Konferenz

11. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung

Ob vor Ort oder digital – wir sind in jedem Fall für Sie da! Bei digitaler Durchführung unsere Konferenzen erhalten Sie zusätzlich einen 250€ Gutschein.

  • Diskutieren Sie mit Ihren Fachkollegen über die Umsetzung der Klärschlamm- und Düngeverordnung und deren Konsequenzen
  • Tauschen Sie sich mit Anlagenplanern über die Möglichkeiten kleiner, dezentraler thermischen Behandlungsanlagen oder größerer Monoverbrennungsanlagen und deren Vor- bzw. Nachteile aus.
  • Hören Sie Erfahrungsberichte von Anlagenbetreibern über Möglichkeiten zum Phosphor-Recycling.
  • Ihr Plus: Besichtigung der Klärschlammmonoverbrennungsanlage und der Anlage zum Phosphorrecycling in Hamburg
11. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung

Die VDI-Fachkonferenz „Klärschlammbehandlung“ wird fachlich von Prof. Dr.-Ing. Markus Grömping, Fachhochschule Aachen und Dr. Daniel Frank, stv. Vorsitzender der Deutschen Phosphor-Plattform DPP e.V., geleitet. Neben gesetzlichen Neuerungen werden technische Lösungen für die mechanische oder thermische Behandlung von Klärschlämmen vorgestellt. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Gewinnung und Nutzung von Wertstoffen aus Schlammwasser, entwässertem Klärschlamm oder Klärschlammaschen, unter anderem Stickstoff, aber im Besonderen die Ressource Phosphor.

Recht und Verfahrenstechnik zur Klärschlammbehandlung

Die neue Klärschlammverordnung fordert von den Kläranlagenbetreibern die Verwertung von Klärschlamm und eine Phosphorrückgewinnung nach Ablauf der Übergangsfristen ab 2029 bzw. 2032. Allerdings müssen Kläranlagenbetreiber schon bis zum Jahr 2023 einen Bericht darüber vorlegen, welche Maßnahmen Sie hinsichtlich der Phosphorrückgewinnung ergreifen möchten. Auf der 11. VDI-Konferenz Klärschlammbehandlung werden neben der Umsetzung der neuen rechtlichen Entwicklungen technische Neuerungen zur Entwässerung und Trocknung von Klärschlamm sowie Erfahrungen mit der Klärschlamm-Mono-Verbrennung und neue Strategien und Projektergebnisse zum P-Recycling vorgestellt.

Die Top Themen der Konferenz „Klärschlammbehandlung 2020“

Folgende Themen werden u.a. in Hamburg diskutiert:

  • Umsetzung der Klärschlammverordnung und daraus resultierende Konsequenzen
  • Primäre Maßnahmen: Entwässerung und Trocknung von Klärschlamm
  • Erfahrungen mit Planung, Bau und Betrieb von kleinen, dezentralen und großen Mono-Verbrennungsanlagen
  • Erfahrungen mit Kooperationsmodellen und interkommunaler ZusammenarbeitStrategien, neue Verfahren, Projektergebnisse und umgesetzte Anlagen zum Phosphor-Recycling

Programm

Die Veranstaltung behandelt im Einzelnen folgende Themen :

Programm als PDF herunterladen

Dienstag, 15. September 2020

16:30

Busfahrt zur Besichtigung: Klärschlammverbrennungsanlage VERA und Phosphorrückgewinnungsanlage Hamburg

VERA Klärschlammverbrennung GmbH

Köhlbranddeich 3, 20457 Hamburg

Treffpunkt: Rezeption/ Lobby des H4 Hotels Hamburg Bergedorf

17:00

Besichtigung: Klärschlammverbrennungsanlage VERA und Phosphorrückgewinnungsanlage Hamburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte kreuzen Sie bei der Anmeldung die Zusatzleistung zur Besichtigung an, wenn Sie an der Besichtigung teilnehmen wollen.

Mittwoch, 16. September 2020

08:30

Registrierung und Begrüßungskaffee

09:30

Begrüßung

Dr. Daniel Frank, stv. Vorsitzender Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V., Frankfurt

Prof. Dr.-Ing Markus Grömping, Fachhochschule Aachen

09:40

Klärschlammverbrennung und Phosphorrecycling in Hamburg

  • Großtechnische Umsetzung der neuen Anforderungen der Klärschlammverordnung
  • Interkommunale Zusammenarbeit Schleswig Holstein / Hamburg
  • Phosphorrückgewinnung aus Verbrennungsaschen nach dem Remondis Tetraphosverfahren

Harald Hanßen, Abteilungsleiter, HAMBURG WASSER; Prokurist, Hamburger Phosphorrecyclinggesellschaft mbH, Hamburg

Primäre Maßnahmen: Klärschlammentwässerung

10:20

Zentrale Klärschlammentwässerung beim Aggerverband

  • Entwicklung in den 80er und 90er Jahren
  • Strategie und Umstellung der Schlammentwässerung
  • Erfahrungen mit dem Eigenbetrieb der Schlammentwässerung

Dipl.-Ing. Christian Haller, Fachbereichsleiter Abfallentsorgung, Aggerverband, Gummersbach

11:00

Kurzvorstellung der Aussteller

11:30

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

12:00

Umstellung der Schlammentwässerung auf der HKA Münster von Kammerfilterpressen auf Zentrifugen

  • Ausbauzustand der HKA Münster und Prozessergebnisse/Kosten der Schlammentwässerung mit Kammerfilterpressen
  • Großtechnische Untersuchungen zu Entwässerungsverfahren
  • Auswahl der Dekanter durch Entwässerungsversuche
  • Umsetzung der Maßnahme und Kosten
  • Auswirkung auf das Schlammwasser

Dipl.-Ing. Michael Schütte, Abteilungsleiter Kläranlagenbau/Wasserversorgung, Prokurist, Ingenieurbüro FRILLING+ROLFS GmbH, Vechta

12:40

Entwicklung eines Online-Messgeräts zur bedarfsgerechten Polymerdosierung in der Schlammentwässerung

  • Grenzen der Polymerdosierung auf Basis diskontinuierlicher Messwerte
  • Messprinzip und Einsatz in der Schlammentwässerung
  • Betriebserfahrungen auf industriellen und kommunalen Kläranlagen

Dr. Matthias Albers, Ver- und Entsorgung, YNCORIS GmbH & Co. KG, Hürth; Michael Kocher, KAM Analysen- und Messtechnik GmbH, Egloffstein

13:20

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

14:20

Konzeption und Realisierung einer solarthermischen Trocknungsanlage für Klärschlamm am Beispiel der ZSB Bottrop

  • Bau der weltweit größten solarthermischen Trocknungsanlage
  • Nutzung von Niedertemperaturabwärme und KWK-Wärme im Wärmeverbund
  • Einstellung der Kohlekonditionierung unter Erhöhung der Verbrennungskapazität

Dipl.-Ing. Christian Essing, Projektleiter, Dipl.-Ing. Peter Wulf, Abteilungsleiter Kläranlagen, Emscher Wassertechnik GmbH, Essen; Prof. Dr.-Ing. Torsten Frehmann, Betriebsmanager Mittlere Emscher, Emschergenossenschaft, Essen

Praxiserfahrungen mit der Rückgewinnung von Phosphor

15:00

Nass-chemische Phosphor-Rückgewinnung aus Faulschlamm - EFRE-Versuchsanlage im Klärwerk Göppingen

  • Planung, Bau und Inbetriebnahme
  • Thermo-chemische Desintegration
  • Milde saure Hydrolyse
  • MAP-Fällung
  • Erste Betriebserfahrungen

Jochen Gugel, Technischer Betriebsleiter, Stadtentwässerung Göppingen

15:40

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

16:10

Phosphorrecycling aus Klärschlammasche

  • „Phosphor - Speicher“ Abwasser
  • Monoverbrennung der Stadtentwässerung Frankfurt am Main als Basis
  • Zukunftskonzept der Stadtentwässerung Frankfurt am Main und dessen Herausforderung

Dr. rer. nat Susanne Schmid, Leiterin der Abteilung Abwasserbehandlung, Betrieb, Planung und Bau, Stadtentwässerung Frankfurt am Main

16:50

Phosphorrecycling von Klärschlämmen in Verbundstrukturen

  • Industriepark Höchst: Ressourcenschutz durch Schließen von Stoffkreisläufen
  • Zukunftskonzept Phosphorrecycling: Neuausrichtung der Klärschlamm- und Klärschlammmitverbrennung
  • Herausforderungen bei der Umsetzung unter den derzeitigen Rahmenbedingungen

Dipl.-Ing. Thorsten Appel, Segmentleiter Entsorgungsmanagement, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt am Main

17:30

Abschlussdiskussion des ersten Veranstaltungstages

Dr. Daniel Frank, Prof. Dr.-Ing Markus Grömping

17:40

Ende des 1.Tages

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 17. September 2020

Erfahrungen mit Kooperationsmodellen

09:00

Interkommunale Zusammenarbeit bei der Klärschlammverwertung

  • Alle für ein Ziel: Kooperationsverbund KKMV und Gesellschafter
  • Bürgerwohl vor Gewinnmaximierung der Vorzug für das interkommunale Modell
  • Umweltschutz durch idealen Standort/ dezentrale Vortrocknung
  • Bewährte und optimal ausgerichtete Anlagentechnik bilden Technikkonzept
  • Die Phosphor-Rückgewinnung

M.Eng. Tobias Prochnow, Projektingenieur, Klärschlamm-Kooperation Mecklenburg-Vorpommern GmbH, Rostock

09:35

Klärschlammverwertung in Straubing - Die Weiterführung des Straubinger Modells zur Klärschlammmonoverbrennung

  • Vorstellung zentralisierte Klärschlammbehandlung für den Landkreis Straubing-Bogen
  • Weg zur Monoverbrennung in Straubing
  • Bürgerentscheid und die Folgen für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Derzeitiger Stand in der Umsetzung der Monoverbrennung

Dipl. Ing. Cristina Pop, Werkleitung; Dr. Jürgen Pettrak, Bereichsleiter; Martina Fischer, Bereichsleitung, Straubinger Stadtentwässerung und Straßenreinigung

Thermische Verwertung - zentral oder dezentral

10:10

Wirbelschicht-Mono-Verbrennung mit Asche-Klassierung und Schadstoffabreicherung für ein effektiveres Phosphorrecycling

  • Wirbelschichtfeuerung mit offenem Düsenboden und integrierter Ascheklassierung
  • Integration temperierte Membranwänden im ersten Kesselzug
  • Gestufte Luftzuführung und definierte Temperaturführung in der Verbrennung
  • Heißzyklonanlage bei >700°C zur Abscheidung phosphorangereicherter und schadstoffabgereicherter Asche

Christian Eder, Projektleiter, Vertrieb Energietechnik;Dr.-Ing. Christoph Kornmayer, Stabsstelle Entwicklung, WEHRLE-WERK AG, Emmendingen

10:45

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellungng

11:15

Unterschiedliche Konzepte zur Klärschlamm-Behandlung in Verbrennungsanlagen mit zirkulierenden Wirbelschicht

  • Mitverbrennung im EBS-Kraftwerk
  • Mobile Schlammdosierung
  • Biomassekraftwerk
  • Klärschlammtrocknung
  • Brüdenbehandlung

Drt. Kurt Wengenroth, Prokurist, B+T Energie GmbH, Alsfeld

11:50

EU (Life+) gefördertes Projekt „SusTreat“: Nutzung immanenter Energien für eine selbstversorgende Klärschlammbehandlung

  • Trocknung und Vergasung von Klärschlamm ohne Zufuhr zusätzlicher externer Energie
  • Klärschlammtrocknung mit Wärmerückgewinnung
  • Klärschlammvergasung mit voll Verstromung (BHKW)
  • Vorteile: Senkung der CO2-Emission, Eigenerzeugte Wärme- und elektrischer Energie, Reduzierung der Schlammmenge auf Asche und Staub

Ulrich Marquart, Technischer Projektleiter SusTreat, Klärwerk Koblenz, Stadtentwässerung, Eigenbetrieb der Stadt Koblenz

12:25

Errichtung einer thermischen Klärschlammverwertung in Hannover-Lahe

  • Kapazität 30.000 Tonnen Trockenmasse (TM) Klärschlamm / Jahr
  • Kontakttrocknung mittels RotaDry® Scheibentrockner, anschließende Verwertung im S2E-Fluidizer
  • Einspeisung verfügbare Fernwärme Fernwärmenetz enercity AG
  • Asche Ausgangsstoff für zukünftige Phosphorrückgewinnung

Dipl.-Ing. Sonja Wiesgickl, Vertriebsingenieurin Außendienst, sludge2energy GmbH, Berching

13:00

Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor

14:00

Rechtlicher Rahmen Phosphor-Rückgewinnung - wer hat welche Pflicht?

  • Grundlagen, Landwirtschaft, Nassschlamm oder Asche?
  • Pflichtiger (Bemessung der EW, Klärschlammverbrenner)
  • Ausnahmen für Kläranlagen > 50.000 EW und < 50.000 EW

Rechtsanwalt Dr. Till Elgeti, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Partner, Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hamm (Westf.)

14:35

Der hessische Weg zum Phosphorrecycling

  • Phosphor-Rückgewinnung - eingebettet in die Ressourcenschutzstrategie Hessen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Herausforderungen bei Schließung von Kreisläufen und Nutzung der Phosphor-Recyclate
  • Maßnahmen zur Etablierung der Phosphor-Rückgewinnung in Hessen

Dipl.-Ing. (FH) Simone Apitz, Referat „Internationale Zusammenarbeit, Planungsangelegenheiten, fachübergreifende Umweltangelegenheiten“, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden

15:10

Regionale Konzepte zur Klärschlammverwertung und zum Phosphorrecycling am Beispiel Mittelhessen

  • Phosphor / Energie aus Klärschlamm aus der Region - für die Region
  • Besondere Herausforderungen im ländlichen Raum
  • Regionale Stoffkreisläufe, CO2-Footprint
  • Akzeptanz von Phosphor-Rezyklaten in der Landwirtschaft, Pflanzenverfügbarkeit
  • Wirtschaftlichkeit bei kleinen und mittleren Klärschlammmengen

Prof. Dr.-Ing. Ulf Theilen; Prof. Dr. Harald Weigand, Kompetenzzentrum für Energie- und Umweltsystemtechnik, Technische Hochschule Mittelhessen (THM), Gießen; Prof. Dr. Diedrich Steffens, Institut für Pflanzenernährung, Justus-Liebig-Universität Gießen

15:45

Abschlussdiskussion

Dr. Daniel Frank,Prof. Dr.-Ing Markus Grömping

16:00

Ende der Fachkonferenz

Rahmenprogramm

Get-Together in entspannter Atmosphäre

Am ersten Abend laden wir Sie ein, die gewonnen Erkenntnisse in entspannter Atmosphäre mit den anderen Teilnehmern und Referenten zu diskutieren. Nutzen Sie die Fachkonferenz zum Austausch mit Experten von Anlagenbetreibern, Planern, Ingenieurbüros, Behörden und Wissenschaftlern.

Spezialtag Trocknung von Klärschlamm – reduzierte Kombibuchung möglich

Am Vortag der Konferenz (15. September 2020) können Sie sich auf dem VDI-Spezialtag „Trocknung von Klärschlamm“ einen Überblick über die am Markt befindlichen Trocknungsarten verschaffen. Lernen Sie Kriterien zur richtigen Auswahl von Trocknern kennen. Weiterhin werden Berechnungen zur Energieeffizienz sowie Beispiele zur Kosten-/Nutzenanalyse und zur Wirtschaftlichkeit von Trocknern vorgestellt.

Die Veranstaltungen können einzeln oder in Kombination, dann zum reduzierten Preis, gebucht werden.

Zielgruppe

An wen wendet sich die Konferenz?

Die 11. VDI-Fachkonferenz „Klärschlammbehandlung“ vom 16. – 17.- September 2020 in Hamburg richtet sich an:

  • Technische Geschäftsführer, Technische Leiter, Betriebsleiter von Kläranlagen, Kraftwerken und Verbrennungsanlagen, die Klärschlamm mit verbrennen (z.B. Zement-, Papier-, Chemieindustrie etc.)
  • Planungsingenieure von technischen Ingenieurbüros
  • Mitarbeiter von Umwelt-/Tiefbauämtern
  • Hersteller von Gesamtanlagen und AnlagenkomponentenMitarbeiter von Genehmigungsbehörden

Unsere Partner

Kooperationspartner

Logo IPS Kontakt [2195]

Praxisvorträge

Aggerverband | B+T Energie | Emscher Wassertechnik | HAMBURG WASSER | Hessisches Umwelt­ministerium | Infraserv Höchst | Ingenieurbüro FRILLING+ROLFS | Klärschlamm-Kooperation Mecklenburg-Vorpommern | Klärwerk Koblenz | sludge2energy | Stadtentwässerungen Göppingen, Frankfurt /Main, Straubing | TH Mittelhessen | Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte | WEHRLE-WERK | YNCORIS

Das könnte Sie interessieren...

Konferenz
© iStock.com – marcobir
32. VDI-/ITAD-Konferenz Thermische Abfallbehandlung 2020

07.10. - 08.10.2020
Würzburg

Die 32. VDI-/ITAD-Konferenz "Thermische Abfallbehandlung 2020" in Würzburg. Hier mehr Informationen zum Event!

Informieren & Buchen

Seminar
© istock - wellphoto
Praktische Umsetzung der Bundesanlagenverordnung (AwSV)
  • 14.12. - 15.12.2020 in Stuttgart
  • 27.04. - 28.04.2021 in Frankfurt am Main
  • 23.08. - 24.08.2021 in Düsseldorf

Erfahren Sie in diesem AwSV Seminar mehr über die praktische Umsetzung der Bundesanlagenverordnung (AwSV) für Anlagen. Jetzt informieren.

Informieren & Buchen

Seminar
© iStock.com – Avatar_023
Novellierung der Klärschlammverordnung

29.10. - 29.10.2020
Freising bei München

Das Seminar zur Klärschlammverordnung bietet Ihnen einen praxisnahen Überblick über Strategien und Herausforderungen in der Klärschlammbehandlung.

Informieren & Buchen

Veranstaltungsnummer: 06KO006

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Sobald die Veranstaltung wieder gebucht werden kann, informieren wir Sie gerne per E-Mail.

Durch Absenden Ihrer Kontaktdaten verpassen Sie zukünftig keine Updates mehr zu unseren Veranstaltungen.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Aussteller

  • Dorset Agrar- und Umwelttechnik GmbH
  • EBRO Armaturen Gebr. Bröer GmbH
  • GEFA Processtechnik GmbH
  • HUBER SE
  • Huning Anlagenbau GmbH & Co. KG
  • Putzmeister Concrete Pumps GmbH
  • Sülzle Klein GmbH
  • WEHRLE WERK AG
  • Werkstätten heating-systems GmbH

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Teilnehmerstimmen

Rainer Wiedenbröker,
ALBA TAV Betriebs GmbH

„Sehr gute Zusammenstellung der Fachvorträge, eine angenehme, straffe und qualifizierte Veranstaltungsorganisation mit sehr ambitionierten Referenten. Klasse!“

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben