Seminar

CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau umsetzen

CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau

Sie wollen wissen, wie Sie eine CE-Kennzeichnung, Risikobeurteilung und Konformitätsbewertung effizient umsetzen? Und welche harmonisierten europäischen Normen Sie dafür heranziehen müssen? Dann ist das Seminar „CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau“ das richtige. Sie lernen die rechtlichen Hintergründe für die CE-Kennzeichnung von Maschinen kennen und erfahren, wie Sie die dafür notwendigen Anforderungen aus der neuen Maschinenrichtlinie bestmöglich umsetzen. Am Ende des Seminars erhalten Sie ein VDI-Teilnehmerzertifikat.

Maschinenrichtlinie effizient umsetzen

Alle Maschinen und Anlagen müssen ein CE-Kennzeichen erhalten. Das sieht die bis zum 29.12.2009 gültige Maschinenrichtlinie 98/37/EG und auch die neue Richtlinie 2006/42/EG vor. Für die Kennzeichnung sind eine Risikobeurteilung und das Erstellen einer technischen Dokumentation die Voraussetzung. Im Seminar „CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau“ lernen Sie, die Anforderungen der Maschinenrichtlinie (MLR) mit möglichst geringem Aufwand umzusetzen.

Die Weiterbildung zeigt, wie Sie die Anforderungen der Maschinenrichtlinie bereits in den Planungs- und Konstruktionsprozess einbringen können und so auch Kosten sparen. Sie lernen die Hintergründe der CE-Kennzeichnung kennen und gewinnen einen Überblick über die gesetzlichen Anforderungen für Maschinen und Anlagen. Anhand eines Beispiels aus der Praxis führen Sie in der Veranstaltung selbst ein Konformitätsbewertungsverfahren durch.

Nach dem Seminar können Sie die Bedeutung von Normen sicher einschätzen und anwenden. Sie sind in der Lage, die Verantwortlichkeiten in Ihrem Unternehmen richtig zu besetzen und einen CE-Prozess aufzusetzen. Sie wissen, wer für die Risikobeurteilung zuständig ist und welche harmonisierten europäischen Normen Sie dafür heranziehen. Und Sie können künftig Ihre Kosten für Equipment und Engineering durch ein richtlinienkonformes Vorgehen reduzieren.

Welche konkreten Inhalte vermittelt Ihnen das Seminar?

Im 2-tägigen Seminar „CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau“ lernen Sie im Detail:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

Tag 1: 9:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr
Tag 2: 8:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Grundsätzliche Fragestellungen zur Umsetzung der CE-Kennzeichnung

  • Die wichtigsten Punkte zur effizienten Umsetzung
    • Projektbegleitende Risikobeurteilung^
    • Alle Beteiligten im Konstruktionsprozess kennen die wichtigsten Richtlinien und Normen für ihren Fachbereich
    • Prozessbeschreibungen inkl. Festlegung von Verantwortlichkeiten sind vorhanden
  • Wer ist für die Risikobeurteilung zuständig?
  • Verantwortlichkeiten der Projektingenieure
  • Senken von Engineeringkosten und Ausrüstungskosten durch Risikobeurteilungen
  • Zusammenhänge wichtiger Normen für die Durchführung von Risikobeurteilungen:
    • EN ISO 12100
    • EN ISO 13849-1
    • EN 62061
  • Wie sicher müssen Maschinen sein? (Wer entscheidet darüber, Entscheidungshilfen)

CE in den Abteilungen

  • Schnittstellen zwischen beteiligten Abteilungen oder Unternehmen
    Klare Regelung der Zuständigkeiten z.B. Konstruktion und tech. Redaktion
  • Vermeidung von Fehlern an den Schnittstellen
  • Was Sie beim Einkauf von Maschinen, Maschinenkomponenten oder Steuerungen unbedingt beachten sollten
  • (Klar formulierte Einkaufbedingungen, Privatrechtliche Vereinbarungen treffen für die Lieferung von Dokumenten die öffentlich rechtlich nicht geregelt sind, Vorsicht beim Einkauf von Maschinen „EU-Ausland“)
  • Darstellung der Zusammenhänge zwischen CE-Kennzeichnung und einem Managementsystem
  • Kann sich der Käufer auf ein ISO 9001-Zertifikat des Lieferanten verlassen?
  • CE und Arbeitnehmerschutz
  • CE im Verkauf

CE-Kennzeichnung beim Umbau von Maschinen

  • Abgrenzung zum Bereich Arbeitsschutz
  • Hilfestellung bei der Klärung des Begriffs „Wesentliche Veränderung“
    Wann spricht man von einer „Wesentlichen Veränderung“ an einer Maschine oder Anlage und was sind die Konsequenzen die sich daraus ergeben?
  • Betriebssicherheits-VO vs. Maschinenrichtlinien
    Die Betriebssicherheits-VO gilt für die Bereitstellung von Arbeitsmitteln durch Arbeitgeber sowie für die Benutzung von Arbeitsmitteln durch Beschäftigte bei der Arbeit.
  • Gegenüberstellung Betreiber-Pflichten und Hersteller-Pflichten – Wer ist für was verantwortlich?

CE in den Konstruktionsabteilungen

  • Sicherheitstechnische Anforderungen der Maschinenrichtlinie
  • Wie wird eine Risikobewertung durchgeführt?
  • Vermeidung teurer bzw. unnötiger Schutzeinrichtungen durch Anwendung von Normen
  • Welche Dokumentationen müssen unbedingt vorliegen?
    • Checkliste Technische Dokumentation
    • Checkliste Betriebsanleitungen
  • Unterstützung des sicherheitstechnischen Projektmanagements und der Risikobeurteilung durch ein Software-System
    Systematische Abarbeitung der gesetzlich geforderten
    Dokumentationspflicht, Duchführung der Risikobeurteilung anhand einer aktuellen Checkliste nach EN ISO 12100, Aktualisierung der Richtlinien und Normen per Knopfdruck, Implementierung von unternehmensspezifischen Daten

Praktisches und systematisches Vorgehen bei der CE-Kennzeichnung

  • Beispielhafte Konformitätsbewertung
  • Einstufung von Produkten i. S. d. MRL
  • Anwendung von Normen und weiterer Richtlinien
  • Risikobeurteilung
  • Grundsätze für die Integration der Sicherheit (MRL Anh. I (1.1.2))
  • Technische Dokumentation und Betriebsanleitung zusammenstellen (Checklisten)
  • CE-Zeichen anbringen, Konformitätserklärung oder Einbauerklärung drucken

Im Seminarverlauf ist ausreichend Zeit für Praxiserfahrungen, Fragen und Diskussionen vorgesehen.

Die Teilnehmer erhalten im Anschluss an die Veranstaltung ein Handbuch mit den wichtigsten Inhalten des Seminars sowie weiterführenden Informationen. Zusätzlich bekommt jeder Teilnehmer ein VDI-Teilnehmerzertifikat ausgehändigt.

Wer profitiert vom Seminar zur CE-Kennzeichnung von Maschinen und Anlagen?

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an:

  • Konstrukteure und Planer im Maschinen- und Anlagenbau
  • Verantwortliche für die sicherheitstechnische Konzeption von Maschinen
  • Verantwortliche für den Umbau von Maschinen und Anlagen
  • Führungskräfte, die für das sichere Erfüllen rechtlicher Vorgaben im Unternehmen zuständig sind

Sie können das Seminar auch als Inhouse-Schulung buchen. Die Inhalte werden dann auf Ihre Situation zugeschnitten. Die Praxisbeispiele entstammen Ihrem eigenen Arbeitsumfeld. Zeit und Ort können Sie individuell bestimmen.

Sie möchten Ihr Wissen Im Bereich Maschinensicherheit weiter ausbauen? Dann empfehlen wir Ihnen auch die Seminare:

Zwei Schulungsleiter vermitteln Ihnen das nötige Know-how

B. Eng. Markus Bechte studierte Maschinenbau (Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung) an der DHBW Stuttgart. Danach war er für die Konstruktion von Druckgießmaschinen und Anlagen bei der Oskar Frech GmbH verantwortlich. Als CE-Beauftragter war er in Aufgaben bei sicherheitstechnischen Planungsprozessen eingebunden und übernahm die Administration von Safexpert. Markus Bechte ist heute Fachreferent für CE-Kennzeichnung und Safexpert.

Ing. Walter Konrader arbeitet bereits seit 1995 im Bereich Arbeitssicherheit als ausgebildete Sicherheitsfachkraft und Qualitätsmanager. Mit seinem Ingenieurbüro Konrader im österreichischen Inzing hilft er Unternehmen bei der CE-Kennzeichnung ihrer Maschinen und Anlagen. Seit 2002 ist Walter Konrader Kooperationspartner der Firma IBF. Er hält Vorträge bei den internen und externen Veranstaltungen zur Ausbildung und Weiterbildung.

Je nach Ort der Weiterbildung wechseln sich die Dozenten bei der Leitung des Seminars ab.

Melden Sie sich jetzt für das Seminar an

Sie wollen CE-Kennzeichnung und Risikobeurteilung bestmöglich umsetzen? Sie möchten den Umstieg auf die neue Maschinenrichtlinie reibungslos gestalten? Sie wollen sich mit anderen Kollegen zum Thema CE-Kennzeichnung bei Maschinen austauschen? Dann melden Sie sich für das Seminar an.

Veranstaltung buchen
25.10 - 26.10.2016 Frankfurt am Main verfügbar 1590 €
28.02 - 01.03.2017 Stuttgart verfügbar 1590 €
27.06 - 28.06.2017 Hamburg verfügbar 1590 €
24.10 - 25.10.2017 München verfügbar 1590 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.