Forum

Emissionsmesstechnik in Verbrennungsanlagen – Einsatzmöglichkeiten und Auswertungsmethoden

Emissionsmesstechnik in Verbrennungsanlagen

In diesem Forum zum Thema Emissionsmesstechnik bekommen Sie einen grundlegenden Überblick über die Möglichkeiten der Emissionsmesstechnik sowie über aktuelle gesetzliche Verordnungen (BImSchG), Richtlinien und Normen bezüglich der Emissionsüberwachung und Emissionsmessung. Zusätzlich lernen Sie neue Messgeräte und -methoden kennen. Zum Abschluss der Weiterbildung erhält jeder Teilnehmer ein Sonderzertifikat gemäß §9 der 5. BImSchV.

Emissionen in Verbrennungsanlagen richtig messen und auswerten

Die kontinuierliche Emissionsüberwachung bei Verbrennungsanlagen erfordert eine Emissionsmessung nach genau definierten Kriterien. Dies gilt insbesondere hinsichtlich Komponenten wie NOx, CO, organische Verbindungen, anorganische Fluor- und Chlorverbindungen oder Quecksilber. Die Weiterbildung vermittelt Ihnen die Grundlagen der Emissionsmesstechnik und thematisiert sowohl die manuelle als auch die automatische Emissionsmessung.

Erweitern Sie im Forum „Emissionsmesstechnik in Verbrennungsanlagen“ Ihr Wissen:

  • zu Verordnungen, Richtlinien und Normen bei der Emissionsmessung und –überwachung
  • zur richtigen Vorgehensweise bei Qualitätssicherung und Kalibrierung der Emissionsmessgeräte
  • zu Messmethoden für Quecksilber, PCDD/PCDF oder anderen problematischen Stoffen
  • zur Auswahl von geeigneten Emissionsmessgeräte und -einrichtungen
  • zu rechtlichen Fragen bezüglich der Betreiberpflichten laut DIN 14181 und VDI 3950
  • zu neuen Methoden der kontinuierlichen Quecksilbermessung
  • bezüglich Emissionsdatenerfassung und -auswertung

Das Forum ist eine anerkannte Weiterbildung im Sinne des §9 der 5. BImSchV. Alle Teilnehmer bekommen ein Sonderzertifikat gemäß §9 der 5. BImSchV. Als Teilnehmer erhalten Sie ein Handbuch mit allen Inhalten der Weiterbildung.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag: Von 09:30 bis 17:30 Uhr

Kontinuierliche Überwachung der Treibhausgasemissionen
aus stationären Anlagen

  • Rechtliche Grundlagen
  • Anforderungen an die Genauigkeit der Überwachungsmethoden
  • Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnismäßigkeit
  • Berechnung versus Messung der CO2-Emissionen
  • Anforderungen an die Qualitätssicherung bei der
    kontinuierlichen Messung
  • Auswertung kontinuierlich gemessener Emissionsdaten

Dipl.-Ing. Burkhard Lenzen, Wissenschaftlicher Rat, Deutsche
Emissionshandelsstelle
(DEHSt) im Umweltbundesamt, Berlin

Praxiserfahrungen beim Einsatz kontinuierlicher
Emissionsmesstechnik zur Überwachung von Treibhausgasemissionen
aus Sicht einer Prüfstelle

  • Einsatzbereiche
  • Nachweisführung zur Messunsicherheit
  • Umsetzung der MVO-Auswertekriterien
  • Nachweisführung zur Qualitätssicherung
  • Problemstellungen zur Ersatzwertbildung
  • flankierende Berechnung

Johann Schmidt, Leiter der Verifizierungsstelle für Treibhausgasemissionen,
TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Regensburg

Manuelle und registrierende Messung von Gasen

  • Grundlagen der Messtechnik
  • Messverfahren für die kontinuierliche Bestimmung von
    gasförmigen Stoffen
    • Spektroskopische und weitere physikalisch-chemische Verfahren
  • Manuelle Messverfahren (diskontinuierliche Messung)
    • Probenahme und Analysenverfahren
  • Neuere Entwicklungen

Dr. Michael Waeber, Messstellenleiter Prüflabor Umwelttechnik,
TÜV SÜD Industrie Service GmbH, München

Emissionsmessungen an stationären Quellen unter
Berücksichtigung
der Anforderungen der DIN EN ISO 15259

  • Anforderungen an die Messstrecke, Messquerschnitt und Messöffnung
  • Probenahmestrategien für Gase und Partikel
  • Randbedingungen für den Einbau kontinuierlicher
    Messeinrichtungen
  • Messbericht – Inhalt, Aufbau und Fristen

Dipl.-Phys. Jochen Kolenda, Prokurist, Müller-BBM GmbH, Berlin

Kalibrierung automatischer Messeinrichtungen

  • Grundlagen der DIN EN 14181 und VDI 3950
  • Umfang und Auswertung einer QAL2-Prüfung („Kalibrierung“)
  • Funktionsprüfung einer Messeinrichtung
  • Anwendungsbeispiele und praktische Erfahrungen
  • Ausblick und neue Tendenzen

Dr. Michael Waeber

Eignungsprüfung kontinuierlicher Emissionsmessgeräte
nach EN 15267

  • Rechtliche und technische Grundlagen der Eignungsprüfung
  • Zertifizierung und Publikation
  • Einsatz und Umfang eignungsgeprüfter Messeinrichtungen
  • Abweichungen von der zertifizierten Bauform
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Dipl.-Ing. Guido Baum, Geschäftsfeldleiter Eignungsprüfung/
IED-Anlagen, TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH, Köln

Aktuelles zum Emissionsmesswertrechner und EFÜ

  • Emissionsüberwachung und Neues aus der Bundeseinheitlichen Praxis
  • Auswirkungen der IED auf den Emissionsmesswertrechner
  • Anforderungen an elektronische Auswerteeinrichtungen
  • Neues zur Emissionsfernübertragung EFÜ

Steffen Roth, Abteilungsleiter IC Umwelt, NIS Ingenieurgesellschaft
mbH, Alzenau

Temperaturmessung in der Nachbrennzone von Abfallverbrennungsanlagen
gem. § 4, 17. BImSchV

  • Grundlagen und Messverfahren, Einsatzgrenzen
  • Anforderungen gem. bundeseinheitlicher Richtlinie
  • Messplanung und Durchführung
  • Kalibrierung der betriebsseitigen Messeinrichtungen
  • Auswertung, Bewertung und Klassierung

Bernhard Thull, Manager Geschäftsfeldentwicklung,
TÜV SÜD Industrie Service GmbH, München

Die Bundeseinheitliche Praxis bei der Überwachung der
Emissionen

  • Einflussgrößen und Möglichkeiten aus dem Blickwinkel eines
    Anlagenbauers
  • Verbrennung
  • Dampferzeuger
  • Einflussgrößen bei Verweilzeitmessungen
  • Optimierungspotential und Beispiele aus der Praxis

Dipl.-Ing. Michael Mück, Leiter Prozesstechnologie, Fisia Babcock
Environment GmbH, Gummersbach

Im Anschluss an den ersten Veranstaltungstag laden wir Sie herzlich
zu einem Abendimbiss ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch
mit den Referenten und Teilnehmern.

2. Tag: Von 09:00 bis 16:30 Uhr

Messen von Sonderverbindungen

a) Probenahme von Sonderverbindungen PCDD/PCDF, PCB,
PAH etc.

  • Einführung, Äquivalenzdarstellung
  • Anforderungen der BImSchV, TA Luft und EU-Vorgaben
  • Probenahme von PCDD/PCDF: Filter-/Kühlermethode,
    Verdünnungsmethode, Methode Gekühltes Absaugrohr
  • Anforderungen an das Messverfahren
  • Vergleichs- und Validierungsmessung
  • Probenahme von PAH und PCB
  • Stand der Standardisierung

Prof. Dr.-Ing. Günter Bröker, Ruhr-Universität-Bochum

b) Analytik von Sonderverbindungen PCDD/PCDF, PCB, PAH

  • Analytik von Emissionsproben
  • Isotopenverdünnungsverfahren
  • Identifizierung und Quantifizierung
  • Qualitätsanforderungen
  • Messunsicherheit
  • Bewertung – Toxizitätsäquivalente

Dr. Karl-Josef Geueke, Dezernent, Landesamt für Natur, Umwelt und
Verbraucherschutz NRW, Essen

Manuelle und registrierende Messung von Stäuben und
Staubinhaltsstoffen, diskontinuierliche und kontinuierliche
Quecksilber-Messung

  • Gesamtstaub- und Rußzahlmessung nach VDI-Richtlinienreihe 2066
    und DIN EN 13284
  • Messung von Staubinhaltsstoffe nach DIN EN 14385 und DIN EN 13211
  • Kontinuierliche Messverfahren und Messgeräte für Staub und
    Quecksilber

Klaus-Dieter Schröder, Technischer Leiter für Messtechnik, ANECO
Institut für Umweltschutz GmbH, Mönchengladbach

Manuelle und automatische Bestimmung der
Abgasgeschwindigkeit und des Volumenstroms
in Abgaskanälen
(DIN EN ISO 16911, Teil 1 und 2)

  • Grundlagen
  • Manuelle und kontinuierliche Messverfahren
  • Inhalte der in 2013 neu erschienenen Norm
  • Anforderungen an die Referenzverfahren
  • Kalibrierung kontinuierlich messender Volumenstrom-
    Messsysteme (AMS)

Dr. Uwe Düwel, Dr. Uwe Düwel Consult, Hamburg

QAL 3: Betreiberpflichten im Rahmen der DIN EN 14181
und der VDI 3950

  • Laufende Qualitätssicherung
  • Dokumentation

Bernhard Thull

FTIR-Spektrometrie als alternative Methode zur
TOC-Messung

  • Aktuell sind nach EN 15267 nur FID-Analysatoren zertifiziert
  • Wie wird TOC weltweit gemessen?
  • Theoretische Betrachtung einer alternativen Methode mittels
    FTIR-Spektrometrie
  • Ergebnisse aus Labor- und Feldmessungen
  • Ausblick der neuen Messmethode

Christoph Becker, Portfolio-Manager, ABB Automation GmbH,
Frankfurt-Praunheim

Neue Messmethoden zur kontinuierlichen Emissionsmessung
von Quecksilber an Verbrennungsanlagen

  • Neue Grenzwerte u. gesetzliche Aspekte für die kontinuierliche
    Quecksilbermessung
  • Anforderungen für die Entwicklung neuer Messverfahren
  • Reduzierung oxidierter Quecksilberanteile in einer 1.000 °C
    heißen Messgaszelle
  • Kontinuierliche Quecksilbermessung unter Ausnutzung des
    Zeeman-Effekts
  • Felderfahrungen und Vergleich für nach EN 15267 zertifizierte
    Messsysteme
  • Wartungsanforderungen für die neue AAS-Zeeman Messmethode
  • Zusammenfassung und Ausblick der neuen Messmethode

Dr. Michael Boneß, Senior Manager Strategisches Industriemanagement,
SICK AG, Meersburg

Langzeitprobenahme – Eine Methode zur fortlaufenden
Überwachung von Dioxin/Furan/PCB- und Quecksilber-Emissionen
– Erfahrungen und Tendenzen

  • Messen von Dioxinen/Furanen und anderen Sonderverbindungen
  • Notwendigkeiten der fortlaufenden Erfassung der Dioxinemissionen
  • Ergebnisse und Erfahrungen mit der fortlaufenden Erfassung von
    Dioxinemissionen
  • Neue nationale Richtlinien und Tendenzen in EU-Mitgliedsländern
  • Übersicht über die wichtigsten Punkte der neuen CEN/TS 1948-5
  • BVT-Merkblatt Großfeuerungsanlagen – Auswirkungen auf die
    Erfassung der Quecksilberemissionen
  • Normierungsarbeit der WG8 zur CEN/TS für Langzeitprobenahme
    von Quecksilber

Jürgen Reinmann, Niederlassungsleiter, Environnement SA
Deutschland, Bad Homburg

Teil des Forums ist auch ein Abendimbiss, der sich an den 1. Veranstaltungstag anschließt. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit Fachkollegen auszutauschen und Ihr Netzwerk zu erweitern.

An welche Zielgruppe wendet sich das Technikforum zur Emissionsmesstechnik?

Das Forum eignet sich insbesondere für

  • Betriebsleiter, Technische Leiter von Feuerungs- und Verbrennungsanlagen
  • Immissionsschutzbeauftragte
  • Messgerätehersteller
  • Mitarbeiter von Ingenieurbüros
  • Messtechniker oder –Ingenieure der bekanntgegebenen Messstellen nach BImSchG

Ihre Forumsleiter – Prof. Dr.-Ing. Günter Bröker und Bernhard Thull

Die Gesamtleitung des Forums „Emissionsmesstechnik in Verbrennungsanlagen“ teilen sich Prof. Dr.-Ing. Günter Bröker von der Ruhr-Universität-Bochum sowie Bernhard Thull von der TÜV SÜD Industrie Service GmbH in München.

Prof. Dr.-Ing. Günter Bröker verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Emissionsmesstechnik. Er war u. a. Leiter der Abteilung „Zentrale Umweltanalytik“ im Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW.

Bernhard Thull ist seit mehr als 25 Jahren im Umweltschutz tätig. Er ist heute Manager Geschäftsfeldentwicklung beim TÜV SÜD sowie Fachverantwortlicher bei der § 29b Messstelle in München.

Buchen Sie jetzt die Teilnahme am Technikforum

Sie möchten Ihr technisches und rechtliches Wissen im Bereich Emissionsmesstechnik vertiefen? Sie möchten sich mit Fachexperten und Kollegen austauschen und neue Kontakte knüpfen? Dann melden Sie sich jetzt an.

Veranstaltung buchen
13.09 - 14.09.2016 Düsseldorf verfügbar 1340 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.