Seminar

Grundlagen der Technische Gebäudeausrüstung (TGA)

Technische Gebäudeausrüstung (TGA) für Quereinsteiger

Im Basisseminar „Crashkurs technische Gebäudeausrüstung (TGA) für Quereinsteiger“ lernen Sie, wie die Anlagen der TGA funktionieren. Nach dem Seminar verstehen Sie nicht nur die Funktionsweise der Anlagen, sondern können diese auch bewerten. Im Mittelpunkt stehen die Anlagen der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik.

TGA Anlagen und Ihre Funktionsweisen

Durch die Verschärfung gesetzlicher Anforderungen und steigende Nutzeranforderungen nimmt die Planung und Auslegung von Anlagen der TGA in Ihrer Vielfalt und Komplexität zu. Das Seminar vermittelt Grundwissen zu den anlagetechnischen Gewerken der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik. Sie lernen verschiedene Auslegungsverfahren, die Systeme und deren Komponenten sowie die Funktionsweisen der Anlagetechnik kennen.

Sie lernen in der Weiterbildung u.a.:

  • die Systeme und Komponenten der Heizungstechnik kennen
  • wie zentrale und dezentrale raumlufttechnische Anlagen funktionieren sowie deren Komponenten
  • die Einflussfaktoren auf Behaglichkeit darzustellen, zu messen und zu beeinflussen
  • die Grundlagen der Auslegungsverfahren von Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik
  • Lüftungs-, Sanitär- und Heizungsanlagen an einem Beispielgebäude auszulegen

Nach dem Seminar verstehen Sie die Planung einfacher Anlagen in der TGA und können diese beurteilen. Außerdem wissen Sie, was bei Wartung und Instandhaltung der Anlagen zu beachten ist.

Die Inhalte des Grundlagenseminars auf einen Blick

Das 2-tägige Seminar „Crashkurs technische Gebäudeausrüstung (TGA) für Quereinsteiger“ umfasst folgende Themenblöcke:

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf

1. TAG 09:30 Uhr – ca. 17:00 Uhr

Stellenwert der TGA

  • Aufgaben und Gewerke der TGA
  • Stellenwert der TGA im Wohn- und Nichtwohnbau
  • Arbeitsabläufe und Grundlagen

Grundlagen der Behaglichkeit

  • Thermodynamische Grundlagen
  • Einflussfaktoren und Definition der Behaglichkeit, Untersuchungen zur Befindlichkeit und Behaglichkeit
  • Einzelparameter für die lokale und globale thermische Behaglichkeit (Darstellung, Messung, Grenzwerte)
  • Nationale Vorschriften und Regeln zum Raumklima (z. B. Arbeitsstättenverordnung, EnEV, DIN, VDI)

Auslegungsgrundlagen der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik

  • Bedarfsberechnungen Luftvolumenstrom, Warmwasserbedarf, Energiebedarf
  • Lastberechnungen Heizlast- und Kühllastberechnung
  • Hydraulischer Abgleich bei Heizungs-, Lüftungs- und sanitärtechnischen Anlagen

Basiswissen Heizungstechnik

  • Systeme und Komponenten der Heizungstechnik
  • Wärmeübergabe, Wärmeverteilung und Wärmespeicherung (Systeme, Komponenten und Funktionsprinzipien)
  • Wärmeerzeugung (Öl, Gas, feste Brennstoffe, Wärmepumpenanwendungen, Kraft-Wärme-Kopplung, regenerative Energien)

Planung und Auslegung am Beispielgebäude

  • Gebäudeheizlastberechnung
  • Auswahl des Heizungssystems
  • Auslegungsschritte und Berechnungsgrundlage

Abnahme, Betrieb und Wartung/Instandhaltung von Heizungssystemen

2. TAG 09:00 Uhr – ca. 16:00 Uhr

Basiswissen Raumlufttechnik

  • Aufbau und Einteilung raumlufttechnischer (RLT-) Anlagen
  • Grundlagen feuchter Luft
  • Das h-x-Diagramm als Auslegungsbasis von RLT-Anlagen
  •  Komponenten von RLT-Anlagen

RLT-Anlagensysteme

  • Zentrale und dezentrale Systeme
  • Regelung von RLT-Anlagen

Planung und Auslegung am Beispielgebäude

  • Auslegungsfälle Sommer/Winter
  • Luftvolumenstrombestimmung
  • Kühllastberechnung mit Software
  • Systemwahl, Auslegungsschritte und Berechnungsgrundlagen

Abnahme, Betrieb und Wartung/Instandhaltung von RLT-Anlagen

Basiswissen Sanitärtechnik

  • Grundlagen der Hygiene
  • Richtwerte und Planungsgrundlagen sanitärtechnischer Anlagen
  • Gebäudeentwässerung – Systeme, Komponenten, Planung und Bemessung
  • Wasserversorgung (Trinkwasserverordnung, Systeme, Komponenten, Sicherheits- und Sicherungskonzepte, Bemessungsgrundlagen)
  • Trinkwassererwärmung (zentrale und dezentrale Systeme)
  • Auslegungsgrundlagen für Leistung und Speichervolumen

Planung und Auslegung am Beispielgebäude

  • Bedarfsberechnung und Systemwahl
  • Auslegungsschritte und Berechnungsgrundlagen

Sie möchten Ihr Wissen erweitern, dann informieren Sie sich zu themenverwandten Veranstaltungen des VDI Wissensforums:

Für wen eignet sich das Grundlagenseminar?

Das Seminar „Crashkurs technische Gebäudeausrüstung (TGA) für Quereinsteiger“ eignet sich für nachfolgende Zielgruppen:

  • Betriebsleiter und technische Angestellte
  • Facility-Manager
  • Objekt-Manager
  • Bauleiter
  • Architekten
  • Vertriebsmitarbeiter aus Ingenieurbüros, der Industrie, Kommunen und Immobilienverwaltung
  • FM-Dienstleister

Ihr Seminarleiter – Prof. Dr.-Ing. Boris Kuppa

Prof. Dr. Boris Kuppa besitzt 10 Jahre Industrieerfahrung und arbeitete bei zahlreichen nationalen und europäischen Richtlinien- und Normenausschüssen. Herr Kuppa bekleidet seit 2011 das Amt des Convenor im europäischen Gremium CEN/TC 228 Heizungssysteme von Gebäuden. Zwischen den Jahren 2002 und 2011 war Herr Kuppa Obmann der DIN EN 12831 – Heizlastberechnung und Mitautor der DIN V 4701-10. Darüber hinaus ist er Leiter des Instituts für Gebäudesystemtechnik und erneuerbare Energieaufwendung IGE an der technischen Hochschule Mittelhessen.

Melden Sie sich jetzt zum Grundlagenseminar an

Sie möchten als Quereinsteiger im Bereich TGA arbeiten? Sie möchten Wissen zu den Grundlagen der TGA erwerben oder auffrischen? Sie wollen erfahren, wie die Anlagen der TGA funktionieren und diese bewerten können? Dann buchen Sie jetzt das Seminar „Crashkurs technische Gebäudeausrüstung (TGA) für Quereinsteiger“.

Veranstaltung buchen
05.12 - 06.12.2016 München Nur noch wenige Plätze verfügbar 1020 €
19.06 - 20.06.2017 Hamburg verfügbar 1020 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.