E-Mobilität fordert Antriebsentwickler heraus

Debatten um Diesel-Fahrverbote und die Zukunft des Verbrennungsmotors rücken die Elektromobilität als umweltfreundliche Alternative immer mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit. Warum dafür eine ganzheitliche Entwicklung des elektrifizierten Antriebsstranges wichtig ist, erörtern Antriebsexperten auf der internationalen VDI-Tagung „EDrive“ vom 27.-28. Juni in Bonn.

Die internationale VDI-Tagung „EDrive“ stellt sich vom 27.-28. Juni 2018 in Bonn den Herausforderungen ganzheitlicher Antriebsentwicklung.

Die Elektrifizierung gilt als Schlüsseltechnologie klimafreundlicher Mobilität. Bei der Entwicklung elektrifizierter Antriebe ist es entscheidend, die einzelnen Komponenten nicht für sich, sondern als zusammenhängendes System zu betrachten. Dabei stellen die Wechselwirkung von E-Motor, Getriebe, Leistungselektronik und Energieträger Herausforderungen für Antriebsdesigner und Systemarchitekten dar. Wie diese zu überwinden sind, ist zentrales Thema der „EDrive“. Ein weiteres Highlight ist die Sonderausstellung „EDrive“. Hier präsentieren mehr als 100 Aussteller aus dem Antriebsbereich aktuelle Produkte und Dienstleistungen.

Einen Einblick in angrenzende Branchen ermöglichen die Parallelveranstaltungen „Dritev“ und „Getriebe in mobilen Arbeitsmaschinen“:

Der 17. Internationale VDI-Kongress „Dritev – Getriebe in Fahrzeugen“ wartet dieses Jahr zum ersten Mal unter seinem neuen Namen „Dritev“ („DRIvetrain Transmission Electrification in Vehicles“). Als eine der weltweit größten Networking-Plattformen für die Antriebs- und Getriebeentwicklung erwarten die Besucher hier über 1.500 Entwickler, rund 100 internationale Aussteller und 80 Fachvorträge. Teilnehmer der „EDrive“ profitieren doppelt, denn für sie ist der Zugang zum Kongress kostenfrei.

Auf der 5. Internationalen Fachtagung „Getriebe in mobilen Arbeitsmaschinen“ stehen Lösungen zur Reduzierung von Verbrauch und CO₂, elektrische Antriebe, System-Engineering sowie aktuelle Getriebekonzepte für Land-, Bau- und Forstmaschinen auf der Agenda.

Die Top-Themen der "EDrive" sind:

  • Ansätze zur Systemoptimierung im elektrifizierten Antrieb
  • Robuste Integration von Halbleiterleistungsmodulen
  • Aktuelle Lösungen für Hybridmodul-Konzepte und E-Achsen
  • 48-V-Systeme: Herausforderungen in Thermomanagement und elektronischer Regelung
  • Sichere Auslegung von E-Motoren