Konferenz

Rückbau kerntechnischer Anlagen

Veranstaltungsnummer: 06KO071

  • Diskutieren Sie mit führenden Experten die technischen, rechtlichen und organisatorischen Aspekte beim Rückbau kerntechnischer Anlagen.
  • Tauschen Sie sich über bereits erfolgreich durchgeführte Rückbauprojekte aus.
  • Knüpfen Sie wertvolle neue Kontakte und pflegen Sie Ihr berufliches Netzwerk.

Kommende Termine:

Derzeit nicht verfügbar

Es tut uns leid. Zur Zeit steht kein weiterer Termin für diese Veranstaltung fest .

Aussteller oder Sponsor werden!
Jetzt anfragen

Diskutieren Sie auf der VDI-Konferenz „Rückbau kerntechnischer Anlagen“ mit Experten aus Wissenschaft, Industrie und Behörden, wie Sie komplexe Rückbauprojekte erfolgreich planen und durchführen. Die Konferenz zeigt u. a. Chancen zur Standardisierung im Genehmigungsprozess auf und stellt die aktuellen Stände bei der Endlagersuche vor. Einen breiten Raum nimmt der Erfahrungsaustausch zu bereits durchgeführten Rückbauprojekten ein, der Ihnen wertvolle Orientierungshilfen für eigene Projekte gibt.

Technische, rechtliche und organisatorische Herausforderungen meistern

Kaum eine andere Aufgabe ist so anspruchsvoll wie der Rückbau kerntechnischer Anlagen. Über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren arbeiten die unterschiedlichsten Berufsgruppen und Gewerke in den Rückbauprojekten zusammen. Außerdem müssen eine Vielzahl an gesetzlichen Vorgaben eingehalten und komplexe Genehmigungsverfahren durchlaufen werden. Wie Sie diese Herausforderungen meistern und gleichzeitig die Kosten im Griff behalten, erfahren Sie auf der VDI-Konferenz „Rückbau kerntechnischer Anlagen“.

Auf der Konferenz lernen Sie u.a., wie Sie Rückbauprojekte erfolgreich organisieren und Gefahren für Umwelt und Personal sicher beherrschen. Weitere Themen sind Umweltverträglichkeitsprüfungen beim Rückbau, Ausschreibung und Entsorgung konventioneller gefährlicher Abfälle aus dem Rückbau, sichere Zerlegung von Komponenten sowie dem Rückbau der Anlage Mülheim-Kärlich.

Vorteile

  • Diskutieren Sie mit führenden Experten die technischen, rechtlichen und organisatorischen Aspekte beim Rückbau kerntechnischer Anlagen.
  • Tauschen Sie sich über bereits erfolgreich durchgeführte Rückbauprojekte aus.
  • Knüpfen Sie wertvolle neue Kontakte und pflegen Sie Ihr berufliches Netzwerk.

Programm

08:30

Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung

Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes, Leitung Institut für Technologie und Management im Baubetrieb, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Abfallbehandlung und Endlager

09:40

Planungssicherheit für die nukleare Entsorgung
Der Atomausstieg 2011: Chancen und Herausforderungen

  • Zusammenhänge: Atomausstieg, Zwischenlagerung, Endlagerung
  • Technikeuphorie oder Technikfeindlichkeit? - Die aktuelle
    Debattenlage
  • Fachliche Kompetenz und politische Verantwortungsübernahme

Dipl.-Ing. Wolfram König, Präsident, Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE), Berlin

10:20

Verlängerte Zwischenlagerung von Wärme entwickelnden
radioaktiven Abfällen

  • Darstellung des aktuellen Standes der Zwischenlagerung
  • Schutzziele in der Zwischenlagerung
  • Anforderungen an eine verlängerte Zwischenlagerung
  • Ausgewählte Forschungsthemen
  • Nichttechniche Aspekte

Dipl. Ing. Florian Rowold, Abteilung Stilllegung und Zwischenlagerung; Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Berlin; Dr. Peter Kaufholz; Dipl.-Ing. Klemens Hummelsheim, beide Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching

11:00

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

11:30

Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Schachtanlage
Asse II – Konzeptplanung für die Einlagerungskammer 7/725

  • Aktueller Stand der Konzeptplanung zur Rückholung der
    radioaktiven Abfälle aus der Einlagerungskammer 7/725
  • Herausforderungen bei der Umsetzung
  • Technische Vorgehensweise
  • Sicherheits- und Nachweiskonzept

Dr. Jens-Uwe Schmollack, Fachgebietsleiter Kerntechnik und
Strahlenschutz, TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, Köln

12:10

Cigéo - Project Management and Design of the National Storage of Intermediate & High Level and Long Life Nuclear Waste

  • Project organisation with the owner ANDRA and the consortium Ingérop / Technip
  • Project presentation
  • Project challenges with regard to safety, public acceptance, cost optimisation, schedule, durability and gradual construction

François Lauprêtre, Direktor Großprojekte Nuklear und Industrie, Ingérop, Cébazat, Frankreich
Dipl.-Ing. Thomas Sontag, Geschäftsführer, Codema International GmbH, Offenbach am Main

12:50

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

Techniken und Erfahrungen zum Rückbau

14:00

Rückbau kerntechnischer Anlagen und Entsorgung im
Spannungsfeld technischer und öffentliche Sicht auf Strahlung

  • Atomausstieg und Notwendigkeit der Entsorgung radioaktiver Abfälle
  • Öffentliche Sicht zum sicheren Verbleib der radioaktiven Abfälle
  • Kommunikative Klüfte zwischen Fachsprache und Mediensprache
  • Widersprüche zwischen Deklarationen und Handlungen
  • Ingenieurtechnische Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten

Dr. Rainer Gellermann, Braunschweig

14:40

Flottenstrategie im Rückbau – Ein Beitrag zur Reduzierung der Komplexität und für ein Mehr an Sicherheit

  • Rückbauflotte der PreussenElektra
  • Was heißt Flottenstrategie?
  • Warum ist eine Reduzierung der Komplexität von Bedeutung?
  • Flottenstrategie und ihr Beitrag Erhöhung der Sicherheit
  • Aktuelle Erfahrungen bei der Umsetzung

Dipl. Ing. Uwe Altmann, Senior Vice President, CoC Rückbau und Entsorgung, PreussenElektra GmbH, Hannover

15:20

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

15:50

Zerlegen der Reaktordruckbehälter von Siedewasser- und
Druckwasserreaktoren in Einbaulage

  • Anschlagen und Heben der Reaktordruckbehälter
  • Thermisches und/oder mechanisches Zerlegen der dickwandigen Reaktordruckbehälter
  • Verpacken der entstehenden Abfällen aus der Zerlegung

Dipl. Ing. Thomas Moser, Leiter Vertrieb, Kraftanlagen Heidelberg

16:30

Rückbau von hochaktivierten Forschungsreaktoren - kleine Anlagen, große Herausforderungen

  • Nukleare Altanlagen generieren eine neue Branche - der
    kerntechnische Rückbau
  • Herausfordernde Rahmenbedingungen - Kombination aus hohem Aktivitätsinventar, komplexer Architektur, rudimentären spezifischen Erfahrungswerten, unvollständiger
    Bestandsdokumentation etc.
  • Projektziel „Grüne Wiese „ vs. Entsorgung?
  • Lessons learned oder Übertragbarkeit der Erfahrungen auf den Rückbau der Leistungsreaktoren?

Dipl.-Ing. Erwin Prechtl, Leiter Rückbau Reaktoren

Frank Merz, Oliver Fath, alle Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe (KTE) GmbH, Karlsruhe

17:10

Oberflächenbearbeitungsverfahren von Böden, Wänden und Decken

  • Fräsen - Entfernen der Oberfläche durch Schlaglamellen oder Diamantscheiben
  • Schleifen - Abtrag der Oberfläche mit Diamantwerkzeugen
  • Kugelstrahlen - Abtrag der Oberfläche durch den Beschuss mit zentrifugal beschleunigten Stahlkugeln
  • Abschälen - Entfernen von Beschichtungen mit Schälmessern oder Meißeln

Dipl. Ing. Johannes Greb, Leiter der Konstruktion, Contec GmbH, Alsdorf

17:40

Ende des ersten Veranstaltungstages

ab 18:30 Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen
Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Management der Rückbauprozesse

09:00

Zeitmanagement und Projektablaufstörungen

  • Möglichkeiten und Grenzen von sinnhaften Terminvereinbarungen
  • Steuerungsmöglichkeiten im Bauablauf und Beschleunigungs-
    anordnungen
  • Vertragsstrafen- und Sistierungsvereinbarungen
  • Baubetriebliche Darlegung von Entschädigungsansprüchen im Falle ungeregelter Wartezeiten

Dr.-Ing. Thomas Sindermann, Geschäftsführender Gesellschafter, Prof. Schiffers BauConsult GmbH & Co. KG, Köln

Dr. Thomas Rütten, Rechtsanwalt und Partner, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, Mönchengladbach

10:10

Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

10:40

Vorteile des BIM für den Rückbau von kerntechnischen und
konventionellen Kraftwerken

  • Was bedeutet BIM für den Rückbau?
  • Ziele und Herausforderungen
  • Praktische Beispiele
  • Vorteile der BIM Anlagenmodelle bzw. des digitalen Zwillings

Dipl. Ing. Hans-Peter Semmler, Leiter Niederlassung, Drees &
Sommer Infra Consult und Entwicklungsmanagement GmbH, Mannheim

11:20

Sicherer und kosteneffektiver Rückbau

  • Resiliente Planung und Arbeitsvorbereitung
  • Menschliche Zuverlässigkeit bei Rückbautätigkeiten
  • Assistenz bei Arbeiten Vor Ort
  • Minimierung von Umplanungsaufwänden
  • Entlastung des Aufsichtsführenden vor Ort

Prof. Dr. habil. Oliver Straeter, Arbeits- und Organisations-
psychologie, Universität Kassel

12:00

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

Messtechnik und Freigaben

13:00

Radiometrische Messmethoden im Rückbau - Bestimmung von 90Sr ohne chemische Aufbereitung

  • Mögliche Kontaminationen und messtechnische
    Herausforderungen
  • Auftreten von 90Sr
  • Aktuelle Messtechnik
  • Verfahren zur Bestimmung von 90Sr ohne chemische
    Aufbereitung
  • Freigabekriterien

Dr. Rüdiger Collatz, Business Unit Manager Radiation Protection, Berthold Technologies GmbH & Co.KG, Bad Wildbad

13:40

Freigabe der Gebäude und Gelände im Kernkraftwerk Würgassen erfolgreich abgeschlossen – und nun?

  • Darstellung Projektumfang
  • Herausforderungen in der Durchführung
  • Handlungsempfehlungen und Lessons Learned
  • Konsequenzen für PreussenElektra

Wolfgang Bertram, Leider Reststoffbehandlung und Entsorgung, PreussenElektra GmbH, Hannover

14:20

Erfahrungsrückfluss aus der Anwendung von DIN 25457 und
DIN ISO 11929 bei der Geländefreigabe

  • Kategorisierung der Anlagenfläche
  • Ist-Stand-Analyse
  • Auswahl konkreter Freigabewert unter Beachtung der
    Randbedingungen
  • Ermittlung der Tiefenprofile
  • Auswahl geeigneter Messstrategien

Dr. Natascha Junker, Sachverständige Freigabe

Dr. Stephan Müller, beide TÜV NORD EnSys GmbH & Co. KG, Hannover

15:00

Abschlussdiskussion

Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes

15:10

Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

Die VDI-Konferenz „Rückbau kerntechnischer Anlagen“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die an der Planung, Durchführung oder der Genehmigung von Rückbauprojekten beteiligt sind. Angesprochen sind u.a.:

AnlagenbetreibernBeratungs-, Planungs- und IngenieurbürosAbbruchunternehmenForschungs- und Überwachungsinstitutionen

Ausstellende

  • Universität Kassel
    Aussteller oder Sponsor werden!

    Abendveranstaltung

    Das VDI Wissensforum lädt Sie am Abend des ersten Veranstaltungstages zu einem Get-together ein. Hier haben Sie die Gelegenheit, sich mit Kollegen und Referenten auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und Ihr berufliches Netzwerk gezielt zu erweitern.

    Sichern Sie sich Ihren Konferenzplatz

    Sie möchten wissen, wie Sie komplexe Rückbauprojekte erfolgreich durchführen? Sie wollen anhand konkreter Praxisbeispiele erfahren, wie Sie dabei die Kosten im Griff behalten? Dann buchen Sie jetzt die VDI-Konferenz „Rückbau kerntechnischer Anlagen“.