Tagung

44. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse in der Energietechnik 2018

  • Nutzen Sie den etablierten Branchentreffpunkt, um sich mit Kollegen und Schadensexperten aus Industrie, Prüflaboren und Wissenschaft auszutauschen.
  • Lernen Sie neue Verfahren, Werkstoffe und Werkstoffkombinationen kennen – sowohl aus Sicht der Hersteller als auch der Anwender.
  • Profitieren Sie vom hohen fachlichen Niveau der Beiträge und dem Praxiswissen der unabhängigen Experten.
VDI-Jahrestagung Schadensanalyse 2018 | VDI Wissensforum

Hoher Wettbewerb am Strommarkt mit fallenden Börsenpreise und gleichzeitig anspruchsvollerer Belastung durch eine zunehmend geforderten Flexibilisierung sind die Realität für europäische Kraftwerke. Schäden führen zu Betriebsausfällen und damit zu Schäden in Millionenhöhe. Ein klares Verständnis der Kausalketten von Schäden sind für Hersteller, Betreiber und Versicherer von Kraftwerksanlagen oberstes Gebot. Besonders die Risiken von widerkehrenden, unerwarteten Schäden aufgrund ungeklärter Ursachen werden stets gemieden.

Kostenloses Whitepaper zur Veranstaltung zum Download

Schadensmechanismen in Kraftwerken und Anlagen auf Grund veränderter Einsatzbedingungen
Autor: Hans Christian Schröder, Schröder Anlagenservice GmbH, Weinheim

Whitepaper anfordern

Zyklischer Anlagenbetrieb im Rahmen der Energiewende - Ursachen verstehen und Schäden vermeiden

Trotz des stetig wachsenden Anteils regenerativer Energiequellen an der Stromerzeugung kommt konventionellen Kraftwerken weiterhin eine entscheidende Rolle zu. Sie gleichen die wetter- und jahreszeitbedingt schwankenden Beiträge der Windkraft- und Solarenergie aus und stabilisieren so die Stromversorgung. Hierzu ist ein lastflexibler Betrieb der Kraftwerke mit häufigen Starts und Lastwechseln erforderlich.

Starts und Lastwechsel führen zu Temperaturwechseln und zeitlich schwankenden mechanischen Lasten, die die Bauteile in veränderter Weise verglichen zur ursprünglichen Auslegung beanspruchen. Dabei kann eine beschleunigte Werkstoffschädigung mit frühzeitigen und unerwarteten Schäden an Bauteilen oder Anlagen auftreten. Besonders ältere Anlagen müssen hinsichtlich der unter diesen Umständen noch verbleibenden Restlebensdauer bewertet werden.

Welche Themen erwarten Sie auf der Fachtagung?

Auf der technisch-wissenschaftlichen Tagung erwarten Sie zahlreiche Vorträge ausgewiesener Experten. Hören Sie Vorträge zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Schäden an Gas- und Dampfturbinen sowie an Verdichtern
  • Hochtemperaturkorrosionsschäden
  • Restlebensdauer bestehender Anlagen
  • Flexibilisierung (flexible Fahrweise), Retrofit und Niedriglastfahrweise
  • Aktuelle Werkstoffthemen: Abwertung und Schweißminderungsfaktoren P91, Frühzeitige Erkennung von Kriechschädigungen, T24, Polymere in der Kühlturmtechnik

Teil der Tagung sind auch zahlreiche Erfahrungsberichte, in denen unsere Experten unterschiedliche fertigungs-, verarbeitungs- und anwendungsbedingte Schäden vorstellen und analysieren.

An wen richtet sich die Veranstaltung?

Die Tagung „Schadensanalyse in der Energietechnik“ richtet sich an:

  • Technische Kraftwerksleiter und Instandhalter
  • Sachverständige und Gutachter
  • Mitarbeiter von Prüflaboren, Universitäten, Forschungs- und Werkstoffinstituten
  • Hersteller und Anwender von Produkten, Bauteilen und Maschinen für Kraftwerke z.B. Pumpen und Armaturen, Turbinen, Rohrleitungen, Verdichter, Generatoren, Kompressoren, Brenner 
  • Unternehmen der Verbindungstechnik (Schweißen) und der Metallindustrie (Stahlindustrie).

Nutzen Sie die Tagung und erweitern Sie Ihr Netzwerk

Im Mittelpunkt der Tagung stehen der thematische Austausch und das Netzwerken. Nutzen Sie die Veranstaltung, um Ihr berufliches Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Treffen Sie Kollegen, unabhängige Experten, Kunden und potenzielle Kunden, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Insbesondere die Weinprobe im Staatlichen Hofkeller der Residenz Würzburg, zu der Sie am ersten Abend eingeladen sind, bietet hierzu umfassend Gelegenheit. Genießen Sie hier Weine aus dem fränkischen Weinland und tauschen Sie sich mit anderen Teilnehmern und Referenten aus.  Sichern Sie sich jetzt Ihr Tagungsticket.

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf der Tagung

Mittwoch, 10. Oktober 2018

08:30

Registrierung

09:00

Eröffnung und Begrüßung durch den Tagungsleiter
Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger, Leiter Labor für Werkstofftechnik und Schadensuntersuchungen, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Duisburg

Aktuelle Werkstoffthemen

09:15

Zeitstandfestigkeit vom X10CrMoVNb9-1 Stahl (T/P91)

  • Variabilität der Zeitstandfestigkeit
  • Neubewertung der Zeitstandfestigkeit von X10CrMoVNb9-1 Stahl
  • Einfluss des Gefüges auf die Zeitstandfestigkeit

Dr.-Ing. Marko Subanović, Entwicklungsingenieur, Vallourec Research Center Germany, Vallourec Deutschland GmbH, Düsseldorf

09:45

Minderung der Zeitstandfestigkeit in der Schweißnaht moderner angelassener martensitischer 9% Chromstähle

  • Zeitstandfestigkeit von Schweißverbindungen
  • Angelassene martensitische 9% Chromstähle
  • Berücksichtigung der Schweißnahtminderung im Regelwerk

Dr.-Ing. Ronny Krein, GAE, Globale Anwendungstechnik, voestalpine Böhler Welding Group GmbH, Düsseldorf

10:15

Schadensanalyse an Kühlpaketen im Kühlturm

  • Funktionsweise der Kühlpakete im Kühlturm, Risiken und Schadensursache
  • Lastkollektive bei der Nutzung
  • Werkstoffreaktionen auf die Lastkollektive

Dr. rer. nat. Rainer Dahlmann, Wissenschaftlicher Direktor, Leiter des Zentrums für Kunststoffanalyse und -prüfung, Sezer Yildiz, M. Sc. FH), Projektingenieur, Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen

10:45

Kaffeepause

11:15

Bewertung von Schäden an Schweißnähten moderner Kesselanlagen

  • Betriebserfahrungen
  • Schadensmechanismus, Zerstörungsfreie Prüfung
  • Abhilfemaßnamen

Dr.-Ing. Dipl.-Ing. Frank Neumann, Leiter CoC Qualitätssicherung/ Werkstoffe, RWE Power AG, Essen

11:45

Ermittlung der auslösenden Faktoren für Spannungsrisskorrosion am Werkstoff T24 vor und während der Inbetriebnahme

  • Schäden durch Spannungsrisskorrosion im Schweißnahtbereich des Werkstoffs T24
  • Ermittlung der schadensauslösenden Rahmenbedingungen
  • Vermeidung der Spannungsrisskorrosion

Dipl.-Ing. Christian Ullrich, Leiter Technische Dienste, Peter Körner, Technische Dienste, VGB PowerTech Service GmbH, Essen, Prof. Dr.- Ing. Wolfgang Tillmann, Lehrstuhlinhaber, Hans Georg Rademacher, Wiss. MA., Dr. -Ing. Reiner Zielke, Gruppenleiter, Lehrstuhl für Werkstofftechnologie, TU Dortmund

Energiewende: Restlebensdauer & Flexibilisierung

„Aschenputtel“ der Energiewende

  • Versorgungssicherheit durch Zusammenwirken von regenerativer und konventioneller Stromerzeugung
  • Aktueller Stand der deutschen Energiewende
  • Notwendigkeiten für das Erreichen der gesteckten Energiewendeziele

Philipp Kather, M. Sc, Projektingenieur, Tutech Innovation GmbH, Hamburg

12:45

Mittagspause

14:00

Betrachtungen zur Niedriglastfahrweise in Bestandskraftwerken

  • Lastabsenkung
  • Verfahrenstechnik
  • Dampferzeuger/Wasserdampfkreislauf

Dipl.-Ing. Imo Pfaff, Performance Expert and Data Analyst, Uniper Kraftwerke GmbH, Düsseldorf

14:30

Bauteilüberwachung von Dampferzeugern unter den Anforderungen der Flexibilitätssteigerung

  • Änderungen in der Anlagenfahrweise: höhere Anforderungen an die Anlagenüberwachung – Bereitstellung von flexiblen Strommengen am Strommarkt
  • Einsatz einer modernen Lebensdauerüberwachung der Dampfkesselanlagen – zur Sicherung der Verfügbarkeit
  • Fokus der Überwachung: Temperatur- und druckbeanspruchte Bauteile des Frischdampf- und Zwischendampfsystems der Dampfkesselanlage
  • Zyklische Berechnung der Lebensdauer mit spezifischer Auswertung über Auswirkungen der geänderten Anlagenfahrweise auf die Lebensdauer

Thomas Hauke, Kesselanlagen, Kesseltechnik, Abt. Modernisierung, Effektivitätssteigerung, Peter Jentsch, Kesselanlagen, Kesseltechnik, LEAG – Lausitz Energie Kraftwerke AG, Cottbus

15:00

Charakterisierung betriebsbeanspruchter Kraftwerkskomponenten und Ermittlung der Restlebensdauer

  • Zeitstandverhalten von Kraftwerkskomponenten
  • Änderung der Mikrostruktur von Kraftwerkskomponenten im langzeitigen Einsatz
  • LCF-Verhalten der untersuchten Komponenten
  • Lebensdauerberechnung

Dr.-Ing. Annett Udoh, Wiss. MA., Anlagenbewertung und Betriebsstrategien, Julian Quatier, M. Sc., Sachbearbeiter, Dr.-Ing. Andreas Klenk, Stellvertretender Institutsleiter, Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart

15:30

Kaffeepause

Turbinentechnik

16:00

Kraftwerksschäden: Die Unkultur aufgeblähter Root Cause Analysen bei Kunden und Herstellern – Blindleistung in der Schadenskunde

  • Schäden durch mechanische Beanspruchung
  • Korrosionsschäden
  • Schäden durch thermische Beanspruchungen

Prof. Dr.-Ing. Andreas Neidel, Hon.-Prof., Fakultät für Prozesswissenschaften, TU Berlin, Siemens AG, Berlin, Madeleine Giller, M. Sc., Laborleiterin, Boromir Fischer, Metallograph, Siemens AG, Berlin

16:30

Schadensmechanismen an Rotoren von Industriedampfturbinen: Befund – Ursache – Maßnahme

  • Schadensinitiierung & -beeinflussung durch unzureichende Kontrolle des WDK
  • Schäden durch unzulängliche Schmierölqualität
  • Schäden durch mechanische und/oder thermische Beeinflussung
  • Schäden durch Einwirkung angeschlossener Systeme/Maschinen

Dipl.-Ing. Berthold Ellermann, Head of Failure Analysis & Metallography, Material Technology, MAN Diesel & Turbo SE, Oberhausen

17:00

Aktuelle Schadenerfahrung mit Dampfturbinen

  • Schadenschwerpunkte in der Inbetriebnahmephase und im Betriebszeitraum
  • Ergebnisse von Analysen von Schaufelschäden
  • Schlussfolgerungen und Lessons Learned

Dipl.-Ing. Thomas Gellermann, Gutachter, Dipl.-Ing. Harald Pecher, Gutachter für Turbomaschinen und Generatoren, Dipl.-Ing. Stefa Thumm, Betriebsleiter, Allianz Risk Consulting GmbH - Allianz Zentrum für Technik, München

17:30

Ende des ersten Veranstaltungstages

17:40

Bustransfer in die Stadt zum Residenzplatz (über Mercure Hotel)

ab 19:30

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together in den Staatlichen Hofkeller Würzburg ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 11. Oktober 2018

09:00

„Golden End for Power Stations“ – Integritätsprobleme an drucktragenden Komponenten in kohlebefeuerten Kesseln

  • Schäden in gealterten Kesseldruckteilen
  • Integritätsmanagement bei begrenzten Wartungsbudgets
  • Kesselrohrschäden

B. Sc. CEng. Paul James, Materials Engineer, Technology Centre, Uniper Technologies Ltd, Nottingham, UK

Hochtemperaturkorrosionsschäden

09:30

Hochtemperaturkorrosion in der chemischen Industrie

  • Hochtemperaturwasserstoffangriff – Werkstoffwahl unter Berücksichtigung des „Nelsondiagramms“, Beispiele zu Schadensfällen und Anlagen-Inspektionskonzepte
  • Nitrierungsschäden und Abhilfe durch Werkstoffauswahl
  • Aufkohlung und Metal Dusting
  • Beispiele für die Kombination von thermomechanischer Beanspruchung und Hochtemperaturkorrosion

Dipl.-Ing. Karl-Friedrich Schneider, Senior Material Engineering Manager, BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

10:00

Hochtemperaturkorrosion von Austeniten und Nickellegierungen in simulierten Kohleverbrennungsatmosphären – LÜBKORR

  • Langzeitlaborversuche in Stein- und Braunkohleverbrennungsatmosphären
  • Effekte der Zufeuerung von Biomasse
  • Korrosionsranking von Austeniten und Nickellegierungen

Prof. Dr. rer. nat. Michael Spiegel, Experte Hochtemperaturwerkstoffe, Werkstoffentwicklung, Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH, Duisburg, Dr.-Ing. Mathias Galetz, Leiter der Gruppe Hochtemperaturwerkstoffe, DECHEMA-Forschungsinstitut, Frankfurt a. M.

10:30

Kaffeepause

11:00

Einfluss der Hochtemperaturkorrosion auf die Lebensdauer von Heizflächenrohren

  • Auslegung von Kesselrohren
  • Hochtemperaturkorrosion in schwefelhaltigen Rauchgasen
  • Schutzschichtbildung, Restlebensdauerbestimmung

Peter Körner, Werkstofflabor Schadensanalyse, VGB PowerTech e.V., Essen

11:30

Korrosionsvermeidung in Feuerungen durch Online-Monitoring

  • Korrosions-Monitoring von Feuerungsanlagen
  • Online-Messung von Korrosionsvorgängen in Feuerräumen
  • Betriebsführungsinstrument zur Vermeidung von Korrosion
  • Schutz vor Korrosion an Überhitzern und Membranwänden

Prof. Dr.-Ing. Bernd Epple, Leiter des Institutes Energiesysteme und Energietechnik, Technische Universität Darmstadt

12:00

Abwicklung eines Großschadens durch den Versicherer in einem GuD-Kraftwerk: Technische, wirtschaftliche & rechtliche Aspekte

  • Schaden in einem GuD-Kraftwerk im mittleren Osten
  • Herausforderungen für die beteiligten Parteien: Eigentümer, Betreiber, Turnkey Contractor, OEM, Versicherer und Experten
  • Untersuchungen zur Klärung der Frage der Wiederverwendbarkeit von heißgasführenden Komponenten

Dr.-Ing. Martin Valk, Regional Practice Leader Energy, Claims, XL Catlin, München

12:30

Mittagspause

13:30

Hochtemperaturkorrosion in Gasturbinen

  • Theorie der Hochtemperaturkorrosion
  • Ursachen und Abhilfemaßnahmen
  • Verschiedene aktuelle Schadenbeispiele

Dr.-Ing. Bernhard Persigehl, Senior Risk Consultant, Dr.-Ing Johannes Stoiber, Geschäftsführer, Allianz Risk Consulting GmbH – Allianz Zentrum für Technik, München

Root Cause Analysen und Maßnahmen nach Schadeneintritt

14:15

Root Cause Analysen: Interessante Beispiele aus der Kraftwerkspraxis

  • Spannungsrisskorrosion
  • Interkristallin und transkristalliner Rissfortschritt
  • Rissfortschrittsbewertung
  • Temperaturschichtung, Leck-vor-Bruch-Kriterium, Wärmebehandlung

Dr.-Ing. Mirko Bader, Operations & Maintenance Management Fossil, Uniper Kraftwerke GmbH, Düsseldorf

14:45

Vom Schadensereignis zum Prüfkonzept am Beispiel Kesselumwälzpumpe

  • Schadensereignis an einer Kesselumwälzpumpe; Aktionen auf Betreiber- und Verbandsebene
  • Prüfungen, Befunde und durchgeführte Maßnahmen
  • Durchführung und Ergebnisse der Schadensanalyse, Lessons Learned, Ableitung und Umsetzung eines Prüfkonzeptes

Dipl.-Ing. Ralf Nothdurft, Teamleiter Werkstoffe/Qualitätssicherung, Dipl.-Ing. Patrick Buhl, Ingenieur Werkstoffe/Qualitätssicherung, Dr.-Ing. Jörg Bareiß, Konzernexperte Werkstofftechnik, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

15:15

Schlusswort und Zusammenfassung durch den Tagungsleiter

15:30

Ende der Veranstaltung

Programmausschuss

 Mirko BaderDr.-Ing. Mirko Bader Uniper Kraftwerke GmbH / Düsseldorf

Dr.-Ing. Jörg Bareiss EnBW Energie Baden-Württemberg AG / Stuttgart

 Karin BorstDr.-Ing. Karin Borst Beratung bei technischen Schadensfällen BTS / Alfter

 Rainer DahlmannDr. rer.nat. Rainer Dahlmann Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen / Aachen

Dr.-Ing. Christian Klinger Bundesanstalt für Materialforschung & - prüfung (BAM) / Berlin

 Michael PohlProf. Dr.-Ing. Michael Pohl Institut für Werkstoffe Ruhr-Universität Bochum / Bochum

 Hans-Jürgen SchäferDr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

 Peter SeligerDr.-Ing. Peter Seliger Siempelkamp Prüf- und Gutachter- Gesellschaft mbH / Dresden

 Johannes StoiberDr. Johannes Stoiber Allianz Global Corporate & Specialty SE / München

 Christian UllrichDipl.-Ing. Christian Ullrich VGB PowerTech e.V. / Essen

 Fabian UnterumsbergerDr.-Ing. Fabian Unterumsberger Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH / Duisburg

Das könnte Sie interessieren...

Seminar
© crgraph, Curt Ronniger
Zuverlässigkeitsmethoden für Entwicklung und Serie
  • 14.02. - 15.02.2019 in Stuttgart
  • 23.05. - 24.05.2019 in Düsseldorf
  • 01.10. - 02.10.2019 in Nürnberg

Lernen Sie, wie Sie die Zuverlässigkeit Ihrer Produkte und die Zufriedenheit Ihrer Kunden steigern können. Mehr Informationen finden Sie hier.

Informieren & Buchen

Seminar
© iStock.com - glen jones
Schweißgerechtes Konstruieren
  • 26.03. - 27.03.2019 in Stuttgart
  • 04.06. - 05.06.2019 in Düsseldorf
  • 19.08. - 20.08.2019 in Frankfurt am Main
  • 28.10. - 29.10.2019 in Wien

Schweißgerechtes Konstruieren – belastungs- und schweißgerechte Bauteilgestaltung für Entwickler und Konstrukteure im Maschinenbau. Mehr Infos hier.

Informieren & Buchen

Seminar
© reborn55 - Fotolia.com
Korrosion verstehen und wirksam verhindern - Grundseminar
  • 23.01. - 24.01.2019 in Wien
  • 13.03. - 14.03.2019 in Fürth
  • 22.05. - 23.05.2019 in Wien
  • 23.07. - 24.07.2019 in Frankfurt am Main
  • 23.09. - 24.09.2019 in Mannheim
  • 22.01. - 23.01.2020 in Wien

Korrosion verstehen und wirksam verhindern - Grundseminar für Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion, Qualitätsmanagement und Fertigung.

Informieren & Buchen

Veranstaltungsnummer: 02TA191

44. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse in der Energietechnik 2018

Diese Veranstaltung ist momentan nicht buchbar.

Wir informieren Sie gerne per E-Mail, sobald sie wieder angeboten wird.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Hotel gesucht in Würzburg?

Hotelkontingente stehen Ihnen im Mercure Hotel Würzburg am Mainufer (abrufbar bis 27.08.2018), im Ibis Hotel Würzburg City (abrufbar bis 14.08.2018) und im B&B Hotel Würzburg (abrufbar bis 08.09.2018) zu Sonderkonditionen mit dem Hinweis auf „VDI" zur Verfügung.

Teilnehmerstimmen

Yves Müller,
IWT Institut für Werkstofftechnologie AG

Die fruchtbaren Diskussionen zu den Vorträgen haben mir sehr gut gefallen.

Holger Nowacki,
TrelleborgVibracoustic GmbH

Guter Themenmix.

Mario Gerd Keßler,
Jungbunzlauer Ladenburg GmbH

Eine der besten Fachveranstaltungen die ich bisher besuchen durfte.

Aussteller

  • IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH

Werden Sie Aussteller oder Sponsor

Informationen anfordern

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben