Tagung

43. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse 2017 – Schäden an geschweißten Bauteilen

Ihre Vorteile

  • Nutzen Sie den etablierten Branchentreffpunkt, um sich mit Kollegen und Schadensexperten aus Industrie, Prüflaboren und Wissenschaft auszutauschen.
  • Lernen Sie neue Verfahren, Werkstoffe und Werkstoffkombinationen kennen – sowohl aus Sicht der Hersteller als auch der Anwender.
  • Profitieren Sie vom hohen fachlichen Niveau der Beiträge und dem Praxiswissen der unabhängigen Experten.
VDI-Jahrestagung Schadensanalyse 2017 | VDI Wissensforum

Die 43. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse legt den thematischen Schwerpunkt auf Schäden an geschweißten Bauteilen. Erfahren Sie von Experten aus Industrie und Werkstoffprüflaboren, welche Schäden auftreten können, wie Sie diese vermeiden und beheben. Nutzen Sie diesen etablierten Branchentreffpunkt, um Ihre konkreten Aufgabenstellungen mit Kollegen zu diskutieren, die ähnliche Herausforderungen bereits erfolgreich gelöst haben.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Schadensfälle analysieren, Ursachen erkennen und vermeiden

Schweißen ist eine unverzichtbare Technik bei der Verbindung von Werkstoffen und Komponenten. Schäden an geschweißten Bauteilen können jedoch gravierende Auswirkungen für Mensch, Maschinen und Unternehmen haben. Werden Probleme von Schweißkonstruktionen nicht entdeckt, können hohe Kosten auf Hersteller, Betreiber und Versicherungen zukommen.

Auf der 43. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse 2017 – Schäden an geschweißten Bauteilen lernen Sie Schadensfälle, deren Vermeidung und Reparaturtechniken kennen. Sie erfahren u.a., was Sie bei der Planung und Konstruktion von geschweißten Konstruktionen berücksichtigen sollten, um späteren Schäden vorzubeugen. Herzstück der Jahrestagung sind die aktuellen Berichte zu Schweißschäden von Industrieunternehmen und Werkstoffprüflaboren. Erfahrungen, von denen Sie und Ihr Unternehmen profitieren!

Top-Themen der 43. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse 2017

Die VDI-Jahrestagung Schadensanalyse ist seit über 40 Jahren ein fest etablierter Treffpunkt der Branche. Im Mittelpunkt der Tagung stehen folgende Themen:

  • Schäden an geschweißten Stahltragwerken
  • Auslegung von Schweißkonstruktionen
  • Schäden in Transporttechnik
  • Schweißprobleme bei Thermoplasten
  • Prüf- und Reparaturtechnik
  • Schäden von geschweißten Rohrleitungen und Anlagen in der Kraftwerkstechnik

Rahmenprogramm

Das VDI Wissensforum lädt alle Tagungsteilnehmer am ersten Veranstaltungstag  zu einer exklusiven Abendveranstaltung ein. Kommen Sie bei einer Weinprobe im Staatlichen Hofkeller der Residenz Würzburg mit anderen Teilnehmern und Referenten ins Gespräch. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Wer teilnehmen sollte

Die Tagung Schadensanalyse wendet sich an Fach- und Führungskräfte von Unternehmen und Einrichtungen, die geschweißte Produkte und Bauteile planen, herstellen, nutzen oder prüfen. Angesprochen sind insbesondere:

  • Konstrukteure
  • Technische Leiter
  • Instandhalter
  • Prüfinspekteure
  • Qualitätsbeauftragte bei Anwendern und Herstellern
  • Sachverständige bei Versicherern und Werkstoffprüflaboren

Sichern Sie sich Ihren Platz auf der VDI-Jahrestagung!

Sie möchten von den führenden Schadensexperten aus Prüflaboren und Industrie erfahren, wie Sie Schäden an geschweißten Bauteilen vermeiden? Sie wollen von den in der Praxis gesammelten Erfahrungen anderer profitieren? Dann buchen Sie jetzt die 43. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse 2017 – Schäden an geschweißten Bauteilen.

Medienpartner

Logo Materials Testing
Materials Testing

Programmausschuss

 Ursula Beller Dr.-Ing. Ursula Beller DVS - Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. / Düsseldorf

 Thomas Böllinghaus Prof. Dr.-Ing. Thomas Böllinghaus Bundesanstalt für Materialforschung & - prüfung (BAM) / Berlin

 Karin Borst Dr.-Ing. Karin Borst Beratung bei technischen Schadensfällen BTS / Alfter

Dr. rer.nat. Rainer Dahlmann Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen / Aachen

 Norbert Enzinger Assoc. Prof. Dr. techn. Norbert Enzinger Technische Universität Graz / Graz

Dr.-Ing. Manfred Feyer Element Materials Technology / Hamburg

 Uwe Laukant Dipl.-Ing. (FH) Uwe Laukant Robert Bosch GmbH / Renningen

Univ.-Prof. Dr. Peter Mayr Technische Universität Chemnitz Institut für Montage- und Handhabungstechnik / Chemnitz

 Jochen Mußmann Dipl.-Ing. Jochen Mußmann FDBR Fachverband Dampfkessel-, Behälter- und Rohrleitungsbau e.V. / Düsseldorf

 Michael Pohl Prof. Dr.-Ing. Michael Pohl Institut für Werkstoffe Ruhr-Universität Bochum / Bochum

 Uwe Reisgen Prof. Uwe Reisgen Inst. für Schweiß- und Fügetechnik der RWTH Aachen / Aachen

 Hans-Jürgen Schäfer Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

 Johannes Stoiber Dr. Johannes Stoiber Allianz Global Corporate & Specialty SE / München

 Fabian Unterumsberger Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH / Duisburg

Markus Zgraggen IWT Institut für Werkstofftechnologie AG / Wallisellen