Konferenz

Rückbau konventioneller Kraftwerke

Ihre Vorteile

  • Lernen Sie die interdisziplinären Anforderungen für die Planung und Projektabwicklung beim Rückbau konventioneller Kraftwerke kennen.
  • Informieren Sie sich über die aktuelle Gesetzeslage.
  • Tauschen Sie sich mit anderen Fachleuten aus.
Rückbau konventioneller Kraftwerke - VDI-Konferenz

Im Fokus der Konferenz „Rückbau konventioneller Kraftwerke“ stehen der recyclinggerechte Rückbau, Besonderheiten beim Teilabbruch, die automatisierte Trennung und die fachgerechte Entsorgung von entstehenden Abfällen und Wertstoffen. Sie erhalten einen Überblick über rechtliche und wirtschaftliche Anforderungen an entsprechende Projekte und können sich mit anderen Fachleuten über Ihre aktuellen und geplanten Projekte austauschen.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 10. Oktober 2017

09:00 Anmeldung/Registrierung

10:00 Begrüßung und Eröffnung Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Rechtliche Rahmenbedingungen zu Abbruch und Schadstoffen

10:10 Gefährliche oder nicht-gefährliche Bau- und Abbruchabfälle – Wann gelten welche rechtlichen Vorgaben?

  • Einstufung von Bau- und Abbruchabfällen als gefährlich oder nicht-gefährlich
  • Sind POP-haltige Abfälle gefährlich?
  • Wie sind PCB- oder Asbesthaltige Abfälle zu behandeln?
  • Was sind POP-haltige Abfälle und welche Vorgaben gelten für diese Abfälle?

Dr. rer. nat. Georg Surkau, Referent, Wasserwirtschaft Ressourcenschutz, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn

10:50 Vertragsgestaltung beim Rückbau von konventionellen Kraftwerken anhand aktueller Rechtsprechung

  • Ausgewogene Risikoverteilung in der Vertragsgestaltung
  • Wesentliche Vertragsbestandteile

Dr. Rainer Kohlhammer, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, LUTZ | ABEL Rechtsanwalts GmbH, München

11:30 Kaffeepause

12:00 Wertstoffe und Abfälle aus dem Rückbau konventioneller Kraftwerke – Chancen und Risiken

  • Rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • Anforderungen aus dem Umweltschutz
  • Darstellung und Charakterisierung von Rückbauprojekten – Praxisbeispiele
  • Wertstoffpotentiale aus dem Rückbau
  • Verbleib der Reststoffe, Erfahrungen aus der Entsorgungspraxis

Dr. rer. nat. Dipl.-Mineraloge Matthias Tintelnot, Bereichsleitung, Flächenmanagement, Schleith GmbH Baugesellschaft, Mannheim

12:40 Gebäudeschadstoffe beim Rückbau von technischen Anlagen

  • Typische Schadstoffe in Bausubstanz und Anlagenkomponenten
  • Technische Erkundung und Schadstoffkataster
  • Sanierungsnotwendigkeit, ja oder nein?

Dipl.-Ing. Martin Kessel, Senior Projektmanager, Beratung Consulting, Arcadis Germany GmbH, Karlsruhe

13:20 Mittagspause

Herausforderungen durch den Teilabbruch von Kraftwerksteilen

14:30 Selektiver Abbruch komplexer Kraftwerksbautechnik

  • Bestandsaufnahme zur Erfassung der maßgeblichen Randbedingungen
  • Abbruchkonzepte zur Berücksichtigung von betrieblichen und öffentlichen Restriktionen
  • Ausschreibungsunterlagen zur Gewährleistung eines fairen und transparenten Wettbewerbs

Dipl.-Ing. Markus Rost, Fachbereichsleiter Energie; Dr.-Ing. Andreas Harling, Stefan Sackers, Exponent Industrial Structures B.V., Düsseldorf

15:10 Teilrückbau von konventionellen Kraftwerksstandorten – Erfahrungen und Herausforderungen

  • Erfahrungen mit Rückbauprojekten im Allgemeinen
  • Besondere Herausforderungen bei der Durchführung von Teilrückbaumaßnahmen an integrierten Standorten z.B. Infrastrukturentflechtungen
  • Praxisbeispiele für Teilrückbauprojekte in Deutschland und im europäischen Ausland

Dr.-Ing. Dipl. Wirt.-Ing. Arne Kristoffer Bayer, Leiter Asset Development; Dr.-Ing. Sebastian Kanzer, Uniper Kraftwerke GmbH, Düsseldorf

15:50 Kaffeepause

16:20 Power Station Decommissioning & Demolishing – A new reality!

  • The project strategy and drivers
  • Health & Safety
  • The project management process and required teams
  • Contracting
  • Risk management

Frits Laugeman, Head of Project Management Services, RWE Technology International GmbH, Essen

17:00 Erfahrungen aus dem Kesselabbruch

  • Vorbereitende Arbeiten
  • Schadstoffentfrachtung
  • Konventioneller Rückbau

Werner Niehaus, Bauleiter, Johannes Landwehr Abbruchunternehmen GmbH, Herzebrock-Clarholz

ab 18:30 Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Vorgaben durch BImSchG und Arbeitsschutz beim Rückbau

09:00 Umsetzung der Vorgaben des BImSchG beim Abbruch baulicher und technischer Anlagen

  • Lärm
  • Staub
  • Erschütterungen
  • Schutz von Menschen, Tieren, Pflanzen, Boden, Wasser, Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter

Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch, Geschäftsführung, Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch GmbH, Karlsruhe

09:40 „Health & Safety“ im Rückbau – Haftung im Arbeitsschutz

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Akteure • Erkundung – Material
  • Haftungsgrundlagen

Dipl.-Sicherheits-Ing. Yavuz Sucu, freiberuflicher Berater, IHS-S/ Ingenieurbüro für Arbeits- und Gesundheitsschutz, Kirchheim am Neckar

10:20 Kaffeepause

Technische Optionen beim mechanischen Abbruch

10:50 Schrottscheren – Stahlkonstruktionen einfach und sicher schneiden

  • Darstellung der Verfahren zum Zerkleinern von Stahlkonstruktionen
  • Baggeranbau-Scheren für Stahl - Darstellung und Erläuterung
  • Anforderungen im Einsatz
  • Einsatzbeispiele und Gegenüberstellung

Dipl. Wirt.-Ing. Anton Eiswirt, Produktmanager Anbautechnik, Kiesel GmbH, Baienfurt

Planung und Durchführung Teilabbruch mit Sprengung

11:30 Aspekte der statischen Nachweise bei der Demontage von Kraftwerken

  • Beurteilung der statischen Systeme innert des Kraftwerkbaus
  • Vorab-Ausbauten und Erleichterungsmöglichkeiten
  • Vorschwächung von Konstruktionen zur Vereinfachung des Abbruchs und möglichen Sprengungen

Dipl.-Ing. Ulrich Jünger, Geschäftsführung, Ingenieurbüro für Demontagetechnik und Bauwerksabbruch GmbH, Bochum

12:10 Mittagspause

13:20 Umsetzung der Ausführungsplanung für den Rückbau durch Sprengung

  • Vorbereitende Sanierungs- und Entkernungsarbeiten für die Sprengung
  • Schutz- und Sicherungsmaßnahmen für umliegende Gebäude bzw. Grundstücke
  • Erstellung eines Fallbettes zur Vorbereitung der Sprengung
  • Staubbindende Maßnahmen

Jörg Stachowski, Projektleiter, Abbruch; Frank Kreimer, Hagedorn GmbH, Gütersloh

14:00 Teilabbruch von bestehenden Blockkraftwerken

  • Verantwortung für den gesamten Sprengprozess
  • Überwachung der Sprengung und Vorbereitungen
  • Sprengung installieren
  • Durchführung und Geländesicherung
  • Freigabe zum Betreten des Bereichs

Eduard Reisch, Geschäftsführer, Sprengtechnik Reisch GmbH, Apfeldorf

14:40 Abschlussdiskussion

14:50 Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Anforderungen und Lösungen für den Rückbau konventioneller Kraftwerke

Der Rückbau konventioneller Kraftwerke ist eine komplexe Aufgabe. Es gilt, zahlreiche Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zu berücksichtigen, die sich von Land zu Land stark unterscheiden. Eine weitere Herausforderung sind die Werkstoffe und problematischen Abfälle, die bei einem Rückbau anfallen und die es fachgerecht zu entsorgen gilt.

Die Konferenz „Rückbau konventioneller Kraftwerke“ beschäftigt sich mit den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie dem recyclinggerechten Rückbau von konventionellen Kraftwerken. Die Veranstaltung bietet Ihnen die Gelegenheit, sich umfassend über maschinelle Abbruchverfahren, Verfahren zur automatisierten Trennung und die fachgerechte Entsorgung von Werkstoffen und Abfällen zu informieren.

An wen wendet sich die Konferenz?

Angesprochen sind Fach- und Führungskräfte von:

  • Kraftwerksbetreibern
  • Abbruch- und Recyclingunternehmen
  • Dienstleistern für Verwertung und Entsorgung

Erweitern Sie Ihr Netzwerk auf der Konferenz „Rückbau konventioneller Kraftwerke“

Neben zahlreichen Fachvorträgen, in denen Sie Ihr Know-how vertiefen können, bietet Ihnen die Konferenz die Gelegenheit, mit anderen Experten ins Gespräch zu kommen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Nutzen Sie dazu insbesondere die Abendveranstaltung, zu der das VDI Wissensforum Sie am ersten Veranstaltungstag einlädt.

Veranstaltung buchen
10.10 - 11.10.2017 Karlsruhe verfügbar 1360 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.