Konferenz

Neue Geschäftsmodelle im Energiemarkt

Ihre Vorteile

  • Erfahren Sie, wie Sie neue Geschäftsfelder erschließen und Privat- und Unternehmenskunden durch innovative Angeboten an Ihr Unternehmen binden.
  • Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Energieversorger und lernen Sie von Best-Practice-Beispielen. 
  • Tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen und Branchenexperten aus und schließen Sie neue Partnerschaften.
Neue Geschäftsmodelle im Energiemarkt VDI-Fachkonferenz

Lernen Sie auf der VDI-Fachkonferenz „Neue Geschäftsmodelle im Energiemarkt“, mit welchen Angeboten sich Energieversorger in einem vom Wandel geprägten Marktumfeld positionieren können. Best-Practice-Beispiele anderer Energieversorger zeigen Ihnen konkret, welches die Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle sind. Die Konferenz ist die ideale Plattform, um sich mit Branchenexperten und anderen Marktteilnehmern über die zukünftigen Entwicklungen auf dem Energiemarkt auszutauschen und neue, potenzielle Geschäftspartner zu identifizieren.

Programm als PDF zum Ausdrucken herunterladen

Programmablauf der Konferenz

Dienstag, 12. Dezember 2017

09:00

Registrierung und Begrüßungskaffee in der Fachausstellung

10:00

Begrüßung und Eröffnung durch die Konferenzleiter

Prof. Dr. Sabine Löbbe, Reutlinger Energiezentrum für Dezentrale Energiesysteme & Energieeffizienz, Hochschule Reutlingen und

Prof. Dr. Ingo Haug, Abteilung Maschinenbau,  Energiewirtschaft und Energieeffizienz,  Hochschule Bremen

10:15

Die Zukunft der Energie: Was Verbraucher wirklich wollen

  • Verbraucher-Studie zur Zukunft der Energie
  • Ergebnisse der Befragung
  • Kundenwünsche ernst nehmen – sonst tut es ein Anderer!
  • Disruptive Veränderungen kündigen sich an

Torsten Beyer, Partner, Axxcon Consulting, Schwalbach

10:45

Icebreaker: Kurzer Austausch und Kennenlernen

Energienahe Dienstleistungen für Privatkunden

10:55

Hybride Digitalisierung – Wie sich das Portal homeandsmart.de mit lokalen Energiedienstleistungen verbindet

  • Der hybride Ansatz: Wie nützt das Portal einem Energiedienstleister? / Wie nützt ein Energiedienstleister dem Portal?
  • Welche Prozesse und Dienstleistungen lassen sich durch ein Portal und einen Konfigurator automatisieren?
  • Wo lässt sich durch die Smart-Home-Beratung Geld verdienen?
  • Eine Partnerschaft zwischen Handwerk, Energiedienstleistern und Portal

Peter Majer, Leiter Innovation, Unternehmensentwicklung, badenova AG & Co. KG, Freiburg

11:25

Geschäftsmodelle durch Smart Meter

  • Überblick: Was ist möglich?
  • Kombination aus Strom, Messung und visueller Datenaufbereitung
  • Verbrauchs- und lastvariable Tarife
  • Netzdienliches Verhalten von intelligenten Messsystemen

Marcus Hörhammer, Leiter Vertrieb und Innovation,  VOLTARIS GmbH, Maxdorf

11:55

Energie- und Effizienz-Dienstleistungen als  Alleinstellungsmerkmal kommunaler Energieversorger

  • Beratungsintensive Produkte erfordern Kundennähe
  • Rundum-Ansprechpartner in Energiefragen
  • Besonderheiten von Haushalts- und Gewerbekunden
  • Praxisbeispiele von Effizienz- und Energiedienstleistungen

Dr. Urs Wehmhörner, Bereichsleitung EnergieEffizienz,  Thüga SmartService GmbH, München

12:25

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

14:00

Peer-2-Peer-Energiemärkte – Neue Strukturen und neue Herausforderungen für Energieversorger

  • Technische und organisatorische Rahmenbedingungen
  • Beispiele für Peer-2-Peer Stromprodukte
  • Ausblick: Sektorkopplung

Dipl.-Ing.  Alexander Woitas, Principal Consultant, Lumenaza GmbH, Berlin

Mit Partnern Projekte erfolgreich umsetzen

14:30

Start-up-Kultur als Innovationstreiber

  • Start-up Mentalität erfolgreich im Konzern verankern
  • EnBW Innovationscampus und Innovation Challenges: Aufbau interner Start-ups
  • Minderheitengesellschafter durch Venture Capital Fond: Externe Start-ups

Christine Wienhold, Programm Managerin, EnBW AG, Karlsruhe

15:00

Staatliche Förderungen für Endkunden in Angebote einbinden

  • KFW-Förderungen als Bestandteil von Produkten von Energieversorgern
  • Die Hausbank als Abwicklungspartner
  • Das energieeffiziente Haus – Viele Wege führen zum Ziel!
  • Wohnwirtschaftliche Programme: Was muss der Kunde beachten?

Markus Merzbach, Abteilungsdirektor Key Account Management Multiplikatoren, KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

15:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

16:00

Change Management & Synergien durch Partnerschaften

  • 3K: Kunden, Kosten und Kommunikation
  • Neues Steuerungsmodell mit Anpassung der Organisationsstruktur
  • Umsetzung des Change Prozesses bei den Osterholzer Stadtwerken
  • Synergien mit Partnern nutzen: Energiewende 2030, Partnermodell, Banken... weitere?

Heide Oberbeck, Leiterin Unternehmensentwicklung und Strategische Projekte, Osterholzer Stadtwerke, Osterholz-Scharmbeck

Energiedienstleistungen für Industrie- & und Gewerbekunden

16:30

Optimierung der Energienutzung bei energieintensiven Unternehmen

  • Optimierte Auslegung von Verbrauch, Erzeugung und Speichersystemen
  • Neue Anforderungen in der industriellen Marktkommunikation
  • Mathematische Optimierung für Micronetze
  • Komplexe Messkonzepte

Wolfgang Krauss, geschäftsführender Gesellschafter, Acteno Energy GmbH, Heidelberg

17:00

Ganzheitliches Monitoring einer intelligenten Transformatorenstation im Industriebetrieb

  • Aufbau der intelligenten Transformatorenstation 20/0,4 kV, 1,6 MVA
  • Ganzheitliches Monitoring
  • Datenverarbeitung in der Cloud
  • Übertragbarkeit des Industriebeispiels auf Ortsnetzstationen von Verteilnetzbetreibern

Daniel Wiese, Market Management Industry & Process (MMIP), WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden, Matthias Pfeffer, Geschäftsführer, Ingenieurbüro Pfeffer GmbH, Rödermark und Michael Monnheimer, Geschäftsführer, Monnheimer GmbH & Co. KG, Gras-Ellenbach

Quartiere neu bauen und Bestand sanieren

17:30

 Hybride Wärmeversorgung für Quartiere und Städte

  • Rentable Projekte im Bereich ab 200 KW Stromerzeugungsleistung
  • KWK mit Wärmespeicher, Großwärmepumpen, Heizstäben
  • Optimale Börsenpreise im Intraday-Handel nutzen
  • Wirtschaftliche Darstellung des Projekts Biberach

Patrick Kruppa, Abteilungsleiter Erzeugungs- und Portfoliomanagement, Südwestdeutsche Stromhandels GmbH, Tübingen

18:00

Ende des 1. Konferenztages

19:30

Get-together

Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das  VDI Wissensforum in den Staatlichen Hofbräukeller Würzburg zur Weinprobe ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

08:30

Begrüßungskaffee in der Fachausstellung

Quartiere neu bauen und Bestand sanieren

09:00

Kraft-Wärme-Kopplung als wirtschaftliche Lösung zur Erfüllung der EnEV-Anforderungen

  • Wie begegnet man steigenden Anforderungen an Energieeffizienz?
  • Erhöhung des Energiestandards durch Novellierung der EnEV
  • Use Case: KWK Lösung in einem Mehrfamilienhaus mit 12 Wohneinheiten
  • Möglichkeit der Förderfähigkeit nach „Effizienzhaus KfW-55“

Dipl. Ing. (FH) Hagen Fuhl, Prokurist, SenerTec Kraft-Wärme- Energiesysteme GmbH, Schweinfurt

Geschäftsprozesse mittels IT optimieren

09:30

Die digitale Transformation der Energiewirtschaft: Moderne Informationstechnologie als Wegbereiter innovativer Geschäftsmodelle

  • Vom klassischen Energieversorger zum Multi-Service-Provider
  • Paradigmenwandel durch den Einsatz von In-Memory Technologie und Cloudlösungen
  • CRM war gestern – die neue Rolle des Kunden in der Energiewirtschaft
  • Bimodale IT: Der Bauplan der idealen Plattform

Dr. Stefan Engelhardt, Vice President IBU Utilities, SAP SE, Walldorf

10:00

Digitalisierung als Chance

  • Zusammenführung von Stammdaten, Wetterdaten und technischen Systemdaten, z.B. für Prognosen
  • Daten analysieren und erfolgreich nutzen
  • Neue Geschäftsfelder in branchenfremden Bereichen erschließen
  • Best Practice-Beispiel: Stadtwerke Ulm
  • Projektbeispiel: MEMAP (Multi-Energie Management und Aggregationsplattform), gefördert durch BMWi

Maximilian Irlbeck, Koordinator der Themenplattform „Digitalisierung im Energiebereich“, Zentrum Digitalisierung.Bayern, Garching und Holger Ruf, Stadtwerke Ulm, Ulm

10:30

Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

11:00

Digitale Kundenbindung durch Mehrwertdienste

  • Der „ZUHAUSE MANAGER“ im Überblick – Alle wohnen, (k)einer managt
  • App, Plattform oder Marketplace – Drei Ansätze, ein Ziel
  • Beispiel eines Regionalversorgers
  • Plattform für energienahe Dienstleistungen –  So klappt‘s mit dem Nachbarn

Christoph Klemm, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter, Eigenheim Manager GmbH, Leipzig

Ausblick auf die Geschäftsfelder der Zukunft

11:30

Start up – Pitch: Ideen für die Zukunft der Stadtwerke Mieterstrom in der Praxis

  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Herausforderungen bei der Umsetzung von Mieterstromprojekten
  • Lösungen für die Wohnungswirtschaft, Eigentümer und Energieversorger
  • Praxisbeispiel

M.Sc. Daniel Netter, Geschäftsführer, prosumergy GmbH, Kassel


Smart Analytics als Game Changer für Versorger

  • Eine starke lokale Präsenz und Expertise bieten Wettbewerbsvorteile
  • Chancen eröffnen sich durch den richtigen Einsatz dieser Stärken
  • Intelligenter Umgang mit Daten als Grundvoraussetzung für den Erfolg neuer Geschäftsmodelle
  • Best-Practice-Beispiele smarter Dienstleistungen für z.B. Industrie- und Gewerbekunden

Dr.-Ing. Sven Christian Müller, Geschäftsführer, logarithmo GmbH & Co. KG, Dortmund


Profitabilitätssteigerung im Verteilnetz

  • Transparenz herstellen
  • Flexibilitäten steuern
  • Planungsautomatisierung
  • Bilanzkreisoptimierung

Dr. Jonas Danzeisen, Geschäftsführer, Venios GmbH, Frankfurt am Main

12:00

enera - Neue Geschäftsmodelle im digitalisierten Energiesystem

  • User Experience im enera techlab: Neue Technik mit Kunden erproben
  • Mit Start-ups neue Geschäftsmodelle entwickeln
  • Data Science: Mit BrainWaves Potentiale heben

Dr. Matthias Postina, enera-Koordinator für neue Geschäftsmodelle, Konzern IT/ IT-Innovationsmanagement, EWE AG, Oldenburg

12:30

Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

13:30

Blockchain Anwendungsfälle in der Energiewirtschaft

  • Potential der Technologie für die Energiewirtschaft
  • Regulatorische und Standardisierungshindernisse
  • Derzeitige Anwendungsfälle
  • Zukünftige Entwicklungen

Prof. Dr. Debora Coll-Mayor, Professur für dezentrale Energiesysteme, Fakultät Technik, Hochschule Reutlingen, Reutlingen

14:00

Ausbau der öffentlichen & privaten Ladeinfrastruktur

Öffentliche Ladeinfrastruktur in München

Herausforderungen, Ziele, Status Quo

Private Ladeinfrastruktur als neues Geschäftsmodell

Flexibilitätsmanagement über E-Mobilität

Alexandra Volkwein, Projektmanagerin E-Mobilität SWM/MVG, Strategische Planungsprojekte, Stadtwerke München, München

14:30

Schlusswort und Ausblick durch die Konferenzleiter

14:40

Ende der Veranstaltung

Programmablauf einblenden

Lernen Sie von erfolgreichen Projekten anderer Energieversorger

Die Energiewirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Der Anteil dezentral erzeugter, erneuerbarer Energie nimmt stetig zu, Consumer werden zu Prosumern und Großkunden steigen selbst in die Energieproduktion ein. Hinzu kommt, dass im Rahmen der Digitalisierung neue, branchenfremde Unternehmen aus der IT- und Telekommunikationsbranche mit eigenen Angeboten auf den Markt drängen. Doch diese Entwicklungen eröffnen auch Chancen. Wie andere Energieversorger in diesem Umfeld mit neuen Ansätzen Geld verdienen, erfahren Sie auf der VDI-Fachkonferenz „Neue Geschäftsmodelle im Energiemarkt“. Zahlreiche Best-Practice-Beispiele zeigen Ihnen, welche Modelle sich in der Praxis bewährt haben.

Zu den Themen der Konferenz gehören u.a., welche neuen Geschäftsmodelle sich durch innovative Energiedienstleistungen für Industrie und Gewerbeoder durch digitale Mehrwertdienste ergeben. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit neuen Partnern Projekte erfolgreich umsetzen und dabei Synergieeffekte nutzen. Ein Highlight der Konferenz ist die Keynote der Unternehmensberatung AXXCON. Diese präsentiert die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie zum Thema „Die Zukunft der Energie: Was Verbraucher wirklich wollen“.

Kontakte knüpfen leicht gemacht

Der Energiemarkt ist stark in Bewegung. Persönliche Kontakte sind wichtiger denn je, um auf sich verändernde Marktbedingungen schnell reagieren zu können. Daher lädt Sie das VDI Wissensforum  am ersten Abend der VDI-Fachkonferenz in den Staatlichen Hofbräukeller Würzburg zur Weinprobe ein. Hier können Sie in entspannter Atmosphäre neue Geschäftskontakte knüpfen und Ihr Netzwerk erweitern.

An wen wendet sich die Konferenz

Die Konferenz „Neue Geschäftsmodelle im Energiemarkt“ richtet sich an Geschäftsführer, Entscheider sowie Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen:

  • Energieversorger und Stadtwerke
  • Netzbetreiber
  • Energiedienstleister
  • Unternehmen des Energiehandels
  • Systemanbieter der Informations-, Steuerungs- Automatisierungs- und Leittechnik
  • Systemanbieter Kommunikation

Jetzt buchen

Sie möchten sich mit den relevanten Akteuren des Energiemarkts darüber austauschen, welche neuen Geschäftsmodelle bereits heute funktionieren? Dann buchen Sie jetzt die VDI-Konferenz „Neue Geschäftsmodelle am Energiemarkt“.

Veranstaltung buchen
12.12 - 13.12.2017 Würzburg verfügbar 1190 €

In der Veranstaltungsstätte haben wir ein begrenztes Zimmerkontingent für Sie reserviert.