Seminar

Führen in der Produktion

mit Teilnahmebescheinigung

Führen in der Produktion – Seminar

Komplexe Aufgabenstellungen fordern die Führungskraft in ihrer fachlichen Kompetenz und in ihrer Organisations- bzw. Führungsfunktion. Sie ist mehr und mehr auf die Arbeits­qualität und Kompetenz seiner Mitarbeiter angewiesen.

Hohe Führungskompetenz und die Schaffung angemessener ­Rahmenbedingungen für eine hochwertige Kooperation und Information der Mitarbeiter untereinander werden zunehmend bedeutsam. In diesem Praxisseminar erhalten Sie Einblick in die grundlegenden Kriterien für eine effektive und effiziente Zusammenarbeit im Produktionsalltag. Sich daraus ergebende Anforderungen an Führung werden gemeinsam entwickelt.

Sie lernen in der Weiterbildung das Modell „situativer Führung“ kennen und übertragen dieses Modell auf Ihre eigenen Mitarbeiter. Sie erarbeiten ­Strategien für ein konstruktives Konfliktmanagement und üben diese anschließend in Form von Rollenspielen ein. Das Seminar ermöglicht Ihnen, eigene Fragestellungen und ­Führungsprobleme einzubringen und bietet Anregungen und Ideen für Ihren konkreten Arbeitsalltag. Sie erhalten Rückmeldung über Ihr eigenes Kooperations- und Führungsverhalten. Sie erkennen Ihre eigenen Stärken und erhalten Anregungen, wie und wann Sie diese gewinnbringend einsetzen können.

Top Themen

  • Motivation und Leistung Ihrer ­Mitarbeiter einordnen und fördern
  • Den richtigen Führungsstil ­mitarbeiterbezogen einsetzen
  • Gruppendynamik in den Schichten verstehen und beeinflussen
  • Kooperation in der Produktion schichtübergreifend gestalten
  • Ihre Mitarbeiter zu einem schlagkräftigen Team entwickeln
  • Schwierige Situationen und ­Konflikte zwischen und in den Schichten bewältigen

Ablauf des Seminars "Führen in der Produktion"

Erfahren Sie im Seminar "Führen in der Produktion" mehr zu folgenden Themen:

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf

Grundhaltungen als Basis guter Führungsarbeit

  • Die eigene Grundhaltung als Erfolgsfaktor
  • Wertschätzung kann Berge versetzen
  • Die eigene Persönlichkeit als Motivationsfaktor nutzen
  • Vorbildfunktion als Führungskraft
  • Das eigene Menschenbild beachten

Grenzen und Möglichkeiten der Motivation

  • Die persönlichen Bedürfnisse der Schichtmitarbeiter erkennen
  • „Hygienefaktoren“ sicherstellen und so Demotivation vermeiden
  • Arbeitsaufgaben attraktiv gestalten
  • Wie Sie hohe und erreichbare Zielanforderungen definieren
  • Den Fokus auf die Motivierten legen
  • Motivation in Veränderungsprozessen
  • Mitarbeiter mitziehen und begeistern
  • Die persönliche Motivationslage der Mitarbeiter erfassen und richtig damit umgehen

Das Modell „situativer Führung“

  • Es gibt nicht den einen richtigen Führungsstil, sondern nur den angemessenen und mitarbeiterbezogenen richtigen Führungsstil
  • Kompetenz, Motivation und Selbstsicherheit als entscheidende Kriterien
  • Den Entwicklungsstand der Mitarbeiter erkennen und einordnen
  • Bei welchen Mitarbeitern ist wirkliches Delegieren möglich?
  • Welche Ihrer Mitarbeiter brauchen enge Führung?
  • Wann reicht Unterstützung und Beratung?
  • Wie können Sie Ihre Mitarbeiter richtig weiterentwickeln?

Kriterien effizienter und effektiver Kooperation

  • Das gemeinsame Verständnis von Aufgaben und Zielen über alle Führungsebenen und Schichtgruppen
  • Präzision in der verantwortungsvollen Weitergabe aller ­notwendigen Informationen, insbesondere in der schicht­übergreifenden Zusammenarbeit
  • Disziplin in der eigenen Arbeitsorganisation
  • Abstimmung in der Vorgehensweise zwischen Tag- und ­Wechselschicht
  • Gruppendynamik verstehen
  • Entwicklungsphasen von Schichtgruppen unterstützen
  • Verantwortung übertragen – Gestaltungsfreiräume eröffnen
  • Die Rolle als „Dienstleister“ für die eigenen Mitarbeiter ­annehmen
  • Die Führungsmannschaft als Team

Das Führungshandwerkszeug

  • Rahmensetzung als Orientierung für Ihre Mitarbeiter
  • Wie Sie Ziele richtig vereinbaren
  • Die Kunst des Informationsmanagements im Conti-Betrieb
  • Wie Sie Besprechungen effizient moderieren
  • Prozesse planen
  • Schichtübergaben gestalten
  • Informationsmanagement im Schichtbetrieb
  • Kontrolle als Steuerungsfunktion
  • Entscheidungen treffen
  • Delegation als bestes Mittel des eigenen Zeitmanagements
  • Feedback ist nicht nur Kritik und Tadel, sondern auch Lob und Anerkennung

Umgang mit Konflikten

  • Das eigenen Konfliktprofil erkennen
  • Konflikte als Chance nutzen
  • Konflikte als solche wahrnehmen
  • Konflikteskalation verstehen und die eigene Intervention darauf ausrichten
  • Die Konfliktbeteiligten identifizieren
  • Konfliktanlässe differenzieren
  • Konfliktlösung nach dem „Win-Win-Prinzip“ als Königsweg
  • Positionen und Interessen der Konfliktbeteiligten unterscheiden
  • Allparteilichkeit in der Rolle als Konfliktvermittler
  • Fragetechnik und Aktives Zuhören als unerlässige Methoden
  • Kritik als bedarfsgerechte Verhaltenskorrektur
  • Stellung beziehen und Kritik nachvollziehbar formulieren
  • Konfliktbeendigung durch Machteingriff
  • Konflikte nicht aussitzen, sondern konstruktiv angehen

Eigene Fallbearbeitung und Transferüberlegungen

  • Ein Praxisleitfaden zur Fallbearbeitung
  • Unterstützung und Anregungen für schwierige eigene Führungssituationen
  • Andere Teilnehmer und der Trainer arbeiten für mich
  • Konkrete Maßnahmen
  • Mein erster Schritt im Produktionsalltag
  • Andere Teilnehmer als Transferpartner
  • Was will ich umsetzen?
  • Was kann ich selbst und allein beeeinflussen?
  • Wo muss ich andere überzeugen?
  • Was muss ich mit meinem Chef abstimmen?

Zielgruppe

Das Seminar "Führen in der Produktion" richtet sich an:

  • Ingenieure, Meister und Techniker, die Führungsverantwortung in der Produktion haben bzw. ­übernehmen sollen

Ihr Referent für das Seminar "Führen in der Produktion":

Dr. Konrad Rump, Dr. Konrad Rump und Partner, Düsseldorf

Konrad Rump ist seit 1999 Geschäftsführer des Management – Trainer und Berater Unternehmens Dr. Konrad Rump und Partner in Düsseldorf. Seit 1988 ist er tätig als selbständiger Trainer, Coach und Wirtschaftsmediator in Deutschland und im europäischen Ausland. Die Fähigkeiten und differenzierten Kenntnisse aus seiner langjährigen Trainertätigkeit konnte Herr Dr. Rump seitdem in vielen mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen vor allem im Produktionsbereich erfolgreich einbringen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Führung, Gesprächsführung, Konfliktmanage­ment, Teamentwicklung und Teammanagement, Coaching für Führungskräfte und Teams, Wirtschaftsmediation, Organisationsentwicklung in Produktionsunternehmen.

Seminarmethoden

Das Seminar ist durch eine Kombination erprobter ­Methoden ­besonders intensiv und praxisgerecht an­gelegt. Neben der Vermittlung theoretischer Inhalte durch Vorträge werden in Gruppenarbeiten, Übungen, Fallstudien und in Rollenspielen die erworbenen Kenntnisse trainiert und auf die persönliche Führungs­situation übertragen. Der Transfer in den beruflichen Produktionsalltag erfolgt durch intensiven Erfahrungsaustausch zwischen Referent und Teilnehmern.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer : 09SE016

Führen in der Produktion

Filderstadt bei Stuttgart,

NH Stuttgart-Airport*

Bonländer Hauptstr. 145,
70794 Filderstadt
+49 711/7781-0 zur Webseite

verfügbar

1.740 zzgl. 19% UmSt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Veranstaltungsnummer : 09SE016

Führen in der Produktion

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

weitere Hotelpartner: Hotel für Seminar bei HRS buchen

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Kein passender Termin dabei?