Seminar

Lean Development in der Praxis

Lean Development in der Praxis

Das Seminar vermittelt Ihnen die Grundprinzipien des Lean Developments. Sie erfahren, wie Sie dieses für Ihr Unternehmen übernehmen können und wie Sie Konflikte bei der Einführung neuer Methoden lösen. Sie lernen, Kundenbedürfnisse zu ermitteln und diese in einem technischen Konzept umzusetzen. Neben der Theorie erproben Sie Ihr neu gewonnenes Wissen an Fallbeispielen. Jeder Teilnehmer erhält nach Abschluss eine VDI-Teilnahmebescheinigung.

Effizienz bei der Produktentwicklung

Das Lean Development übernimmt das Konzept „Lean Production“ - also das schlanke Denken in der Produktion - in den Bereich Produktentwicklung. Im Seminar „Lean Development in der Praxis” lernen Sie die Grundprinzipien des Lean Developments kennen. Sie erhalten Einblick in Methoden und Vorgehensweisen, mit denen Sie Ihre Entwicklungsprozesse schlanker bzw. effektiver gestalten. Die Methoden stammen aus dem Entwicklungsprozess von Toyota sowie aus deren Erweiterungen durch Morgan, Liker und Reinertsen.

Ziel des Seminars ist es, Ihnen neben den Grundprinzipien des Lean Developments u.a. folgende Inhalte zu vermitteln:

  • relevantes Handwerkszeug zur Konfliktlösung und Implementierung neuer Vorgehensweisen
  • die Anforderungskategorien nach Kano und wie Sie die so gefundenen Kundenbedürfnisse in ein technisches Konzept umsetzen
  • Herstellerkostenziele und Kundenbedürfnisse gleichermaßen zu erfüllen
  • Verständnis für die relevanten Elemente der Prozessgestaltung sowie für deren Kennzahlen
  • die Analyse Ihrer Prozesse und die Identifikation von Verbesserungspotenzialen mittels Product Development Value Stream Mapping und der Design Structure Matrix
  • die Umsetzung des Lean Product Developments in Ihrem Unternehmen anhand der erlernten Methoden

Nach der Weiterbildung sind Sie in der Lage, das Lean Development für Ihr Unternehmen angepasst zu adaptieren und eine kontraproduktive 1:1 Übernahme der Ideen zu vermeiden.

Diese Inhalte bietet Ihnen das Seminar im Detail

Die Weiterbildung „Lean Development in der Praxis“ beinhaltet folgendes Programm:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. TAG 10:00 bis ca. 18:00 Uhr
2. TAG 08:30 bis ca. 16:30 Uhr

Kundenorientierung: Das richtige Produkt entwickeln


Der Kern des Toyota Development System ist folgender Grundsatz:
Das Ziel eines Unternehmens ist es Gewinn durch Produkte mit einem hohen Kundennutzen zu erzielen.
Mit der Erfassung und Bewertung der Kundenanforderungen nach Kano, die Ermittlung der notwendigen technischen Eigenschaften mit dem Quality Function Deployment (QFD) und der Suche nach passenden Lösungen mit der Wertanalyse, lernen Sie eine durchgängige und erprobte Vorgehensweise kennen mit der Sie technische Konzepte entwickeln, die sowohl die Kundenbedürfnisse angemessen befriedigen als auch die Herstellkostenziele
erfüllen.


PRAXISÜBUNG:
Die Methoden werden an einem einfachen Fall beispiel in Kleingruppen geübt. Die Teilnehmer dürfen gerne Fallbeispiele aus ihrem Unter nehmen mitbringen Gestaltung der Prozesse: Das Produkt richtig entwickeln


1. Zusammenhänge und Kennzahlen

  • Kennzahlen wie Liegezeiten, Rüstzeiten, Bearbeitungszeiten,
    Transportzeiten in der Produktentwicklung defi nieren und
    messen
  • Der mathematische Zusammenhang zwischen Auslastung,
    Bestand an Aufträgen und Durchlaufzeit (DLZ): Warum das
    Streben nach 100 % Auslastung in der Produktentwicklung
    kontraproduktiv ist
  • Warum Warteschlangen eine grosse Rolle in der
    Produktentwicklung spielen und wie man den Durchsatz von
    Entwicklungsprozessen mit dem Durchlaufdiagramm einfach
    misst und steuert


2. Klassische Verschwendung in der Produktentwicklung

  • DLZ-Wirkung von Unterbrechungen
  • Klassische Effektivitätsbremsen in der Produktentwicklung:
    • zu späte Entscheidungen
    • unklare Ziele
    • fehlende Informationen
    • Änderungen
  • Verschwendung durch zu wenig Kapazität


3. Klassisches Projektmanagement und Lean Product Development

  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede
  • Warum Quality Gates nicht immer helfen
  • Brauchen Sie einen neuen Maßstab? Wie man in
    der Produktentwicklung mit dem Schätzen von
    Verzögerungskosten die Prioritäten richtig setzt
  • Risikoprävention und Riskomanagement in der
    Produktentwicklung: Wie geht man mit dem Eintreten von
    Risiken um?

4. Methoden zur Prozessverbesserung

  • Wo stehen wir: Das Prozess-Reifegradmodell als
    Orientierung
  • Kaizen: Standiges Streben nach Exzellenz in der
    Produktentwicklung
  • Das beste Vorgehen bei der Prozessoptimierung:
    Product Development Value Stream Mapping (PDVSM)
    • Unterschiede zum Value Stream Mapping aus der Produktion
    • Symbole und Vorgehensweise
    • Identifizierung von Verbesserungspotentialen.
  • Wie verhindern Sie unnötig große Schleifen in der
    Produktentwicklung? Durch effektive Kommunikationsstrukturen
    optimieren Sie mit der Design Structure Matrix die
    Kommunikation und die Abläufe Ihrer Produktentwicklung.


PRAXISÜBUNG:
Die Methoden „Value Stream Mapping“ und „Design Structure Matrix“ werden ebenfalls an einem einfachen Fallbeispiel in Kleingruppen geübt. Die Teilnehme dürfen gerne Fallbeispiele aus ihrem Unter nehmen mitbringen.
Lernende Organisationen: Mitarbeiter und Management ins Boot holen


1. Wie Sie Ihre Manager und Mitarbeiter ins Boot holen


Warum Ansätze zum permanenten Lernen in der Praxis oft nicht
funktionieren und wie man Mitarbeiter und Management überzeugt, das Lean Product Development einzuführen und ständig zu verbessern


2. Zielorientiertes Lösen von Konflikten


Wie Sie mit der Harvard-Konfl iktlösungsstrategie Vertrauen aufbauen und Grundlagen für neue Verhaltensweisen und Abläufe schaffen


3. Veränderungsmanagement in der täglichen Praxis der Produktentwicklung: Akzeptanz schaffen durch gemeinsames Vorgehen


Wie Sie, basierend auf die Grundelemente Unfreeze, Change
und Refreeze aus dem Change-Management, einen praktikablen
Umsetzungsplan für das Lean Product Development aufbauen
und dessen Anwendung nachhaltig sichern

Als Teilnehmer erhalten Sie die Inhalte der Weiterbildung in einem umfassenden Handbuch zusammengefasst. Im Anschluss an die Weiterbildung erhält jeder Teilnehmer eine VDI-Teilnehmerbescheinigung.

Wer von dieser Schulung profitiert

Das Seminar „Lean Development in der Praxis“ wendet sich vor allem an Entwicklungsleiter sowie Team- und Projektleiter, die in der produzierenden Industrie tätig sind.

Seminarleiter Ing. Jan Rauwerdink: Ein erfahrener Projektmanager

Ing. Jan Rauwerdink hat mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Leitung von Projekten zur Optimierung von Produkten und Prozessen sowie im Coaching von Projektleitern und Projektteams. 1995 gründete der studierte Informationstechniker Rauwerdink Management Services in Mering, die Unternehmen dabei unterstützt, Entwicklung und Konstruktion möglichst effizient zu gestaltet.

Interesse geweckt? Dann melden Sie sich hier an

Sie wollen die Grundprinzipien des Lean Developments kennenlernen? Sie wollen wissen, wie Sie die Produktentwicklung an den Bedürfnissen Ihrer Kunden orientieren? Sie möchten erfahren, wie Sie das Lean Development-Konzept an die Situation Ihres eigenen Unternehmens anpassen? Dann ist das Seminar „Lean Development in der Praxis“ genau das richtige für Sie. Wählen Sie Ihren gewünschten Termin und melden Sie sich an.

Veranstaltung buchen
30.03 - 31.03.2017 Frankfurt am Main verfügbar 1590 €
20.07 - 21.07.2017 Stuttgart verfügbar 1590 €
16.11 - 17.11.2017 Nürnberg verfügbar 1590 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.