Seminar

AwSV Seminar: Praktische Umsetzung der Bundesanlagenverordnung

Veranstaltungsnummer: 06SE126

Mit Teilnahmebescheinigung

  • Die neuen Regelungen der Bundesanlagenverordnung (AwSV) und andere wasserrechtliche Grundlagen
  • Technische, organisatorische Anforderungen und Betreiberpflichten
  • Vorgehen bei der Einstufung von Stoffen und Gemischen
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

23. – 24. August 2021
Düsseldorf

Verfügbar

13. – 14. Dezember 2021
Freising bei München

Verfügbar

14. – 15. März 2022
Ettlingen bei Karlsruhe

Verfügbar

Alle Termine und Optionen ansehen
Inhouse buchbar
Jetzt anfragen

Die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Bundesanlagenverordnung – AwSV) ist am 1. August 2017 in Kraft getreten und ersetzt die bis dato geltenden Verordnungen zu wassergefährdenden Stoffen in den einzelnen Bundesländern. Alle Betreiber einer entsprechenden Anlage, z.B. einer Tankstelle oder eines Heizölbehälters, müssen sich nun nach der Bundesanlagenverordnung richten.

 

In diesem Seminar lernen Sie, welche neuen Inhalte, wesentlichen Änderungen, Aufgaben und Betreiberpflichten in der neuen AwSV beschrieben sind und wie Sie diese praktisch in Ihrem Unternehmen umsetzen können. Sie lernen, welches System Sie zur Einstufung von Stoffen und Gemischen nutzen können und welche Vorgaben es beim Vollzug und der Überwachung gibt. Es werden die Grundsatzanforderungen, Gefährdungsstufen, Prüfpflichten, Anzeigepflichten und die Erfordernisse von Eignungsfeststellungen erläutert. Anhand von praktischen Anwendungsbeispielen werden Ihnen die technischen und organisatorischen Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen näher gebracht. Ein Pluspunkt des Seminars sind die verschiedenen Sichtweisen der Referenten – eines Rechtsanwalts, eines Sachverständigen und eines Industrievertreters.

Top-Themen

  • Die neuen Regelungen der Bundesanlagenverordnung (AwSV) und andere wasserrechtliche Grundlagen
  • Technische, organisatorische Anforderungen und Betreiberpflichten
  • Vorgehen bei der Einstufung von Stoffen und Gemischen
  • Anforderungen an Anlagen in Abhängigkeit von ihren Gefährdungsstufen
  • Praktische Beispiele zu den formellen Betreiberpflichten und zur
    Abgrenzung und Einstufung von Anlagen
  • Anzeigepflichten, Anlagendokumentation und Prüfungen durch
    Sachverständige

Programm des AwSV Seminars

Die Inhalte des Seminars im Einzelnen:

1. Tag: 13:00 - 18:00 Uhr

2. Tag: 09:00 - 17:00 Uhr

Einführung in das Wasserrecht

  • Wasserrechtliche Grundlagen und Hintergründe
  • Anlagenbezogene Anforderungen aus § 62 f. WHG
  • Hintergrund und Anlass der Novellierung der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)

Christian Thomas, Hoffmann Liebs Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Düsseldorf

Die neuen Regelungen der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen AwSV 2017 aus juristischer Sicht

  • Einführung in das Thema, Aufbau der Verordnung
  • Anwendungsbereich und Begriffsbestimmungen
  • Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen aus juristischer Sicht
  • Ordnungswidrigkeiten, Betreiberverantwortung und Haftung
  • Vorgaben zur Überwachung und zum Vollzug
  • Kernpunkte für die Genehmigungspraxis aus anwaltlicher Sicht

Christian Thomas

Technische und organisatorische Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

  • Allgemeine Bestimmungen
  • Algemeine Anforderungen an Anlagen
  • Besondere Anforderungen an die Rückhaltung bei bestimmten Anlagen
  • Anforderungen an Anlagen in Abhängigkeit von ihren Gefährdungsstufen
  • Anforderungen an Anlagen in Schutzgebieten und Überschwemmungsgebieten

Dipl.-Ing. Markus Giesen, FHG Umwelt- und Wassertechnik GmbH, Hagen

Einstufung von Stoffen und Gemischen

  • Definition und Begriffsbestimmungen
  • Einstufung in Wassergefährdungsklassen und als nicht wassergefährdend
  • Allgemein wassergefährdende Stoffe
  • Dokumentation, Mitteilungspflicht und Überprüfung der Einstufung
  • Umstufung von Stoffen in eine andere Wassergefährdungsklasse

Dr.-Ing. Marco Müller, Beauftragter für betrieblichen Gewässerschutz, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

 

Technische und organisatorische Anforderungen an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen  - Praktische Anwendungsbeispiele

  • Vollzug der AwSV und resultierende Betreiberpflichten
  • Grundsatzanforderungen und Vollzug der §§ 39-41 und 46 i.V. mit Anlagen 5/6 AwSV und § 63  WHG
  • Gefährdungsstufen von Anlagen
  • Anzeigepflicht und Erfordernisse von Eignungsfeststellungen
  • Selbsteinstufung flüssiger wassergefährdender Gemische in Anlage
  • Bestimmung und Abgrenzung von Anlagen
  • Rückhaltung bei Brandereignissen
  • Anwendung der technischen Regeln

Dipl.-Ing. Markus Giesen

 

Umsetzung der AwSV aus Sicht eines Anwenders in der Industrie

  • Praktische Aspekte der neuen Regelungen: Was muss der Anwender beachten?
  • Anlagendokumentation
  • Betriebsanweisungen
  • Fachbetriebspflicht
  • Übergangsregelungen
  • Übereinstimmungsnachweise und Bauartzulassung
  • Weiterführende Informationen

Dr.-Ing. Marco Müller

Übungen: Bestandsanlage - Abfüll- und Lageranlage, Neuanlage - Kälteanlage auf Dach

Dr.-Ing. Marco Müller

 Offene Fragen und Abschlussdiskussion

Seminarmethoden

Das AwSV Seminar vermittelt Ihnen die Inhalte der AwSV (Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen 2018) aus Sicht eines Rechtsanwalts, aus Sicht eines Sachverständigen/ Behörde und aus der Sicht eines Betreibers. Die Inhalte werden praxisnah vermittelt. Fragen der Teilnehmer sind ausdrücklich erwünscht.

Zielgruppe

  • Verantwortliche Personen, die mit wassergefährdenden Stoffen umgehen
  • Gewässerschutzbeauftragte, Umweltbeauftragte, Mitarbeiter der Umweltabteilungen
  • Mitarbeiter von Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden
  • Planungs- und Ingenieurbüros
  • Verantwortliche Personen von Fachbetrieben
  • Sachverständige, Anlagenhersteller, Betriebsinhaber und -leiter

Ihre Seminarleiter des AwSV-Seminars:

Dipl.-Ing. Markus Giesen, Sachverständiger, FGH - Umwelt- und Wassertechnik GmbH, Hagen

Christian Thomas, Rechtsanwalt, Hoffmann Liebs Partnerschaft von Rechtsanwälten mdB, Düsseldorf

Markus Giesen ist Geschäftsführer der FGH Umwelt- und Wassertechnik GmbH und seit 2001 durch die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Genehmigungsverfahren im Umweltbereich (Schwerpunkt Abwasser). Seit 2003 ist Herr Giesen Sachverständiger gem. der AwSV und Mitglied in der Sachverständigenorganisation der AGU-TSO, deren Vorsitz er 2015 übernommen hat.

Christian Thomas ist Rechtsanwalt in der Praxisgruppe „Umwelt- und Technikrecht" der Kanzlei Hoffmann Liebs Partnerschaft von Rechtsanwälten mdB in Düsseldorf. Er ist spezialisiert auf das Wirtschaftsverwaltungsrecht sowie auf sämtliche Bereiche des klassischen Umweltrechts. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen dabei im Immissionsschutz-, Wasser-, Abfall- und Bodenschutzrecht. RA Thomas vertritt Unternehmen unterschiedlicher Sektoren und Branchen bei der Vorbereitung und Durchführung von umweltrechtlichen Genehmigungsverfahren. Darüber hinaus berät er sowohl zu vergabe- und beihilferechtlichen Themen als auch zu umweltrechtlichen Aspekten in Unternehmens- und Immobilientransaktionen.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 06SE126

Praktische Umsetzung der Bundesanlagenverordnung (AwSV)

Düsseldorf, Hilton Düsseldorf **

Verfügbar

Hotelinfos anzeigen

Georg-Glock-Str. 20
40474 Düsseldorf
Deutschland

+49 211/4377-0 zur Website

Freising, Mercure Hotel München Freising Airport **

Verfügbar

Hotelinfos anzeigen

Dr.-von-Daller-Str. 1-3
85356 Freising
Deutschland

+49 8161/532-0 zur Website

Ettlingen, Radisson Blu Hotel Karlsruhe **

Verfügbar

Hotelinfos anzeigen

Am Hardtwald 10
76275 Ettlingen
Deutschland

+49 7243/380-0 zur Website
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.
** Profitieren Sie bei unseren Präsenzveranstaltungen von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Weitere Hotelpartner :

HRS