Seminar

ISO 26262-Schulung: Funktionale Sicherheit in der Fahrzeugelektronik

ISO 26262-Schulung

Die praxisnahe ISO 26262-Schulung gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über die neue Norm zur funktionalen Sicherheit im Automobil. Lernen Sie rechtliche Stolpersteine rund um die ISO-Norm 26262 kennen und wie Sie Haftungsrisiken für sicherheitsrelevante Elektronik-Systeme minimieren. Im Fokus steht der Prozesscharakter der Norm. Nach dem Seminar „Funktionale Sicherheit in der Fahrzeugelektronik ISO-Norm 26262“ können Sie beispielsweise die Veränderungen im Entwicklungsprozess sicher und normgerecht umsetzen.

Entwicklungsprozesse anpassen und Produkthaftungsrisiken vermeiden

Die neue ISO-Norm 26262 (Road Vehicles Functional Safety) definiert ein Vorgehensmodell und Methoden in Entwicklung und Produktion von elektrischen Systemen im Fahrzeug. Während der 2-tägigen ISO 26262-Schulung, inklusive Training, lernen Sie die Grundlagen der Norm kennen und deren Relevanz für den Bereich Automotive einzuschätzen.

Sie erfahren in dem Seminar unter anderem:

  • welche rechtlichen Fallstricke es gibt
  • wie Sie die Konzeptionsphase, Gefährdungsanalyse und Risikobewertung meistern
  • wie Sie die Systemebene entwickeln und das technische Sicherheitskonzept konzipieren
  • welche Architekturbeispiele für Sicherheitskonzepte es gibt
  • das Wichtigste über ASIL-Dekomposition und wie sie sich auf Konzept- und Entwicklungsphasen auswirkt
  • welche Anforderungen Hardware- und Softwareentwicklungen erfüllen müssen
  • wie das methoden- und toolgestützte funktionale System Management in der Praxis aussieht
  • welche Anforderungen neue Antriebssysteme an die Funktionale Sicherheit stellen

Welche Inhalte vermittelt das Praxisseminar?

Während der ISO 26262-Schulung lernen Sie die folgenden Inhalte kennen:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. Tag 09:00 Uhr – ca. 16:30 Uhr

Vergangenheit, Status und Perspektive der Norm

  • Entstehung der Norm – warum wurde eine eigene
    Ableitung für die Automobilindustrie notwendig?
  • Für wen gilt diese Norm, welche Relevanz hat sie?
  • Wie wird die Norm weiterentwickelt – was wird sich
    ändern?

Aktuelle Rechtsfragen –
Stolperfallen durch die ISO 26262

  • Inhalte des ISO 26262-Standards
  • Inhalte der 10 Teilbände – roter Faden für das
    Grundverständnis
  • Abgrenzung und Neuerungen: IEC 61508 und ISO
    26262
  • Management der funktionalen Sicherheit
  • Verantwortlichkeiten innerhalb einer verteilten
    Entwicklungsumgebung

Konzeptionsphase – Gefährdungsanalyse und
Risikobewertung

  • Item Definition/Systembeschreibung
  • Produktsicherheit versus Funktionssicherheit
  • Gefährdungsanalyse- und Risikobewertung
  • Funktionales Sicherheitskonzept

    Übung: Gefährdungsanalyse und Funktionales
    Sicherheitskonzept

Entwicklung auf Systemebene

  • Technisches Sicherheitskonzept
  • Hardware-Software Interface
  • Funktionale Sicherheit gewährleisten im Hinblick auf
    Integration, Verifikation und Validation

Übung: Technisches Sicherheitskonzept

Architekturbeispiele für Sicherheitskonzepte

  • 3 Ebenen-Sicherheitskonzept
  • 2 Mikrokontroller Sicherheitskonzepte
  • Dual Core Sicherheitskonzepte


Umsetzung von ASIL-Dekomposition

  • Grundlagen des Verfahrens
  • Anwendung und Auswirkung für die Konzeptions-
    und Entwicklungsphase

2. Tag 09:00 Uhr – ca. 16:00 Uhr

Hardwareentwicklung

  • Überblick über die Prozessanforderungen in der HW-
    Entwicklung
  • Einführung in die Hardware-Metrikanforderungen
  • Berechnung der HW-Metriken
  • Ausfallraten, Fehlermodelle und Diagnostic Coverage

Übung: Berechnung der Hardware-Metriken

Softwareentwicklung

  • Der Softwareentwicklungszyklus: Spezifikations-
    Design- und Testphasen
  • Technische Anforderungen an die Software zur
    Sicherstellung der Sicherheitsintegrität
  • Anforderungen an den Entwicklungsprozess,
    Abgrenzung zu ASPICE und CMMI
  • Wiederverwendung von sicherheitsrelevanter
    Software: Safety Element out of Context
  • Vorgehensweise zur Toolqualifikation

Übung – Methoden- und toolgestütztes funktionales
System-Management in der Praxis
Anhand eines Fallbeispiels wird die Umsetzung der
Norm gemeinsam mit den Teilnehmern Schritt für Schritt
erarbeitet. Die Teilnehmer gewinnen einen praktischen
Eindruck, an welchen Stellen besondere Vorsicht geboten
ist, wo Stolperfallen etc. sind und können das Erlernte
direkt in die eigene Arbeit übertragen.

Funktionale Sicherheit und Elektromobilität –
Anforderungen bei neuen Antriebssystemen

  • Sicherheit und Elektromobilität neu denken
    • Unterschied zum konventionellen Fahrzeug
    • Sicherheit als integralen Sicherheitsansatz begreifen
  • Anforderungsmanagement für die Funktionale
    Sicherheit bei Elektro- und Hybridfahrzeugen
    • Was sind bestimmende Einflussfaktoren bei der Gefährdungsanalyse von neuen Antriebssystemen?
    • ASIL-Einstufung – wie sieht diese in der Praxis aus?
    • Welche neuen Anforderungen ergeben sich aus der ISO 26262 für den Entwicklungsprozess?
  • Sicherstellung konventioneller Fahrzeugstandards bei
    Elektro- und Hybridfahrzeugen
    • Sicherheitskonzept Hochvolt und Fahrzeugsteuerung
    • Systemanpassung Fahrdynamik
    • Schnittstelle Fahrzeug und Ladesysteme
    • Systemkonformität ISO 26262

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion mit dem
Seminarleiter

Ein praxisorientiertes Training ist Bestandteil der ISO 26262-Schulung, denn zahlreiche Übungseinheiten ergänzen die Theorieblöcke. So erarbeiten Sie unter anderem anhand eines Fallbeispiels gemeinsam mit dem Referenten Schritt für Schritt die Umsetzung der Norm.

Für wen ist die ISO 26262-Schulung geeignet?

Die Weiterbildung richtet sich an technische Fach- und Führungskräfte sowie Neu- und Quereinsteiger.

Angesprochen sind vor allem Mitarbeiter aus folgenden Bereichen:

  • Elektrik/Elektronik
  • Mechatronik
  • Funktionale Sicherheit und IT
  • Produkt- und Projektmanagement
  • Produktion
  • F&E, Engineering/Konstruktion und Technik
  • Einkauf/Beschaffung
  • Vertrieb und Marketing
  • Systementwicklung und Systemintegration Kraftfahrzeugtechnik
  • Qualitätsmanagement und Recht/Compliance
  • After Market

Ihr Seminarleiter – Mitglied im ISO 26262-Normengremium

Die ISO 26262-Schulung leitet Markus Rau, Training Manager Funktionale Sicherheit bei der SGS-TÜV Saar GmbH in München. Er verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Bereich funktionaler Sicherheit. Sie profitieren in diesem Seminar von seinem Wissen, das er als Mitglied des deutschen Normengremiums zur Erstellung der ISO 26262 gesammelt hat.

Melden Sie sich jetzt für das Seminar an

Sie benötigen einen kompakten und aktuellen Überblick über die vielfältigen Anforderungen der ISO 26262 zur funktionalen Sicherheit in der Fahrzeugelektronik? Und Sie möchten durch Training dieses Wissen direkt für Ihren Arbeitsbereich nutzbar machen? Dann lassen Sie sich das Seminar „Funktionale Sicherheit in der Fahrzeugelektronik ISO-Norm 26262“ nicht entgehen.

Veranstaltung buchen
07.12 - 08.12.2016 München verfügbar 1340 €
04.04 - 05.04.2017 Stuttgart verfügbar 1340 €
25.07 - 26.07.2017 München verfügbar 1340 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.