Konferenz

Rückbau konventioneller Kraftwerke

Rückbau konventioneller Kraftwerke - VDI-Konferenz

Im Fokus der Konferenz „Rückbau konventioneller Kraftwerke“ stehen der recyclinggerechte Rückbau, maschinelle Abbruchverfahren, die automatisierte Trennung und die fachgerechte Entsorgung von entstehenden Abfällen und Werkstoffen. Sie erhalten einen Überblick über rechtliche und wirtschaftliche Anforderungen an entsprechende Projekte und können sich mit anderen Fachleuten über Ihre aktuellen und geplanten Projekte austauschen.

Anforderungen und Lösungen für den Rückbau konventioneller Kraftwerke

Der Rückbau konventioneller Kraftwerke ist eine komplexe Aufgabe. Es gilt, zahlreiche Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zu berücksichtigen, die sich von Land zu Land stark unterscheiden und einem ständigen Wandel unterliegen. Eine weitere Herausforderung sind die Werkstoffe und problematischen Abfälle, die bei einem Rückbau anfallen und die es fachgerecht zu entsorgen gilt.

Die Konferenz „Rückbau konventioneller Kraftwerke“ beschäftigt sich mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie dem recyclinggerechten Rückbau von konventionellen Kraftwerken. Die Veranstaltung bietet Ihnen die Gelegenheit, sich umfassend über maschinelle Abbruchverfahren, Verfahren zur automatisierten Trennung und die fachgerechte Entsorgung von Werkstoffen und Abfällen zu informieren.

    Ihre Vorteile

  • Lernen Sie die interdisziplinären Anforderungen für die Planung und Projektabwicklung beim Rückbau konventioneller Kraftwerke kenne.
  • Informieren Sie sich über die aktuelle Gesetzeslage.
  • Tauschen Sie sich mit anderen Fachleuten aus.

Programmablauf der Konferenz

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Mittwoch, 30. November

09:30

Begrüßung

Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Konventionelle Kraftwerke zurückbauen –
Projekte effizient planen

09:40

Rückbau konventioneller Kraftwerke in Deutschland –
Status-Quo und Ausblick

  • Übersicht der Rückbaupipeline in Deutschland
  • Strategische Implikationen und Optionen für Kraftwerksbetreiber am
    Lebensende eines Assets
  • Mögliche Modelle für die Durchführung von Rückbauprojekten:
    Vom In-house Owner’s Engineering über Multi-Los-Vergabe zum
    Generalunternehmer
  • Praktische Erfahrungen im konventionellen Rückbau zu wesentlichen
    Kostentreibern, Herausforderungen und Risiken aus Sicht eines
    Kraftwerksbetreibers
  • Aktuelle Fallstudien und Lesson’s learned

Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Arne Kristoffer Bayer, Head of Asset
Development, Uniper Kraftwerke GmbH, Düsseldorf

10:20

Stilllegungsentscheidung und Optionen als
Reservekraftwerk

  • Wirtschaftliche Perspektiven für alte konventionelle Kraftwerke
  • Entscheidungsfindung über Weiterbetrieb im Markt vs. (temporäre)
    Stilllegung
  • Möglichkeiten der Vermarktung beim Weiterbetrieb
  • Anzeige von Stilllegungen und Prozess der Freigabe bzw. Untersagung
  • Weiterbetrieb und Vergütung als Reservekraftwerk:
    • Netzreserve
    • Kapazitätsreserve

Dipl.-Ing. Armin Michels, Teamleiter Großkraftwerke & Speicher,
BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen

11:00

Kaffeepause

11:30

Regulatorische Anforderungen an das Rückbaumanagement
– Auf diese Vorgaben kommt es an

  • Problemaufriss und Einführung
  • Überblick über die rechtlichen Anforderungen aus dem:
    • Immissionsschutz- und Abfallrecht (inkl. IED-Rückführungspflicht)
    • Bodenschutzrecht
    • Bauordnungsrecht
    • Arbeitsschutzrecht
    • Sonderfall: Asbest
  • Haftungsfragen: Wer ist verantwortlich, Betreiber oder Auftragnehmer?
  • Sicherheitsleistung zur langfristigen Absicherung der
    Rückbauverpflichtung

RA Volker Hoffmann, Partner, Hoffmann Liebs Fritsch & Partner
Rechtsanwälte mbB, Düsseldorf

Großkraftwerksbetreiber bauen Anlagen zurück –
Planung und Abwicklung

12:10

Kraftwerksrückbau aus Sicht des Kraftwerksbetreibers –
von der Entscheidung bis zur Umsetzung

  • Beweggründe für eine Rückbauentscheidung konventioneller Kraftwerke
  • Projekt: Kraftwerksrückbau – Organisatorische Aufstellung
  • Projektphasen: Vom Betrieb bis zur „grünen Wiese“
  • Verkauf von Kraftwerksanlagen oder Verschrottung?
  • Erfahrungen aus Rückbauprojekten

Dipl.-Ing. Ulrich Kirsch, Projektleiter Kraftwerksprojekte, RWE Power AG, Essen

12:50

Mittagspause

14:10

Rückbau aus Sicht eines Projektplaners

  • Grundlegende Herangehensweise an das Rückbaukonzept
  • Vorgehen bei der Alternativenprüfung
  • Beispiel für Rückbauplanung
  • Erfahrungen aus durchgeführten Projekten (lessons learned)

Dipl.-Ing. Rainer Knoll, Projektingenieur, Betriebsmanagement, VPC GmbH,
Vetschau

Abfälle und Schadstoffe –
Analytik, Charakterisierung und Entsorgung

14:50

Rechtliche und technische Aspekte bei Charakterisierung,
Beprobung und Analytik von Abfällen

  • Erläuterungen zur Auslegung der Begriffe Abfall und Abfallerzeuger
  • Gefährliche Abfälle sind nicht immer Gefahrgut – Erläuterungen zur
    Abfallverzeichnisverordnung und Gefahrgutverordnung
  • Beprobung von Abfällen
  • Analyseverfahren für feste und flüssige Abfälle
  • Interpretation und Aussagekraft von Analyseergebnissen
  • Erstellung von Entsorgungskonzepten beim Rückbau

Dr. Dirk Schöps, Leiter Rückbau, ELPRO Umweltservice GmbH, Braunschweig

15:30

Kaffeepause

16:00

Rückbau- und Entsorgungsmanagement – Bauingenieur vs
Abfallmanagement

  • Bauwesen vs Abfallmanagement
  • Mit Abfall im Bauwesen
  • Rechtsvorschriften und Praxisbezug
  • Ausschreibungsbeispiele und Optimierungspotentiale
  • Abfallentsorgung und Entsorgungsnachweis

Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes, KIT, und Dipl.-Geogr. Stephan Haupenthal,
Geschäftsführer, REMEX Südwest GmbH, beide Karlsruhe

17:20

Ende des ersten Konferenztages und anschließendes
Get-Together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum
zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr
Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende
Gespräche zu führen.

Donnerstag, 1. Dezember

09:00

Bewertung und Einstufung von belasteten Flächen

  • Erkundung belasteter Flächen
  • Erarbeitung der Entsorgung- und Sanierungskonzepte
  • Abstimmung mit den rechtlichen Vorgaben unter besonderer
    Berücksichtigung der Rückführungspflicht nach AZB
  • Fachbauleitung und Dokumentation

Dipl.-Geol. Bernd Braun, Geschäftsführer, Dr. Tillmanns + Partner GmbH,
Bergheim

09:40

Umsetzung der Baustellenverordnung (BaustellV) bei Neuund
Rückbauprojekten

  • Geltungsbereich der BaustellV bei Neubau, Abriss oder Sanierungsprojekten
  • Verantwortlichkeiten gemäß BaustellV
  • Instrumente und Anforderungen nach BaustellV
  • Praxisnahe Umsetzung der Verordnung
  • Auswahl und Qualifikation von Sicherheits- und Gesundheitsschutz-
    Koordinatoren(SiGeKo)

Dipl.-Ing. Peter Hink B.A. Wirt.-Inf., Geschäftsführer, HIRAcon GmbH,
Neuss

10:20

Kaffeepause

Sprengungen – gezielter, effektiver und sicherer Ablauf

10:50

Grundsätze der Abbruchstatik, Beispiele von
Sprengabbrüchen in Kraftwerken

  • Nachweise der Standsicherheit bei Vorschwächungen und der
    Einsturzsicherheit bei der Sprengung
  • Beispiele einer
    • Bunker- und Maschinenhaussprengung
    • Kesselhaussprengung
    • Schornsteinsprengung
    • Kühlturmsprengung

Dr.-Ing. Rainer Melzer, Planungsbüro für Bauwerksabbruch, Dresden

11:30

Vorbereitung und Durchführung der Sprengungen von
Kraftwerksanlagen an Hand von Beispielen

  • Sprengung eines 300 m hohen Stahlbetonschornsteines im ehem.
    Kraftwerk Westerholt
  • Sprengung von 2 Stück 116m hohen Kühltürmen im ehem. Kraftwerk
    Scholven
  • Sprengung eines Bunker- u. Maschinenhauses im ehem. Kraftwerk
    Schwandorf

Dipl.-Geol. Martin Hopfe, Geschäftsführer, Thüringer Sprenggesellschaft
mbH, Kaulsdorf

12:10

Mittagspause

Konventioneller Abbruch –
Technische Möglichkeiten und Verfahren

13:30

Besonderheiten beim Abbruch von Kraftwerken

  • Unterscheidung von Kraftwerken nach der verwendeten Primärenergie
  • Aufbau eines Kohlekraftwerks
  • Besonderheiten bzgl. Kontaminationen und Schadstoffen
  • Besonderheiten der Sicherheit und Abbruchtechnik

Dipl.-Ing. Armin Kraft, Geschäftsführer, TVF ALTWERT GmbH, Dortmund

14:10

Demontagen und Maschinenabbrüche in Kraftwerken

  • Statische Grundsätze für den Maschinenabbruch, Krandemontagestatik,
    Kranbemessung
  • Beispiele für
    • Krandemontage einer Rauchgasbrücke
    • Dampfkesseldemontage
    • maschinellen Schornsteinabbruch
    • maschinellen Kühlturmabbruch

Dr.-Ing. Rainer Melzer

14:50

Schlussworte und Ende der Veranstaltung

An wen wendet sich die Konferenz?

Angesprochen sind Fach- und Führungskräfte von:

  • Kraftwerksbetreibern
  • Abbruch- und Recyclingunternehmen
  • Dienstleistern für Verwertung und Entsorgung

Erweitern Sie Ihr Netzwerk auf der Konferenz „Rückbau konventioneller Kraftwerke“

Neben zahlreichen Fachvorträgen, in denen Sie Ihr Know-how vertiefen können, bietet Ihnen die Konferenz die Gelegenheit, mit anderen Experten ins Gespräch zu kommen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Nutzen Sie dazu insbesondere die Abendveranstaltung, zu der das VDI Wissensforum Sie am ersten Veranstaltungstag einlädt.

Buchen Sie jetzt Ihren Platz

Sie möchten sich umfassend zum Thema Rückbau konventioneller Kraftwerke informieren und austauschen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz.

Veranstaltung buchen
30.11 - 01.12.2016 Karlsruhe verfügbar 1390 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.