Seminar

Funktionale Sicherheit in der Verfahrensindustrie - Die VDI/VDE 2180

Veranstaltungsnummer: 05SE016

Mit Teilnahmebescheinigung

  • Methoden zur Identifizierung von Risiken
  • Anforderungen an PLT-Schutzeinrichtungen
  • Methoden zur Festlegung des Sicherheitsintegritätslevels (SIL)
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

02. – 03. Mai 2023
Köln

Verfügbar

04. – 05. September 2023
Potsdam

Verfügbar

04. – 05. Dezember 2023
Online

Verfügbar

Alle Termine und Optionen ansehen
Inhouse buchbar
Jetzt anfragen

Die Störfallverordnung fordert vom Betreiber*innen erforderliche Vorkehrungen zu treffen, um Störfälle zu vermeiden. Dabei müssen die Beschaffenheit und der Betrieb der Anlagen dem Stand der Sicherheitstechnik entsprechen. PLT-Sicherheitseinrichtungen können dabei verwendet werden, wenn andere Maßnahmen nicht ausreichend oder bei vergleichbarer Risikoreduzierung nicht wirtschaftlich sind.

 

Im Rahmen des Seminars lernen Sie die Richtlinienreihe VDI/VDE 2180 Blatt 1-4 kennen und erhalten einen Einblick in das Thema Funktionale Sicherheit. Die VDI/VDE 2180 gilt für Anlagen der Prozessindustrie und stellt eine bewährte Möglichkeit dar, die Anforderungen der 12. BImSchV (Störfall-Verordnung) an PLT-Sicherheitseinrichtungen umzusetzen.

Im Seminar werden Methoden zur Identifizierung von Risiken und zur Festlegung des Safety Integrity Levels (SIL) festgelegt. Zusätzlich werden das Konzept der funktionalen Sicherheit umfassend erläutert und Berechnungsmöglichkeiten für PFD-Werte (Probability of Failure on Demand) vorgestellt.

Dieses Seminar können Sie auch als Wahlpflichtmodul innerhalb des Zertifikatslehrgangs „Betriebsingenieur VDI“ buchen.

VDSI-Weiterbildungsnachweis: Für die Teilnahme an diesem Seminar erhalten Sie die entsprechenden VDSI-Punkte. Die Punkte werden auf der Teilnahmebescheinigung ausgewiesen.

Top-Themen

  • Methoden zur Identifizierung von Risiken
  • Anforderungen an PLT-Schutzeinrichtungen
  • Methoden zur Festlegung des Sicherheitsintegritätslevels (SIL)
  • Konzept der funktionalen Sicherheit
  • Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeiten im Anforderungsfall

Programm

1. Tag 09:30 bis 17:30 Uhr

2. Tag 08:30 bis 16:00 Uhr

Woher kommt das Thema Funktionale Sicherheit?

  • Seveso-III-Richtlinie
  • Störfallverordnung
  • Begriff „Risiko“
  • Methoden der Risikoanalysen
  • HAZOP

Was ist Funktionale Sicherheit und welche Begrifflichkeiten stehen damit im Zusammenhang?

  • Normen hinsichtlich Funktionaler Sicherheit
  • Anwendungsbereich
  • Zentrale Begriffe

Wie sieht das Konzept der Funktionalen Sicherheit aus?

  • Konzeptbildung
  • Managementsystem
  • Sicherheitslebenszyklus
  • Verifikation und Validierung

Was sind PLT-Funktionen und PLT-Systeme?

  • Von Betriebseinrichtungen bis Sicherheitseinrichtungen

Was ist bei (Cyber)Security zu beachten?

  • Begriff der Security
  • Risiken erkennen und beurteilen
Praxisübung: Betrachten wir das Thema bereits im eigenen Unternehmen?

Methoden zur Risikoermittlung – Wie lege ich mein SIL fest?

  • Hazard and Operability Study (HAZOP)
  • Risikomatrix
  • Risikograph
  • Layer of Protection Analysis (LOPA)
Praxisübung: Risikoanalyse durchführen und ein SIL Level bestimmen

­Wie sehen die verschiedenen Schritte des Konzeptes der Funktionalen Sicherheit im Detail aus?

  • Spezifikation der Sicherheitsanforderungen
  • Entwurf und Planung
  • Montage, Inbetriebnahme und Validierung
  • Betrieb und Instandhaltung
  • Änderungen
  • Außerbetriebnahme

Wie berechnet sich die Ausfallwahrscheinlichkeit im
Anforderungsfall (PFD)?

  • Allgemeine Vorgehensweisen
  • Zuverlässigkeitskenndaten für Geräte
  • Typische Strukturen der Hardwaresicherheitsintegrität
Praxisübung: Keine Angst vor Zahlen – Ausfallwahrscheinlichkeit berechnen

Was gilt es bei mechanischen Komponenten in PLT-Sicherheitseinrichtungen zu beachten?

  • Aufbau von Aktorsystemen
  • Fehlerbetrachtung und PFD-Berechnung

Seminarmethoden

In diesem Seminar erhalten Sie theoretischen Input des Seminarleiters und wenden diesen im Rahmen von konkreten Übungen und Praxisbeispielen an. Darüber hinaus arbeiten Sie im Team zusammen und profitieren von dem Erfahrungsaustausch.

Zielgruppe

  • Mitarbeiter der Planung, Instandhaltung, Produktion und
    Qualitätssicherung
  • Hersteller von Schutzeinrichtungen
  • Mitarbeiter  aus den Bereichen Environmental Health & Safety (EHS), Brandschutz, Umweltschutz
  • Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsbeauftragte, Beauftragte für Gefährdungsbeurteilungen und Störfallbeauftragte
  • Projektleiter von Investitionsprojekten
  • Mitarbeiter im Bereich MSR-Technik / PLT-Technik

Ihr Referent für das Seminar "Funktionale Sicherheit in der Verfahrensindustrie – Die VDI/VDE 2180":

Peter Wiecha, Consultant Risk Management, Wöllstadt

Peter Wiecha ist Freiberuflicher Berater und auf technisches Risikomanagement spezialisiert. Seine Projekte umfassen dabei klassische qualitative Risikostudien (HAZID/HAZOP/LOPA) aber auch quantitative Ansätze (QRA) und Ausbreitungsrechnungen. Zusätzlich berät er Firmen bei Fragen im Zusammenhang mit der Störfallverordnung und der Funktionalen Sicherheit. Er unterstützt dabei eine Vielzahl von Unternehmen im In- und Ausland und ist vorwiegend für DNV und die Störfallexperten tätig.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 05SE016

Funktionale Sicherheit in der Verfahrensindustrie - Die VDI/VDE 2180

Köln, Hilton Cologne **

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Marzellenstr. 13
50668 Köln
Deutschland

+49 221/13071-0 zur Website

Potsdam, Dorint Sanssouci Berlin-Potsdam **

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Jägerallee 20
14469 Potsdam
Deutschland

+49 331/274-0 zur Website

online **

Verfügbar

Infos anzeigen


Deutschland

+49 211/6214-201
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.
** Profitieren Sie bei unseren Präsenzveranstaltungen von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Weitere Hotelpartner :

HRS