Konferenz

4. VDI- Fachkonferenz: Industrielle Bildverarbeitung

Ihre Vorteile

  • Informieren Sie sich über die unterschiedlichen Facetten der industriellen Bildverarbeitung in Produktion und Automation.
  • Hören Sie Paneldiskussionen mit Vertretern der Parallel-Konferenzen.
  • Besuchen Sie ohne zusätzliche Kosten die parallel stattfindenden Konferenzen „Intelligente Sensoren für Industrie 4.0“ und „Sensoren für Mobile Maschinen“.
VDI-Fachkonferenz: Industrielle Bildverarbeitung

Lernen Sie auf dieser Konferenz die Einsatzmöglichkeiten der industriellen Bildverarbeitung in Automation und Produktion kennen. Erfahren Sie mehr zu aktuellen Technologien sowie zu Innovationen und Trends in diesem Bereich. Im Fokus der Konferenz steht dabei die Anwendung industrieller Bildverarbeitungssysteme in der Automobilindustrie und Robotik.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Mittwoch, 18. Oktober 2017

08:30 Anmeldung

Gemeinsame Eröffnung: Industrielle Bildverarbeitung, Intelligente Sensoren für Industrie 4.0 & Sensoren für mobile Maschinen

09:30 Begrüßung und Eröffnung durch die Konferenzleitung

Prof. Dr. Christoph Heckenkamp, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV), Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt

Keynote

09:45 Multimodale Umgebungswahrnehmung für mobile Serviceroboter bei Polizei und Feuerwehr

  • Fusion der Sensordaten von Lidar, Thermalkamera, Radar und klassischer Kamera
  • Robuste und verlässliche Umgebungswahrnehmung bei schwierigen Umgebungsbedingungen (Rauch, Staub, Nebel, Regen oder Schneefall)
  • Erhöhung der Sicherheit und Zuverlässigkeit durch das Konzept redundant ausgelegter Sensorboxen
  • Beispiele aus unterschiedlichen Anwendungsszenarien bei Feuerwehr, Polizei oder in der Logistik

Prof. Dr.-Ing. Bernardo Wagner, Leiter Fachgebiet Echtzeitsysteme, Institute for Systems Engineering - Real Time Systems Group, Leibniz Universität Hannover

10:30 Kaffeepause

Dimensionelles Messen

11:00 3D Scanning von technischen Oberflächen – vollautomatische 3D-Inline Qualitätsprüfung in der Industrie 4.0

  • Einsatz von Laserlinien-Triangulations-Sensoren aufgrund wechselnder Oberflächenbeschaffenheit in einer Produktionslinie
  • Vergleich mit einem Referenz-Werkstück und Vermessung und Klassifizierung von Abweichungen
  • Individuelle Konfiguration von Prüfregionen mit Festlegung von unterschiedlichen Toleranzgrenzen in Breite, Länge, Tiefe und Volumen.
  • Anbindung an Firmennetz mit Anzeige Messergebnisse an Nacharbeitsplätzen
  • Vorstellung eines Einsatzbeispiels im Bereich Automotive Dipl.-Ing. Erich Butzer, Sales Manager (Bereich Fabrikautomation), VITRONIC

Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden

11:30 Pick & Place mit kompaktem Vision-Sensor

  • Typische Pick & Place Anwendungen und ihre Anforderungen
  • Kalibrierung des Vision-Sensors in Bezug auf Messebene bzw. Arbeitsfläche
  • Lokalisierung von Bauteilen in Weltkoordinaten und dimensionelle Bauteilprüfung
  • Überprüfung von Greiferposition und Freiraum
  • Ergebnisübergabe an Roboter in Weltkoordinaten

Dr. Jens Pannekamp, Leiter Produktbereich Vision, Dr. Klaus Berdel, Produktmanager Vision, SensoPart Industriesensorik GmbH, Gottenheim

12:00 Inline-3D-Messen und Oberflächenprüfung von metallischen Teilen in der Automobilindustrie

  • Entwicklung 3D-Sensor mit erweitertem Meßbereich für reproduzierbare 3D-Daten metallischer Oberflächen
  • Erweiterung Systemsoftware mit 3D-Vorverarbeitungstools zur schnellen Inline Inspektion und Vermessung
  • 3D-Fehlerdetektion und Vermessung – Darstellung der Auswertemethodik step by step
  • Praxiserfahrungen aus dem Bereich Automotive und Ausblick

Dipl. Ing. Horst Horvath, Prokurist, Leitung Vertrieb, Octum GmbH, Ilsfeld

 12:30 Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

Oberflächeninspektion

14:00 BV-Abnahmeverfahren „Trennschärfe‘‘: Prozesssichere Prüfung diskreter Merkmale neu gedacht

  • Heutige Abnahmeverfahren für Mess- und Prüfsysteme
  • Defizite heutiger Abnahmeverfahren bei diskreten BV-Merkmalen
  • Lösungsansatz: „Trennschärfe“-Verfahren
  • Praxisgerechte Beispiele aus dem Automotive Bereich (Schwerpunkt Oberflächeninspektion)
  • Bewertung: Vorteile und Grenzen der „Trennschärfe“

Dr.-Ing. Johannes Weickmann, Projektleiter Verfahrensentwicklung Messtechnik, Dipl.-Ing. (FH) Thomas Stößel, Werkskoordinator für Messunsicherheit und Messgerätefähigkeit, Werk Bamberg, Robert Bosch GmbH, Bamberg

14:30 Beleuchtungssequenzen zur Oberflächeninspektion – High-Speed Mechanismen der Bilderfassung und -vorverarbeitung

  • Industrielle Bildverarbeitung im Bereich der Oberflächeninspektion Beispiele aus verschiedensten Branchen
  • Diese Inspektionsaufgabe bringt eine Vielzahl von Algorithmen zum Einsatz
  • Verfahren zur Bilderzeugung und Mechanismen die eine robuste Bilderfassung und -verarbeitung ermöglichen
  • Anwendungen in der Praxis – insbesondere für hohe Prozessgeschwindigkeiten

Björn Rudde, Application Engineer Silicon Software, Silicon Software GmbH, Mannheim

15:00 Oberflächenprüfung feinoptischer Komponenten: Potentiale und Limitierungen

  • Kratzer und Löcher (Scratch and Dig) als Qualitätsmängel und ihre optischen Eigenschaften
  • Konzepte für Prüfsysteme, Kenngrößen zu deren Bewertung
  • Möglichkeiten zur technischen Realisierung mit aktueller Hardware
  • Umsetzung der Normvorgaben, Sichtprüfung versus automatische Prüfung

Prof. Dr. Ralph Neubecker, Hochschule Darmstadt, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV), Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Darmstadt

15:30 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Komponenten, Trends und Technologien: Optik und Kameratechnik 

16:00 Trends und Anwendungen von applikationsspezifischen Vision-Sensoren

  • Entwicklungen in der Automatisierungstechnik mit Vision Sensoren
  • Applikationsspezifische Vision-Sensoren zur
    • Buchseitenverifikation
    • Absolut-Positionierung
    • Fahrzeugführung » Fachfeinpositionierung

Dr. Christoph Blankenburg, Product Manager Industrial Vision Components, Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim

16:30 Inline Computational Imaging für hoch-performante 3D-Messung

  • Vorteile von Computational Imaging, einem schnell wachsenden Forschungsgebiet
  • Methode des Inline Computational Imaging: Aufnahme von bewegten Objekten unter mehreren Betrachtungs- und Beleuchtungswinkeln mit nur einer high-speed Multizeilenkamera
  • 3D-Rekonstruktion durch hybriden Einsatz von Lichtfeld und Photometrischen Stereo
  • Demonstration der Leistungsfähigkeit an Hand von Beispielen

Dipl.-Ing. Dorothea Heiss, Deputy Head of Business Unit „High Performance Image Processing“, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Wien, Österreich

17:00 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Dinner-Speech

17:45 Wenn der Pflegeroboter für Oma Pizza bestellt – Rechtsfragen einer digitalisierten Welt

  • Industrie 4.0 trifft auf Recht 3.0
  • Vertrag kommt von vertragen
  • Industrie 4.0, IoT, Automatisierung und das Recht

Prof. Dr. Thomas Klindt, Rechtsanwalt und Partner, Noerr LLP, München und Mitglied der Arbeitsgruppe Recht in der Plattform Industrie 4.0

ca. 19:00 Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Keynote

09:00 Navigation/Lokalisierung anhand natürlicher Konturen mit kontinuierlicher Erfassung der sich ständig ändernden Umwelt

  • Navigation/Lokalisierung anhand von natürlichen Umgebungsbedingungen
  • Selbstständige kontinuierliche Erfassung der sich ständig ändernden Umwelt
  • Integrierte Auswertung von Sensordaten
  • Praktische Anwendungsbeispiele

Matthias Otto, VP Global Sales, Navitec Systems, USA

10:00 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Industrieeinsatz von 3D-Bildverarbeitung

10:30 Flexible Automation in der Robotik mit 3D-Bildverarbeitung

  • Einsatz von Bildverarbeitung in der Industrierobotik
  • Einführung- und Anforderungsanalyse der Bayer Robotik Challenge
  • 3D-Multikamerasystem zur hochpräzisen und vollständigen Erfassung einer 3D-Szene
  • Szenenspezifische Kamerakonfigurationen zur Detektion von 3D-Objekten mit Unsicherheiten in den Daten

Dr. Nicolas Thorstensen, Geschäftsführer, IVISO GmbH, Wien, Österreich

11:00 Der Roboter-Griff in Taktzeit ¬ Analyse und Bewertung von chaotischen Bauteilen mit Laser-Lichtschnitt-Sensoren

  • Übersicht über 3D-Sensoren zur Erfassung von Bauteilen mit dem Schwerpunkt Laser-Lichtschnitt-Sensorik
  • Bestimmung von Greifkoordinaten in 3D-Punktewolken; Nutzung von CAD-Daten zur robusten Bauteilerkennung
  • Strategien und Maßnahmen zur Absicherung des Greifprozesses; Taktzeitbetrachtungen
  • Digitales Engineering und virtuelle Inbetriebnahme von RobotVision-Zellen

Dr.-Ing. Michael Kleinkes, Entwicklungsleiter, Dr.-Ing. Stefan Gehlen, Geschäftsführer, VMT Bildverarbeitungssysteme GmbH, Mannheim

11:30 Adaptive 3D-Formbrucherkennung

  • Grundlagen der Lasertriangulation und Funktionsweise eines Cognex DS1300R
  • Messfeldtrennung durch Separation des Beobachtungsbereiches
  • Spiegelsystem zur Verbesserung des Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) der Höhenbestimmung
  • Vorstellung der Bildverarbeitungssoftware mit sekundären Komponenten wie Encoder, RFID-Sensor, usw.
  • Reflexsystem zur Vermeidung von Pseudopixeln und Abschattungen
  • Softwareerweiterung durch Iterative-Closest-Point (ICP) für die Endproduktkontrolle bzw. Kontrolle komplexer Körper

B.Sc. Sascha Kühl, Konstruktionsingenieur, M.Sc Philipp Schneider, Applikationsingenieur, Bi-Ber GmbH & Co. Engineering KG, Berlin

12:00 Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung

Robotik und Logistik

13:30 Objektlageerkennung in der Robotik

  • Lokalisieren, Greifen und Handhaben von Objekten für den flexiblen Einsatz von Robotern
  • Stand der Technik zur 2D- und 3D-Lageerkennung, basierend auf 2D- und 3D-Sensordaten
  • Vor- und Nachteile verschiedener Ansätze anhand der Anforderungen unterschiedlicher Anwendungen

Dr. Wolfgang Eckstein, Geschäftsführer, MVTec Software GmbH, München

14:00 Intelligente Bildverarbeitung für die Logistik

  • Fördergüter, ihre Konsistenz sowie deren Anforderung an Fördertechnik und Bildverarbeitung
  • Robuste Datenerfassung von Fördergütern in der Logistik mittels projektivem Messen
  • Segmentierung, Sortierung und Klassifikation von Fördergütern
  • Vorstellung von Applikationen auf Basis maschinellen Lernens

Dirk Adler, Manager Systems Engineering, FRAMOS GmbH, Taufkirchen

14:30 Bildverarbeitung in der Nahrungsmittelindustrie

  • Maßhaltigkeitsprüfung von Backwaren mittels 3D-Sensorik
  • Bestimmung der Volumenausbeute beim Backprozess
  • Offline Messstation zur optischen Dichtebestimmung von Lebensmitteln
  • Hyperspektrale Fremdkörperdetektion in Lebensmitteln
  • Spektrale Methoden der Produktanalyse

M. Sc., Matthäus Panczyk, Teamleitung Optotechnik und Inspection, Strelen Control Systems GmbH, Grieheim

15:00 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung

Komponenten, Trends und Technologien: Sensorik und Kameratechnik

15:30 AppSpace – Mehr als nur die Möglichkeit zur leistungsfähigen und maßgeschneiderten Bildverarbeitungsanwendung

  • Die „Sensor Integration Machine“ als wichtiger Bestandteil für vertikale Integration übergreifender Sensorlösungen
  • Fusion von 2D- und 3D-Daten für eine erhöhte Informationsdichte
  • Raum für Ihre individuelle Applikation durch Sensoren
  • Darstellung von AppSpace Anwendungen im industriellen Industrie 4.0 Umfeld

M.Sc., Alexander Baitinger, National Product Manager Vision, SICK Vertriebs-GmbH, Düsseldorf

16:00 Machine Vision Applikationen einfach erstellen – mit grafischer Programmierung schnell zum Ziel

  • Was ist Rapid Development im Umfeld der Bildverarbeitung, und wo kann man es einordnen?
  • Konzepte: Hochsprachen-Programmierung, Scripting, Dialoge, Befehlslisten, grafische Programmierung.
  • Für welche Anwendungen eignet sich grafische Programmierung?

Dipl.-Ing. Peter Schregle, Geschäftsführer, Impuls Imaging GmbH, Türkheim

 

 

16:30 Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort

Prof. Dr. Christoph Heckenkamp

Programmablauf einblenden

Die Möglichkeiten der industriellen Bildverarbeitung nutzen

Der industriellen Bildverarbeitung kommt in der Fertigung und insbesondere in der automatisierten Fertigung eine Schlüsselrolle zu. Sie übernimmt zahlreiche Aufgaben von der Anwesenheitskontrolle über geometrische Prüfungen bis hin zu Funktionen im Bereich der Mensch-Maschinen-Kooperation. Ebenso vielschichtig wie ihre Einsatzmöglichkeiten sind dabei die Anforderungen, die an die industrielle Bildverarbeitungssysteme gestellt werden.

Die Konferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ gibt Ihnen einen Überblick über den Stand der Technik sowie aktuelle Anwendungsmöglichkeiten insbesondere in der Automobilindustrie und der Robotik. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen dabei folgende Themen:

  • Dimensionelles Messen
  • Industrieeinsatz von 3D-Bildverarbeitung
  • Oberflächeninspektion
  • IBV in der Logistik
  • Komponenten, Trends und Technologien: Optik und Kameratechnik
  • Komponenten, Trends und Technologien: Sensorik und Kameratechnik

Wer teilnehmen sollte

Die 4. VDI-Fachkonferenz „Industrielle Bildverarbeitung“ richtet sich an Führungskräfte und Entscheider, die sich im Rahmen von Automation und Produktion mit dem Thema industrielle Bildverarbeitung beschäftigen.

Das Rahmenprogramm der Konferenz

Am Vortag der Konferenz zur industriellen Bildverarbeitung stellt der Spezialtag „Mobile Computer Vision / Bildverarbeitung“ die optimale Einführung in den Themenkomplex dar. Bei gemeinsamer Buchung von Konferenz und Spezialtag erhalten Sie einen vergünstigten Kombipreis.

Im Rahmen eines gemeinsamen Get-togethers mit den Teilnehmern der parallel stattfindenden Konferenzen „Intelligente Sensoren für Industrie 4.0“ und „Sensoren für Mobile Maschinen“ bietet sich Ihnen zudem eine ausgezeichnete Networking Gelegenheit. Darüber hinaus haben Sie als Teilnehmer der Konferenz kostenfrei Zutritt zu den Parallelkonferenzen und können zwischen den Vorträgen hin und her wechseln.

Anschließend an die Konferenz bietet der Spezialtag „Spectral Imaging“ eine Einführung in die Möglichkeiten der Spektralbilder als Ergänzung zur klassischen industriellen Bildverarbeitung und einen Überblick über Verfahren zur Datenaufbereitung.

Jetzt Ticket buchen

Sie möchten einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichen Anwendungsbereiche der industriellen Bildverarbeitung erhalten? Sie wollen sich über aktuelle Trends und Innovationen in diesem Bereich informieren? Dann buchen Sie jetzt Ihr Ticket für die 4. VDI-Fachkonferenz Industrielle Bildverarbeitung. Melden Sie sich zudem für die Spezialtage an und erhalten Sie den vergünstigten Kombipreis.

Veranstaltung buchen
18.10 - 19.10.2017 Baden-Baden verfügbar 1190 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.

Zusammen buchen und Vorteilspreis sichern!
  • 4. VDI-Fachkonferenz Industrielle Bildverarbeitung 2017
    (Preis gilt bei Buchung mind. einer Zusatzveranstaltung)
  • 1090 €statt 1190 €

Am Tag davor
  • Einführung in die mobile Robotik: Lokalisierung und Navigation
    Spezialtag am 17.10.2017 in Baden-Baden Details
  • 840 €statt 890 €
  • Mobile Computer Vision/ Bildverarbeitung
    Spezialtag am 17.10.2017 in Baden-Baden Details
  • 840 €statt 890 €
Am Tag danach
  • Spectral Imaging
    Spezialtag am 20.10.2017 in Baden-Baden Details
  • 840 €statt 890 €
Ihre Ersparnis: Gesamtpreis: 1190

Medienpartner

Logo inspect Technologie
inspect Technologie