Tagung

42. VDI-Jahrestagung Schadensanalyse in Kraftwerken

VDI-Tagung Schadensanalyse in Kraftwerken 2016

Hoher Wettbewerb am Strommarkt mit fallenden Börsenpreisen und gleichzeitig anspruchsvollerer Belastung durch eine zunehmend geforderte Flexibilisierung sind die Realität für europäische Kraftwerke. Diese geänderten Randbedingungen gehören längst zum Alltag der Kraftwerksbetreiber und schlagen sich auch in Form von unerwarteten Schadensfällen nieder. Die diesjährige Auflage der VDI-Jahrestagung Schadensanalyse widmet sich diesem Themenkomplex und bietet der Fachwelt gleichzeitig eine Plattform für relevante und brandaktuelle Schadensfälle.

Schadensanalyse in Kraftwerken – Ursachen verstehen und Schäden vermeiden

Ein klares Verständnis der Kausalketten von Schäden ist für Hersteller, Betreiber und Versicherer von Kraftwerksanlagen oberstes Gebot. Besonders die Risiken von widerkehrenden, unerwarteten Schäden aufgrund ungeklärter Ursachen gilt es zu vermeiden. In diesem Zusammenhang dient die VDI-Jahrestagung „Schadensanalyse in Kraftwerken“ traditionell als Diskussionsplattform. Durch Ihre Teilnahme erhalten Sie einen Überblick der aktuellsten schadensanalytischen Themen der Kraftwerkstechnik und bekommen konkrete Anhaltspunkte, um Schäden verschiedenster Art zu vermeiden. Dabei werden Schadensanalysetechniken, Werkstoffe, Besonderheiten bei der Fertigung, Verarbeitung und Betrieb thematisiert und diskutiert.

Seien Sie dabei, wenn sich die Experten der Branche im historischen Ambiente der Festung Marienberg in Würzburg zum 42. Mal auf dem wichtigsten Industrieforum zur Schadensanalyse in Kraftwerken treffen.

    Ihre Vorteile

    • Informieren Sie sich über aktuelle Betriebserfahrung in thermischen Kraftwerken.
    • Lernen Sie aktuelle Entwicklungen und Forschungsschwerpunkte in der Kraftwerkstechnik kennen.
    • Erfahren Sie, wie sich warmfeste Stähle im Betrieb verhalten.
    • Diskutieren Sie mit Fachleuten über Schadensarten bei biomasse- und biogasbefeuerten Anlagen
    • Tauschen Sie sich mit Kollegen aus, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind.

Programmablauf der VDI-Jahrestagung

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Donnerstag, 29. September 2016

08:00

Anmeldung und Ausgabe der Tagungsunterlagen

09:00

Begrüßung und Eröffnung durch den Tagungsleiter

Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger, Leiter Labor für Werkstofftechnik und Schadensuntersuchungen, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Duisburg

Aktuelle Themen der Energietechnik

Moderation: Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger

09:10

Energiewende – Anforderungen an die Energietechnik 

  • Energiewende, Stand, Ziele
  • Technische Anforderungen an Kraftwerke
  • Anforderungen an Wind- und Solaranlagen
  • Netzausbau

Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner, Lehrstuhlinhaber, Lehrstuhl Energiesysteme und Energiewirtschaft, Ruhr-Universität Bochum

09:45

Schweißtechnische Verarbeitung der angelassenen martensitischen 9% Chromstähle 

  • Verarbeitung warmfester 9% Chromstähle
  • Einfluss von Mangan und Nickel Gehalt in Schweißzusatzwerkstoffen, Situation in den Regelwerken
  • Umwandlungsverhalten von Schweißzusatzwerkstoffen
  • Einfluss von Nickel auf die Zeitstandfestigkeit vonSchweißzusatzwerkstoffen

Dr.-Ing. Ronny Krein, Anwendungstechnik, Globale Anwendungstechnik, voestalpine Böhler Welding Germany GmbH, Hamm

Austenitische warmfeste Werkstoffe

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Michael Pohl, Universitätsprofessor,Fakultät für Maschinenbau, Werkstoffprüfung, Ruhr-Universität Bochum

10:20

Experiences with HR3C 

  • The use of advanced austenitics in Ultra Supercritical Power Plants
  • Material properties after ageing
  • Possible causes of premature weld failures 

Michiel Lot, Project Engineer Materials Technology, Staf Huysmans,Sr. Expert Materials Technology, Frédéric Vanderlinden, Expert ConventionalPower plant materials, Laborelec, Linkebeek, Belgien (Vortrag auf Englisch)

10:55

Kaffeepause

11:25

Analyse von Schädigungen durch interkristalline Korrosion 

  • Leckagen/Schädigungen in austenitischen Heizflächenrohren,Metallographie: Befund Interkristalline Korrosion
  • Ursachenanalysen (RCAs): Versuchsreihen und Ergebnisse
  • Zerstörungsfreie Prüfung: Ergebnisse und Maßnahmen
  • Bruchmechanische Bewertung: Rißwiderstandsverhalten, Rißausbreitungsverhalten 

Dr.-Ing. Christoph Jüde-Esser, Fachlicher Leiter Werkstoffe,Dr.-Ing. Ralf Mohrmann, Koordination Forschung und Entwicklung, Dr.-Ing. Frank Neumann, Head of CoC, Qualitätssicherung und Werkstoffe, RWE Power AG, Essen

12:00

Schäden am austenitischen Werkstoff HR3C – Schadensuntersuchung und Ursachenermittlung 

  • Rissbildung im Bereich von Schweißnähten
  • Interkristalline Korrosion
  • Relaxationsrissbildung 

Dipl.-Ing. Christian Ullrich, Leiter Werkstofflabor, Peter Körner, Werkstofflabor Schadensanalyse, VGB PowerTech e.V., Essen, Dipl.-Ing. (FH)Thomas Hauke, Modernisation and Efficiency, Vattenfall Europe Generation AG,Cottbus

12:35

Zerstörungsfreie Prüfung: Der Ausgangspunkt für die Schadensanalyse 

  • Fehlerauffindbarkeit mit der Ultraschallprüfung
  • Phased Array und Time of Flight Diffraction (TOFD)
  • Röntgentomographie
  • ZfP Überblick und Möglichkeiten der Prüfverfahren

Dipl.-Ing. Jörg Scharfschwerdt, ZfP Senior Advisor, Qualitätstechnik ZfP undInspektionen, AREVA GmbH, Erlangen

13:10

Mittagessen

Schäden an Turbinen, Verdichtern und Generatoren

Moderation: Dr.-Ing Johannes Stoiber, Geschäftsführer, Allianz RiskConsulting GmbH – Allianz Zentrum für Technik, München

14:10

Schäden an Bauteilen und Komponenten von Turbokompressoren – Befunde/Ursachen/Maßnahmen 

  • Schäden an Kompressorbauteilen aus hochlegierten Chrom- und Chrom-Nickel-Legierungen
  • Schäden an Kompressorkomponenten aus Sonderwerkstoffen (Kupfer- und Nickellegierungen)
  • Schadensmechanismen:
    • Selektive Korrosion/Spannungsrisskorrosion/Schwingungsrisskorrosion
    • Werkstoff- und Materialfehler
  • Maßnahmen von/bei Schäden an Kompressorbauteilen & Komponenten
  • Lessons-Learned: Monitoring 

Dipl.-Ing. Berthold Ellermann, Head of Failure Analysis & Metallography, Dipl.-Ing. Dirk Formella, ETELM – Failure Analysis & Metallography, Dipl.-Ing. Dennis Bouveret, ETELM – Failure Analysis & Metallography, MAN Diesel & Turbo SE, Oberhausen

14:45

Dampfturbinenbeläge: Ursachen und Auswirkungen anhand von Beispielen 

  • Anforderungen an die Wasser-Dampf-Qualität nach VGB-Richtlinie
  • Arten der Belagbildung auf Dampfturbinenschaufeln: Beispiele und Auswirkungen
  • Ursachen der Verunreinigungen
  • Lessons Learned: Abhilfemaßnahmen 

Dipl.-Ing. Martina Pösl, Gutachterin, Dr.-Ing. Johannes Stoiber, Geschäftsführer, Dipl.-Ing. (FH) Jörg Strohhäcker, Gutachter, Allianz Risk Consulting GmbH – Allianz Zentrum für Technik, München

15:20

Ungewöhnlicher Bruch einer Generatorwelle 

  • Aufbau der GuD-Anlage
  • Betriebliche Auswirkung der Störung auf die Gasturbinenanlage
  • Verlauf der Schadensuntersuchung
  • Schlussfolgerungen aus den Bruchflächenuntersuchungen
  • Analyse der Schwingungsdiagnose und der Spannungsverläufe im Schadensbereich
  • Maßnahmen zur Wiederinbetriebnahme 

Dipl.-Ing. Stephan Jeglinsky, Gasturbinentechnik, DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH, GTHKW Nossener Brücke, Dresden (in Zusammenarbeit mit der Siemens AG)

15.55

Kaffeepause

Schäden an biomasse- und biogasbefeuerten Anlagen

Moderation: Dr.-Ing. Karin Borst, Beratung bei technischen Schadensfällen BTS, Alfter

16:25

Instandsetzung von Schäden durch Schwefelablagerungen in einer Biogasaufbereitungsanlage 

  • Biogasaufbereitung mit Waschlösung nach dem Verfahren der Druckwäsche
  • Akkumulation von Schwefel in der Waschlösung und im Prozess
  • Instandsetzung und Reinigung der Anlage
  • Maßnahmen zur Schadensprävention

Dipl.-Ing. (FH) Lars Meyer, Leiter Erneuerbare Erzeugung,badenovaWÄRMEPLUS GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau

17:00

Schwingbruch einer Kraftstoffleitung durch Biodiesel 

  • Brand am Dieselmotor eines Blockheizkraftwerks
  • Schwingbruch der Kraftstoffleitung
  • Nichtbeständigkeit gegen Biodiesel (PME)
  • Interdisziplinäre Schadensanalyse

Dr.-Ing. Christian Klinger, Leiter Interdisziplinäre Schadensanalyse,Betriebsfestigkeit und Bauteilsicherheit, BAM Bundesanstalt für Materialforschungund -prüfung, Berlin

17:25

Untersuchungsergebnisse an biogasbefeuerten Gasmotoren 

  • Besonderheiten an Biogasmotoren sowie Besonderheiten möglicher Gasarten
  • Auszug aus biogasspezifischen Ereignissen an Gasmotoren
  • Untersuchung eines Biogasmotors in Lateinamerika
  • Schlussfolgerungen aus dieser Analyse, Empfehlungen an den Kunden
  • Produktverbesserungen

 Klaus Gloiser, Technical Team Leader Investigations, GE Jenbacher GmbH &Co OG, Jenbach, Österreich

17:50

Ende des ersten Veranstaltungstages

18:00

Bustransfer in die Stadt zum Residenzplatz (mit Zwischenhalt am Mercure Hotel Würzburg am Mainufer)

ab 19:30

Get-Together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-Together in den Staatlichen Hofkeller Würzburg mit Weinprobe und Abendimbiss ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Freitag, 30. September 2016

Aktuelle Forschung und Korrosion in der Kraftwerkstechnik

Moderation: Dipl.-Ing. (FH) Gregor Gierschner, Maschinenbau und Schweißfachingenieur, Up & Midstream Technologies, Uniper Technologies GmbH, Gelsenkirchen

09:15

Flexibilisierung und Optimierung von Bestandskraftwerken –FuE Aktivitäten 

  • Anwendungsnahe Forschungsvorhaben und Projekte für Bestandsanlagen
  • Welche Methoden werden entwickelt?
  • Lokale Optimierungslösungen (nicht nur bei Schäden) vs. Systembetrachtung 

Dr. Ansgar Kranz, Prokurist, Dr. Albert Bagaviev, AbteilungsleiterComputational Engineering, TÜV Rheinland Werkstoffprüfung GmbH, Köln, Markus Merkelbach, Projektmanager Energie Systeme und Automation,TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, Köln

09:50

Prüf- und Überwachungskonzepte – ein fundamentaler Baustein für Prüffristverlängerungen 

  • Prüffristverlängerungen: Voraussetzungen, Maßnahmenkonzept
  • Zielorientierte Prüfkonzepte
  • Aktuelle Ergebnisse zum Forschungsvorhaben THERRI
  • Sensorik und Online-Überwachung

Dipl.-Ing. Axel Schulz, Projektleiter, TÜV NORD SysTec GmbH & Co. KG,Hamburg, Detlef Rieck, Fachreferent Bauteilintegrität, ENCOS GmbH & Co.KG, Greifswald

10:25

Korrosion und Korrosionsschutz für Rohre aus hochwarmfesten Stählen 

  • Korrosion von Wärmetauscherrohren im Feuerraum: Dampfoxidation undFeuerraumkorrosion
  • Alterung des Gefüges hochwarmfester Stähle durch Diffusion von Chromund Mangan
  • Korrosionsschutz durch angepasste Beschichtungen
  • Experimentelle Demonstration der Korrosionsbeständigkeit vonBeschichtungen auf Basis metallischer Legierungen und Aluminiumoxid

Dr. rer. nat Axel Kranzmann, Fachbereichsleiter und Wiss. MA., BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin, Prof. Dr. Fernando Pedraza Diaz, Full Professor, Laboratoire des Sciences de l‘Ingénieur pourl‘Environment, Université de La Rochelle-CNRS, Frankreich, Dr. Alina Agüero Bruna, Jefa del Laboratorio de Procesos y Tecnologías Área de MaterialesMetálicos, INTA Ctra. de Ajalvir, Torrejón de Ardoz, Spanien

11:00

Kaffeepause mit Imbiss

Schäden an Pumpen und Armaturen

Moderation: Dr.-Ing. Peter Seliger, Leiter des Fachgebietes Anlageninspektion,Siempelkamp Prüf- und Gutachter-Gesellschaft mbH, Dresden

12:00

Schadenshergang bei Zerknall einer Kesselumwälzpumpe Sicherungsmaßnahmen, Analyse und Reparatur 

  • Der Schaden in dem Kraftwerk Staudinger Block 5
  • Die Schadensursache
  • Sicherungsmaßnahmen
  • Wiederaufbau und Instandsetzung

Jörg Rainer Thümer, Projektleiter, Uniper Anlagenservice GmbH,Gelsenkirchen, Dr. Mirko Bader, Operations & Maintenance ManagementFossil, Global Unit Next Generation, Uniper Kraftwerke GmbH, Düsseldorf

12:35

Untersuchung und Bewertung einer rissbehafteten Armatur 

  • Ermittlung des betriebsbeanspruchten Werkstoffzustandes mittelszerstörungsfreier und zerstörender Werkstoffuntersuchungen
  • Numerische instationäre Berechnung des Beanspruchungszustandes der Armatur
  • Werkstoffseitige und analytische bruchmechanische Untersuchungen
  • Empfehlung für den Weiterbetrieb 

Prof. Dr.-Ing. Hans-Günther Oehmigen, ö.b.u.v. Sachverständiger,Ingenieurbüro Oehmigen, Bochum, Dr.-Ing. Peter Seliger, Leiter des Fachgebietes Anlageninspektion, Dipl.-Ing. (FH) Holger Zipser, Berechnung, Siempelkamp Prüf- und Gutachter-Gesellschaft mbH, Dresden

13:10

Druckstöße und Kavitationsschläge durch schnellschließende Armaturen – Analyse, Auswirkungen und Vermeidung 

  • Druckstöße, Kondensationsschläge und Kavitationsschläge – Entstehung und Ursachen
  • Schnellschließende Armaturen
  • Schäden an Rohrleitungen, Armaturen und Halterungen
  • Vermeidungsmethoden
  • Vereinfachte Berechnung

Dr.-Ing. Andreas Dudlik, Inhaber, Dr. Dudlik Hydraulische Systeme,Duisburg

13.45

Zusammenfassung und Schlusswort durch den Tagungsleiter

Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger

14:00

Ende der Fachtagung

An wen wendet sich die Tagung?

Die Tagung „Schadensanalyse in Kraftwerken“ richtet sich insbesondere an:

  • Konstrukteure, Druckteilfertiger und Qualitätssicherer 
  • Technische Kraftwerksleiter und Instandhalter
  • Hersteller und Anwender von Produkten, Bauteilen und Maschinen, die in Kraftwerken zum Einsatz kommen, wie Pumpen, Turbinen, Armaturen, Rohrleitungen und Generatoren
  • Unternehmen aus der Schweißtechnik und der Metallindustrie
  • Schadensanalytiker, Sachverständige und Gutachter 
  • Mitarbeiter von Prüflaboren, Universitäten, Forschungs- und Werkstoffinstituten

Nutzen Sie die Tagung und erweitern Sie Ihr Netzwerk

Im Mittelpunkt der Tagung stehen der thematische Austausch und das Netzwerken. Nutzen Sie die Veranstaltung, um Ihr berufliches Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Treffen Sie Kollegen, Konkurrenten, Kunden und potenzielle Kunden. Insbesondere die Weinprobe im Staatlichen Hofkeller der Residenz Würzburg, zu der Sie am ersten Abend eingeladen sind, bietet hierzu umfassend Gelegenheit. Genießen Sie hier Weine aus dem fränkischen Weinland und tauschen Sie sich mit anderen Teilnehmern und Referenten aus.

Buchen Sie die Tagung mit Spezialtag und profitieren Sie vom Kombipreis

Die Tagung „Schadensanalyse in Kraftwerken“ wird von 2 vorgelagerten Spezialtagen begleitet. Erfahren Sie auf dem Spezialtag Grundlagen und Anwendungspotenziale der zerstörungsfreien Prüfung von Werkstoffen von Bauteilen anhand von Anwendungsbeispielen mehr über gängige zerstörungsfreie Prüftechniken sowie deren Möglichkeiten und Grenzen. Auf dem SpezialtagGrundlagenwissen zur Schadensursache Korrosion lernen Sie die wichtigsten Korrosionsmechanismen und -auslöser sowie Abhilfemaßnahmen kennen. Bei gemeinsamer Buchung der Tagung und eines Spezialtags erhalten Sie einen vergünstigten Kombipreis.

Hotel gesucht in Würzburg?

Im Maritim Hotel Würzburg (abrufbar bis 31.08.2016), Mercure Würzburg (abrufbar bis 17.08.2016) und GHotel Würzburg (abrufbar bis 03.08.2016) steht Ihnen ein begrenztes Zimmerkontingent zu Sonderkonditionen mit dem Hinweis auf die „VDI Schadensanalyse" zur Verfügung.

Programmausschuss

Dr.-Ing. Karin Borst Beratung bei technischen Schadensfällen / Alfter

Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Dorscheid A. Schulman GmbH / Kerpen

Dipl.-Ing. Gregor Gierschner Uniper Technologies GmbH / Gelsenkirchen

Dipl.-Ing. (TU) Ralf-Udo Husemann Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH / Duisburg

Dr.-Ing. Christian Klinger BAM Bundesanstalt für Materialforschung / Berlin

Prof. Dr.-Ing. Michael Pohl Institut für Werkstoffe / Bochum

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer Verein Deutscher Ingenieure e.V. / Düsseldorf

Dr.-Ing. Peter Seliger Siempelkamp Prüf- und / Dresden

Dr. Johannes Stoiber Allianz Global Corporate & Specialty SE / München

Dipl.-Ing. Christian Ullrich VGB PowerTech e.V. / Essen

Dr.-Ing. Fabian Unterumsberger Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH / Duisburg

Markus Zgraggen IWT Institut für Werkstofftechnologie AG / Wallisellen