Seminar

Steckverbinder in der automobilen Anwendung

Steckverbindungen im Automobil

Das VDI-Praxisseminar vermittelt einen kompakten und praxisorientierten Überblick über den aktuellen Stand der Steckverbindungen im Automobilbau. Sie lernen neben den 12/24V- Technologien auch Hochvolt- und 48V-Lösungen kennen. Mit dem vermittelten Wissen sind Sie in der Lage, die relevanten Fragestellungen rund um das Thema Steckverbinder im Automobil sicher und kompetent zu beantworten.

Auf die richtige Verbindung kommt es an

Die Anzahl von Steckverbindungen im Automobil nimmt aufgrund der Digitalisierung und Elektrifizierung der Fahrzeuge stetig zu. Steckverbindungen bilden dabei das Rückgrat funktionierender Systeme. Nicht zuletzt deswegen werden in Sachen Zuverlässigkeit an sie hohe Ansprüche gestellt – auch unter extremen Einsatzbindungen.

Das 2-tägige Seminar „Steckverbinder in der automobilen Anwendung“ vermittelt Ihnen praxisnah umfassendes Wissen zu Steckverbindungen. Das Themenspektrum reicht von den physikalischen Grundlagen und der grundlegenden Funktionsweise über die verschiedenen Technologien zur Verarbeitung und die relevanten Anforderungen hinsichtlich Material, Design und Umwelteinflüssen bis hin zu Test- und Versuchsverfahren.

Die Schwerpunkte des Seminars liegen dabei auf folgenden Themen:

  • Werkstoffe und Verbindungstechniken
  • Alterung und Verschleiß
  • Auslegung und Dimensionierung
  • Steckverbindergehäuse
  • Aufbau von Leitungssätzen
  • Hochvoltverbindungstechnik

Dank verschiedener Praxis-Workshops mit Übungsaufgaben vermittelt Ihnen das Seminar die einzelnen Themen praxisnah und anwendungsbezogen. Dadurch wird der Wissenstransfer in Ihre betriebliche Praxis sichergestellt.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag 09:30 bis ca. 17:00 Uhr

Schwerpunkt: Verbindungstechnik

Steckverbindungen

  • Historie
  • Kennzeichnung
  • Spannungsbereiche

Begriffsdefinitionen und Eigenschaften

  • Relevante elektrische Größen
  • Magnetfelder / EMV
  • Wärmeeintrag / Störlichtbogen
  • Spannungsverlust
  • Mögliche Lasten

Auswahl und Verwendung von Werkstoffen

  • Werkstoffe, Metalle und Legierungen
  • Elektrische Eigenschaften: Strombelastbarkeit, Spannungsfestigkeit, Kontaktwiderstand
  • Mechanische Eigenschaften in der Anwendung: Steck- und Ziehkräfte, Steckzyklen,
  • Entstehung von Korrosion und deren Auswirkung

Verbindungstechniken

  • Maschinelles Crimpen
  • Schweißverbindungen
  • Materialmix

Crimpen und Zugentlastung

  • Methoden zum Verbinden von Werkstoffen
  • Werkzeuge, Einsatzzwecke und Lebensdauer

2. Tag 09:00 bis ca. 16:00 Uhr

Schwerpunkt: Langzeitschutz, Gehäuse + Hochvolt

Leitungsauslegung

  • Auslegung elektrische Leitungen
  • Widerstandsänderung bei Korrosion
  • Langzeitbetrachtung
  • Instandsetzen beschädigter Leitungen

Grundlagen Steckverbindergehäuse

  • Designrichtlinien
  • Abdichtungstechniken
  • Primärverriegelungstechnik
  • Sekundärverriegelung
  • Benötigte Werkzeuge
  • Workshop zur Montage von Steckverbindungen

Vertiefung Steckverbindergehäuse

  • Analyse von Schwingungsverhalten
  • Servicefreundlichkeit
  • Relativbewegungen der Kontakte
  • Allgemeine Methoden der Qualitätsprüfung und Schadensanalyse (3D CT-Analyse, Röntgenanalyse, Prüfung der Zugentlastung)

Workshop Gewicht sparen im Kabelstrang

  • Größenreduktion Steckverbindungen
  • CAN/Flexray/LIN Vernetzung
  • 48V Bordnetz

Hochvoltsteckverbindungen

  • Mess- und Prüf-Einrichtungen
  • Dimensionierung
    • Spannungsfestigkeit
    • Stromtragfähigkeit
    • Berührschutz
    • mehrstufige Entriegelung
    • Problemfälle in der Serienanwendung
    • Kennzeichnung
    • Normen und Vorgaben
  • Ladekabel, Standardisierung, Funktion, Sicherheit, Zulassungen

Abschlussdiskussion und Ausblick

An wen richtet sich das Praxisseminar?

Das Seminar „Steckverbinder in der automobilen Anwendung“ wendet sich an Fach- und Führungskräfte von Automobilherstellern und Automobilzulieferern, die praxisnahes Wissen zu Steckverbindungen im Bereich der Fahrzeugtechnik aufbauen möchten. Angesprochen sind insbesondere Mitarbeiter aus den folgenden Bereichen:

  • Konstruktion und Entwicklung
  • Labor und Versuch
  • Produktion
  • Qualitätssicherung
  • Technischer Einkauf und Vertrieb
  • Projektmanagement
  • Arbeitsvorbereitung

Ihre Seminarleitung

Oliver Schindler hat Elektrotechnik in Mannheim studiert und ist seit 2006 als Trainer für die deutsche Automobilindustrie tätig. Seine Schwerpunktthemen sind Elektrotechnik, Hochvolt-Technik und Arbeitssicherheit. Er trug maßgeblich zur Entwicklung von Branchenstandards und Normen bei. Im Jahr 2012 gründete er die ITW-Schindler GmbH, die internationale Automobilkonzerne, u. a. BMW und Daimler, mit Schulungs- und Beratungsdienstleistungen unterstützt.

Timo Flammer hat lange Zeit bei Porsche sowohl in der Serienentwicklung als auch im LMP1-Rennsportbereich gearbeitet. Die dort im Bereich der Steckverbinder gesammelten praktischen Erfahrungen bringt er in das Seminar ein.

Buchen Sie jetzt

Sie möchten sich praxisnahes Basiswissen zum Bereich Steckverbinder aneignen? Sie wollen zukünftig die für Ihre Einsatzbereiche optimalen Steckverbindungen sicher auswählen können? Dann buchen Sie jetzt das VDI-Praxisseminar „Steckverbinder in der automobilen Anwendung“.

Veranstaltung buchen
22.03 - 23.03.2017 Düsseldorf verfügbar 1340 €
19.07 - 20.07.2017 Stuttgart verfügbar 1340 €
25.10 - 26.10.2017 Hamburg verfügbar 1340 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.