Seminar

Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen erfolgreich realisieren

Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen - Seminar

Das Seminar „Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen“ vermittelt Ihnen Grundlagenwissen, wie Sie die Dokumentation zweckmäßig strukturieren und rechtliche Aspekte berücksichtigen. Nach dem Seminar kennen Sie Ziele, Aufgaben und Besonderheiten von Dokumentationen im Anlagenbau. Im Rahmen der Weiterbildung erhalten Sie Musterdokumente und Checklisten, die Sie später auch in Ihrer betrieblichen Praxis einsetzen können.

Rechtssichere Dokumentation als Wirtschaftlichkeitsfaktor

Die Dokumentation ist ein wesentlicher Baustein für den unternehmerischen Erfolg eines Anlagenprojekts. Höhere Anforderungen an die Sicherheit, den Gesundheits- und Umweltschutz und rechtliche Vorgaben tragen jedoch dazu bei, dass der Dokumentationsprozess zunehmend aufwendiger wird. Zwischen 5 und 9 Prozent der Investitionssumme entfallen im verfahrenstechnischen Anlagenbau auf die gesamten Dokumentationsleistungen.

Das 2-tägige Seminar „Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen“ zeigt auf, wie Sie mit einer strukturierten Herangehensweise den Dokumentationsprozess von der Planungsphase bis zum Betrieb optimieren. Sie erfahren anhand von Praxisbeispielen, wie Sie die Dokumentation sinnvoll strukturieren und welche strafrechtlichen, haftungsrechtlichen, vertragsrechtlichen und gewährleistungsrechtlichen Rahmenbedingungen Sie berücksichtigen müssen. Das Seminar zeigt Ihnen, was Sie bei der Einführung eines Dokumenten-Management-Systems (DMS) beachten sollten. Außerdem lernen Sie die Auswirkungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG auf die Dokumentation kennen.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Die Schulung „Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen“ des VDI Wissensforums behandelt folgende Themenbereiche:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

1. Tag: Von 09:00 bis 17:30 Uhr

Spezifika und Aufgaben der Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen

  • Begriffsbestimmungen
  • Besonderheiten und Ziel der Dokumentation
  • Hauptaufgaben der Dokumentation
  • Lebenszyklus der Anlage und der Dokumentation

Rechtliche Aspekte und Regelungen zur Dokumentation

  • Übersicht zu rechtlichen Regelungen in der EU und BRD
  • Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln
  • Mögliche Konsequenzen bei Pflichtverletzungen
  • Verantwortung, Pflichtenübertragung und Sorgfaltspflichten
  • Haftung und Gewährleistung für die Dokumentation
  • Aufbewahrungsgründe und -fristen von Anlagendokumenten

Struktur und Bestandteile der Dokumentation

  • verfahrenstechnischer Anlagen
  • Grundstruktur der Gesamtdokumentation
  • Liste wichtiger Dokumentenarten
  • Projektdokumentation
  • Engineering- und Genehmigungsdokumentation
  • Beschaffungsdokumentation
  • Anlagendokumentation inkl. Gewerkedokumentationen und Dokumentenarten
  • Betriebsdokumentationen, inkl. Handbücher und Dokumentenarten
  • Anlagen- und Dokumentenkennzeichnung

Beachtung der Dokumentation im Anlagenvertrag und beim Projektmanagement

  • Allgemeine Grundsätze und Erfahrungen
  • Verantwortung für die Dokumentation im Projektteam
  • Kosten für die Dokumentation
  • Vertragliche Regelungen für die Dokumentation im Projektteam
  • Regelungen zur Dokumentation im Anlagenvertrag und bei Bestellungen
  • Spezifikation der As-built-Dokumentation
  • Beachtung der Dokumentation beim Projektmanagement
  • Projektrichtlinie DOKUMENTATION, inkl. Change-Management
  • Qualitätssicherung und Abnahme der Dokumentation

2. Tag: Von 08:30 bis 16:30 Uhr

Einführung eines Dokumenten-Management-Systems (DMS) für die Anlagendokumentation

  • Erfahrungsbericht von Manfred Schüßler, Stadtentwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Grundlagen
    • Module und Struktur einer DMS-Anlagendokumentation
    • Dokumenten-Management-Systeme (DMS)
    • Prozesse der Anlagendokumentation
  • DMS für die Anlagendokumentation
    • Systemkonzept und Anforderungskatalog der DMS-Software
    • Marktanalyse und DMS-Systemauswahl
    • Systemeinführung und Realisierung der DMS-Anwendung
  • Betreiben einer Anlagendokumentation
    • Anwendung eines Anlagenkennzeichnungssystem in der Praxis
    • Normen, Richtlinien und Spezifikationen zur
      Dokumentationserstellung
    • Betreiben einer Anlagendokumentation
  • Qualitätssicherung der Dokumentation
    • Qualitätskriterien und Prüfung der Dokumentation

Erstellen und Nutzen der Dokumentation während der Anlagenrealisierung

  • Phasenmodell beim Planen und Errichten verfahrenstechnischer Anlagen
  • Dokumentenerstellung im Basic Engineering
  • Erarbeiten des Genehmigungsantrags
  • Dokumentenerstellung im Detail Engineering
  • Beschaffen und Einordnen der Hersteller-/Lieferantendokumentation
  • Fortschreiben der Dokumentation während der Baustellenphase
  • Fortschreiben der Dokumentation bei Inbetriebnahme und Instandhaltung
  • Fertigstellen der As-built-Dokumentation

Nutzung und Pflege der Dokumentation während des Anlagenbetriebes

  • Verantwortlichkeiten und Nutzung der Dokumentation beim Anlagenbetrieb
  • Situationsanalyse und Wirtschaftlichkeitspotenziale
  • Realisieren des betrieblichen Dokumentenmanagements
  • Neugestaltung bzw. Reorganisation der betrieblichen Dokumentation
  • Richtlinien zu Ausführung und Verwaltung der betrieblichen Dokumentation

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und deren Auswirkung auf die Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen

  • Anforderungen an die Technische Dokumentation
  • Risikobeurteilung in Planung und Bau
  • CE-Kennzeichnung verfahrenstechnischer Anlagen

Jeder Teilnehmer erhält als Bestandteil seiner Seminarunterlagen das Fachbuch „Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen“ von K. H. Weber mit zahlreichen Arbeitsunterlagen für die tägliche Praxis.

Vertiefende Informationen zu den rechtlichen Aspekten der Technischen Dokumentation bieten das VDI-Seminar „Gesetze, Normen und Vorschriften für die Technische Dokumentation“.

Für wen ist die Schulung „Dokumentation verfahrenstechnischer Anlagen“ geeinigt?

Angesprochen sind Fach- und Führungskräfte aus Planung, Fertigung, Montage oder Betrieb von Anlagen. Zudem eignet sich das Seminar auch für Mitarbeiter von Maschinen-, Apparate- und Geräteherstellern sowie von Behörden und technischen Überwachungseinrichtungen. Darüber hinaus richtet sich die Weiterbildung an alle, die Dokumentationen im Anlagenbereich erstellen oder damit arbeiten, wie technische Redakteure oder Fachplaner der technischen Gebäudeausrüstung.

Ihre Schulungsleiter – Experten für Technische Dokumentation

Der Referent Dipl.-Ing. Frank Mattukat ist seit 15 Jahren Spezialist für Technische Dokumentationen. Er hat in verschiedenen Großprojekten die Technische Dokumentation verantwortet und verfügt über langjährige Erfahrung bei der Planung, dem Bau und der Inbetriebnahme verfahrenstechnischer Anlagen.

Unterstützt wird Herr Mattukat von Manfred Schüßler, der Ihnen den Einsatz von Dokumenten-Management-Systemen in der Praxis demonstriert. Herr Schüßler hat unter anderem für 2 große Abwasserreinigungsanlagen ein DMS erfolgreich eingeführt und bis heute weiterentwickelt.

Melden Sie sich jetzt für das Seminar an

Sie möchten wissen, wie Sie Ihre Dokumentation strukturiert und rechtssicher gestalten? Und welche Rolle dabei die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG spielt? Dann buchen Sie jetzt dieses Seminar.

Veranstaltung buchen
07.02 - 08.02.2017 Düsseldorf verfügbar 1490 €
30.05 - 31.05.2017 Berlin verfügbar 1490 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Medienpartner

Logo Schüttgut Portal
Schüttgut Portal