Seminar

Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen

mit Teilnahmebescheinigung

Automatisierungssystem

Häufig müssen Hersteller, Planer und Systemintegratoren im Projektverlauf sich ständig ändernde Anforderungen „on the fly“ technisch, organisatorisch und wirtschaftlich berück­sichtigen. Wesentliche Mehrkosten durch verlängerte ­Projektierungs-, Werkstatttest-, und Inbetriebnahme-Phasen sowie die Zahlung von Vertragsstrafen wegen der Nichteinhaltung von vertraglichen Vereinbarungen, sind die Folgen. Hier setzt dieses Seminar zu Lasten- und Pflichtenheften im Maschinenbau an.

Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, …

  • komplexe Automatisierungssysteme und produktionsnahe IT-Systeme im Industrie 4.0 Umfeld erfolgreich zu planen, zu ­realisieren und zu betreiben.
  • durch den modularen Aufbau von Lasten- und Pflichtenheften Transparenz und Projekteffizienz zu erhöhen.
  • die Inhalte der verschiedenen Planungs- und Realisierungs­stufen zu beurteilen und zielgerichtet zu beeinflussen.
  • Projekt- und Bestandsdokumentation zu unterscheiden und modular zu gliedern.
  • die wesentlichen Unterschiede im englischsprachigen Raum, z.B. User Requirement Specifications (URS) und Functional Specifications (FS) zu berücksichtigen.

Top Themen

  • Automatisierungsprojekte mittels strukturierter Lastenhefte zielorientiert aufsetzen und erfolgreich managen
  • Komplexe Automatisierungs­systeme mit Hilfe von Pflichtenheften effizient realisieren
  • Methoden zum zielorientierten Führen von komplexen Automatisierungs­projekten
  • Was Sie beim Erstellen von Lasten- und Pflichtenheften (URS und FS) im englischsprachigen Raum beachten sollten
  • Bedeutung modular gegliederter Lasten- und Pflichtenhefte für ­Transparenz und Effizienz des Änderungsmanagements im Maschinenbau

Ablauf des Seminars "Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen"

Erfahren Sie im Seminar "Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen" mehr zu folgenden Themen:

Programm als PDF herunterladen

Programmablauf

Einführung in die VDI/VDE-Richtlinie 3694 Lastenheft/Pflichtenheft für den Einsatz von Automatisierungssystemen

Struktur und Aufbau von Lastenheften (LH)

  • Beschreiben der Ausgangssituation (Istzustand) und der ­Aufgabenstellung (Sollzustand) sowie deren wesentlichen Unterscheidungsmerkmale
  • Zu automatisierende Anlagen und Prozesse
  • Organisation und organisatorische Abläufe
  • Aufgaben, Datendarstellungen und Mengengerüst
  • Berücksichtigen von gegenwärtigen und zukünftigen ­Anforderungen/Entwicklungen
  • Beschreiben der Anforderungen an Kommunikations-
    schnittstellen
  • Beschreiben der Anforderungen an die Systemtechnik
  • Datenverarbeitung und -haltung
  • Software, Hardware, Hardwareumgebung
  • Technische Merkmale des Gesamtsystems
  • Beschreiben der Anforderungen für Systementwicklung, ­-inbetriebnahme und -einsatz sowie an die Qualität
  • Beschreiben der Anforderungen an die Projektabwicklung
  • Projektorganisation und -durchführung
  • Konfigurationsmanagement
  • Beistellungen des Auftraggebers

1. Praxisübung: Lastenheft Gliederung

  • Einführungin das Praxisbeispiel
  • Erstellen einer Lastenheft-Gliederung

Struktur und Aufbau von Pflichtenheften (PH)

Pflichtenhefte nehmen 1:1 Bezug auf die Gliederung der Lasten­hefte. Dies ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal zur Prüfungen und Aufrechterhaltung der Nachvollziehbarkeit (Traceability) zwischen den Anforderungen des Betreibers/Auftraggebers und den vorgeschlagenen/realisierten Lösungen des Herstellers/ Planers.

  • Beschreiben der systemtechnischen Lösung
  • Kurzbeschreibung der möglichen systemtechnischen Lösungen
  • Begründung der Auswahl einer favorisierten Lösung
  • Gliederung und Beschreibung der gewählten Lösung
  • Beschreiben der Lösung für die jeweiligen Betriebsarten
  • Beschreiben der Systemtechnik: Datenverarbeitungssystem, Datenverwaltungs-/Datenbanksystem, Software, Gerätetechnik, Technische Daten der Geräte sowie Technische Angaben für das Gesamtsystem

Methodisches Vorgehen beim Erstellen und Fortschreiben als Projekt- und Bestandsdokumentation

  • Maßnahmen zur effizienten Führung und Steuerung von ­komplexen (Automatisierungs-) Projekten anwenden
  • Bedeutung und Nutzen modular gegliederter Lasten- und Pflichtenhefte für das Änderungs­management
  • Unterscheiden von Projekt- und Bestandsdokumentation

2. Praxisübung: Lastenheft Inhalte

  • Basierend auf der ersten Übung ausgewählte Kapitel der Lastenheft-Gliederung ausformulieren

Formale Anforderungen an Struktur und Aufbau in Bezug auf

  • Dokumentenlenkung (Umgang mit Dokumententiteln, Versionen und Referenzen zwischen den Dokumenten im Änderungs­management)
  • Unterschiede beim Erstellen von Lasten- und Pflichtenheften im englischsprachigen Raum, z.B. User ­Requirement Specifications (URS) und Functional Specifications (FS)

Was Lastenhefte und Pflichtenhefte leisten können und was nicht in Bezug auf ...

  • Projektaufbau- und Projektablauforganisation
  • Technische, organisatorische und kommerzielle Aspekte
  • Hol- und Bringschuld zwischen Betreiber, Auftraggeber,
    (General-) Auftragnehmer, Planer, Hersteller und sonstigen an der Projektabwicklung beteiligten Akteuren

Anhänge zum Lasten- und Pflichtenheften

  • Begriffsdefinitionen; Abkürzungen; Nomenklatur
  • Gesetze, Normen, Richtlinien

3. Praxisübung: Pflichtenheft

  • Basierend auf der zweiten Übung ausgewählte Kapitel der Lastenheft-Gliederung als Pflichtenheft ausformulieren.

Zum Abschluss eine kurzer Exkurs in die Systemtheorie als praktisches Handwerkszeug für einen angemesseneren Umgang mit Komplexität

  • Was ist Komplexität?
  • Planen und realisieren komplexer Vorhaben konzeptionell neu gedacht
  • Projektaufbau- und Projektablauforganisationen im Kontext der für den Projekterfolg relevanten Umwelten

Zielgruppe

Das Seminar "Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen" richtet sich an:

  • Betreiber, Hersteller und Planer von ­Automatisierungssystemen und produktionsnahen IT-Systemen im Maschinen- und ­Anlagenbau der petrochemischen, chemischen und pharma­zeutischen Prozessindustrie
  • Projektleiter, Projektingenieure und Projektmitglieder von Automatisierungs­projekten in der Prozessindustrie
  • Instandhalter, Betriebsingenieure, ­Service- und Wartungs­ingenieure

Ihr Referent für das Seminar "Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen":

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Makait, Systemischer Organisationsberater/ Qualitätsleiter regulierte Computersysteme, QPRI – Effizienz für Engineering Projekte, Hofheim am Taunus

Hr. Makait ist zertifizierter Auditor für Qualitätsmanagement­systeme entsprechend ISO 9001, für Informations-Sicherheits-­Management-Systeme entsprechend ISO 27001 und zertifizierter Business Risk Manager entsprechend ONR 49000/ISO 31000.

Veranstaltung buchen

Veranstaltungsnummer: 02SE301

Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen

Düsseldorf,

NH Düsseldorf City Nord*

Münsterstr. 232-238,
40470 Düsseldorf
+49 211/239486-0 zur Webseite

verfügbar

Nürnberg,

Congress Hotel Mercure Nürnberg an der Messe*

Münchener Str. 283,
90471 Nürnberg
+49 911/9465-0 zur Webseite

verfügbar

1.690,– € zzgl. 19% USt.

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Veranstaltungsnummer: 02SE301

Lasten- und Pflichtenhefte für Automatisierungssysteme erstellen

verfügbar


verfügbar

Profitieren Sie von unserem reservierten Zimmerkontingent am Veranstaltungsort. Bitte geben Sie bei der Hotelbuchung VDI Wissensforum als Referenz an.

Haben Sie Fragen zur Veranstaltung?

Sie erreichen uns unter:

+49(0)2116214-201
+49(0)2116214-154
wissensforum@vdi.de

Kein passender Termin dabei?

Vermissen Sie etwas?

Fehlen Ihnen Informationen zu dieser Veranstaltung? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Nachricht schreiben

Weitere Hotelpartner: Hotel für Seminar bei HRS buchen