Seminar

Systematische Schadensanalyse

Veranstaltungsnummer: 02SE356

Mit Teilnahmebescheinigung

  • Vorstellung von methodischen Ansätzen zur systematischen Bearbeitung von Schadensanalysen
  • Darstellung und Grenzen der wichtigsten Untersuchungsmethoden in der Schadensanalyse
  • Erscheinungsformen von Schäden aus unterschiedlichen Werkstoffbeanspruchungen erkennen und bewerten
Mehr Top-Themen entdecken

Kommende Termine:

15. – 16. Juli 2024
Freising
de

Verfügbar

15. – 16. Oktober 2024
Online
de

Verfügbar

19. – 20. November 2024
Hamburg
de

Verfügbar

27. – 28. Januar 2025
Filderstadt
de

Verfügbar

31. März – 01. April 2025
Berlin
de

Verfügbar

03. – 04. Juni 2025
Online
de

Verfügbar

06. – 07. Oktober 2025
Frankfurt am Main
de

Verfügbar

08. – 09. Dezember 2025
Freising
de

Verfügbar

10. – 11. Februar 2026
Online
de

Verfügbar

Alle Termine und Optionen ansehen
Inhouse buchbar
Jetzt anfragen

Das individuelle technische Versagen von Komponenten, Bauteilen oder Systemen aufzuklären, ist ein höchst anspruchsvolles Aufgabengebiet für Ingenieure. Die Aufgabe der Schadensanalyse ist es, mit geeigneten Methoden Schäden zu untersuchen, um die Schadensursache beweiskräftig zu erfassen. Das setzt eine wissenschaftlich exakte und systematische Durchführung der Schadensanalyse voraus. Hierbei sind alle Produktphasen, von der Entwicklung über die jeweiligen Fertigungsschritte bis hin zur Nutzungsphase, des geschädigten Bauteils auf Schwachstellen zu untersuchen.


Die aus der Schadensanalyse gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen Maßnahmen zur Schadensprävention und Verbesserung der Qualitätssicherung. Darüber hinaus können die Informationen aus der Schadensanalyse für die Verbesserung und Optimierung der Werkstoffentwicklung bzw. Werkstoffauswahl und der Fertigungsprozesse herangezogen werden.

In diesem Grundlagenseminar werden die wesentlichen Kenntnisse über den Zusammenhang zwischen geschädigten Bauteil und Schadensursache vermittelt, um erfolgreich eine Schadensanalyse durchzuführen.

Das Seminar kann auch im Rahmen des Zertifikatslehrgangs Versuchsingenieur VDI als Wahlpflichtmodul belegt werden.

Top-Themen

  • Vorstellung von methodischen Ansätzen zur systematischen Bearbeitung von Schadensanalysen
  • Darstellung und Grenzen der wichtigsten Untersuchungsmethoden in der Schadensanalyse
  • Erscheinungsformen von Schäden aus unterschiedlichen Werkstoffbeanspruchungen erkennen und bewerten
  • Beispielhafte Darstellung typischer Schadensarten: fraktographische, tribologische und korrosive Schadensfälle
  • Schadensprävention - was kann helfen, Schäden zu vermeiden?  

Programm

Das Seminar beinhaltete im Detail die folgenden Inhalte:

Präsenz-Seminare:

1. Tag 10:00 bis 18:00 Uhr

2. Tag 09:00 bis 14:00 Uhr

Online-Seminare:

1. Tag 09:00 bis 17:00 Uhr

2. Tag 09:00 bis 14:00 Uhr

Gegenstand einer Schadensanalyse

  •  Aufgaben und Ziele der Schadensanalyse
  • Historie der Schadensanalyse
  • Allgemeine Vorgehensweise bei einer Schadenanalyse,Vorgehensweise am Beispiel der Richtlinie VDI 3822    
  • Strukturierte Darstellung der Schadensanalyse                    
  • Schadensbefund
  • Bestandsaufnahme
  • Untersuchungsplanung
  • Schadensuntersuchung
  • Auswertung
  • Definition der Schadenshypothese bzw. Schadensursache
  • Schadensbericht
  • Methodische Hilfen zur Ermittlung und Bewertung von Schäden
  • Schwachstellenanalyse
  • Paretodiagrammanalyse
  • Ursache-Wirkungsdiagramm

Werkstoffbeanspruchungen

  • Bruch- und Beanspruchungsarten: Statische und dynamische Beanspruchung bei hohen und niedrigen Temperaturen
  • Verschleißarten und Verschleißmechanismen: Darstellung
    wichtiger Verschleißerscheinungsformen
  • Korrosion und Oxidation: Darstellung gefährlicher Korrosions-
    arten
  • Loch- und Spaltkorrosion
  • Spannungsriß- und Schwingungsrißkorrosion

Untersuchungsmethoden gezielt einsetzen

  • Bedeutung und Einsatzgrenzen von Untersuchungs- und
    Analysemethoden
  • Mechanische Prüfverfahren
  • Zerstörungsfreie Prüfverfahren
  • Technologische Untersuchungen
  • Materialographie: Bedeutung der Probenpräparation in der Schadensanalyse
  • Mikroskopie, Rasterelektronenmikroskopie und analytische Methoden in der Schadensanalyse↓

Beurteilung von Schäden

  • Erscheinungsformen von Schäden sicher beurteilen
  • Bestimmung der Schadensart anhand von Schadensbildern
  • Kennzeichen von fraktographischen Schäden erkennen
  • Makroskopische und Mikroskopische Erscheinungsformen
    tribologische Schäden
  • Korrosionsarten bestimmen und Formen des Nasskorrosions-
    angriffs erkennen

Beispielhafte Darstellung von Schadensfällen

  • Rechtliche und wirtschaftliche Konsequenzen aus
    Schadensfällen
  • Darstellung und Diskussion ausgewählter Schadensfälle
  • Darstellung eines Schadenfalles anhand eines ausführlichen Schadensberichtes

Schadensprävention

  • Allgemein Schadensverhütung
  • Allgemeine Korrosionsschutzmaßnahmen: Korrosionstests für hochlegierte Stähle
  • Gefügebeurteilung hochlegierter Stähle nach fügetechnischer Bearbeitung
Übung: Das Schaeffler Diagramm zeigt Ihnen, welche
Gefüge beim Schweißen hoch legierter Stähle nach der
Luftabkühlung entstehen

Zielgruppe

Dieses Grundlagenseminar richtet sich an Ingenieure, Techniker, Konstrukteure, Versuchsingenieure und Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Produktentwicklung und Konstruktion,
  • Produktion,
  • Schadensanalyse und Qualitätssicherung.

Vorteilhaft sind Grundlagenkenntnisse aus der Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung.

Ihr Seminarleiter - Andreas Niegel

Herr Niegel war langjährig als Professor für Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung an der Technischen Hochschule Ostwestfalen Lippe tätig. Er studierte Maschinenbau und Werkstoffwissenschaften in Berlin und promovierte am Max-Planck-Institut für Metallforschung in Stuttgart. Vor seiner Berufung war er langjährig in der Automobilindustrie in der Forschung und Entwicklung von heissgaskorrosionsbeständigen Werkstoffen tätig.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 02SE356

Systematische Schadensanalyse

Freising, Mercure Hotel München Freising Airport **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Dr.-von-Daller-Str. 1-3
85356 Freising
Deutschland

+49 8161/532-0 zur Website

online **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort


Deutschland

+49 211/6214-201

Hamburg, Leonardo Hotel Hamburg City Nord **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Mexikoring 1
22297 Hamburg
Deutschland

+49 40/63294-0 zur Website

Filderstadt, NH Stuttgart Airport **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Bonländer Hauptstr. 145
70794 Filderstadt
Deutschland

+49 711/7781-0 zur Website

Berlin, NH Berlin Alexanderplatz **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Landsberger Allee 26-32
10249 Berlin
Deutschland

+49 30/422613-0 zur Website

online **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort


Deutschland

+49 211/6214-201

Frankfurt am Main, Relexa Hotel Frankfurt am Main **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Lurgiallee 2
60439 Frankfurt am Main
Deutschland

+49 69/95778-0 zur Website

Freising, Mercure Hotel München Freising Airport **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort

Dr.-von-Daller-Str. 1-3
85356 Freising
Deutschland

+49 8161/532-0 zur Website

online **

de

Verfügbar

Infos zum Veranstaltungsort


Deutschland

+49 211/6214-201
* Vorläufiger Preis, es kann zu Abweichungen in der USt. kommen - den endgültigen Preis finden Sie in Ihrer Bestellübersicht.
** Profitieren Sie bei unseren Präsenzveranstaltungen von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Weitere Hotelpartner :

HRS