Seminar

Vertragsrecht für technische Projektleiter

Vertragsrecht für technische Projektleiter

Die Details der Rechtswissenschaften sind den wenigsten Ingenieuren vertraut, da dieser Bereich nicht zur Ausbildung gehört. Das VDI-Seminar „Vertragsrecht für technische Projektleiter“ gibt einen Überblick über die technischen Vertragsrechtgrundlagen. Sie lernen u.a. wie Sie technische Verträge prüfen und bewerten und problematische Klauseln in Verträgen identifizieren und umschreiben. Nach der Weiterbildung sind Sie in der Lage, mit vertragsrechtlichen Fragen im Projekt sicher und souverän umzugehen. Alle Teilnehmer erhalten ein VDI Teilnahme-Zertifikat.

Verträge richtig verstehen und rechtssicher handeln

Vor allem als Projektleiter werden Ingenieure in ihrem Berufsalltag oft mit juristischen Fragen konfrontiert. Vor allem Grundkenntnisse des Vertragsrechts sind für eine reibungslose Projektabwicklung oft unabdingbar. Denn schon kleine Fehler bei juristischen Formalien haben oftmals schwerwiegende Folgen. Als Projektleiter müssen Sie dabei nicht jeden einzelnen Paragrafen des Vertragsrechts beherrschen. Wichtig ist jedoch, dass Sie über solides Grundwissen verfügen und erkennen, wann Sie besser einen Fachmann hinzuziehen.

In der Weiterbildung „Vertragsrecht für technische Projektleiter“ lernen Sie rechtliche Grund- und Fachbegriffe kennen. Der Fokus des Seminars ist Verträge in Projekten zu prüfen und zu bewerten, Risiken zu vermeiden und kritische Stellen zu verändern.

Sie lernen im Seminar u.a.

  • welche die wichtigsten Vertragstypen sind und wie deren Inhalte aussehen
  • wie Sie einen Vertrag prüfen und bewerten
  • wie Verträge das Supply Chain Riskmanagement verbessern
  • die Regeln für Rahmenverträge, AGBs, Qualitätsvereinbarungen und Vertragsstrafen kennen
  • wie Sie bedenkliche Formulierungen nicht nur erkennen, sondern auch umformulieren
  • wie Sie mit Problemen wie Verzug, Unmöglichkeit und Qualitätsmängeln umgehen müssen
  • was Sie bei internationalen Verträgen beachten müssen

Das steht auf dem Programm der Weiterbildung

Im Seminar „Vertragsrecht für technische Projektleiter“ lernen Sie im Detail folgende Inhalte:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. Tag 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

2. Tag 9:00 Uhr – 17:00 Uhr

Einordnung des Vertragsrechts in das Rechtssystem und Methodik

  • Was ist Vertragsrecht?
  • Warum schließe ich eigentlich Verträge?
  • Die wichtigsten anwendbare Gesetze
  • Europarecht und seine Auswirkungen
  • Hilfestellung beim Lesen von Gesetzesparagraphen
  • Verweisungstechnik des Gesetzes

Aufbau und Erscheinungsform von Verträgen

  • Standardaufbau jedes Vertrages
  • Typische Inhalte und Unterschiede von Kaufverträgen, Werkverträgen, Werklieferverträgen, Dienstverträgen, Arbeitsverträgen, Arbeitnehmerüberlassungsverträgen, Geschäftsbesorgungsverträgen, Lizenz-, Leasing- und Mietverträgen
  • LOI und NDA – was ist das?
  • Vertragsverwaltung durch Rahmenverträge, Einzelverträge, Nachträge etc.
  • Verwaltung von Rahmenverträgen
  • Besondere Klauseln in Rahmenverträgen

Der Inhalt eines Vertrages

  • Welche Dinge müssen hinein, welche lasse ich lieber weg?
  • Wirksamkeit von einzelnen Vertragsklauseln und
  • Wirksamkeit des Vertrages
  • Mögliche Formulierungen für die wichtigsten Vertragspunkte
  • Inhalt der gesetzlichen Regelungen bei den wichtigsten Vertragstypen

Die Entstehung von Vertragsverhältnissen nach BGB

  • Anfrage, Bestellung, Auftrag und Auftragsbestätigung aus rechtlicher Sicht
  • Angebot und Annahme
  • Welche Probleme können beim Vertragsschluss entstehen?
  • Konkludentes Verhalten und Schweigen im Rechtsverkehr
  • Das kaufmännische Bestätigungsschreiben
  • Nutzen Sie Incoterms als Standardklauseln für ausgewählte rechtliche Probleme
  • Anfechtung, Kündigung, Widerruf und Stornierung eines Auftrages – geht das so ohne weiteres?
  • Sicherheiten und Vertragsstrafen wirksam und sinnvoll einsetzen

Umgang mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  • Wann werden AGB wirksam?
  • Für wen gelten die Schutzvorschriften hinsichtlich AGB?
  • Welche Klauseln sollten unbedingt vermieden werden?
  • Sich widersprechende AGB und Abwehrklauseln

Übung

Aufbau und mögliche Klauseln in einem Mustervertrag

Probleme bei der Vertragsdurchführung

  • Verzug, Unmöglichkeit und Schlechterfüllung
  • Schadensersatz bei verspäteter Leistung
  • Schadensersatz bei Qualitätsmängeln
  • Aufwendungen und Rücktritt
  • Sicherung und Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen

Haftungsklauseln

  • Haftung für Mangelschaden, Mangelfolgeschaden und entgangenen Gewinn
  • Was ist höhere Gewalt und kann man die Haftung dafür ausschließen?
  • Wie sieht eine effiziente Haftungsbeschränkung aus?
  • Risikobewertung von Haftungsklauseln

Übung

Alternativen für einseitig formulierte Haftungsklauseln

Wichtige Vertragsformulierungen in Bezug auf die Qualitätssicherung

  • Bedeutung von Leistungsbeschreibungen, Reaktionszeiten und Service levels
  • Die Abnahme und wie man diese günstig oder ungünstig gestalten kann
  • Wichtiges zur Beweissicherung

Übung

Alternativen für einseitig formulierte Klauseln am Beispiel von Abnahmeklauseln und ihre Konsequenzen

Verjährungsfristen

  • Verjährung von Primäransprüchen
  • Verjährung von Gewährleistungsrechten
  • Hemmung und Neubeginn der Verjährung

Der Internationale Vertrag

  • Welches Recht gilt?
  • In welchem Land muss man klagen?
  • Geeignete vertragliche Regelungen, um Probleme zu vermeiden

Inkl. Checkliste für die Gestaltung von Verträgen

Durch zahlreiche Übungen und Fallbeispiele wenden Sie das erlernte Wissen im Seminar an. Sie erhalten zudem ein Handbuch, das die Seminarinhalte zusammenfasst sowie Hilfsmittel und Checklisten für die Praxis.

Gehören Sie zur Zielgruppe der Weiterbildung?

Das Seminar empfiehlt sich vor allem für Projektingenieure sowie Ingenieure im Vertrieb oder Einkauf, insbesondere dann, wenn sie regelmäßig mit rechtlichen Fragen konfrontiert werden. Auch für Ingenieure in Managementfunktionen, die ihr Fachwissen auffrischen möchten, empfiehlt sich die Weiterbildung.

Ihr Seminarleiter Dr. Jan Bohnstedt ist Spezialist für Vertragsrecht

Rechtsanwalt Dr. Jan Bohnstedt ist Partner einer Rechtsanwaltsgesellschaft in Frankfurt/Main. Seine Schwerpunkte liegen auf dem Technikrecht (insbesondere Vertriebsrecht, Produkthaftung, usw.). Er verfügt über eine ausgewiesene Expertise bei der Verhandlung von komplexen Verträgen. Auch die Streitigkeiten, die daraus entstehen können, kennt Jan Bohnstedt bestens. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit sind internationale Verträge. Der Rechtsanwalt hat zudem einige Zeit in England gelebt und dort auch englisches Recht studiert.

Melden Sie sich jetzt für die Weiterbildung an

Sie wollen bei Vertragsverhandlungen souverän auftreten? Sie möchten rechtlich bedenkliche Klauseln in Verträgen schnell erkennen und sie zielgerichtet umformulieren können? Dann melden Sie sich gleich hier für das Seminar „Vertragsrecht für technische Projektleiter“ an.

Veranstaltung buchen
21.11 - 22.11.2016 Düsseldorf verfügbar 1690 €
21.03 - 22.03.2017 München verfügbar 1690 €
09.08 - 10.08.2017 Stuttgart verfügbar 1690 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.