
  • Vorbehandlung (Thermodruckhydrolyse etc.)
  • Alternativen (Pyrolyse, Biokohle etc.)

Prof. Dr.-Ing. Norbert Dichtl, Institutsleiter, Institut für Siedlungswasserwirtschaft (ISWW), Technische Universität Braunschweig

16:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Lagerung und Logistik von Klärschlämmen

16:30

Aspekte der Speicherung von Klärschlamm im Zusammenhang mit Klärschlammmonoverbrennung

  • Technologien
  • Dimensionierung
  • Gefährdung, Brand- und Explosionsschutz

Dr.-Ing. Hans-Dieter Huber, Mitglied der Geschäftsleitung, TBF + Partner AG Planer und Ingenieure, Zweigniederlassung Böblingen

Rückgewinnung von Phosphor

17:10

PARFORCE – Flexible Technologie zur Phosphorrückgewinnung im Abwasserbereich

  • Technologisches Ziel: Gewinnung von universell einsetzbarer, hochwertiger Phosphorsäure
  • Modularisierung und Standardisierung der einzelnen Prozessstufen
  • Konzept für eine nachhaltige, zukunftssichere und wirtschaftliche Lösung durch optimale Verknüpfung verschiedener Verfahren zur vermehrten P-Eliminierung und MAP-Separation sowie MAP- Veredelung
  • Kosten für die P-Rückgewinnung

Dr. rer. nat. Peter Fröhlich, Projektleiter, Dipl.-Kfm. Jürgen Eschment, PARFORCE-Technologie, c/o Institut für Technische Chemie, Technische Universität Bergakademie Freiberg

17:50

Ende des 1. Tages

ab 18:30

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Erfahrungen im Anlagenbetrieb von Monoklärschlammverbrennungsanlagen

09:30

Erneuerung der Rauchgasreinigung der KVA Berlin-Ruhleben: Planung, Umsetzung, Betriebserfahrungen

  • Betriebliche Veranlassung, Zielsetzungen, Randbedingungen
  • Übersicht über die Einzelmaßnahmen
  • Projektabwicklung, Kosten und Termine

Dipl.-Ing. Thomas Hannemann, Projektleiter, Planung und Bau Werke Verfahrens- und Prozessleittechnik, Berliner Wasserbetriebe, Berlin, Dipl.-Ing. Edgar Jessen, wandschneider + gutjahr Ingenieurgesellschaft mbh, Hamburg

10:10

SOLVAir®-Verfahren zur trockenen Rauchgasreinigung in Monoklärschlammverbrennungsanlagen – einfach und effizient

  • Übersicht trockener, quasi-trockener und nasser Rauchgasreinigungsverfahren
  • Vergleich technischer, energetischer und ökonomischer Aspekte
  • Reststoffentsorgung
  • Praxisbeispiele

Dipl.-Ing. Kai Sartorius, Sales Development Manager  SOLVAir®SOLUTIONS, GBU Soda Ash & Derivatives, Solvay Chemicals GmbH, Rheinberg

10:50

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Möglichkeiten und Überblick über Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor

11:20

Phosphorrecycling: Utopie oder realistischer Ansatz

  • Überblick aktueller technologischer Entwicklungen
  • Stand der rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Ausblick der Phosphorrückgewinnung

Dr. Rainer Schnee, Vorsitzender der DPP, Deutsche Phosphor- Plattform DPP e.V., Frankfurt am Main 

12:00

Vorkommen des Phosphors in Klär- und Faulschlamm und Konsequenzen für das P-Recycling aus Faulschlamm

  • Phosphorverbindungen im Klärschlamm vor der Faulung
  • Phosphorverbindungen  im Faulschlamm
  • Möglichkeiten und Grenzen der Laugung mit Säuren
  • Möglichkeiten und Grenzen der Laugung mit CO2

Prof. Dr.- Ing. Wolfgang Pfeiffer, Verfahrenstechnik, Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung, Hochschule Wismar

12:40

Mittagessen mit Besuch der Fachausstellung

Erfahrungsberichte aus Projekten zur Rückgewinnung von Phosphor

13:40

Innovative P-Rückgewinnung und Wertstoffsammlung bei der Klärschlammvererdung

  • Technologisch und wirtschaftliche Lösung für kleinere Kläranlagen
  • Bereitstellung von angereichten Phosphaten aus Filtraten der Klärschlammvererdung
  • Kooperationsprojekt mit Ostfalia-Hochschule Suderberg: Pilot-Rückgewinnungsanlage für Kläranlagen < GK5
  • Erste Projektergebnisse

Dipl.-Ing. Stefan Rehfus, Geschäftsführer, EKO-PLANT  Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft für ökotechnische Anlagen mbH,  Neu-Eichenberg

14:20

Umsetzung einer Phosphorrückgewinnung am Beispiel des P-RoC-Verfahrens unter Beachtung der Randbedingungen auf der Kläranlage sowie administrativer Vorgaben

  • Umsetzung einer Phosphorrückgewinnung auf einer kommunalen Kläranlage
  • Kurzvorstellung des P-RoC-Verfahrens
  • Darstellung der Umsetzung unter Beachtung der Randbedingungen auf der Kläranlage
  • Beachtung administrativer Vorgaben (z.B. AbfKlärV, DüMV)

Dipl.-Geoökol. Anke Ehbrecht, Fachbereichsleiterin, Fachbereich Umwelttechnologie, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Karlsruhe

15:00

Das P-bac®-Verfahren auf dem Weg zu einem langzeitverfügbaren Düngemittel

  • Bioleaching als Basis für eine Phosphorrückgewinnung aus  Klärschlammasche
  • Weiterentwicklung von rückgewonnenem Phosphat zu einem Düngemittel
  • Potenziale zur weiteren Verwertung sekundärer Reststoffe (Schwermetalle, Restasche)
  • Szenarien und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen verschiedener Verwertungskonzepte

Dipl.-Ing. Birgit Lewandowski, Head of Biotechnology, Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG, Großhelfendorf
Dr. Lars Zeggel,  Projektleiter, Biogene Systeme, Fraunhofer Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS, Alzenau

15:40

Abschlussdiskussion

Prof. Dr.-Ing. Reiner Numrich

16:00

Ende der Fachkonferenz

Programmablauf einblenden

Recht und Verfahrenstechnik zur Klärschlammbehandlung

Der Entwurf der neuen Klärschlammverordnung schlägt die thermische Verwertung von Klärschlämmen in Mono-Verbrennungsanlagen als bevorzugtes Verfahren vor. Das Recycling von Phosphor wird zur Pflicht. Auf der 8. VDI-Konferenz Klärschlammbehandlung werden neben neuen rechtlichen Entwicklungen, technische Neuerungen zur Entwässerung und Trocknung von Klärschlamm vorgestellt, sowie Erfahrungen mit Klärschlamm-Mono-Verbrennung und neue Strategien und Projektergebnisse zum P-Recycling.

Top-Themen der Konferenz „Klärschlammbehandlung 2017“

Folgende Themen werden u.a. diskutiert:

  • Stand der Novellierung der Klärschlammverordnung
  • Klärschlammverbrennung in Müllverbrennungsanlagen – Umbau bestehender Anlagen
  • Vererdung von Klärschlamm mit anschließendem P-Recycling
  • Strategien und neue Verfahren zum P-Recycling
  • Erfahrungen mit kleinen, dezentralen Verbrennungsanlagen

Am 16. Oktober am Nachmittag haben Sie als Teilnehmer die Möglichkeit der Besichtigung der neuen Vererdungsanlage in Rotenburg a.d. Fulda.

An wen wendet sich die Konferenz?

Die 8. VDI-Fachkonferenz „Klärschlammbehandlung“ vom 18. – 19. Oktober 2017 in Rotenburg an der Fulda richtet sich an:

  • Technische Geschäftsführer, Technische Leiter, Betriebsleiter von Kläranlagen, Kraftwerken und Verbrennungsanlagen, die Klärschlamm mit verbrennen (z.B. Zement-, Papier-, Chemieindustrie etc.)
  • Planungsingenieure von technischen Ingenieurbüros
  • Mitarbeiter von Umwelt-/Tiefbauämtern
  • Hersteller von Gesamtanlagen und Anlagenkomponenten
  • Mitarbeiter von Genehmigungsbehörden

Spezialtag Trocknung von Klärschlamm

Am Vortag der Konferenz (17. Oktober 2017) können Sie sich auf dem VDI-Spezialtag „Trocknung von Klärschlamm“ einen Überblick über die am Markt befindlichen Trocknungsarten verschaffen. Lernen Sie Kriterien zur richtigen Auswahl von Trocknern kennen. Weiterhin werden Berechnungen zur Energieeffizienz sowie Beispiele zur Kosten-/Nutzenanalyse und zur Wirtschaftlichkeit von Trocknern vorgestellt.

Die Veranstaltungen können einzeln oder in Kombination, dann zum reduzierten Preis, gebucht werden.

Get-together in entspannter Atmosphäre

Am ersten Abend laden wir Sie ein, die gewonnen Erkenntnisse in entspannter Atmosphäre mit den anderen Teilnehmern und Referenten zu diskutieren. Nutzen Sie die Fachkonferenz zum Austausch mit Experten von Anlagenbetreibern, Planern, Ingenieurbüros, Behörden und Wissenschaftlern.

Melden Sie sich gleich zur Konferenz an

Sie möchten aktuellen Entwicklungen in der Klärschlammbehandlung kennenlernen und sich mit Kollegen und Experten zum Thema austauschen? Dann buchen Sie jetzt Ihr Ticket für die „8. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung“.

Veranstaltung buchen
18.10 - 19.10.2017 Rotenburg a. d. Fulda verfügbar 1360 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • 8. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1150 €statt 1360 €
Am Tag davor
  • Spezialtag Trocknung von Klärschlamm - Übersicht über Verfahren, Wirtschaftlichkeit und Kosten
    Spezialtag am 17.10.2017 in Rotenburg a. d. Fulda Details
  • 730 €statt 870 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1360

Medienpartner

Logo Deutsche Phosphor Plattform
Deutsche Phosphor Plattform