Tagung/Kongress

50. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse in der Energietechnik 2024

Veranstaltungsnummer: 02TA191

  • Profitieren Sie von den Erfahrungen der führenden Spezialisten aus der Branche, die zu Schadensfällen und deren Vermeidung vor Ort…
  • Informieren Sie sich über die aktuellen Entwicklungen in der Energie- und Kraftwerks-technik und bekommen konkrete Anhaltspunkte.
  • Erfahren Sie mehr zur Restlebensdauer, Flexibilisierung und erneuerbaren Stromerzeugung.
Mehr Vorteile entdecken

Kommende Termine:

09. – 10. Oktober 2024
Würzburg
de

Verfügbar

Alle Termine und Optionen ansehen
Aussteller oder Sponsor werden!
Jetzt anfragen

Der Hauptanteil der Tagung Schadensanalyse in der Energietechnik, die vom 09. - 10. Oktober 2024 in Würzburg stattfindet, sind die zahlreichen Erfahrungsberichte, in denen unsere Experten unterschiedliche fertigungs-, verarbeitungs- und anwendungsbedingte Schäden vorstellen und analysieren.

Wasser-, Wind-, Gas- und Dampfturbinen – (K)ein Betrieb ohne Schäden

Hoher Wettbewerb am Strommarkt mit fallenden Börsenpreisen und gleichzeitig anspruchsvollerer Belastung durch eine zunehmend geforderte Flexibilisierung sind die Realität für konventionelle Kraftwerke. Gleichzeitig wird stetiger Zuwachs an erneuerbarer Stromerzeugung durch eine Vielzahl neuer Technologien und Anlagentypen getragen, welche sich im langfristigen Betrieb erst bewähren müssen. Für Schadensanalytiker, Hersteller, Betreiber und Versicherer sind daher Schwachstellen, systematische Fehler und mögliche Risiken von energietechnischen oder chemischen Anlagen bezüglich widerkehrender oder unerwarteter Schäden unerlässlich.

 

Kraftwerke gleichen Beiträge der erneuerbaren Stromerzeugung aus

Trotz des stetig wachsenden Anteils regenerativer Energiequellen an der Stromerzeugung kommt konventionellen Kraftwerken weiterhin eine entscheidende Rolle zu. Sie gleichen die wetter- und jahreszeitbedingt schwankenden Beiträge der Windkraft- und Solarenergie aus und stabilisieren so die Stromversorgung. Hierzu ist ein lastflexibler Betrieb der Kraftwerke mit häufigen Starts und Lastwechseln erforderlich. Starts und Lastwechsel führen zu Temperaturwechseln und zeitlich schwankenden mechanischen Lasten, die die Bauteile in veränderter Weise verglichen zur ursprünglichen Auslegung beanspruchen. Dabei kann eine beschleunigte Werkstoffschädigung mit frühzeitigen und unerwarteten Schäden an Bauteilen oder Anlagen auftreten. Besonders ältere Anlagen müssen hinsichtlich der unter diesen Umständen noch verbleibenden Restlebensdauer bewertet werden.

Vorteile

  • Profitieren Sie von den Erfahrungen der führenden Spezialisten aus der Branche, die zu Schadensfällen und deren Vermeidung vor Ort berichten.
  • Informieren Sie sich über die aktuellen Entwicklungen in der Energie- und Kraftwerks-technik und bekommen konkrete Anhaltspunkte.
  • Erfahren Sie mehr zur Restlebensdauer, Flexibilisierung und erneuerbaren Stromerzeugung.
  • Tauschen Sie sich mit Experten über Schadensarten aus.

Welche Themen erwarten Sie auf der Fachtagung?

Auf der technisch-wissenschaftlichen Tagung erwarten Sie zahlreiche Vorträge ausgewiesener Expert*innen. Hören Sie Vorträge zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Additive Fertigung in der Energietechnik: Potential und aktueller Stand
  • Erneuerbare Stromerzeugung durch Wind, Biogas und Wasser
  • Beispiele aus der chemischen und petrochemischen Industrie
  • Schäden an Gas- und Dampfturbinen sowie an Verdichtern
  • Hochtemperaturkorrosionsschäden
  • Restlebensdauer bestehender Anlagen

Zielgruppe

Die Tagung „Schadensanalyse in der Energietechnik“ richtet sich an:

  • Werkstoffingenieure/innen
  • Versicherungsfachleute und Schadensregulierer
  • Technische Kraftwerksleiter und Instandhalter
  • Sachverständige und Gutachter
  • Mitarbeiter von Prüflaboren, Universitäten, Forschungs- und Werkstoffinstituten
  • Hersteller und Anwender von Produkten, Bauteilen und Maschinen für Kraftwerke z.B. Pumpen und Armaturen, Turbinen, Rohrleitungen, Verdichter, Generatoren, Kompressoren, Brenner
  • Unternehmen der Verbindungstechnik (Schweißen) und der Metallindustrie (Stahlindustrie)

Aussteller

Aussteller oder Sponsor werden!

Nutzen Sie die Tagung und erweitern Sie Ihr Netzwerk. Jetzt zum Frühbucherpreis!

Im Mittelpunkt der Tagung vom 09. - 10. Oktober 2024 stehen der thematische Austausch und das Netzwerken. Treffen Sie Kollegen, unabhängige Experten, Kunden und potenzielle Kunden, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Seien Sie dabei, wenn sich die Experten der Branche in Würzburg zum 50. Mal auf dem wichtigsten Industrieforum zur Schadensanalyse in der Energietechnik treffen. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket zum Frühbucherpreis.

Hotel gesucht in Würzburg?

Maritim Hotel Würzburg
Tel. +49 (0) 931 3053-830
E-Mail: reservierung.wur@Maritim.de
Zimmer abrufbar bis 27.08.2024 
(Stichwort „VDI-Schadensanalyse“)

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 02TA191

50. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse in der Energietechnik 2024

Würzburg, Maritim Hotel Würzburg **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Pleichertorstr. 5
97070 Würzburg
Deutschland

+49 931/3053-0 zur Website
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.
** Profitieren Sie bei unseren Präsenzveranstaltungen von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Weitere Hotelpartner :

HRS

Ideelle Träger

Programmausschuss

Dr.-Ing. Mirko Bader

Dr.-Ing. Mirko Bader

Uniper Kraftwerke GmbH / Düsseldorf

Dr.-Ing. Jörg Bareiss

Dr.-Ing. Jörg Bareiss

EnBW Energie Baden-Württemberg AG / Stuttgart

Dr.-Ing. Karin Borst

Dr.-Ing. Karin Borst

Beratung bei technischen Schadensfällen BTS / Alfter

Prof. Rainer Dahlmann

Prof. Rainer Dahlmann

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen / Aachen

Dr.-Ing. Christian Klinger

Dr.-Ing. Christian Klinger

Bundesanstalt für Materialforschung & - prüfung (BAM) / Berlin

Dr.-Ing. Kurt Marchetti

Dr.-Ing. Kurt Marchetti

Freudenberg Technology Innovation SE & Co. KG / Weinheim

Prof. Andreas Neidel

Prof. Andreas Neidel

Technische Universität Berlin / Berlin

Prof. Michael Pohl

Prof. Michael Pohl

Institut für Werkstoffe Ruhr-Universität Bochum / Bochum

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer

Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

Dr.-Ing. Peter Seliger

Dr.-Ing. Peter Seliger

Siempelkamp Prüf- und Gutachter- Gesellschaft mbH / Dresden

Dr. Johannes Stoiber

Dr. Johannes Stoiber

Experten Zentrum für Technik |Beratende Ingenieure Preis & Persigehl PartmbB / Stephanskirchen

Dr.-Ing. Christian Ullrich

Dr.-Ing. Christian Ullrich

vgbe energy service GmbH / Essen

Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger

Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger

RWE Power AG / Essen